Festwoche in Veggie-Hauptstadt Berlin

Größeres Vegan-Vegetarisches Sommerfest (30.07.)

Die Berlin macht derzeit ihrem Ruf als Hauptstadt der Vegetarier und Veganer in Deutschland mit zwei Top-Events innerhalb einer Woche wieder alle Ehre. Los ging es diesen Samstag mit der Eröffnung des 1. veganen Vollsortiment-Supermarktes Europas namens VEGANZ in Prenzlauer Berg, gefolgt vom großen Vegan-Vegetarischen Sommerfest genau eine Woche später auf dem Alexanderplatz.

Das VEGANZ in der Schivelbeiner Str. 34, verkehrstechnisch sehr gut gelegen nahe dem S-Bahnhof Schönhauser Allee, feierte am 23. Juli 2011 seine Eröffnung. Es wartet mit ca. 6.000 Produkten, davon 90% bio, von mehr als 70 Firmen aus aller Welt auf. Angeschlossen ist ein gemütliches Café/Bistro mit köstlichen veganen Torten, Kuchen, Cupcakes, Bagels, Softeis u.v.m.

Nur eine Woche später, am 30. Juli 2011, findet von 10 bis 21 Uhr bereits zum 4. Mal Berlins größtes und buntestes Vegan-Vegetarisches Sommerfest für Kinder und Erwachsene statt; dieses Mal auf dem Alexanderplatz im Herzen Berlins. Tausende Besucher dürfen sich bei diesem von der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, dem Tierrechtsbündnis Berlin-Vegan und dem Vegetarierbund Deutschland e.V. organisierten Event auf 60 Essens- und Infostände, eine Kochshow mit dem veganen Starkoch Björn Moschinski, eine große Tombola, eine Kuhhüpfburg, einen Kinderzirkus sowie Performances von Veggie-Musik-Acts freuen. Das VEGANZ wird auch mit einem großen Stand auf dem Sommerfest vertreten sein.


Wie in den letzten Jahren wird die immer wieder gestellte Frage “Was esst ihr denn überhaupt noch?” pragmatisch beantwortet. “Dazu wird es Stände mit veganen Steaks, Seitanfilets, asiatischen Spezialitäten, Bratwürstchen, Burgern, Kuchen, Torten, Eis u.v.m. geben”, berichtet der geschäftsführende Vorstand der Albert Schweitzer Stiftung, Mahi Klosterhalfen. “Zudem bleiben an den Infoständen von PeTA, Sea Shepherd, Animals” Angels, Tierschutzpartei, Grüne Jugend, Vier Pfoten, der Veganen Gesellschaften Deutschlands und Österreichs u.v.m. keine Fragen unbeantwortet.”

“Eine gut geplante vegane oder andere Art der vegetarischen Ernährung ist für jede Lebensphase geeignet, inklusive während der Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit und in der Pubertät.” (American Dietetic Association, größte US-amerikanische Vereinigung von Ernährungsexperten mit rund 70.000 Mitgliedern)

www.vegan-vegetarisches-sommerfest.de
www.veganz.de

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt setzt sich seit dem Jahr 2000 gegen die industrialisierte Massentierhaltung und für die Stärkung der vegetarischen Idee ein. Mehr erfahren Sie auf http://albert-schweitzer-stiftung.de

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt wurde im Jahr 2000 von Rechtsanwalt Wolfgang Schindler als politisch und weltanschaulich ungebundene Tierschutzorganisation gegründet. Ihren Namen erhielt die Stiftung von Rhena Schweitzer, der Tochter Albert Schweitzers.
Die Aufgabe der Stiftung ist es, möglichst viel Leid zu lindern. Deshalb setzt sie sich vor allem für die sogenannten »Nutztiere« ein. Mit 60 Milliarden Tieren, die jedes Jahr unter meist unvorstellbaren Bedingungen kostenoptimiert gemästet und getötet werden, ist das Engagement für diese Tiere die wohl größte Tierschutz-Aufgabe, der man sich stellen kann.

Die Stiftung wirkt darauf hin, Haltungsbedingungen zu verbessern sowie die Überzüchtung (Qualzucht) der Tiere zurückzufahren. Außerdem stärkt die Stiftung die vegetarische und vegane Idee als konsequenteste Form des Tierschutzes.

Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
Mahi Klosterhalfen
Marienstraße 3
10117 Berlin

http://albert-schweitzer-stiftung.de/

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.