Spielecke über den Wolken

Laut einer Opodo Umfrage wünscht sich fast die Hälfte der Deutschen mehr Services für Kinder an Bord – Den Hund auf dem Schoß, eine Spielecke für die Kleinen oder Speed Dating über den Wolken – welche Extra-Services wünschen sich deutsche Reisekunden beim Fliegen? Der Online-Reiseservice Opodo fragte bei 951 Kunden im März nach und erhielt überraschende Antworten.

Speed Dating im Flieger? Warum nicht: Immerhin jeder Fünfte gibt zu, dass er auf Langstreckenflügen auch gern mal andere Passagiere kennen lernen würde. Allerdings halten 27 Prozent der Befragten gar nichts von einem Date über den Wolken, da sie ihren Traumpartner schon gefunden haben. Und rund der Hälfte der Deutschen (53%) würde als Entertainmentfaktor schon ein besseres Filmprogramm reichen.

Familienfreundlichkeit kommt bei einigen Airlines oft noch zu kurz. Fast die Hälfte aller Befragten (44%) hält daher die Einrichtung einer Spielecke im Flieger für eine tolle Idee. Voraussetzung wäre allerdings, die Kids in einem abgetrennten Raum zu beschäftigen, um die erwachsenen Mitflieger vor der Geräuschkulisse zu schützen. Jedoch sorgen sich auch 40 Prozent der Befragten um die Sicherheit der Nachkommen und haben ein besseres Gefühl, wenn die Kinder während des Fluges angeschnallt auf ihren Sitzen bleiben. Sechs Prozent fürchtet um die Preiserhöhung der Flugtickets, denn eine Kinderecke könnte die Anzahl der Flugsitze reduzieren.

Und wie steht’s mit des Menschen liebstem Freund im Flugzeug? Immerhin jeder Dritte ­(34%) versetzt sich auch mal in die Lage des Haustieres und hält den Flug für Vierbeiner für angenehmer, wenn Herrchen oder Frauchen in der Nähe sitzt. Allerdings geht die Meinung über Tiere im Passagierraum weit auseinander: Mit Tierhaarallergien, Hundeangst und Lärm argumentieren diejenigen, die sich Tiere während des Fluges lieber vom Leibe halten (42%). 24 Prozent sprechen sich sogar für ein generelles Reiseverbot von Haustieren aus.

Auch beim Thema Rauchen an Bord scheiden sich die Geister. Während sich die meisten (63%) gegen eine Raucher-Lounge entscheiden, wünschen sich 37 Prozent der Deutschen die Möglichkeit zurück, bei langen Flügen rauchen zu dürfen – allerdings nur in einem abgetrennten Bereich. Ob zur Einstimmung auf den Urlaub oder zur Bekämpfung von Flugangst: Die Mehrheit (72%) möchte weiterhin alkoholische Getränke an Bord genießen. Anstoßen über den Wolken bleibt also en vogue, solange angetrunkene Passagiere kein Sicherheitsrisiko darstellen.

„Flugreisende erhoffen sich eindeutig mehr Kreativität von den Airlines, was den Service und die Beschäftigung an Bord betrifft. Auch wenn die Ideen noch intensiver ausgearbeitet werden müssen und die Gretchenfrage natürlich bleibt, ob der Kunde dann dafür noch etwas zu zahlen bereit ist“, erläutert Tom Reiter, Country Director von Opodo Deutschland, die Entwicklung. Und was halten Reisekunden von einem Animationsprogramm über den Wolken? Dagegen wehren sich die meisten Befragten vehement (89%).

Übrigens: Sex gegen Gebühr in einer separaten Kabine für 15 Minuten wäre für einen Großteil der Befragten (62%) keine reizvolle Option. Viele halten diese Art von Beschäftigung im Flieger für niveaulos und ziehen eine nettere Umgebung vor. Wobei 13 Prozent der Deutschen so ein Separée gern mal ausprobieren würden, wenn dies niemand mitbekäme.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (5 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.