Spitzenköche mit Stilettos gegen Brustkrebs

Der engagierte New Yorker Schuhdesigner Stuart Weitzman, lanciert zum 5. Mal sein erfolgreiches „Breast Cancer Charity Project“, um den Kampf gegen Brustkrebs zu unterstützen.

Dieses Jahr konnten für das „Breast Cancer Charity Project“ viele bekannte Spitzen-Köchinnen und -Köche gewonnen werden, ihrer Kreativität für einen guten Zweck freien Lauf zu lassen und einen weißen Stuart Weitzman Satinpump in ein eigenes Kunstwerk zu verwandeln.

Mit dabei sind bekannte Schweizer Top-Köche wie z.B. André Jäger, Vreni Giger, sowie die weltbeste Köchin aus Österreich, Frau Johanne Maier und der Starkoch aus dem Elsass, Marc Häberlin.

Aus Deutschland nehmen die beliebten Vox-Fernsehköche Björn Freitag und Susanne Vössing sowie der Starkoch Eckhart Witzigmann teil.

Alle gestalteten Objekte werden ab sofort zur Förderung der Bekämpfung von Brustkrebs, versteigert.

www.stuartweitzman.de offerieren jedem die Möglichkeit, zwischen dem 1. und 31. Oktober 2005 mitzubieten.

Wir hoffen, dass Ihnen die Schuh-Kunstwerke gefallen und wir den ein oder anderen Koch-Fan animieren können, an der Versteigerung für einen Guten Zweck teilzunehmen.

www.stuartweitzman.ch/cgi-bin/auktion.pl?neu=9999

Welttag der Köche

In dieser Woche begehen Köchinnen und Köchen in vielen Ländern weltweit auf
die unterschiedlichste Weise den 2. International Chefs Day. Die Fachmesse
Inhoga in Berlin war der Rahmen für die deutsche Veranstaltung, an der u.a.
VKD-Ehrenpräsident Siegfried Schaber und die Nationalmannschaft der Köche
Deutschlands teilnahmen.

Es war eine kleine – aber feine – Runde, die sich im Restaurant des
Landesverbandes Berlin-Brandenburg auf dem Berliner Messegelände
zusammenfand, um gemeinsam den Welttag der Köche, den International Chefs
Day, zu begehen. Gefeiert wurde ein Tag für den Berufsstand, ein Tag, an dem
Köchinnen und Köche sich der Öffentlichkeit präsentieren – initiiert von
Bill Gallagher, Ehrenpräsident des Weltbunds der Kochverbände (WACS), und in
2004 anlässlich IKA/Olympiade der Köche in Erfurt aus der Taufe gehoben.

In Berlin trafen sich dafür rund 50 Kolleginnen und Kollegen, unter ihnen
WACS-Botschafter Siegfried Schaber, der „Weltköche-Flair“ nach Berlin
brachte. Als Gastgeber fungierten Uwe Scotland, stellvertretender
Vorsitzender des VKD-Landesverbandes Berlin-Brandenburg, sowie Initiator
Peter Friedrich, Ehrenpräsident des Landesverbandes. Für Entertainment auf
Bühne und Teller sorgte zudem die deutsche Köche-Nationalmannschaft, die ihr
Menü für die kommende Koch-WM in Basel quasi als Generalprobe-Durchlauf für
Messegäste zubereitete. Wer sich im Restaurant mit dem Drei-Gang-Menü
(serviert vom Team der Akademie Berlin-Schmöckwitz) verwöhnen ließ, spendete
gleichzeitig für einen guten Zweck: Pro Essen und Getränk wurde während der
kompletten Messe je ein Euro an den Fluthilfe-Spendenfonds von WACS
gespendet.

