Kapitalanlage mit Zwei-Sterne-Koch Wolfgang Becker

Mit der Becker’s Genuss AG bietet Zwei-Sterne-Koch Wolfgang Becker aus Trier ab sofort allen Genießern die Möglichkeit, neben den Aussichten, die eine Aktie bietet, als Mitglied im XO Club viele kulinarische Vorteile zu genießen.

Große Unternehmen, die eine Aktiengesellschaft gründen, das ist alltäglich. Dass ein Zwei-Sterne-Koch diesen Schritt geht, ist schon ein wenig ungewöhnlicher. Anstoß für die Gründung der Genuss AG gab Wolfgang Becker selbst mit einem neuen großen Projekt: Im Frühjahr eröffnet in der Trierer Innenstadt das Becker’s XO Bar-Resto-Deli. „Schon lange verfolge ich die Idee, ein Restaurant in bester Lage im Stadtzentrum zu führen“, erklärt der Zwei-Sterne-Koch. „Mit dem Zuschlag für die Räumlichkeiten im ehemaligen Postgebäude wird das jetzt möglich.“ Um seine Idee ohne Abstriche umzusetzen, hat der Inhaber und Küchenchef des Becker’s Hotel und Restaurants über alternative Finanzierungsmöglichkeiten nachgedacht. „Das Ergebnis meiner Überlegungen war schließlich die Gründung einer nicht börsennotierten Aktiengesellschaft, die sich voll und ganz dem Thema Genuss verschreibt“, fasst Becker zusammen.

Genuss, der sich auszahlen kann
Der Einstiegspreis für das kleinste Paket der Genuss AG liegt bei 1.000 Euro, durch den Erwerb von Anteilen erhalten die Aktionäre aber nicht nur eine klassische Aktie. Was für Genießer weitaus interessanter sein dürfte, ist die Mitgliedschaft im Becker’s XO Club, die mit dem Kauf der Aktien einhergeht und eine Reihe an zusätzlichen Vorteilen mit sich bringt: Rabatte auf Veranstaltungen, VIP-Service, Zugang zur Member’s Night, Eintrittskarten zu kulinarischen Events im Becker’s XO oder dem Becker’s Hotel und Restaurant und vieles mehr. „Die Vorteile sind für alle Aktionäre gleich, allerdings gibt es verschiedene Club-Level, die sich nach dem gewählten Aktien-Paket richten. Je mehr man investiert, desto größer sind später auch die Benefits“, erklärt Becker. Wolfgang Becker selbst ist Vorstand der neu gegründeten Genuss AG, der Aufsichtsrat setzt sich zusammen aus den drei langjährigen Freunden und Geschäftspartnern Jan H. Eitel, Geschäftsführender Gesellschafter EGP GmbH, Andreas Thran, Geschäftsführer der BOB Design GmbH, und Ekkehard Herbst, Vorstandvorsitzender der lohn-ag.de AG. „Das Becker’s XO ist das erste kulinarische Projekt, dem sich die Genuss AG widmet. Im alten Posthof in Trier entsteht in den nächsten Monaten ein Restaurant mit Bar und angrenzendem Gourmetshop. Nicht nur für mich, sondern vor allem für die Stadt sehe ich darin einen großen Zugewinn. Bisher gibt es nichts Vergleichbares in dieser Größe und auch in kulinarischer Hinsicht wird das XO die Innenstadt bereichern.“

Für Langeweile keine Zeit
Seit über zehn Jahren zählt Wolfgang Becker schon zur Spitze der deutschen Gastronomie und führt seit 1997 erfolgreich mit Ehefrau und Sommelière Christine das Becker’s Hotel und Restaurant in Trier-Olewig. Für seine Küchenleistung wurde er 2001 mit dem ersten Michelin-Stern ausgezeichnet, 2009 folgte der zweite. 18 Punkte im Gault&Millau, 3,5 F und Koch des Monats im Feinschmecker sowie vier Kochlöffel im Aral Schlemmeratlas sind seine derzeitige Bilanz. Neben seiner Ausbildung zum Koch absolvierte Becker außerdem eine Winzerlehre und keltert bis heute im Becker’s Weingut die eigenen Weine. „Es macht mir immer wieder Spaß, neue Wege zu beschreiten und neuen Herausforderungen entgegen zu treten“, erklärt Becker. Manche Männer können eben mehrere Dinge gleichzeitig. Genau aus diesem Grund soll das XO auch nicht das einzige Projekt dieser Art bleiben. „Wir haben die Becker’s Genuss AG mit dem Ziel gegründet, in Zukunft weitere innovative Projekte der gehobenen Gastronomie umzusetzen. Unseren Aktionären bieten wir die Möglichkeit, daran teilzuhaben.“

