Kulinarische Variationen der Martinsgans im "Signatures" , Hamburg

Verwöhnung für Seele und Gaumen verspricht der November im Restaurant „Signatures“ des InterContinental Hamburg. Denn während der Blick vom Tisch im hellen Wintergarten über die Alsterwiesen schweift, darf der Gaumen seine Freude an köstlichen Variationen der Martinsgans haben.

Ob Feldsalat mit geräucherter und confierter Gänsebrust, Pflaumenchutney und Himbeer-Walnußvinaigrette, Gänseessenz mit Apfel-Zwiebel-Ravioli oder gebackene Gänseleber auf Wacholderrisotto und Champagnerschaum – bei Preisen von 8 bis 28,50 Euro hat Küchenchef Andreas Gullich für jedes Portemonnaie und jeden Geschmack das passende Gericht. Gullichs besondere Empfehlung: Gänsebrust und -keule von der Dithmarscher Gans mit Beifußjus, Blaukraut, Maronen und zweierlei Knödel. Die Gänsekarte läuft vom 5. bis 30. November 2007.

Unter dem Namen „Sieben Signaturen“ können Gäste einen umfangreichen Auszug aus der aktuellen Gänsekarte als siebengängiges Amuse-bouche-Menü genießen. Inklusive drei verschiedener Weine kostet das Menü 43 Euro pro Person (ohne Getränke 29 Euro).
Reservierungen erwünschst unter Tel. 040 / 41 42 25 20.

Mit einem viergängigen Gänsemenü zum Preis von 35 Euro pro Person nimmt „Signatures“ an der Aktion „Hamburg Gans(z) weihnachtlich“ vom 11. November bis 23. Dezember 2007 teil.

Das Menü:

Kleine Gänse-Essenz im Weckglas
Crème Brûlée von der Gänseleber mit Portwein-Feigen und lauwarmen Brioche
Brust und Keule von der Gans mit kleinen Kartoffel-Birnenrösti, geschmortem Spitzkohl und Beifußjus
Walnuss-Karamel-Parfait an Zwergorangen

Voranmeldung erwünscht unter Tel. 040 / 41 42 0, Stichwort „Hamburg Gans(z) weihnachtlich“. Das Angebot gilt mittags und abends und ist ebenfalls unter www.hamburg-kulinarisch.de/gansweihnachtlich.php buchbar.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.