Und was machen die anderen Länder am International Chefs Day? In Australien
organisiert die dortige Australian Chefs Association (ACF) eine
rekordverdächtige Charity-Veranstaltung. Gemeinsam mit Berufsschülern und
angehenden Köchen produzieren verschiedene ACF-Teams eine zwölf Meter lange
Geflügel-Galantine (Materialeinsatz: 66 Hühner), die im Anschluss daran für
einen guten Zweck verkauft wird. Wenn alles klappt, gelingt damit ein
Eintrag in das Guinness Buch der Rekorde. In Indien kochen und verteilen
mehr als 80 Köche Essen in einer staatlichen Schule für Kinder aus sozial
schwachen Familien. Und in Malaysia hat der dortige Köcheverband einen
Charity-Kalender herausgegeben, in dem Kolleginnen und Köche Rezepte und
Tipps für einen guten Zweck zusammengetragen und veröffentlicht haben.

Gourmet wissenschaftlich

Deutsche Akademie für Kulinaristik und Steinbeis-Hochschule gründen gemeinsames Institut

Die Deutsche Akademie für Kulinaristik wird ihre Arbeit in Forschung und Lehre künftig in Zusammenarbeit mit der Steinbeis-Hochschule Berlin ausbauen. Zu diesem Zweck wurde das „Steinbeis-Institut der Deutschen Akademie für Kulinaristik“ gegründet. Ein entsprechender Vertrag wurde jetzt vom Vorsitzenden der Akademie, Professor Dr. Alois Wierlacher, und dem Präsidenten der Steinbeis-Hochschule, Professor Dr. Johann Löhn unterzeichnet.

Es ist das erste kulturwissenschaftliche Institut im Reigen der zahlreichen dezentralen Einrichtungen der Steinbeis-Hochschule. Das Institut wird, wie schon die Akademie, seinen Sitz in Bad Mergentheim haben. Es wird von einem wissenschaftlichen Direktorium geleitet, dessen Arbeit von einem Beirat aus Vertretern verschiedener Berufe begleitet wird.

Das neue Institut ist als Teil einer künftigen „Graduate School“ der Akademie gedacht. Es bietet Fort- und Weiterbildungsprogramme für Berufstätige an und bereitet zusammen mit der Steinbeis-Hochschule einen berufsbegleitenden Masterstudiengang vor.

Wie schon bisher versteht sich die Akademie als „Corporate University“, also Netzwerk-Universität, die kompetente Wissenschaftler aber auch Vertreter der externen Praxis einbindet. Zweck der Akademie ist die wechselseitige Aufklärung von Wissenschaft und (beruflicher) Praxis über die Rolle und Funktion des Essens und der Gastlichkeit im Aufbau der Kultur(en), in den Verständigungsprozessen zwischen den Menschen und im Leben des Einzelnen. Mit dieser Aufgabenstellung wendet sich die Akademie grundsätzlich an alle, insbesondere aber an die berufliche Praxis in der Gastronomie, in der Hotellerie, in den allgemeinen Bildungsbereichen, in den Medien, im Tourismus, in der Politik und in den sich globalisierenden Unternehmen innerhalb und außerhalb der Lebensmittelwirtschaft.

Der Kulinarische Kick am 26. September in Sulzbach/Taunus

Deutschlands junge Spitzenköche – manche schon mit einem Stern gekürt – und ein Team aus Fernseh- und Hörfunk-Journalisten von ARD und Hessischem Rundfunk sowie eine prominente Mannschaft von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt treten am Montag, 26. September 2005, 16.30 Uhr, in Sulzbach am Taunus zu einem Fußballturnier an, zum Kulinarischen Kick. Formal geht es zum ersten Mal um den Achenbach Cup, mit dem Initiator Bernd Moos-Achenbach zwei gemeinnützige Organisationen unterstützen möchte. Bernd Moos-Achenbach dürfte vielen Radsport-Fans als Veranstalter des Klassikers „Rund um den Henninger-Turm“ ein Begriff sein. Der gesamte Erlös aus diesem Fußballturnier mit einer sehr attraktiven Tombola sowie Gastronomieverkauf an die hoffentlich recht zahlreichen Zuschauer geht an die Kinderhilfestiftung sowie die Muskoviszidose.
Die jungen „Wilden“, die in Sulzbach auflaufen werden, bilden die Nationalmannschaft der deutschen Köche. Sie wird vom Speisemeister des Schlosses Hohenheim, Martin Öxle, gemanagt. Zu ihr zählen zum Beispiel Christian F. Grainer aus Kirchdorf, Stefan Rottner aus Nürnberg, Franz Feckl aus Ehingen, Ralf J. Kutzner aus Dresden und Martin Scharff aus Wartenburg-Rohrbach. Auch die Fernsehköche Ralf Zacherl und Tim Mälzer werden erwartet. Ralf Zacherl als Aktiver, Tim Mälzer etwas später für die „dritte Halbzeit“. Moralische Unterstützung gibt dem Team der Köche auch Johann Lafer von der Stromburg.

