Katharina Schmitt

Katharina Schmitt vom Hotel Jagdschloss Kranichstein ist Deutschlands bester Nachwuchs-Hotelier

Die Gewinnerin des „Deutschen Hotelnachwuchs-Preises 2016“ ist Katharina Schmitt, Veranstaltungsleiterin/Direktionsassistentin, Hotel Jagdschloss Kranichstein. Mit diesem Award zeichneten die AHGZ – Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe) und die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) nun bereits zum fünften Mal junge Führungskräfte in der Hotellerie aus, die bereits außergewöhnliche Leistungen vollbracht haben und sich durch ein vorbildliches Führungsverhalten auszeichnen.

Insgesamt gab es drei, von einer Fachjury ausgewählte Finalisten, die sich bei der HDV-Frühjahrstagung im Hotel Victory Therme Erding bei München bei einer Fragerunde und mit einem Impulsvortrag zu einem erst kurz vorher bekanntgegebenen Thema den anwesenden Hoteliers stellten. Diese wählten dann den Sieger. Schmitt überzeugte durch die Zielstrebigkeit bei ihren bisherigen Karrierestationen. Sie erhält ein Stipendium für Sommerkurse an der Cornell-University sowie eine Jahres-Mitgliedschaft in der HDV.

Katharina Schmitt (28) ist Direktionsassistentin und Veranstaltungsleiterin im Hotel Jagdschloss Kranichstein. Die Tochter eines Landarztes aus der 8.000-Seelen-Gemeinde Hungen bei Gießen absolvierte während ihres dualen Hotel & Tourismus Management-Studiums am Baltic College in Schwerin die Praxisphasen im Hilton Frankfurt. Im Anschluss fing sie im Bankett- und Guest-Relations-Bereich des Steigenberger Frankfurter Hofs an, wo man schnell ihre Begabung für Organisation und Verkauf entdeckte. Mit der aus verschiedenen Häusern zusammengezogenen Taskforce zur Unterstützung des Convention-Teams beim Weltwirtschaftsforum 2012 kam sie ins Steigenberger Belvedere Davos – und blieb dort bis zu ihrem Wechsel ins Jagdschloss 2014. Weitere Infos: http://www.hotelnachwuchspreis.de/verleihung

Die zwei anderen Finalisten waren Christoph Flaggl und Andreas Neininger. Sie belegten beide den zweiten Platz und reisen nun nach Lausanne, wo sie Sommerkurse an der dortigen Ecole Hôtelière belegen können.

Christoph Flaggl (32) arbeitet seit Anfang 2013 im Marriott Hotel Berlin, zunächst als Front Office Manager, seit Juli 2014 als Rooms Manager. Er ist für rund 80 Mitarbeiter verantwortlich. Sein Ziel ist es, sie mit seiner Begeisterung für Marriott anzustecken, ihnen ein Vorbild in puncto Leistung und Kreativität zu sein. Flaggl ist im Gastgewerbe aufgewachsen, seine Familie betreibt ein Hotel mit 40 Zimmern in der Steiermark. Die erste wichtige Station nach Ausbildung und Studium war das Hotel Intercontinental in Wien. Von dort ging es ins Intercontinental in London und anschließend – ab 2010 – ins Intercontinental Berlin. Weitere Infos: http://www.hotelnachwuchspreis.de/chronik

Andreas Neininger (31) arbeitet seit 2013 im Park Inn by Radisson, Alexanderplatz Berlin. Seit 2015 ist er stellvertretender Direktor des Hauses mit mehr als 1.000 Zimmern. Bereits als Teenager jobbte Neininger in der Gastronomie und entdeckte so seine Leidenschaft für die Branche. Er entschied sich für die Ausbildung zum Hotelkaufmann im Hotel am Schlossgarten in Stuttgart und für die Zusatzqualifikation Hotelmanagement in Bad Überkingen. Später folgte noch ein Studium der Fachrichtung Hotel- und Gastronomiemanagement in Ravensburg. Nach seinem Abschluss als Bachelor of Arts sammelte er bei der Hoteliersfamilie Lerch in Biberach berufliche Erfahrungen. 2012 bekam er dann im Panoramahotel Oberjoch seine erste Direktorenstelle – mit gerade 27 Jahren. Weitere Infos: http://www.hotelnachwuchspreis.de/chronik

Der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis wird unterstützt von J.J. Darboven, Meiko, Oracle Hospitality, Progros und Servitex.

Gordon Ramsay eröffnet in Bordeaux

Luxuriös übernachten in der weltgrößten Weinregion: Die InterContinental Hotels Group (IHG) eröffnete zum Jahresende 2015 das InterContinental Bordeaux – Le Grand Hotel. Das Hotel befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, auf dem Place de la Comédie, direkt im Zentrum der in Südwest-Frankreich gelegenen Stadt. Neben vielen edlen Boutiquen finden Gäste dort auch zahlreiche renommierte Restaurants. Seit 2007 gehört die Altstadt von Bordeaux zudem zum UNESCO-Welterbe.