Weitere Informationen und Kontakt zur Becker’s Genuss AG über www.genuss.ag. Informationen rund um das Becker‘s XO ab sofort auf Facebook, liken und automatisch tagesaktuelle News von der Baustelle erhalten. Wolfgang Becker hat in der Branche den Ruf eines soliden und anständigen Kaufmanns.

Weinbergsbesitzer werden mit der Bodega Maruccia

Am Anfang war die Leidenschaft für den Wein und ein lange gehegter Traum: die eigene Bodega auf Mallorca. Frank Maruccia hatte einen stressigen Job mit wenig Freizeit. Erst als er aus dem aktiven Geschäft ausstieg, wurde der Traum 2009 Wirklichkeit.

Doch ihm ging es nicht nur um das Weinmachen, sondern vor allem auch um den Austausch mit Gleichgesinnten: „Ich will begeisterte Leute und echte Weinfreaks um mich herum. Menschen, die nicht nur gerne Wein trinken, sondern die wie ich, Wein auch leben“.

Genau diese Idee war es, die Frank Maruccia dazu brachte, einen Weinclub der etwas anderen Art auf Mallorca zu gründen: den „Club de vino 953“. Weinenthusiasten wird über Rebenpatenschaften der „eigene Weinberg“ auf der Sonneninsel ermöglicht und noch mehr: sie können sich vor Ort, falls gewünscht, auch intensiv mit dem Weinbau beschäftigen. Die Anzahl der „Apasionados del vino“, ist aufgrund der geringen Fläche auf 953 begrenzt.

„1,5 Hektar ist genau die Größe, die ich überblicken und bewirtschaften kann. Größer soll das Weingut nicht werden, ich bleibe eine Manufaktur“. „Und da die Frage immer wieder kommt: „953 Mitglieder, da ich jeweils Rebenpatenschaften zwischen zwei Holzpfählen vergebe; für jeweils 5 bis maximal 7 Pflanzen pro Mitglied und die Fläche damit die Anzahl der Rebenpaten vorgibt“.

Wohnhaus, Bodega und Weinberg bilden bei Maruccia eine Einheit: Pflanzen und Trauben wachsen zu sehen, die Arbeit im Weinberg und die Abfüllung in Flaschen selbständig umzusetzen, um eine Qualität zu erreichen, die Maruccias Ansprüchen genügt und das in Verbindung mit dem Wohnen im eigenen Weinberg.

„Der Weinbau wurde mir quasi in die Wiege gelegt“, lacht Frank Maruccia, „mit einem apulischen Winzer als Onkel und Winzern aus dem Remstal in der Verwandtschaft, kann man sich dem Wein nicht entziehen“. Seit vielen Jahren hat sich Maruccia intensiv mit Wein beschäftigt und durch den Austausch mit mallorquinischen Weinbauern viel über die örtlichen Gegebenheiten gelernt. „Gerne hätte ich auch die autochthone Rebsorte Callet gepflanzt“, erklärt Frank Maruccia, während er über das Jungfeld blickt, „aber die müssen ein Alter von wenigstens 30 Jahren erreichen, um eine Top-Qualität zu liefern – zu lange, um das selbst noch zu erleben!“

Ende des Jahres wird es rund 2.000 Flaschen einer Cuvée aus eigenem Cabernet Sauvignon und aus besten zugekauften Callet-Trauben eines mallorquiner Traubenproduzenten geben. „Ich habe lange gesucht, bis ich Trauben gefunden hatte, die meinen Vorstellungen entsprechen“, so der Winzer.

