Die Sonnenalp ist Wellnesshotel des Jahres

Das Dutzend ist voll: Zum 12. Mal in Folge hat der renommierte „Feinschmecker“ das Allgäuer Luxusresort Sonnenalp als bestes Wellnesshotel in Deutschland ausgezeichnet. Gleichzeitig erhielt die frisch gestylte „Silberdistel“ auf Anhieb drei Kochlöffel im „Schlemmer Atlas“ und gehört damit zu den Schlemmer-Stars des Jahres. Die Fine-Dining-Adresse des Resorts mit gleich zwei ehemaligen Sterneköchen genießt seit Jahren einen herausragenden Ruf, steht aber erst seit Anfang 2010 auch externen Gästen offen.

„Mir ist das selbst ein bisschen unheimlich“, kommentiert Sonnenalp-Chef Michael Fäßler die neuerliche Top-Platzierung im „Feinschmecker“. „Gleichzeitig freuen wir uns natürlich sehr darüber, dass unser Gesamtkonzept in dieser Form gewürdigt wurde. Ich denke, wenn die Ganzheitlichkeit unseres Angebots beurteilt wird – mit der enormen Fülle anspruchsvoller Wellness-Behandlungen, dem hochkarätigen Sport- und Er-holungsprogramm sowie den kulinarischen Leistungen unserer Köche – dann ist unser Haus fast nicht schlagbar.“

„Schlemmer Atlas“-Auszeichnung auch für Service und Wein
Mit der Öffnung der „Silberdistel“ nach außen ebnete die Sonnenalp den Weg auch für Bewertungen in den führenden Gourmet-Guides – mit einem ersten, vielver-sprechenden Erfolg: Dass der „Schlemmer Atlas“ dem Newcomer neben drei Kochlöffeln auch das Service-Symbol für „exzellente Gastbetreuung“ und das Wein-Symbol für ein „superbes Sortiment erlesener Kreszenzen“ verlieh, lässt die Sonnenalp auf weitere Lorbeeren hoffen.

Zweiter Spitzenkoch, frisches Design
Mit Frank Aldinger holte das Hotel zum Jahresanfang einen zweiten Spitzenkoch in die „Silberdistel“, um an sieben Tagen pro Woche eine gleichbleibend hohe Qualität bieten zu können. Vier verschiedene Sternerestaurants schmücken seinen Lebenslauf, darunter auch das Historische Gasthaus Schwanen in Haigerloch – vom Guide Michelin mit zwei Sternen geehrt. Der Küchenkünstler bildet die perfekte Ergänzung zur kreativen Haute Cuisine von Kai Schneller: Der einstige Sternekoch des Restaurants Hoyerberg-Schlößle in Lindau begeistert die Hausgäste bereits seit 2004 mit kulinarischen Höchstleistungen.

Für ihren neuen Auftritt erhielt die „Silberdistel“ auch ein komplettes Facelift: Unter der Regie der Augsburger Innenarchitektin Evi Märklstetter wurde das markante Restaurant mit Traumblick auf die Allgäuer Alpen frisch gestylt. Den roten Gestaltungs-faden bildet der Name des Restaurants „Silberdistel“, die sich als Motiv und Farbin-spiration in vielen Design-Details wiederfindet. Die Palette von Silber-, Grün- und Braun-tönen harmoniert perfekt mit Holz und Hirschleder, Naturstein und Schmiede-arbeiten direkt aus der Region. Alle Stoffe werden speziell für die Sonnenalp vom Salzburg Traditionshersteller Jordis produziert – ein gelungener Mix aus Trend und Tradition.

www.sonnenalp.de

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (4 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.