Der französische Architekt und Designer Jacques Garcia hat das altehrwürdige ehemalige Grand Hôtel de Bordeaux & Spa stilvoll renoviert. Dabei setzte er auf ein farbenfrohes Design, das typisch ist für seinen prachtvollen und luxuriösen Stil. Der Glanz des mehr als zweihundert Jahre alten Anwesens blieb dabei erhalten.

Insgesamt verfügt das Hotel über 130 Zimmer, 44 davon sind Suiten. Außerdem gibt es umfangreiche Fitness-, Wellness- und Entspannungs-Angebote. Besonders beeindruckend ist der sich über zwei Etagen erstreckende Spa-Bereich der Beauty-Marke Nuxe, das Nuxe Spa Les Bains de Léa. Der lichtdurchflutete Wellness-Raum führt direkt auf eine Terrasse, von der Gäste einen weiten Blick über die Dächer von Bordeaux genießen. Reisende können sich beispielsweise im Innenpool oder im Hammam erholen. Darüber hinaus gibt es zehn Behandlungsräume, darunter einen VIP-Behandlungsraum für zwei Personen. Der künstliche Strand auf dem Dach des Hotels mit Jacuzzi und 360-Grad-Blick über die Stadt spiegelt die Atmosphäre eines Sommertages in der Bucht von Arcachon wider – hier können Reisende ihren Tag entspannt ausklingen lassen.

Internationaler Flair herrscht im hoteleigenen Gourmet-Restaurant Le Pressoir d’Argent, das zur Restaurantkette von Gordon Ramsay gehört. Der Sternekoch wurde bereits mehrfach vom Guide Michelin ausgezeichnet. Zu saisonalen Gerichten mit Zutaten aus der Region gibt es hier Weine von ortsansässigen Winzern. „Ein Restaurant in der Weinhauptstadt Frankreichs mit seinen Weltklasse-Weinbergen und herrlich regionalen Produkten zu haben, ist besonders spannend“, so Gordon Ramsay.

Um seinen Gästen die weltbekannten Weinberge Bordeaux zugänglich zu machen, bietet das Grandhotel einen ganz besonderen Concierge-Service. Fünf Concierges – vier davon sind Mitglieder der Elite-Concierge-Organisation Clefs d’Or – haben exklusive Programme gestaltet, die Gäste mit in die Welt des französischen Weins nehmen.

„Wir freuen uns sehr, das InterContinental Bordeaux – Le Grand Hotel zu eröffnen. Es ist und bleibt eine der bedeutendsten Immobilien in Frankreich und befindet sich direkt in der berühmtesten Weinregion der Welt“, sagt Tom Rowntree, Vizepräsident der InterContinental Hotels & Resorts, Europa bei IHG. „Die Wachstumsentwicklung der Marke InterContinental in Europa ist sehr spannend. Im vergangenen Jahr haben wir zahlreiche Hotels eröffnet. Dazu gehört neben dem Hotel in Bordeaux auch das InterContinental Estoril in Portugal. Wir freuen uns darauf, unsere Gäste aus der ganzen Welt in beiden atemberaubenden Hotels begrüßen zu können.“

InterContinental Samui Baan Taling Ngam Resort

Das InterContinental Samui Baan Taling Ngam Resort wurde anlässlich der 22. Zeremonie des World Travel Awards zum Ersten Strandresorts Asiens 2015 (Asia’s Leading Beach Resort) ernannt. Dieser internationale Hotelier-Preis gilt in Kennerkreisen als „Oscar“ der Tourismusbranche und wurde in Hong Kong zelebriert.

Das Luxusresort wurde vor zwei Jahren komplett renoviert und besticht durch seinen Service und seine einzigartige Location. Verborgen wird das Resort durch einen 6 Hektar großen Kokoshain, der sich in einer exklusiven vom Massentourismus geschützten Enklave der Taling Ngam Bucht auf der südwestlichen Küste der thailändischen Koh Samui Insel befindet. Das auf einem Hügel erbaute Resort führt abwärts bis zum paradiesischen weißen Sandstrand zu dessen Füßen der Siam Golf und der Marine-Park von Ang Thong liegen. Jeden Abend bietet das Etablissement seinen Gästen das märchenhafte Spektakel der über dem Chinesischen Meer untergehenden Sonne.

Informationen und Buchungen: +66 (0) 7742 9100 – reservations@ickohsamui.com
www.samui.intercontinental.com

Das in einem Palmenhain errichtete Luxushotel InterContinental Samui Baan Taling Ngam Resort befindet sich in der exklusiven Enklave von Taling Ngam auf der südwestlichen Küste der thailändischen Insel von Koh Samui. Das Das auf einem Hügel erbaute Resort führt abwärts bis zum paradiesischen weißen Sandstrand zu dessen Füßen der Siam Golf und der Marine-Park von Ang Thong liegen. Jeden Abend bietet das Etablissement seinen Gästen das märchenhafte Spektakel der über dem Chinesischen Meer untergehenden Sonne.