An eigenen Rotweinen wurden Cabernet Sauvignon, Syrah, Merlot sowie Aglianico angepflanzt. Letztere ist eine Reminiszenz an den apulischen Onkel, die aber auch perfekt auf die Balearen-Insel passt. Beim Weinausbau geht Maruccia ungewöhnlich Wege:„Meinen Chardonnay baue ich im Beton-Ei aus, um die Frucht im Wein zu unterstützen. Der Ausbau im Stahltank ergibt zu reduktive Weine und das Holzfass beeinträchtigt mir zu sehr die Harmonie des Weins.“

Permanente Lust auf Innovation in Verbindung mit etablierten, klassischen Ausbautechniken, das ist eine von Maruccias Stärken.
Auf der Insel kann es heiß werden – heiß und trocken. Allein 2012 gab es bis Ende August nahezu 5 Monate keinen Niederschlag. Dennoch verzichtet die Bodega Maruccia auf künstliche Bewässerung – als eines der wenigen Weingüter auf der Insel. Dafür ist die richtige Bodenbearbeitung eine ganz wesentliche Voraussetzung: Kapillare müssen immer wieder aufgebrochen werden, damit die kostbare Feuchtigkeit nicht entweichen kann. Dies betrifft insbesondere die Gegend um Llucmajor, eine der südlichsten Anbauflächen auf Mallorca.

„Die Trauben erhalten ihre Nährstoffe aus dem Boden. Der geringe Pflanzabstand von nur 80 cm zwingt sie tief zu wurzeln“, so Maruccia. Das Ergebnis spricht für diese Methode: die Trauben sind kleiner und konzentrierter, da der eingespeicherte Wasseranteil geringer ist. Das garantiert mineralische, individuelle Weine voller Spannung.

Und diese Weine sind rar – im Handel wird man sie nicht finden: In den Genuss kommen nur die „Apasionados“, von deren Rebstockpacht und deren Ideen das Projekt lebt.

Erste Erfolge geben dem Konzept des Winzers Recht. Schon vor dem Abfüllen der ersten Flaschen hat der „Club de vino 953“ über 50 Mitglieder. Der Manager des Fünf-Sterne-Hotels „Son Julia Country House“ in Llucmajor ist von den ersten Fassproben der Rotweine voll und ganz überzeugt: Borja Ochoa, der auch Mitglied im „Club de vino 953“ ist, zählt Maruccias Weine bereits jetzt zu den Besten der Insel und freut sich darauf, sie künftig auf der Weinkarte seines Hotels anzubieten.

Karl-Emil Kuntz

„Besternte“ Jury

Sterne-Koch engagiert sich für HUG Wettbewerb Tartelette Phantasia – Karl-Emil Kuntz neues Jury-Mitglied
Die 11. Runde des HUG Creativ Wettbewerbs „Tartelette Phantasia“ ist bereits voll im Gange. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 24.09.2012, das Finale findet am 14.11. 2012 in der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe Bad Überkingen statt.

Dass der Wettbewerb auch in der Sterne-Gastronomie einen bedeutenden Stellenwert besitzt, wird durch ein neues Jurymitglied deutlich.
Beim diesjährigen Wettbewerb steht mit Karl-Emil Kuntz erstmals ein renommierter Sternekoch an der Seite des Juryleiters Walter Bauhofer (Fachlehrer an der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe Bad Überkingen) und Joachim Feinauer (Konditormeister und Fachlehrer an der Gewerblichen Schule im Hoppenlau, Stuttgart).

Karl-Emil Kuntz ist Mitinhaber des Hotels Zur Krone in Herxheim-Hayna und zeichnet als Chefkoch verantwortlich für das Restaurant „Pfälzer Stube“ und die Gourmet-Cuisine im „Kronen-Restaurant“ sowie für Bankette und Caterings.
Mit 1* Michelin, 18 Punkte Gault Millau, 4F beim Feinschmecker, 4,5 Kochlöffel im Aral Schlemmeratlas und 3 Sterne mit Tipp im Varta-Führer gehört Karl-Emil Kuntz seit Jahren konstant zu den TOP 20 Köchen Deutschlands.
Ausserdem engagiert er sich seit 1991 als Gründungsmitglied bei den „Jeunes Restaurateurs d’Europe“. Hier pflegt er den Erfahrungs- und Gedankenaustausch mit 60 weiteren deutschen Spitzenköchen, welche sich – wie er – der innovativen deutschen Küche verpflichtet haben.

