Carlo Petrini und Ferran Adria

Carlo Petrini und Ferran Adria diskutieren über die Zukunft unserer Nahrung

Auch in diesem Jahr wird es im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele ein kulinarisches Beiprogramm in Zusammenarbeit mit der internationalen Slow-Food-Bewegung für besseres Essen geben. Vom 11. bis 15. Februar 2008 wird im Martin-Gropius-Bau und dem Spiegelzelt daneben zum „Kulinarischen Kino“ eingeladen. 2007 hatte diese Form der Präsentation mit dem Untertitel „Eat, Drink, See Movies“ Premiere, 2006 stand bereits der Talent Campus mit dem Motto „Hunger, Food and Taste“ im Zeichen der Schnecke.

Wie in den Vorjahren wird der Gründer und Präsident von Slow Food, Carlo Petrini, anwesend sein und auftreten. So diskutiert er unter der Moderation von Giovanni di Lorenzo am 11. Februar mit Ferran Adria über „Die Zukunft unserer Nahrung“. Der weltberühmte spanische Koch hat sich inzwischen der Slow-Food-Bewegung und ihren Prinzipien „Gut, sauber und fair“ angeschlossen. Am 13. Februar präsentiert Petrini zusammen mit Michael Ballhaus den Kurzfilm „A day in Eytaly“, den der mehrfach Oscar-nominierte Kameramann aus Berlin mit Studenten der Slow-Food-Universität von Pollenzo gedreht hat.

Am letzten Tag gibt es wieder eine Kindervorstellung mit einem kleinen Kochkurs. Dazu wird der Animationsfilm „Rataouille“ gezeigt.

Partner der Berlinale beim „Kulinarischen Kino“ sind Slow Food International, Slow Food Deutschland und Slow Food Berlin.

Mehr unter www.berlinale.de und www.slowfood.de

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.