Das Hotel besteht aus 38 Zimmern, 11 Suiten und 30 Villen mit Balkon und großen Terrassen. Der Einrichtungsstil vereint auf subtile Art und Weise den asiatisch angehauchten Kolonialstil mit zeitgenössischeren Dekorationselementen. Das InterContinental Samui Baan Taling Ngam Resort verfügt ebenfalls über 7 Swimmingpools in 5 verschiedenen Farben, eine Outdoor Lounge-Bar und einen berühmten thailändischen Spa, der sich am Felshang befindet.

Thomas Kammeier

Thomas Kammeier, Küchenchef des Berliner Sterne-Restaurants HUGOS, verlässt zum 30. Juni 2015 das Unternehmen, wie wir bereits gestern auf Facebook meldeten

Seit 1998 war Thomas Kammeier Küchenchef des HUGOS im InterContinental Berlin, welches fast ebenso lange – seit November 1999 – durchgehend mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet ist.

1996 stieß Thomas Kammeier von dem Hummerstübchen in Düsseldorf als Sous-Chef „Zum Hugenotten“ in das InterContinental Berlin. Zwei Jahre später übernahm er die Leitung des Küchenteams und eröffnete 2003 – mit neuem Konzept – das HUGOS Restaurant in der 14. Etage. In dieser Zeit erhielt Thomas Kammeier mit dem Team nicht nur einen Michelin-Stern, 17 Punkte im Gault Millau und drei Feinschmecker F, sondern wurde auch dreimal als Berliner Meisterkoch ausgezeichnet.

Die Leitung des Küchenteams wird ab 1. Juli 2015 Eberhard Lange (47) übernehmen. Seit 1998 arbeitet Lange als stellvertretender Küchenchef von Thomas Kammeier und hat damit einen massgeblichen Beitrag zu dem Erfolg des HUGOS geleistet, inklusive der Verleihung des Michelin-Sterns sowie der kulinarischen Ausrichtung hochkarätiger Veranstaltungen. Seine Kochlehre absolvierte der gebürtige Berliner im maritim pro-arte und wechselte danach in das Restaurant VAU, in dem er 1997 ebenfalls den Michelin-Stern mit erkochte.

Robert Herr, General Manager des InterContinental Berlin, blickt vertrauensvoll auf diese Veränderung: „Ich bedanke mich bei Thomas Kammeier für die langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit und seinen Einsatz als tollen Gastgeber und wünsche ihm alles Gute für die Zukunft. Gleichzeitig freue ich mich, mit Eberhard Lange einen versierten und talentierten Küchenchef gewonnen zu haben, der sein Handwerk perfekt versteht und die Qualität des Hugos weiterhin auf sehr hohem Niveau halten wird. Dabei wird die neue HUGOS Führungsriege mit Restaurantleiter Patrick Wentzel, Sommelier Manfred Welter und Küchenchef Eberhard Lange das gastronomische Konzept weiterentwickeln und neue Akzente setzen“.

Das durchgängig seit November 1999 mit einem Michelin-Stern und 17 Gault Millau Punkten ausgezeichnete Gourmet-Restaurant HUGOS im InterContinental Berlin ist das höchst gelegene ein Sterne-Restaurant Berlins und eine der ersten kulinarischen Adressen der Hauptstadt.

www.hugos-restaurant.de

Thomas Kammeier

Thomas Kammeier, Roel Lintermans, Mario Corti, Florian Glauert, Mathias Apelt, Matthias Gfrörer, Wolfgang Otto, Ralf Bos und Volker Waltmann erwirtschaften 62.000 Euro bei der Trüffelparty im Hugos Restaurant des InterContinental Berlins

Gespendet wird dieses Geld zu gleichen Teilen an „Herzenswünsche
e.V.“, welche schwer kranken Kindern und Jugendlichen langersehnte
Wünsche erfüllt sowie an die Stiftung Menschen für Menschen Karlheinz
Böhms Äthiopienhilfe, die sich für bessere Lebensumstände der Menschen
in Afrika einsetzt.10% gehen an den InterContinental Hotels Group
(IHG) Fond „Shelter in a Storm“, der betroffene IHG Mitarbeiter in
Katastrophenregionen unterstützt.

Die Spendenschecks nahmen Wera Röttgering Vorsitzende „Herzenswünsche
e.V.“, sowie Sara Nuru, Botschafterin der Stiftung Menschen für
Menschen gemeinsam mit Ralf Bos, entgegen.

Moderiert und begleitet wurde der Abend durch die Fernseh- und
Radiomoderatorin Andrea Ballschuh.