Ulrike Laun

Erste Küchenchefin im Verein
Ulrike Laun vom Restaurant Landlust Körzin ist neues Mitglied bei Brandenburg unter Dampf

„Wir freuen uns, mit Ulrike Laun endlich eine sehr gute Küchenchefin unter Brandenburgs besten Köchen zu haben“, sagt Roy Augustin, Vorstandsvorsitzender von Brandenburg unter Dampf. „Ihre Kreativität hat sie kürzlich beim Brandenburger Sommerabend des Ministerpräsidenten unter Beweis gestellt und am 8. September wird sie zu unserem Friedrich-Dinner in Potsdam mit einer Pastete vom Damhirsch mit Tokajergelee das Acht-Gänge-Menü eröffnen“, erzählt Alexander Dressel, Kulinarik-Beauftragter von Brandenburg unter Dampf.
Liebevoll restauriert und typisch märkisch steht das Landlust Körzin unweit von Beelitz, ganz nah am Blankensee und mit fantastischem Blick ins Brandenburgische. Hier zaubert Ulrike Laun auf ihrer wöchentlich wechselnden Karte traditionelle Gerichte der deutschen Küche, die sie harmonisch mit der Leichtigkeit der italienischen Küche ergänzt: hausgemachte Nudeltaschen mit Edelfischen, Risotto von der Heidelbeere mit gebratener Flugentenleber in würziger Pumpernickelsauce, Körziner Antipasti oder mal was mit Büsumer Krabben. Geschmacksgeprägt durch ihre Großmütter, zwei klassische Hauswirtschaftsmeisterinnen, und häufige Aufenthalte in der Toskana lässt die gebürtige Fränkin ihrer Kreativität freien Lauf und schafft kulinarische Kunstwerke.

Gemüse und Obst sind aus dem eigenen Garten oder aus der Nachbarschaft, Brot oder Kuchen backt sie nach alter Tradition im Holzofen. Im angeschlossenen Hofladen verkauft Ulrike Laun außerdem noch Olivenöl und Essig aus kontrolliert biologischen Anbau, milden oder herzhaften Käse von Kleinbauern und von kleinen Weingütern gelieferte deutschen Weine, deren Trauben natürlich und ohne Chemie gereift sind. Eine weitere Spezialität des Restaurants sind Wildgerichte: Stefan Laun, Hausherr und Jäger, liefert das Wild dafür aus den umliegenden Wäldern des Naturparks Nuthe-Nieplitz.

Mehr Informationen:
http://www.brandenburg-unter-dampf.de/ u
http://www.landlust-koerzin.de/

Josef Steffner

Große Geburtstagsgala und vorsichtiger Blick nach vorne

Ob spannendes Gourmetevent oder origineller Kochkurs (auch für Kinder ab 5 Jahre!) – seit fünf Jahren beleben Maria und Josef Steffner mit ihrem Mesnerhaus die kulinarische Szene im Salzburger Lungau. Die sympathischen Gastgeber denken aber bereits an nächste zukunftsweisende Schritte.

„Regionales, kombiniert mit exotischem und feinst abgestimmt für jede Jahreszeit“, so umreißt Josef Steffner seine von Gault Millau mit 2 Hauben gekrönte Küchenlinie, die von kreativ-lustigen Ideen nur so strotzt. Anlässlich des 5jährigen Jubiläums wurde gemeinsam mit Michelin-Sterne- und 2-Haubenkoch Jürgen Vigne vom Salzburger Restaurant Pfefferschiff – wie Josef Steffner ebenfalls Mitglied der Jeunes Restaurateurs d´Europe – das Geburtstagsjubiläum mit einem Galamenü stilvoll gefeiert.

