Tausend und eine Yacht

Fertig zum Ablegen! Vom 27. bis zum 31. Oktober findet in Floridas Fort Lauderdale die weltweit größte Bootsausstellung statt: die Fort Lauderdale International Boat Show. Auf einer Fläche von knapp 300.000 Quadratmetern zeigt die „Boating Capital of the World“, was sie in punkto Yachtsport zu bieten hat. Zu bewundern sind mehr als tausend Motor- und Segel-Yachten, Katamarane, Sport- und Schnellboote sowie kleinere Kreuzfahrtschiffe im Gesamtwert von über 1,6 Milliarden US-Dollar. Renommierte Bootsbauer und Werften aus verschiedenen Ländern präsentieren hier dem Publikum zum 46. Mal ihre neuen Schiffe und Boote. Höhepunkt der Veranstaltung sind die luxuriösen Super-Yachten am Bahia Mar Yachting Center. Käufer bezahlen für diese Objekte mehrere Millionen Dollar.
Weitere Schauplätze der Fort Lauderdale International Boat Show sind die Las Olas Marina, die Marriott Portside Marina, das Hyatt Pier 66 Hotel & Marina und die Hall of Fame Marina, wo neben Schiffen auch seltene Autos zu sehen sind. Zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten verkehren Wasser-Taxis und Shuttle-Busse. Für die Verköstigung und das Entertainment der Gäste ist ebenfalls gesorgt: Neben kulinarischen Spezialitäten gibt es im International Food Garden auch ein Unterhaltungsprogramm mit Musik und Modenschauen. Erwachsene zahlen für den einmaligen Eintritt zur Boat Show umgerechnet rund 13 Euro.

Durch die Wahl des Veranstaltungsortes in Greater Fort Lauderdale unterstreichen die Organisatoren der Fort Lauderdale International Boat Show die Bedeutung der Region für den Bootssport. Entlang der Küste erstreckt sich im Landesinneren ein Netz aus Kanälen und Wasserstraßen, weshalb Greater Fort Lauderdale auch das „Venedig Amerikas“ genannt wird. Der Atlantik und der Intercoastal Waterway sowie 460 Kilometer an Wasserwegen durch Broward County sind ein beliebtes Mekka für Hobbykapitäne. Anbieter vor Ort bieten das ganze Jahr hindurch Sightseeing-Cruises auf dem Wasser und Ausflüge durch die Kanäle. Bei Water Fantaseas (www.waterfantaseas.com können Urlauber zudem Luxus-Yachten und Party-Boote für zwei bis 500 Personen chartern.

Weiter Informationen zur Fort Lauderdale International Boat Show gibt es im Internet unter www.showmanagement.com. Besucher-Informationen zu Greater Fort Lauderdale sind unter www.sunny.org zu finden.

Frühbucher sparen mit Swiss Early Saver

Wer sich schon jetzt für eine Flugreise im Winter entscheidet, profitiert von den Early Saver Tarifen. Frühbuchern bietet Swiss International Air Lines ab sofort günstige Flüge zu mehr als 20 Destinationen weltweit.
Mit den Swiss Early Saver Tarifen reisen SWISS Passagiere ab 405 EUR nach Boston sowie ab 416 EUR nach Chicago. Miami hat Swiss ab 411 EUR im Angebot. Für einen Flug nach Montreal zahlen SWISS Kunden ab 384 EUR. Dubai ist mit dem Swiss Early Saver ab 449 EUR buchbar. Insgesamt bietet SWISS zu über 20 interkontinentalen Zielen günstige Frühbuchertarife an.

Swiss Early Saver sind vom 4. Juli bis zum 15. August 2005 buchbar. Gereist werden kann zwischen dem 24. Oktober und dem 10. Dezember 2005 sowie zwischen dem 16. Januar und dem 26. Februar 2006. Die jeweils letztmöglichen Rückflugtage sind der 15. Dezember 2005 bzw. der 28. Februar 2006. Der Mindestaufenthalt beträgt drei Tage, die maximale Aufenthaltsdauer einen Monat.