Das seit dem Jahr 2000 mit einem Michelin Stern und 17 Gault Millau
Punkten ausgezeichnete Gourmet-Restaurant HUGOS im InterContinental
Berlin ist das höchst gelegene eine Sterne Restaurant Berlins und eine
der ersten kulinarischen Adressen der Hauptstadt. Erlesene
Gaumenfreuden werden täglich von Küchenchef und Meisterkoch Thomas
Kammeier kreiert.

Das Magazin „Der Feinschmecker“ bewertet das Restaurant mit „FFF“ als
eines der Besten Deutschlands. Zusätzlich erhält das HUGOS nunmehr zum
fünften Mal in Folge als eines von zwei Berliner Restaurants für sein
Weinprogramm von der renommierten internationalen Weinzeitschrift Wine
Spectator den „Best of Award of Excellence 2014“.

www.hugos-restaurant.de
http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Kammeier

Ulrich Heimann

Vier Hobbyköche, ein Undercover-Sternekoch und fünf Feinschmeckermenüs waren die Zutaten für die jüngste, fünfteilige Sonderausgabe der erfolgreichen Kochsendung „Das perfekte Dinner“ von VOX. Unter dem Motto „Wer ist der Profi?“ trat Sternekoch Ulrich Heimann, Maître des Gourmetrestaurants LE CIEL im InterContinental Berchtesgaden Resort, gegen vier hoch ambitionierte Hobbyköche an und musste neben seinem kulinarischen Know-How auch sein Schauspieltalent unter Beweis stellen. Denn Heimann agierte undercover als „Kletterfan Sepp, der in seiner Freizeit leidenschaftlich gern kocht“. Wer von den Fünfen der Profi ist und ob es einem der Kontrahenten tatsächlich gelang, ihn oder sie zu übertrumpfen, wurde erst am Ende der Sendung aufgedeckt. „Das perfekte Dinner – Wer ist der Profi?“ wurde vom 21. bis 25. Juli 2014 ausgestrahlt und ist ab sofort in der VOX Mediathek unter www.voxnow.de abrufbar.

Ein Sternekoch unter Amateuren – an sich ein leichtes Spiel für den Profi bei der jüngsten Ausgabe von „Das Perfekte Dinner – Wer ist hier Profi?“. Doch allzu einfach machen wollten es die Produzenten dem Sternekoch Ulrich Heimann alias Outdoor-Event-Organisator „Sepp“ nicht: Um ein hohes Niveau bei den präsentierten Feinschmeckermenüs zu gewährleisten, wurden die vier Amateurköche aus ganz Deutschland vorab nach ihrem Können ausgewählt. So blieb es bis zum Schluss spannend, wer das Rennen machen würde und wer der heimliche Profikoch ist.

Für Ulrich Heimann, der sein Menü an Tag Drei der Sendung präsentierte, war das Ganze eine doppelte Herausforderung. Denn er musste nicht nur ein „Perfektes Dinner“ auf den Tisch zaubern, sondern auch noch möglichst überzeugend seine Rolle als „Hobbykoch Sepp“ spielen. Dazu war nicht nur beim Anrichten seiner Kreationen ein wenig Zurückhaltung gefragt, sondern auch beim Verwenden von zu vielen Fachausdrücken.

Am Ende begeisterte der vermeintliche Sepp die Runde optisch und geschmacklich unter anderem mit „Gebratener Langostino auf Blumenkohl-Couscous mit Papaya Chutney“ und „Kalb auf Fichtennadel-Hollandaise mit Schrobenhausener Spargel und Perlzwiebeln“. Er konnte den Wettbewerb mit 38 Punkten für sich entscheiden und überzeugte die übrigen Kandidaten auch bezüglich seines Profistatus. Platz zwei belegte Sabine aus St. Augustin, die mit 35 Punkten dicht hinter ihm folgte. Die 31-jährige zauberte in der Sendung laut Heimann, „ein Hauptgericht wie ein Gemälde“ auf den Teller.

Alles in allem war die Produktion der Sendung eine lohnenswerte Erfahrung für den Berchtesgadener Gourmet-Koch, die er jederzeit wiederholen würde: „Die Abläufe hinter der Kamera und die Organisation waren wirklich spannend zu beobachten. Und dazulernen konnte ich auch etwas – nicht unbedingt über das Kochen selbst, aber darüber, wie die Kandidaten mein Essen bewertet haben und worauf jeder Einzelne Wert gelegt hat. Sehr gefreut hat mich auch, dass alle Köchinnen und Köche Regionalität und Qualität ihrer Produkte wichtig war. Das ist nicht selbstverständlich.“

Den Gewinn in Höhe von 5.000 Euro wird Ulrich Heimann übrigens an zwei Projekte aus der Region Berchtesgaden spenden, die ihm sehr am Herzen liegen: die Bergrettung Berchtesgaden e.V. sowie Berchtesgaden hilft e.V., ein Spendenverein zur direkten Unterstützung von Kindergärten, Schulen, Einrichtungen und hilfsbedürftiger Personen in der Region.

