"Polettos Kochschule" startet im NDR Fernsehen

„POLETTOs Kochschule“ – italienische Küche mit Sterneköchin Cornelia Poletto – Start: ab 11. November immer sonntags um 16.30 Uhr im NDR Fernsehen

Besser kochen mit Sterneköchin Cornelia Poletto: Unter diesem Motto startet das
NDR Fernsehen am Sonntag, 11. November, mit einer kulinarischen Reihe über die italienische Küche. Cornelia Poletto ist derzeit eine der besten Köchinnen Deutschlands – in ihrem Restaurant hat sich die blonde Hamburgerin bereits 2002 einen Michelin-Stern erkocht. Im Fernsehen ist sie regelmäßig zu Gast. Nun folgt mit „POLETTOs Kochschule“ ihre erste eigene Sendung.

Darin möchte die 36-Jährige zeigen, dass richtig gutes Essen nicht kompliziert sein muss. Alle Gerichte lassen sich in der Regel mit etwas Vorbereitung in 30 Minuten fertigstellen. Um zu zeigen, dass das auch wirklich geht, lädt sich Cornelia Poletto in jeder Folge einen prominenten Kochschüler ein. Der muss nicht nur in den Topf schauen, sondern vor allem selbst mit anpacken. Wie schält man eine Paprika? Wie zerteile ich ein Huhn richtig? Und warum ist das Filetieren von Fisch so schwierig? All das lernt der Kochschüler – und die Zuschauerinnen und Zuschauer profitieren von den Tipps.

Los geht es zum Auftakt mit einem Klassiker: Pasta. Nudeln sind aus der Küche Italiens nicht wegzudenken. Erster Schüler von Cornelia Poletto ist Jörg Pilawa – der Star-Moderator, Vater von drei Kindern, überlässt die Küche zuhause meistens seiner Frau. Das könnte sich bald ändern, denn bei Cornelia Poletto lernt er sehr schnell, worauf es beim Kochen ankommt.


Nach zwei Folgen mit dem ARD-Moderator tritt „MisterTagesthemen“ bei Cornelia Poletto an: Tom Buhrow. Weitere Kochschüler in „POLETTOs Kochschule“ sind Giovanni di Lorenzo, ZEIT-Chefredakteur und Talkmaster, Achim Winter, ZDF-Promi-Moderator, und Hubertus Meyer-Burckhardt, der ab Januar 2008 wieder die NDR Talk Show moderieren wird.

„Eigentlich wollte ich Tierärztin werden“
Cornelia Polettos Weg in die Spitzengastronomie und ins Fernsehen

„Wirklich gutes Essen kann nur aus wirklich guten Produkten entstehen.“ Das ist das Motto von Cornelia Poletto. In nur wenigen Jahren hat sie es bis ganz nach oben geschafft. Heute ist sie eine der bekanntesten Köchinnen Deutschlands.
Trotz des italienische klingenden Nachnamens: Cornelia Poletto ist ein Kind des Nordens. Geboren wurde sie 1971 in Hamburg als Tochter von Helga und Dr. Klaus Diedrich, der heute Chef der Lübecker Frauenklinik ist. In ihrer Familie gab es viele Ärzte und Apotheker, aber keine Köche. So wollte Cornelia als Schülerin auch lieber Tierärztin werden. Aber ihre Noten waren nicht gut genug. So besann sie sich auf eine andere Stärke: Ihre selbstgebackenen Kuchen kamen schon damals bei ihren Freunden und in ihrer Familie auffallend gut an. So entstand die Idee, Köchin zu werden. Nach dem Abitur machte sie deshalb erst einmal eine Ausbildung an der Hotelfachschule und hatte danach das große Glück, als Koch-Lehrling zu Heinz Winkler ins bayerische Aschau zu kommen. Bei ihm lernte sie alles über die Sterneküche.

Ihr Weg führte sie dann zu „Anna e Sebastiano“ zurück nach Hamburg, wo Cornelia Poletto Sous-Chefin wurde. Bei Anna Sgroi lernte sie nicht nur die Raffinessen der italienischen Küche kennen, sondern traf in dem Restaurant auch auf Remigio Poletto, ihren künftigen Ehemann. Aus Cornelia Diedrich wird im August 1999 Cornelia Poletto.

Im Jahr 2000 gingen die beiden Polettos auf die Suche nach einem eigenen Restaurant und wurden in der Eppendorfer Landstraße in Hamburg fündig. Cornelia und Remigio begannen, drei Monate lang umzubauen und zu renovieren – ehe sie im Oktober 2000 endlich eröffnen konnten. Dann ging es für Cornelia Poletto schnell aufwärts. Im Frühjahr 2002 kam Tochter Paola auf die Welt, und im Oktober desselben Jahres gab es den ersten Michelin-Stern.