Alle genannten Preise gelten ab allen acht deutschen SWISS-Flughäfen und verstehen sich inklusive Steuern, Flughafengebühren und Kerosinzuschlag sowie zzgl. Buchungsentgelt ab 15,- EUR. Je nach Abflugsort können die Tarife durch unterschiedliche Steuern und Gebühren leicht variieren.

Swiss International Air Lines fliegt ab acht deutschen Flughäfen über Basel und Zürich in die ganze Welt. Insgesamt bedient die Schweizer Fluggesellschaft 74 Ziele in 41 Ländern. Buchung und Informationen bei der SWISS-Hotline: 01 803 000 337 (0.09 EUR/Min.), im Internet unter www.swiss.com/deutschland und über Reisebüros.

„China Insider“

Shangri-La Hotels and Resorts bringt in ihrem vierteljährlichen Newsletter „China Insider“ aktuelle Reise-Informationen und Tipps mit Neuigkeiten über Restaurants, Geschäfte, Unterhaltung und Kultur, die von den General Managern, Concierges und Mitarbeitern der 19 Shangri-La Hotels in China zusammen gestellt wurden.
Mehr internationale Flugverbindungen nach China

Mehrere große internationale Fluggesellschaften haben ihre Dienste zu chinesischen Metropolen erweitert. British Airways beginnt im Juni mit Nonstop-Flügen zwischen London und Shanghai. Continental Airlines bietet direkte Flüge zwischen New York/Newark und Beijing (Peking) an. Lufthansa hat Nonstop-Flüge zwischen Frankfurt und Guangzhou (Kanton) aufgenommen.

Luxus ist Big Business

Statistiken aus China waren schon immer gut für große Überraschungen. Das zeigen die neuesten Zahlen über „Business of Luxury Summit“, die im Mai von der Financial Times in Shanghai veröffentlicht wurden.

a.. Es gibt derzeit 235 000 Millionäre in China, die Zahl wächst um zwölf Prozent jährlich

b.. Chinesen werden 2010 rund 500 Milliarden US-Dollar für Luxusprodukte ausgeben

c.. Es gibt zur Zeit 270 Luxusmarken auf dem chinesischen Markt

d.. Jährlich werden 70 000 Autos der Marke Mercedes in China verkauft

Erster nationaler Feuchtgebiets-Park eröffnet

Xixi Wetland Park in Hangzhou, das erste Feuchtgebiet-Reservat Chinas, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist, hat Anfang Mai die ersten Besucher begrüßt. Der zehn Quadratkilometer große Park ist Heimat für 89 Vogelarten und unzählige Pflanzen und Tiere. Die Zahl der täglichen Besucher ist begrenzt, um das ökologische Gleichgewicht zu erhalten.

Größtes Riesenrad der Welt bereichert Skyline von Shanghai

Der Pearl Tower und das Jin Mao Building in Shanghai werden im Jahr 2007 ungewöhnliche Gesellschaft erhalten. Auf einem 3,5 Hektar großen Gelände am Huangpu River soll mit „Shanghai Kiss“ das größte Riesenrad der Welt entstehen, mit dem das berühmte „London Eye“ übertroffen wird. Der Durchmesser liegt bei 170 Metern, in 36 Gondeln finden 1100 Fahrgäste auf einmal Platz.

Neuester Stand zu den Olympischen Spielen

Mit dem Bau des National Convention Center im Herzen des Olympiageländes wurde begonnen. Die 270 000 Quadratmeter große Arena wird Schauplatz von Sportarten wie Fechten, Luftgewehr- und Pistolenschießen sein und das International Broadcasting Center beherbergen. Informationen über die neuesten Entwicklungen zu den Olympischen Spielen 2008 gibt es auf der Website www.beijing-2008.org.

Shanghai mit voller Kraft voraus

Als Chinas größte und modernste Stadt mit 16,7 Millionen Einwohnern bricht Shanghai immer neue Rekorde. Das Gebiet von Pudong ist mit seinen von internationalen Architekten gebauten Hochhäusern der beste Beweis. Dazu gehört auch The Pudong Shangri-La´s neuer Turm, der ebenfalls das unbegrenzte Potenzial demonstriert, das sich bei den Vorbereitungen für die Expo 2010 auftut. Shanghai wird derzeit jährlich von vier Millionen ausländischen und 100 Millionen einheimischen Touristen besucht.