Weitere Informationen zu Ulrich Heimann und seinem Gourmet-Restaurant LE CIEL im InterContinental Berchtesgaden Resort unter www.berchtesgaden.intercontinental.com.

Ulrich Heimann

Drei Restaurants, so ähnlich in ihren Qualitätsansprüchen und doch so verschieden in ihrer Ausrichtung, sorgen im InterContinental Berchtesgaden Resort ganzjährig für geschmackliche Abwechslung. Ergänzt wird dieses Angebot im kommenden Sommer zusätzlich durch ein buntes Kulinarik-Programm, bei dem vom Sonntagsbrunch bis zum Kräuterrundgang für jeden Gast, egal ob groß oder klein, etwas dabei ist.

Im InterContinental Berchtesgaden Resort haben Urlauber ganzjährig die Qual der Wahl: Gehobenes Fine Dining bestimmt die Küche im Sternerestaurant LE CIEL, wo Ulrich Heimann regionale Produkte höchster Qualität zu kulinarischen Kreationen mit saisonaler Ausrichtung verarbeitet. Das neugestaltete Restaurant 3’60° wurde erst am 16. Mai 2014 wieder eröffnet und überzeugt mit internationalen Spezialitäten vor beeindruckendem Alpenpanorama. Zünftiger geht es in der Bayernstube Schalander zu, wo gemütliche Gastlichkeit und urige Holztische auf traditionell-bayerische Schmankerln treffen.

So vielfältig wie die Wünsche der Gäste selbst ist auch das Sommerprogramm des Luxusresort in den Bayerischen Alpen. Einen Blick hinter die Kulissen und in die Vorratskammern des Sternekochs erhascht der Gast zum Beispiel beim traditionellen Kehraus Deluxe im LE CIEL. Kurz vor den Betriebsferien öffnen Ulrich Heimann und sein Team ihr Heiligtum. Gourmet-Liebhaber und Interessierte sind eingeladen, ihre Küche zu erkunden und am Flying Buffet kulinarische Köstlichkeiten aus den geplünderten Speisekammern zu genießen. Dabei ist auch der ein oder andere Plausch mit dem Sternekoch selbst nicht ausgeschlossen. Die Teilnahme am Event am 28. Juni 2014 ist für 165 Euro pro Person möglich.

Kulinarischen Hochgenuss verspricht auch die Aktion Stern trifft Region am 7. August 2014. Ulrich Heimann und 3’60°-Küchenchef Thomas Walter präsentieren bei dem Live-Cooking-Event ihre Handwerkskunst und bereiten für die Gäste regionale Gaumenfreuden auf Sterneniveau zu. Zur Unterstützung wird auch dieses Mal wieder einen prominenter Überraschungsgast erwartet.

Laue Sommerabende, eine grandiose Aussicht von der Panoramaterrasse und Köstlichkeiten vom Schlemmerbuffet sind beim beliebten Terrassen-Barbecue die perfekten Zutaten für einen gelungenen Abend. Ab Juli eröffnet das neurenovierte Restaurant 3’60° die Grillsaison auf 1.000 Meter Höhe. Auf die großen Gäste warten feinste Grillspezialitäten und sommerlich-frische Beilagen, während sich der Nachwuchs am Lagerfeuer Marshmallows und andere Leckerbissen grillt. Angeworfen wird der Grill am 5. und 19. Juli sowie am 2., 16. und 30. August, eine Teilnahme ist schon für 49 Euro pro Person möglich.

Unter dem Motto Schnuppern, Schmecken und Studieren gehen Urlauber mit Sternekoch Ulrich Heimann auf Entdeckungsreise in die Welt der Kräuter der Region. Im alpinen Kräutergarten auf der Terrasse der Concierge Lounge identifizieren sie nicht nur die einzelnen Arten, sondern lernen auch, wie das schmackhafte Grün möglichst schonend in der Küche weiterverarbeitet wird. Außerdem wird gezeigt, welche Kräuter zu welchem Gericht besonders gut passen und welche ungewöhnlichen Kombinationen für Geschmackserlebnisse sorgen. Der Kräuterrundgang findet unter anderem am 7., 14., 21. Juni 2014 sowie an weiteren Terminen im Juli, August und September jeweils um 15 Uhr statt.

Beim Kinderkochkurs dürfen auch die kleinen Urlauber zur Kochschürze greifen und in die Welt der Gourmetküche eintauchen. Dabei blicken Sie nicht nur in die Töpfe der Restaurants, sondern stehen selbst am Herd, um unter Aufsicht der Hotelköche Leckeres zu zaubern. Die Kochkurse finden jeden Samstag jeweils um 15 Uhr statt und sind für die Kinder kostenlos.