Ebenso wie diese jungen Köche bereits Meister ihres Faches sind, glänzten früher die Kicker von Eintracht Frankfurt vor einem Millionenpublikum. Ralf Weber war einst Nationalspieler in den Reihen der Eintracht, bei Ronnie Borchers, Norbert Nachtweih, Harald Krämer und Uwe Müller geraten die Fußball- Fans noch immer ins Schwärmen. Für den guten Zweck streifen diese Spieler gerne ihr Trikot über und zaubern mit dem Ball wie in alten Tagen.

Die ARD-Leichtathletik-Experten Ralf Scholt und Werner Damm wagen sich auf fremdes Gebiet, wenn sie die Fußballschuhe am 26. September schnüren. Ihr Team wird verstärkt durch Allround-Mann Bernd Arnold, Radsport-Experten Ulli Großer, Motorsport-Reporter Volker Hirth, Eiskunstlauf-Fachmann Daniel Weiss und Fußball-Berichterstatter Rudi Schmalz-Göbels.

Jeder wird gegen jeden antreten, gekämpft wird mit Engagement, um auch den Zuschauern gute Unterhaltung zu bieten. Diese können durch den Erwerb von allerlei leckeren Speisen und ihre Teilnahme an der Tombola das Spendenaufkommen bestimmen. Viele Preise locken, unter anderem: Fahrten mit Heißluftballons, Einkaufsgutscheine, Farbfernsehgeräte, Stereoanlagen, DVD-Player, Gutschein für ein 5-Gang-Menue bei Sterne-Koch Johann Lafer auf der Stromburg bei Stromberg und ein Candle Light Dinner im Dorint Novotel Hotel mit Übernachtung.

Steigenberger kocht für guten Zweck

Steigenberger kocht für guten Zweck
Feinschmecker genießen Charity-Gourmet-Gala auf dem 3. Schafhof-Festival für UNICEF

Am 9. September kreieren Meisterköche des Steigenberger Frankfurter Hofs auf dem Gestüt der Dressurreiterin Ann Kathrin Linsenhoff in Kronberg/Taunus kulinarische Köstlichkeiten und locken damit Gourmets aus ganz Deutschland. Grund: die große Wohltätigkeits-Gala im Rahmen des 3. Schafhof-Festivals für UNICEF.

In Frau Linsenhoffs festlich dekorierter Reithalle erwartet die Crcme de la Crcme aus Wirtschaft, Politik und Show ein erlesener Abend: Miriam Makeba – die Ikone afrikanischer Musik aus Johannisburg – und Band sorgen ab 18 Uhr 30 für angenehme Untermalung. Ab 20 Uhr 30 kredenzt der Steigenberger Frankfurter Hof ein exzellentes mehrgängiges Menü. Wer anschließend Bewegungsdrang verspürt, tanzt ab 23 Uhr auf der Schafhof-Rhythm-Night zu groovigen Soultiteln unter anderem von Joe Whitneys Street LIVE und bietet damit Black Music in America.

Unternehmen und Privatpersonen erwerben einen Tisch für zehn Personen auf dem exklusiven Event und engagieren sich dadurch für einen guten Zweck: Alle Einnahmen aus dem Verkauf der 100 Tische fließen in ein karitatives Projekt für den Ausbau eines Bildungssystems für Mädchen im Sudan. Tischreservierungen nimmt der Schafhof noch bis 29. Juli entgegen.

Kontakt für Tischerwerb: Schafhof, 06173-921612