Der Blick ist aber bereits in die nahe Zukunft gerichtet: „Ein kleines, feines Hotel“, so Maria Steffner, „würde schon sehr gut unser Restaurant ergänzen. Allerdings sind dies bislang nur erste Überlegungen.“ Kein Grund aber für die engagierten Gastgeber, nicht bald mit konkreten Plänen aufzuwarten.

Restaurant Mesnerhaus
Familie Steffner
5570 Mauterndorf, Markt 55
Tel. +43 (0) 64 72 / 75 95
www.mesnerhaus.at

Florian Hart­mann

DIE SONNE FRANKENBERG: 100. Mitglied der Vereinigung Köche Marburgs e.V.

Fördermitgliedschaft unterstützt Köche-Nachwuchs in Nordhessen

Das Hotel DIE SONNE FRANKENBERG ist 100. Mitglied der Vereinigung Köche Marburgs e.V. Als neues Fördermitglied unterstützt die SONNE den Zweigverband der Köche Deutschlands e.V. in seiner Jugendarbeit. Auf diese Weise wird die Realisation von sozialen und gemeinnützigen Projekten, wie beispielsweise Kochen für soziale Einrichtungen, gefördert.

Die Vereinigung der Köche Marburgs e.V. bietet seinen Mitgliedern – Profiköchen, interessierten Hobbyköchen sowie Businesspartnern und Förderern – ein umfangreiches Netzwerk von regionalen, nationalen und internationalen Kontakten, kontinuierliche Weiterbildungsmöglichkeiten, kulinarisch-gastronomische Events sowie regen Erfahrungsaustausch unter Kollegen und Mitgliedern.

„Mit unserer Mitgliedschaft können wir die Förderung des Koch-Nachwuchses aktiv mitgestalten“, so Kerstin Scholl, Direktorin des Hotels
DIE SONNE FRANKENBERG. „Für die Weiterentwicklung des Berufsstandes ist das von großer Wichtigkeit, denn gutes Personal ist das A und O eines erfolgreichen Betriebes. Wir erfahren das jeden Tag in unseren fünf eigenen Restaurants.“

Das große Engagement des Vereins, insbesondere für die Aus- und Weiterbildung, zeigt beindruckende Erfolge. So stellte die Vereinigung der Köche Marburgs e.V. in den vergangenen Jahren sechs Mal den Landessieger Hessen beim renommierten Rudolf-Achenbach-Preis.

Die Restaurants der SONNE – vom Bistro bis hin zum Fine-Dining mit einem Michelin-Stern und 16 Gault Millau Punkten

Unter dem Dach des Hotels DIE SONNE FRANKENBERG findet der Gast ein gastronomisches Ensemble, das alle Gaumenfreuden erfüllt. Im Restaurant Sonne Stuben werden regionale Spezialitäten und ausgezeichnete Gerichte vom Wild aus heimischen Wäldern serviert. In der „Guten Stube“ Frankenbergs spiegelt sich das Thema „Tradition“ auch in der Einrichtung wider und sorgt für Gemütlichkeit und ein behagliches Ambiente. Auf der zu den Sonne Stuben gehörenden Terrasse genießen die Gäste den Blick auf das zehntürmige Rathaus aus dem 16. Jahrhundert.

Im Bistro Philippo wird der Gast in das „Dolce Vita“ Italiens entführt. Hier finden Besucher auch einen gemütlichen Platz an der Bar oder am Kamin, um zu entspannen oder bei einem Cocktail in geselli­ger Runde zu verweilen.

Erlesene Weine kann man im historischen StadtWeinKeller genießen. Wie noch vor 500 Jahren lagern hier edle Tropfen, die auch glasweise ausgeschenkt werden. Im angren­zenden Tabak Kollegium sorgen originelle Samm­lerstücke und gemütliche Clubmö­bel für ein koloniales Ambiente. Die regelmäßig angebote­nen Genuss-Seminare verraten dem Gast viel Wissenswertes über die Tradition der Zigarre und der edlen Spirituosen sowie über deren Her­stellung.