Genussvolle Frühstücksmomente erleben Langschläfer beim Sonntagsbrunch. Jeden ersten Sonntag im Monat serviert das Restaurant 3’60° zwischen 12 und 15 Uhr kreative Delikatessen vor herrlicher Bergkulisse. Der Sonntagsbrunch kostet 37 Euro pro Person und findet ab Juni 2014 wieder monatlich statt.

www.berchtesgaden.intercontinental.com.

Thomas Walter

Kulinarische Kreativität in neuem Ambiente: Das neugestaltete Restaurant 3’60° des InterContinental Berchtesgaden Resort verwöhnt seine Gäste ab sofort wieder mit einer exklusiven Auswahl an internationalen Spezialitäten. Nach dreimonatigem Umbau durften 170 geladene Gäste im Rahmen einer feierlichen „Sneak Preview“ einen ersten Blick hinter die Kulissen des neuen 3‘60° werfen und sich von Küchenchef Thomas Walters Kreationen überraschen lassen. Jetzt hat das Restaurant wieder regulär für Gäste geöffnet.

Auch nach der Renovierungsphase bleibt das Restaurant 3’60° des InterContinental Berchtesgaden Resort seinem Erfolgsrezept treu und verwöhnt Urlauber mit exklusiven kulinarischen Köstlichkeiten vor beeindruckender Kulisse. Dominierender Faktor im neugestalteten Restaurant ist weiterhin die umliegende Landschaft: Helle Farben und klare Linien sowie die Verwendung von natürlichen Materialien wie Holz und Naturstein lenken den Blick auf die atemberaubende Bergwelt, die durch die großen Panoramafenster in den Raum geholt wird. Die Panoramaterrasse wurde beibehalten und bietet Feinschmeckern nach wie vor eindrucksvolle Aussichten auf die Berchtesgadener Alpen. Für die Neugestaltung verantwortlich zeichnet die Sporer Plus GmbH aus Stuttgart, die bereits beim Bau des Resorts vor neun Jahren für die Innenarchitektur hinzugezogen wurde.

Nicht nur die Innenausstattung des 3‘60° erstrahlt nach dem Umbau in neuem Glanz, auch das Konzept wurde überarbeitet. Was gleich geblieben ist, sind die kreativ zubereiteten internationalen Speisen mit regionaler Prägung, mit denen Executive Chef Thomas Walter und sein Team die Gäste weiterhin verwöhnen.

Am Morgen steht den Gästen ein umfangreiches Frühstückbuffet zur Auswahl, am Mittag locken Klassiker wie Wiener Schnitzel, Römersalat und Rindertartar. In den abwechslungsreichen Gerichten der Abendkarte finden sich je nach Saison erlesene, saisonale Zutaten wie Spargel, Erdbeeren, Pfifferlinge oder Wild. Damit bildet das neue 3’60° eine ideale Ergänzung zum eleganten Sterne-Restaurant LE CIEL und der rustikalen Bayernstube.

Von dem neu gestalteten Restaurant und dessen exzellenter Küche konnten sich bereits am gestrigen Abend 170 geladene Gäste überzeugen. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie durchschnitt Hotelmanager Michael Caspar das rote Band und begrüßte mit einer kurzen Rede die Besucher. Anschließend stellte sich Dipl. Ing. Klaus Sporer vom Architekturbüro Sporer den Gästen persönlich vor. Den restlichen Abend wurde dem köstlichen Essen das Wort überlassen: Im Restaurant verteilt warteten verschiedene Kochstationen auf die hungrigen Gäste, an welchen frisch und vor aller Augen Gerichte aus der neuen Karte von Piemonteser Risotto über Berchtesgadener Maibock mit Selleriepüree und Fichtennadelsprossen bis hin zu geschmorter Ibericobacke mit karamellisiertem weißen Spargel zubereitet wurden. Zum Essen selbst standen sowohl das Restaurant wie auch der Küchenbereich zur Verfügung. Musikalisch durch den Abend führte eine Jazz- und Swing-Band, die mit Sängerin, Bassist, Saxophonist, Pianist und Drummer für die passende Unterhaltung sorgte. Seit heute nimmt das 3’60° den regulären Gastbetrieb wieder auf, und ab Juni erwartet die Gäste an jedem ersten Sonntag im Monat zwischen 12 und 15 Uhr auch wieder der traditionelle Sonntagsbrunch.

Moritz Drückler

35 Jahre Berliner Jugendmeisterschaft
 
Einsatz für den Nachwuchs – und das seit 35 Jahren. „Das ist Berlin!“ – das ist die Berliner Jugendmeisterschaft, an der in diesem Jahr mehr als 200 Auszubildende aus 7 gastgewerblichen Berufen teilnahmen.
 