„The Flip Side“: Attraktionen in Shanghai

China Ancient Sex Culture Museum

Das faszinierende Museum ist nach einem Abstecher nach Tongli wieder nach Shanghai zurück gekehrt. Der Soziologe Liu Dalin hat mehr als 4000 Ausstellungstücke gesammelt, von denen einige Dutzend 5000 bis 6000 Jahre alt sind. Viele der Gegenstände sind am Ort nahe dem Puxi-Eingang zum Bund Tourist Tunnel zu sehen.

Maglev Train

Die erste offiziell betriebene Magnet-Schwebebahn der Welt erreicht Höchstgeschwindigkeiten von 400 Stundenkilometern und verbindet den Pudong International Airport mit der 33 Kilometer entfernten U-Bahn-Station Longyang Lu in weniger als acht Minuten.

Shanghai History Museum

Der Oriental Pearl TV Tower in Pudong ist bekannt für seine Panorama-Ausblicke. Das Museum im Erdgeschoss gibt einen beeindruckenden Überblick über die Vergangenheit der Stadt.

Shanghai Urban Planning Exhibition Center

Das knapp 600 Quadratmeter große Planungsmodell von Shanghai gibt Besuchern einen Überblick, wie schnell die Metropole wächst. Zu sehen sind auch die Entwicklungen für die Expo 2010 entlang des Huangpu River in Pudong sowie per Video die Veränderungen in Pudong während der vergangenen zehn Jahre.

Spaziergänge

Die Shanghai Historic House Association kümmert sich als Freiwilligen-Organisation um die architektonischen Kleinode der Stadt, die sie bei geführten Touren Besuchern vorstellt. Tel. 86/13701682037.

„Bon Appetit Shanghai“: Angesagte Restaurants

Shanghai Uncle

Während sich Touristengruppen gerne in Meilongzhen oder Xiao Nan Guo einfinden, bevorzugen Kenner die authentische Shanghai-Küche bei Shanghai Uncle. Das freundliche Personal behandelt Gäste wie Familienmitglieder und serviert Gerichte aus Großmutters Kochbuch.

Club Shanghai

Der mit Michelin-Ehren bedachte Küchenchef Stefan Stiller bietet feine französische Küche in einem Restaurant über der Shanghai Concert Hall. Dort gibt es auch preiswerte Menüs vor dem Besuch von Konzerten des Shanghai Philharmonic Orchestra oder von Gaststars wie dem San Francisco Boys Chorus am 22. Juli. www.clubshanghai.com.cn

Jade on 36 Restaurant and Bar

Für die chinesischen Kaiser war Jade der „Stein des Himmels“, bewundert für seine Schönheit und den Glanz. Wenn das Flaggschiff-Restaurant Jade on 36 im The Pudong Shangri-La im September seine Türen öffnet, werden die Besucher nicht nur himmlische Panaromablicke aus dem 36. Stock auf Shanghai und den berühmten Bund genießen, sondern auch eine Avantgarde-Cuisine des Küchenchefs Paul Pairet in einer Umgebung, die von dem bekannten Designer Adam D. Tihany geschaffen wurde.

Sens & Bund

Das Sterne-Restaurant am Bund 18 wird von den von Michelin ausgezeichneten Chefs Jacques und Laurent Pourcel geführt. Die Brüder haben gerade ihren vierteljährlichen Auftritt in Shanghai hinter sich, so dass ihre saisonalen Menüs gleichzeitig in Frankreich und China ihr Debüt feiern konnten. www.bund18.com.

Three On the Bund

Dieses am Bund liegende, hochmodische Gebäude glänzt mit Sternen. Drei der vier Restaurants werden von den Küchenchefs Jean-George Vongerichten, Jereme Leung und David Laris angeführt. www.threeonthebund.com.