Den Kochstyle„Modern European“ bietet das mit einem Michelin-Stern und 16 Gault Millau Punkte ausgezeichnete Gourmet-Restaurant Philipp Soldan. „Dem Einfachen den großartigen Geschmack entlocken“ lautet der An­spruch des Teams um Küchenchef Florian Hart­mann. Das garantiert exquisite Ge­nüsse und kuli­narische Glanzlichter.

www.sonne-frankenberg.de

Hertz baut seinen Wunschmodell-Service für Vielfahrer weiter aus

Sofort losfahren mit dem Wunschmodell. Beim Gold-Choice-Programm von Hertz können Kunden des #1 Club Gold ihren Mietwagen bei der Abholung auf Wunsch und ohne Aufpreis gegen ein alternatives Fahrzeug tauschen. Nach erfolgreicher Einführung in Deutschland am Stuttgarter Flughafen hat die Autovermietung den innovativen Service, der bei Reservierungen ab der Kompaktklasse gilt, nun auch an den Airports in Frankfurt am Main und München eingeführt.

An den drei Flughafenstationen steigen Mietwagenkunden nicht nur direkt vom Flugzeug in den Mietwagen um, sondern wählen unkompliziert das Fahrzeug aus, das ihnen am besten gefällt. Auch ein Upgrade ist mit dem Hertz Gold-Choice-Programm jederzeit möglich. Ausgewählte Fahrzeuge stehen gegen Aufpreis in der Gold Choice Upgrade Section bereit.

„Unser Angebot wird von den Kunden so gut angenommen, dass wir bereits weitere Standorte ins Visier nehmen“, sagt Katrin Teichert, Geschäftsführerin der Hertz Autovermietung in Deutschland. Der Hertz Gold-Choice-Service steht an über 30 Flughäfen in den USA zur Verfügung, während er in Europa kontinuierlich ausgebaut wird.

Mit nur einem Klick Mitglied im Hertz #1 Club Gold
Noch bis zum 30. April können sich Neukunden und bisherige Hertz #1 Club Member auf Hertz Webseite direkt für das Kundenprogramm registrieren und vom neuen Zusatzservice profitieren. Die Anmeldung im Rahmen der Sonderaktion ist kostenfrei und ohne vorherige Mindestanmietung möglich.

Lesen Sie auch unser Special zum Thema:
www.billiger-automieten.de

Singapore Airlines klarer Testsieger

Test Linienflieger: Welche Airline bietet den besten Service?
Clever reisen! kürt die Fluggesellschaften mit dem besten Rund-um-Servicepaket

Ob Vorabend Check-in, Sitzplatzreservierung oder Extras wie Rail & Fly-Tickets: Viele Airlines locken Passagiere mit zusätzlichen Services, die das Fliegen oder die Anreise zum Flughafen angenehmer machen. Das Reisemagazin Clever reisen! hat in seiner aktuellen Ausgabe die Service-Angebote führender Airlines getestet.

Singapore Airlines klarer Testsieger
Insgesamt wurden über 20 Dienstleistungsarten und Serviceangebote für den Clever reisen!-Test abgefragt. Dazu gehören neben Kriterien wie Sitzplatzreservierung, Rabatte oder Gepäckgebühren auch Sitzplätze mit mehr Beinfreiheit (XL-Sitze), Sondermenüs, zum Beispiel für Vegetarier, oder die Frage, ob jeder Passagier auf Langstreckenflügen einen eigenen Monitor am Sitzplatz hat. Dies ist beim Star Alliance-Mitglied Singapore Airlines der Fall, die sich im Test als alleiniger Sieger durchsetzen konnte. Allerdings dicht gefolgt von Air Berlin, dem neuen oneworld-Mitglied, das mit dem Clever reisen!-Prädikat ausgezeichnet wurde. Beide Airlines punkten mit vielen Service-Vorteilen, etwa mit reservierbaren XL-Sitzen, bestellbaren Sonderessen oder Extra-Tarifen für Kinder und Studenten. Daneben bieten beide Fluglinien auch besondere Services an: Singapore Airlines-Passagiere profitieren zum Beispiel vom Australien-Flugpass, während Air Berlin-Gäste einen Chauffeur-Service in Anspruch nehmen können.