Einer der diesjährigen prominenten Ehrengäste,  Ralf Wieland, Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, stimmt mit Willy Weiland, DEHOGA Berlin Präsident, überein: „In einer schnelllebigen Zeit, in der flexibel auf Veränderungen reagiert werden muss, wenn man am Ball bleiben will, ist die Beständigkeit, die 35-jährige Tradition schon eine Besonderheit, die für die Berliner Jugendmeisterschaft spricht. Würde sie nicht den sich stets verändernden Bedingungen und Anforderungen der Branche angepasst werden, hätte sich nicht solche Akzeptanz und solchen Erfolg in der Berliner Hotellerie und Gastronomie.“
 
Stolze Jugendmeister
 
Die Ehrung der Siegerinnen und Sieger erfolgte im Renaissance Theater Berlin – einer auch für die jungen Leute ganz besonderen Kulisse, denn, so sagt eine Teilnehmerin, „Wer hat sonst schon die Gelegenheit, selbst einmal auf den Brettern, die die Welt bedeuten, zu stehen, vor Publikum, das einen mit Beifall belohnt? Das ist schon ein tolles Gefühl, das auch stolz macht auf das, was man im Verlauf der Meisterschaft geleistet hat!“
Die attraktiven Hauptpreise wurden u. a. vom IST-Studieninstitut, Lingua TV, der Firma Weihe und Micros Fidelio gesponsert, als Trophäen erhielten die Erst- bis Drittplatzierten handbemalte Teller der Königlichen Porzellan Manufaktur.
 
Engagieren für den Nachwuchs – profitieren für die Prüfung
 
Die Berliner Jugendmeisterschaft ist eine Veranstaltung des Berliner Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Berlin) und wird zusammen mit den Kooperationspartnern Verband der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte e.V./Sektion Berlin, dem Verband der Köche Berlin-Brandenburg, der IHK Berlin sowie die Brillat-Savarin-Schule (OSZ Gastgewerbe) durchgeführt.
 
Anfänglich nur mit den Ausbildungsberufen Koch/Köchin, Restaurantfachmann/-frau und Hotelfachmann/-frau, wird seit einigen Jahren der Wettbewerb auch in den Ausbildungsberufen Fachkraft im Gastgewerbe, Fachmann/-frau für Systemgastronomie und Hotelkaufmann/-frau sowie den Beiköchen durchgeführt. Der Wettbewerb soll Auszubildenden die Möglichkeit bieten, sich intensiv auf die Abschlussprüfung vorzubereiten. Gleichzeitig ist er der Regionalausscheid zu den Deutschen Jugendmeisterschaften für die Berufe Koch/Köchin, Restaurantfachmann/-frau und Hotelfachmann/-frau bzw. zum Azubi-Award für den Beruf Fachmann/-frau für Systemgastronomie.
 
Die Platzierungen:
Fachkraft im Gastgewerbe
Platz 1 & Praxisbester
Marcello Canu                                Maredo Gaststätten GmbH & Co. Betriebs KG
Platz 2
Temur Burak                                    Hotel Palace Berlin
Platz 3
Fabienne Apitius                             Mc Donald’s Deutschland Inc.
 
Fachmann/-frau f. Systemgastronomie
Platz 1 & Praxisbeste
Anne-Kathrin Stockenberg         Robert Lindner GmbH & Co. KG
Platz 2
Chris Klemens                                  Mc Donald’s Deutschland Inc.
Platz 3
Franziska Roggatz                           Maredo Gaststätten GmbH & Co. Betriebs KG
 
Beikoch/-köchin
Platz 1 & Praxisbester
Dominik Schwedek                        Christliches Jugenddorfwerk Deutschland e.V.
Platz 2
Daniel Koch                                       Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin
Platz 3
Julia Krusche                                     Restaurant Lietzenburg/
Mosaik Services Integrationsgesellschaft mbH

Koch/Köchin
Platz 1 & Praxisbester
Moritz Drückler                               Hilton Hotel Berlin
Platz 2
Paula Lipovac                                    Habel Weinkultur
Platz 3
Daniel Burow                                    InterContinental Berlin
 
Hotelfachmann/-frau
Platz 1 & Praxisbeste
Johanna Sonntag                            InterContinental Berlin
Platz 2
Laura Torrico                                     InterContinental Berlin
Platz 3
Emre Kuzu                                         Mövenpick Hotel Berlin
 
Hotelkaufmann/-frau
Platz 1
Carola Wegner                                 The Ritz-Carlton Berlin
Platz 2
Dawin Körfgen                                 Waldorf Astoria Berlin
Platz 3 & Praxisbeste
Theresa Deckers                             Hilton Hotel Berlin
 
Restaurantfachmann/-frau
Platz 1 & Praxisbester
Andreas Fissel                                  Savoy Hotel Berlin
Platz 2
Denis Posavec                            &nbsp
;     Maritim Hotel Berlin
Platz 3 – Gastpunkt
Devin Abdel Meguid                     Hotel Berlin, Berlin

Thomas Kammeier hilft

Wie jedes Jahr, veranstaltet Thomas Kammeier auch dieses Jahr einen großen Charity event in Berlin – HUGOS Restaurant unterstützt Herzenswünsche e.V., Spitzenköche für Afrika und InterContinental Hotels Group (IHG) „Shelter in a storm“ mit jährlicher Trüffelparty – es gibt noch Karten!