„Last Call“: Bars und Nachtclubs

Shanghais Nachtleben hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Für unvergessliche Nächte empfehlen die Concierges von Shangri-La:

House of Blues and Jazz

Dieser entspannte Platz ist eine gute Alternative zum stets überfüllten Cotton Club. Der Inhaber, ein chinesischer Jazz-Musiker, präsentiert Musiker aus aller Welt und veranstaltet Jam Sessions mit lokalen Künstlern.

La Fabrique

Die superschicke Einrichtung übertrifft bei weitem ihre Vorgänger in Paris und Tokio. Internationale DJs und französische Video-Artisten heizen die Stimmung an, aber man sollte niemals vor 23 Uhr dort auftauchen.

The Door

Hölzerne Decken und Antiquitäten von Museumsqualität sorgen für ein Ambiente, in dem eine House Band moderne Musik auf alten chinesischen Instrumenten zelebriert.

Pure Shanghai: The Old China Hand Reading Room

Hier ist der koloniale Geist des alten Shanghai anzutreffen. Teilweise Café, Buchladen und Bibliothek finden Geschäftsleute, Studenten und andere Besucher ihre Umgebung, um zum Beispiel bei einem Cappuccino über Konfuzius zu meditieren oder bei einem Grünen Tee die 1945er Ausgabe des Mark’s Engineering Handbook zu studieren. www.han-yuan.com

„Cornering the Markets“: Einkaufen bis zum Umfallen

Xiangyang Market

Mehr als 400 Händler machen den Markt zum Muss für Schnäppchenjäger. Was ist in diesem Sommer besonders angesagt? Kopien der Silberstücke von Tiffany & Co und vieles mehr.

Dongjiadu Lu Fabric Market

Dieser Markt mit seinen 250 Händlern bietet alles für den maßgeschneiderten Anzug oder eine Kopie heutiger Mode, die auf den Seiten von Vogue zu finden ist.

Yu Yuan/Fangbang Lu

In den Gebäuden im Ming-Stil, die Yu Yuan umgeben, werden chinesische Mitbringsel wie zum Beispiel Essstäbchen verkauft. In Fangbang Lu gibt es im fünfstöckigen Cang Bao Lou Gebäude Erinnerungsstücke und Antiquitäten, von denen viele allerdings Kopien sein dürften.

„Strokes of Genius“: Kunstgalerien in Shanghai

Der Moganshan Lu Distrikt entlang des Suzhou Creek hat sich zu Shanghai´s „Hot Spot“ der Kunst entwickelt. Hier konzentrieren sich Studios, Galerien und Geschäfte. Im Zentrum liegt BizArt, ein nicht auf Profit ausgerichtetes Kunstzentrum, in dem sich die Künstler der Zukunft präsentieren können.

„Body & Soul“: Spas in Shanghai

Dragonfly

Entspannte Athmosphäre, Veloursleder-Garderobe, günstige Preise und einmalige Massageangebote, darunter eine „hangover relief massage“, machen die Einrichtung besonders an Wochenenden beliebt. www.dragonfly.net.cn.

CHI Spa

CHI, The Spa at The Shangri-La, wird im neuen Turm des The Pudong Shangri-La im September seine Pforten öffnen. Die Therapien werden sich an den traditionellen fünf Elementen – Metall, Wasser, Holz, Feuer und Erde – orientieren, um das Chi, die Energie des Körpers in Harmonie zu halten. www.shangri-la.com.

David’s Camp Day Spa

Das Männern vorbehaltene Spa sorgt mit Massagen, Pediküre und Hautbräunung bei Geschäftsleuten für Erholung.

„Keep the Change“: Tipps für Besucher

Essen

Standard-Lunches sind die günstigste Möglichkeit in Spitzenrestaurants für wenig Geld zu speisen und gegenüber dem Dinner ein Drittel bis die Hälfte zu sparen.

Taxis

Nicht nur Straßenadresse merken, sondern auch die nächste kreuzende Straße nennen, damit sich der Fahrer leichter auf den langen Hauptstraßen orientieren kann. Bei Taxis auf die Lizenznummer achten. Je niedriger sie ist, desto länger macht der Fahrer seinen Job.