Turkish Airlines sorgt für positive Überraschung
Neben Air Berlin erhielten auch Emirates, Qatar Airways und Cathay Pacific ein Clever reisen!-Prädikat. Für eine Überraschung sorgte das Star Alliance-Mitglied und Lufthansa-Partner Turkish Airlines: Sie konnte die vielfach ausgezeichnete Etihad Airways hinter sich lassen. Damit zog Turkish Airlines sogar mit Qualitätscarriern wie etwa Malaysia Airlines gleich. Erfreulich ist auch das gute Abschneiden von zwei weiteren europäischen Fluglinien: Air France und Lufthansa behaupten sich ebenfalls gut gegenüber den weltbesten Airlines. Nicht so gut haben dafür zwei amerikanische Fluggesellschaften abgeschnitten: American Airlines und Delta Air Lines landeten auf den letzten Plätzen. Hier schlug vor allem negativ durch, dass viele Serviceangebote kostenpflichtig oder nur für Statuskunden verfügbar sind.

Mehr Infos: Reisemagazin Clever reisen! 2/12 ab sofort am Kiosk für 5,10 Euro!
Extra: Mittelmeer Special. Reisen nach Italien, Spanien und Kroatien. Der umfangreiche Guide mit Tourtipps, Hoteltests und Preisvergleichen

Clever reisen! 2/12 hat außerdem u.a. getestet:
Reiseärger mit der Airline: Wenn der Koffer verschwindet
Reisepreise-Dschungel: Achtung, Zusatzkosten!
Test Reiseportale: Wie gut sind Service und Beratung?
Adults only: Hotels nur für Erwachsene
Öko-Reisen: Alles im grünen Bereich?
Abenteuertour in Indien: Vier Tage Dschungelbuch live
USA/Los Angeles: Per Bus zu den Sternen
Polen/Warschau & Danzig: Die Hotspots der EURO 2012
Airline-Test: Wie gut sind die Asien-Flieger?
Komfort-Test: 34 Airlines – Der große Sitzplatzvergleich

airberlin ist oneworld Mitglied

airberlin wurde heute Mitglied der oneworld Allianz. Somit ist die zweitgrößte deutsche Airline und sechstgrößte Europas Teil der weltweit führenden Allianz von Fluggesellschaften. Die österreichische Fluggesellschaft NIKI, Mitglied der airberlin group, trat oneworld heute als angeschlossenes Mitglied (Affiliate Member) bei.

Beide Airlines bieten ab heute das Service- und Vorteilsangebot der oneworld Allianz an – und weiten das Netzwerk der Allianz in Deutschland, Österreich und ganz Zentral- und Südeuropa aus.

Der Beitritt zur oneworld Allianz stärkt die Wettbewerbsfähigkeit von airberlin und ermöglicht es der Fluggesellschaft, ihren Kunden ein globales Partnernetz anzubieten – bestehend aus einigen der besten und größten Fluggesellschaften der Welt.

Fluggäste profitieren von erweitertem globalen Netzwerk und mehr Wettbewerb
Durch den Zugang von airberlin wird Deutschland zu einem Heimatmarkt der oneworld Allianz – und intensiviert den Wettbewerb für etwa 200 Millionen Passagiere pro Jahr, die in, aus und innerhalb Europas größter Wirtschaftsnation fliegen.

Aktuell ist Deutschland eines von nur wenigen Ländern weltweit, das von allen aktiven oneworld-Mitgliedern angeflogen wird. Durch den Beitritt von airberlin wird die Anzahl der Ziele, die hier von oneworld angeflogen werden, mehr als verdreifacht – auf 25 Destinationen. NIKI verdoppelt die Zahl ihrer Ziele in Österreich auf sechs Flughäfen.

Als eine der wichtigsten Fluggesellschaften in Europa fliegt airberlin weltweit zu 162 Destinationen in 40 Ländern. Fast 70 dieser Flughäfen, darunter auch Ziele in Island und im Irak, sind ganz neu im Netz der Allianz. Damit fliegt oneworld 800 Ziele in 150 Ländern mit mehr als 8.750 Flügen pro Tag an. Mit einer gemeinsamen Flotte von fast 2.500 Flugzeugen werden knapp eine Million Passagiere pro Tag befördert und ein jährlicher Umsatz von 100 Milliarden US Dollar erwirtschaftet.