Am 19. Januar findet im HUGOS Restaurant im 14. Stock des InterContinental Berlin die jährliche Trüffelparty statt. Dabei geht es nicht vorrangig um den Pilz, sondern darum, Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln. Neben dem Hugos Sternekoch Thomas Kammeier widmen sich sieben weitere Spitzenköche den weißen und schwarzen Pilzen an einzelnen Zubereitungsstationen. Moderiert und begleitet wird der Abend von dem Kabarettisten Florian Schneider. Trüffelpapst Ralf Bos wird fachkundig aber kurzweilig über die „Diamanten der Küche“ informieren.

Das Hugos und das InterContinental Berlin spenden die Hälfte des Eintrittspreises an die Organisationen „Herzenswünsche e.V“, „Spitzenköche für Afrika“ und die IHG Initiative „Shelter in a Storm“. „Herzenswünsche e.V.“ erfüllt schwerkranken Kindern und Jugendlichen langersehnte Wünsche. Die Äthiopienhilfe des bekannten Schauspielers Karlheinz Böhm setzt sich für bessere Lebensumstände der Menschen in Afrika ein. Und das IHG „Shelter in a Storm“-Programm kann durch Spenden gezielt und prompt in Katastrophenregionen Betroffenen helfen. Weitere Einnahmen werden durch eine Tombola gesammelt, bei der es wertvolle Preise zu gewinnen gibt – u.a. auch von www.kochmesser.de .

In diesem Jahr präsentieren folgende Köche ihre Kreationen:
Thomas Kammeier
Gastgeber und Küchenchef des Hugos des exklusiven Gourmet-Restaurants in der 14. Etage des InterContinental Berlin. Die mit einem Michelin-Stern und 17 Punkten im Gault Millau prämierte Küche macht das Hugos Restaurant zu einer der besten kulinarischen Adressen der Hauptstadt.

Josef Eder
Als Küchendirektor des Hyatt in Berlin bestimmt Josef Eder, der auch schon in Australien, Hongkong, Buenos Aires, Seoul, Tokio, Singapur, Malaysia, Saloniki, Südafrika gekocht hat, seit 12 Jahren einen eigenen Küchenstil in den zwei Restaurants Vox und mesa und in der Tizian Lounge.

Ralf Zacherl
Bekannt ist Ralf Zacherl durch eine eigene TV-Show. Seine „kreative Spontanküche“ ist von natürlichen und gesunden Zutaten geprägt. Im Jahr 1997 wurde er mit einem Michelin-Stern und 16 Punkten im Gault Millau ausgezeichnet.

Thomas Kahl
Als neuer Küchenchef kocht der bereits mit einem Michelin-Stern prämierte Thomas Kahl im Margarethenhof am Tegernsee. Er kochte ebenfalls in New York, Paris und zuletzt auf Mallorca im Es Fum.

Mr. Hai
Der Vietnamese Mr. Hai kam 1988 nach Deutschland und ging dann bei einem japanischen Küchenmeister in die Lehre. Mittlerweile gehören ihm vier Restaurants in Berlin, die Sushi und japanische Küche mit immer wieder neuen Kreationen in modernem Ambiente anbieten.

Wolfgang Otto
Er wird als der erste Fleisch-Sommelier Europas bezeichnet. Wolfgang Otto fungiert deshalb als Experte in seinem Fachgebiet und ist gleichzeitig Marketing- und Vertriebsmanager von Otto Gourmet, dem Fleischlieferanten von Sterne- und Spitzengastronomie.

Guido Fuhrmann
Guido Fuhrmann, seit 2006 Berliner Meister-Patissier, präsentiert in der Werkstatt der Süße in Berlin Prenzlauer Berg seine Passion für das Konditorhandwerk. Er setzt damit eine Familientradition fort.

Christoph Rüffer
Im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten kreiert der mit zwei Michelin-Sternen prämierte Küchenchef mediterrane, kreative und moderne Küche, bei der er auf marktfrische und saisonbedingte Produkte bester Qualität achtet.

Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr – der Eintrittspreis pro Person beträgt 270 Euro (inklusive Getränke). Reservierungen nimmt das Hotel InterContinental, Budapester Straße 2, Telefon: 030 – 2602 1297, per Fax unter 030 – 2602-1349 oder Mail: festtags.buero@ihg.com entgegen.