Mirko Reeh

Der Trainer:
Mirko Reeh in St. Petersburg

Wenn sich Politiker aus aller Welt zum Wirtschaftsgipfel in St. Petersburg treffen, dann ist Küchenstar Mirko Reeh schon fertig mit der Arbeit. Doch das Grummeln im Bauch bleibt. Erst wenn alle satt und zufrieden nach Hause gehen, ist auch Mirko wirklich happy. Im Vorfeld des großen Events reiste Reeh mehrmals nach St. Petersburg.

Ende Mai macht er sich erneut auf den Weg. Seine Mission: Trainerstunden für die Koch-Kollegen aus Russland. Denn beim „SPIEF – St. Petersburg International Economic Forum“, das vom 16. bis 18. Juni in Russlands zweitgrößter Stadt stattfindet, muss alles perfekt sein – auch was auf die Teller kommt. Nachdem Reeh mit seinen Rezept-Kreationen bei den Ausrichtern für Begeisterung gesorgt hatte, war schnell klar: Wir machen’s mit Mirko! Mit zum Abschluss gehört auch das Training der Brigade.

In Kürze reist Reeh mit großem Tross nach St. Petersburg. Er wird von einem Fernseh-Team begleitet, das in einer Reportage festhalten wird, was sich im Vorfeld des großen Ereignisses hinter den Kulissen so alles tut. Eins steht heute schon fest: Es wird ziemlich stressig. Doch den Löffel gibt Reeh erst ab, wenn er sicher sein kann: Jetzt fluppt’s – die Botschaft ist 100 Prozent verstanden und gelernt.
Auch zum Sting-Konzert in St. Petersburg ist Mirko Reeh gebucht und schult im Hintergrund die Kollegen, die die geladenen Gäste bekochen. Für die Eishockey WM 2012 in Minsk hat Reeh bereits zugesagt, und auch bei der Hochzeit von Kate und William hatte er die Finger mit im Spiel. Lange bevor die Medien zum Schluss-Konzert ansetzen, war Reeh in London auf Schulungstour. Das Wirken im Hintergrund macht ihm genau so viel Spaß wie auf der Bühne und im Fernsehen. „Ich liebe Menschen und gebe mein Wissen gerne weiter“, sagt Reeh und freut sich, auf alles, was kommt.

Weitere Infos über „SPIEF“ – St. Petersburg International Economic Forum“ unter www.forumspb.com

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.