Damit wurden auch immer mehr Medien auf die junge Köchin aus Hamburg aufmerksam. 2003 gab es die ersten Auftritte im NDR Fernsehen – u. a. im „Hamburg Journal“. Rainer Sass besuchte Cornelia Poletto mit seiner mobilen Küche, schließlich wurde sie auch zu „Kerners Köche“ ins ZDF eingeladen. 2006 erschien schließlich ihr erstes eigenes Kochbuch – und jetzt geht es im NDR Fernsehen los mit ihrer ersten eigenen Kochsendung.

Die Rezepte aus „POLETTOs Kochschule“, Folge 1

Linguine mit Kirschtomaten und Büffelmozzarella

Rezept für 4 Personen:
400 g Linguine oder Spaghetti
1 Bund Frühlingslauch, in Ringe geschnitten
1 Knoblauchzehe, geschält und in Scheiben geschnitten
16 Kirschtomaten, halbiert
1 Prise Zucker
4 El Tomatensauce
8 getrocknete Tomatenfilets, in Streifen geschnitten
1 El schwarze Taggiasc-Oliven, halbiert
16 Blätter Basilikum, fein geschnitten
4 Zweige Estragon, fein geschnitten
1 Stück Büffelmozzarella, gewürfelt
Etwas Fleur de Sel
2 Peperoncini, je nach Geschmack
2 El bestes Olivenöl
Grobes Meersalz

Zubereitung:
Einen großen Topf mit reichlich gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Die Linguine unter gelegentlichem Rühren „al dente“ garen.
Kirschtomaten halbieren, Lauch und geschälten Knoblauch in Scheiben schneiden.
Eine Wokpfanne erhitzen, das Olivenöl hinein geben und die Frühlingszwiebeln mit dem Knoblauch ohne Farbe anbraten. Die Kirschtomaten dazugeben, mit Zucker und Salz würzen. Die Tomatensauce angießen und aufkochen lassen.
Die Kräuter dazugeben, alles einmal durchschwenken und mit Fleur de Sel und Peperoncini abschmecken. Kleingeschnittene getrocknete Tomaten und Oliven nach Geschmack dazugeben. Die fertige Pasta auf vier tiefe Teller verteilen und die Mozzarella-Würfel dazu reichen.

Linguine mit Gorgonzola und Basilikum

Rezept für 4 Personen
400 g Linguine
200 ml Geflügel- oder Gemüsebrühe
2 El Butter
80 g Gorgonzola
16 Blätter Basilikum, fein geschnitten
Grobes Meersalz
Feines Meersalz
Peffer aus der Mühle
Muskatnuss

Zubereitung:
Die Linguine in reichlich kochendem Salzwasser „al dente“ garen.

In der Zwischenzeit die Brühe mit der kalten Butter sämig einkochen, mit Salz, Muskatnuss und Pfeffer würzen. Die Linguine durch ein Sieb abgießen und mit der Butter durchschwenken.

Den Gorgonzola in kleine Stückchen zupfen und mit dem Basilikum nochmals durchschwenken.

Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

„POLETTOs Kochschule“ – die Folgen

Sonntag, 11. November 2007 | 16.30 Uhr
„POLETTOs Kochschule“: Pasta
Gast: ARD-Moderator Jörg Pilawa

Sonntag, 18. November 2007 | 16.30 Uhr
„POLETTOs Kochschule“: Dorade
Gast: ARD-Moderator Jörg Pilawa

Sonntag, 25. November 2007 | 16.30 Uhr
„POLETTOs Kochschule“: Risotto
Gast: „Tagesthemen“-Moderator Tom Buhrow

Sonntag, 2. Dezember 2007 | 16.30 Uhr
„POLETTOs Kochschule“: Carpaccio
Gast: „Tagesthemen“-Moderator Tom Buhrow

Sonntag, 9. Dezember 2007 | 16.30 Uhr
„POLETTOs Kochschule“: Carne

Gast: Talkmaster Giovanni di Lorenzo

Sonntag, 16. Dezember 2007 | 16.30 Uhr
„POLETTOs Kochschule“: Dessert
Gast: Talkmaster Giovanni di Lorenzo

Weitere acht Folgen bis Februar 2008 immer sonntags um 16.30 Uhr im NDR Fernsehen.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (3 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.