Für das airberlin und NIKI Streckennetz steht ab 1. April 2012 das umfassende Tarif- und Produktangebot von oneworld zur Verfügung.
Dies beinhaltet die Teilnahme an businessflyer™, dem Angebot der Allianz für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), das in Belgien, Frankreich, Italien und den Niederlanden angeboten wird. airberlin bietet schon ein ähnliches eigenes Produkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz an, die airberlin business points.

Doppelte Prämienmeilen, um das Ereignis zu feiern
Teilnehmer von topbonus, dem Vielfliegerprogramm von airberlin, genießen ab sofort die oneworld Vorteile auf Reisen mit allenoneworld Mitglieder weltweit – American Airlines, British Airways, Cathay Pacific Airways, Finnair, Iberia, Japan Airlines, LAN, Qantas, Royal Jordanian, S7 Airlines und fast 20 angeschlossenen Fluggesellschaften.

topbonus Teilnehmer können jetzt auf oneworld Flügen topbonus Status- und Prämienmeilen sammeln und einlösen. Deroneworld Beitritt von airberlin wird mit einer großen Meilenaktion gefeiert: topbonus Teilnehmer erhalten ab heute bis 15. Mai 2012 doppelte topbonus Prämienmeilen auf allen Flugstrecken mit einem oneworld Airlinepartner, wenn sie sich unterairberlin.com/meilen registrieren.

Inhaber der neuen topbonus Platinum Card und der bestehenden topbonus Gold Card – die dem oneworld Emerald bzw. Sapphire Status entsprechen – können nun weltweit über 550 Airport Lounges aller oneworld Fluggesellschaften nutzen.

Die 120 Millionen Teilnehmer der Vielfliegerprogramme der aktiven oneworld Fluggesellschaften können nun ebenfalls Meilen auf Flügen von airberlin und NIKI sammeln und einlösen und profitieren von den oneworld Statusvorteilen auch auf diesen Flügen.

Teilnehmer der Vielfliegerprogramme der oneworld Fluggesellschaften erhalten ab heute bis 15. Mai 2012 die doppelte Anzahl an Prämienmeilen auf Flügen mit airberlin, um den Beitritt des Unternehmens zur Allianz zu feiern.

Alle CEOs der oneworld Fluggesellschaften sind bei Beitrittsfeier in Berlin dabei – airberlin Flugzeuge sind die ersten am Flughafen BER
Die CEOs aller oneworld Mitgliedsfluggesellschaften trafen sich heute in der Heimatstadt von airberlin, um das neueste Mitglied der Allianz zu begrüßen.

Die Beitrittsfeier war das erste Medienevent einer Fluggesellschaft am Flughafen Berlin Brandenburg (BER), dem neuen Heimatflughafen von airberlin und Europas neuestem Drehkreuz, das am 3. Juni 2012 eröffnet wird.

Die Teilnehmer der Feierlichkeiten waren außerdem die Ersten, die überhaupt Flugzeuge vor dem neuen Flughafenterminal sehen konnten – einen airberlin Airbus A330-200 in oneworld Beklebung und eine airberlin Boeing 737-800.

airberlin und ihre Allianz-Partner werden zukünftig gemeinsam vom Flughafen Berlin Brandenburg fliegen und sich unter anderem Lounges teilen, um ihren Fluggästen den Aufenthalt am Flughafen so angenehm wie möglich zu gestalten.

Bocuse d’Or Deutschland

Der Bocuse d’Or – Selection Germany 2012 findet am 11. Februar 2012 im Rahmen der INTERGASTRA in Stuttgart statt. Zurzeit läuft das Bewerbungsverfahren, in welchem sich ehrgeizige Kandidaten aus der Spitzengastronomie bewerben können. Bewerbungsschluss ist der
31. Dezember 2011.

In Kürze wird bekannt gegeben, wer diesmal Mitglied der Jury sein wird.

Interessierte und Bewerber finden weitere Informationen auf der offiziellen Homepage des Bocuse d’Or – Selection Germany: www.bocuse-dor.de

Alles über den Bocuse d’or: http://www.saga-bocusedor.com/v2/