Einkaufen

Beim Handeln auf den Märkten das erste Angebot bei zehn bis 20 Prozent des vom Händler genannten Preises ansetzen. Ansonsten weiter gehen, der Händler wird den potenziellen Käufer zurückbitten. Falls es zu keiner Einigung kommt, nach der Mingpian, die Visitenkarte des Geschäftes fragen und diese mit beiden Händen und einem Lächeln akzeptieren.

Pinyin-Spezis

Wenn aufdringliche Händler zum Kauf von Uhren und DVDs auffordern, ihnen mit Dou buyao (ausgesprochen dough boo yao) antworten. Dies bedeutet: Ich will nichts. Da nur wenige Touristen diesen Satz kennen und er somit Kennern der Szene zugeschrieben wird, kann damit meist die nervenaufreibende Verhandlung beendet werden.

Veranstaltungen & Events

Beijing Watermelon Festival

Jeden Sommer sind die Straßen der Hauptstadt voll von Händlern, die Wassermelonen anpreisen. Die süßesten und saftigsten stammen aus dem nahen Da Xing County.

Football Fever

Im Arbeiter-Stadion von Beijing stehen zwei große Spiele der Ersten Chinesischen Fußball-Liga auf dem Programm. Beijing Guoan trifft am 23. Juli auf Superstar David Beckham und dessen Verein Real Madrid. Am 26. Juli empfängt Beijing Hyundai die Kicker von Manchester United.

Qingdao International Beer Festival

Die Vorliebe für Bier geht in der Hafenstadt zurück auf deutsche Siedler, die 1903 die berühmte Tsingtau-Brauerei gründeten. Zum 15. Mal wird in Qingdao (Tsingtau) das Bierfest veranstaltet, das vom 13. bis 28. August von Feuerwerk, Parade, Sport-Wettbewerben und Shows begleitet wird.

Gründung der International Chewing Gum Association in Athen

Im Rahmen einer Eröffnungsveranstaltung vom 8. bis 10. Juni in Athen haben die weltweit führenden Kaugummihersteller die International Chewing Gum Association (ICGA) ins Leben gerufen. Stefan Pfander, Vizepräsident der Wm. Wrigley Jr. Company, wurde zum ersten Präsidenten der ICGA berufen. „Unser Ziel ist es, weltweit mit einer Stimme zu sprechen und die verschiedenen Regelungen zwischen Ländern und Kontinenten in Einklang zu bringen,“ erklärte Stefan Pfander während der Veranstaltung.
Jean Savigny, Seniorpartner der Rechtsanwaltskanzlei Keller & Heckman in Brüssel, wird Pfander und den Vorstand der ICGA als geschäftsführender Berater unterstützen. Der Vorstand setzt sich aus hochrangigen Führungskräften der Firmen Cadbury, Gumlink, Intergum, Leaf International, Lotte, Perfetti Van Melle und Wrigley zusammen. Sitz der Gesellschaft ist Brüssel.

Die ICGA ist weltweiter Vertreter für die Interessen der Kaugummi-Industrie, die Mitgliedschaft steht Kaugummiherstellern und Zulieferfirmen offen. Die Mitglieder des Verbandes repräsentieren mehr als 80 Prozent der weltweiten Erlöse aus dem Kaugummigeschäft.

Royal Caribbean Cruises schaltet neues Internet-Tool frei

Ab sofort: Angebote und Optionsbuchungen unter www.royalcaribbean.de
Die Kreuzfahrtgesellschaft Royal Caribbean International bietet ihren Kunden ab sofort einen weiteren Service: Auf ihrer Webseite, die unter www.royalcaribbean.de im World Wide Web erreichbar ist, können nun auch aktuelle Kreuzfahrtangebote abgerufen und Optionsbuchungen vorgenommen werden. Mit der vorläufigen Reservierungsnummer kann die endgültige Buchung der Kreuzfahrt dann bis Optionsende in jedem Reisebüro getätigt werden.

