Test Männercremes

Männercremes „Gut“ gecremt für wenig Geld

Die für den Mann entwickelten Gesichtscremes unterscheiden sich nicht nur im Duft von Cremes für Frauen. Sie enthalten, der männlichen Haut angepasst, oft mehr Feuchtigkeit und weniger Fett. Die Spitzenreiter im Test von 15 Gesichtscremes für Männer sind die Cremes von Florena und Nivea, die pro 10 Milliliter 1,10 und 1,70 Euro kosten. Auch vier weitere pflegen „gut“, darunter die Creme von Shiseido, die aber mehr als das Zehnfache kostet. Die beiden preiswertesten gehörten zu den acht „befriedigenden“, eine Creme erreichte nur ein „ausreichendes“ Urteil, so die Stiftung Warentest in der Mai-Ausgabe ihrer Zeitschrift test.

Der Mann von heute benutzt neben Rasiermitteln auch Shampoos, Duschbäder, Deos und immer häufiger Pflegecremes fürs Gesicht. Noch nicht so häufig wie in Japan, Frankreich oder England, aber immerhin jeder achte Mann in Deutschland cremt sich regelmäßig das Gesicht ein. Die leichten, nicht sehr fetthaltigen Cremes im Test sollten die Männerhaut gut mit Feuchtigkeit versorgen. 30 Männer haben die Cremes zwei Wochen lang morgens und abends aufgetragen. Die beste Feuchtigkeitsanreicherung erzielten die auch insgesamt mit „gut“ bewerteten Gesichtscremes von Florena, Nivea, Boss, L´Oréal, Shiseido und Lancôme.

Neben den sechs „guten“ Männercremes landeten die meisten anderen beim test-Qualitätsurteil „Befriedigend“. Nur das Pflegegel von Clarins kam über „Ausreichend“ nicht hinaus. Was die Haut hier an Feuchtigkeit gewinnt, ist kaum nennenswert. Drei Cremes versprechen zusätzlich einen Schutz vor zuviel Sonne. Den ausgelobten Lichtschutzfaktor 15 halten sie durchweg ein.


Der ausführliche Test findet sich in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift test und im Internet unter www.test.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (3 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.