Die Kreuzfahrtschnäppchen unter www.royalcaribbean.de werden regelmäßig aktualisiert. Wer sicher gehen möchte, eine Kabine zum genannten Preis zu bekommen, jedoch keine Zeit hat, sofort ins Reisebüro zu gehen, kann sich via Internet eine Option auf seine Wunschkreuzfahrt geben lassen. Hierfür muss lediglich ein Online-Formular abgeschickt werden, in dem der Kreuzfahrtinteressent neben seinem Namen und seiner Email-Adresse auch noch die bevorzugte Essenssitzung sowie zusätzliche Mitteilungen an die Kreuzfahrtgesellschaft eingeben kann. Royal Caribbean Cruises reserviert die gewünschte Kabine daraufhin nach diesen Angaben und lässt dem Absender der Buchungsanfrage per Email eine Bestätigung der vorgemerkten Buchung zukommen – wer nicht über eine Email-Adresse verfügt, kann sich telefonisch kontaktieren lassen. Diese Optionsbuchung ist mehrere Tage gültig, vollkommen kostenlos und unverbindlich. Um die Option in eine Festbuchung zu verwandeln, muss der Reiseinteressierte lediglich bis zum angegebenen Termin – in der Regel innerhalb von 7 Tagen – in ein Reisebüro seiner Wahl gehen. Hier kann die Reservierungsnummer der Optionsbuchung in eine endgültige Buchung übernommen werden. Sollte diese Festbuchung nicht erfolgen, verfällt die kostenfreie Option automatisch.

Darüber hinaus bietet die deutschsprachige Webseite www.royalcaribbean.de bzw. www.celebritycruises.de den Besuchern umfassende Informationen sowohl zur Flotte als auch zu den Routen der insgesamt 29 Schiffe von Royal Caribbean Cruises. Ob es um die Ausstattung der einzelnen Schiffe, die Kabinenkategorien oder die angelaufenen Reiseziele geht – ein Mausklick und die entsprechenden Auskünfte erscheinen auf dem Bildschirm. Wer zudem bestimmte Hinweise zu Landausflügen, zum Sportprogramm oder zum Service an Bord sucht, wird ebenfalls online fündig.

Als eine der weltweit größten Kreuzfahrtgesellschaften heißt Royal Caribbean Cruises, mit den beiden Marken Royal Caribbean International und Celebrity Cruises, jährlich mehr als 22.000 Passagiere aus Deutschland und der Schweiz an Bord ihrer derzeit insgesamt 29 Schiffe willkommen. Zehn davon gehören zur Flotte von Celebrity Cruises – einer der jüngste aller Flotten unter den großen Kreuzfahrtgesellschaften, die sich durch eine einzigartige Verbindung zeitloser Eleganz vergangener Tage mit neuester Technik sowie modernsten Ausstattungsmerkmalen auszeichnet – die anderen 19 Schiffe zählen zu Royal Caribbean International. Das zwanzigstes Schiff der Flotte von Royal Caribbean International befindet sich bereits in den Aker Finnyards in finnischen Turku in Bau: Mit ihrer Auslieferung im April 2006 wird die Freedom of the Seas als erste einer ultramodernen Generation von Kreuzfahrtschiffen eine neue Ära einläuten und neue Maßstäbe auf den Weltmeeren setzen.

Die aktuellen Kataloge beider Marken können sowohl unter den oben genannten Internetadressen als auch telefonisch unter der Nummer 069-920071-0 angefordert werden. Buchungen nimmt jedes Reisebüro entgegen.

Courtyard by Marriott mal drei in Berlin

Am 1. Juni 2005 hat Marriott International seine Präsenz in der deutschen Hauptstadt mit Eröffnung des neuen Courtyard by Marriott Berlin Mitte erweitert. Das Hotel mit 267 Zimmern, davon 10 Suiten und 25 behindertengerechte Zimmer, wird im Rahmen einer Vereinbarung mit der Krausenstraße oHG, einer Gesellschaft der Bayerischen Beamten Lebensversicherung a.G. und der Ideal Lebensversicherung a.G., betrieben. Das internationale Hotelunternehmen bietet damit im Stadtgebiet Berlin schon drei Häuser der gehobenen Mittelklasse sowie das Berlin Marriott Hotel im First-Class-Bereich und das Ritz-Carlton Berlin im Luxussegment an.
Thomas Reinhardt, Hoteldirektor, und Marco De Benedetti, Verkaufsdirektor, stellen heute das neue Haus den Medien vor. Reinhardt ist schon seit 18 Jahren bei Marriott International und hat in dieser Zeit in Städten wie München, London, Hamburg, Frankfurt, Rostock sowie Reading in den verschiedensten Abteilungen und Positionen gearbeitet. In den letzten beiden Jahren leitete Reinhardt das Courtyard by Marriott Braunschweig. De Benedetti ist seit 12 Jahren bei Marriott International. Auch er machte in Städten wie München, Leverkusen, Berlin, Karlsruhe und Regensburg halt. Zuletzt betreute er die Kunden des Heidelberg Marriott Hotels – ehe er vom Neckar an die Spree wechselte.

Das Courtyard by Marriott Berlin Mitte liegt im Herzen von Berlin, südlich der Leipziger Straße und in Spaziergang-Entfernung zum Gendarmenmarkt. Das Hotel ist Teil eines 23.500 Quadratmeter großen, gemischt genutzten Gebäudekomplexes mit Fitnessstudio, 24 Wohnungen, Ladengeschäften und einer Tiefgarage mit 135 Plätzen. Durch die nahegelegene U-Bahnstation (U2) ist das Hotel ideal an Potsdamer sowie Alexanderplatz und das Messegelände angebunden.

Für das leibliche Wohl und die Entspannung bietet das Courtyard by Marriott Berlin-Mitte seinen Gästen das Restaurant und Bar „Oléo Pazzo“, mit Olivenbäumen im südlichen Flair ausgestattet. Zu den weiteren Einrichtungen und Serviceleistungen gehören Fitnesscenter und Finnische Saua, Businesslounge mit sechs Arbeitsplätzen und offenem Kamin, 24-Stunden-Einkaufsmöglichkeit im „The Market“, 100 Parkplätze und zehn Banketträume für Feiern und kleinere Konferenzen.

Das Angebot der Courtyard by Marriott Hotels richtet sich an Business- und Freizeitreisende, die Unterkünfte mit gleich bleibender Qualität zu moderaten Preisen suchen. Die geräumigen Zimmer bieten eine bequeme Sitzgruppe, große Schreibtische und zwei Telefone mit Dataport.

www.marriott.de

Star Alliance stimmt Mitgliedschaft von SWISS zu – Mehr Flugmöglichkeiten für Kunden

Bei ihrer zweimal jährlich stattfindenden Versammlung, die derzeit im japanischen Kyoto stattfindet, sprachen sich die Vorstandsvorsitzenden der Star Alliance Mitglieder einstimmig dafür aus, den Antrag auf Mitgliedschaft der Swiss International Air Lines anzunehmen.
“Zur Strategie von Star Alliance gehörte es immer schon, eine größere Auswahl anzubieten, besonders für internationale Geschäfts-reisende. Durch die Annahme des Mitgliedsantrages von SWISS können wir unseren Kunden künftig besonders in Europa sowie auf interna-tionalen Schlüsselrouten nach Nord- und Südamerika, Afrika und Asien noch mehr Reisemöglichkeiten bieten“, sagte Mineo Yamamoto, Präsident und CEO of ANA.

“Mitglied der Star Alliance zu werden, bedeutet einen Meilenstein für unser Unternehmen und unsere Kunden”, fügte Christoph Franz, Präsident und CEO von SWISS hinzu. “Als Qualitäts-Airline mit weltweitem Ansehen ist SWISS die bevorzugte Fluggesellschaft für zahlreiche hochwertige, internationale Reisende. Und als Mitglied der Star Alliance werden wir noch besser in der Lage sein, deren spezielle Reise-Bedürfnisse zu befriedigen.”

SWISS beförderte im vergangenen Jahr 9,2 Millionen Passagiere zu 74 Zielflughäfen in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Das Unternehmen, das etwa 7.700 Mitarbeiter beschäftigt und eine Flotte von 78 Flugzeugen betreibt, gab seine geplante Übernahme durch die Lufthansa und seine Aufnahme in die Lufthansa-Gruppe im März 2005 bekannt.

Mit den beiden bestätigten neuen Mitgliedern South African Airways und SWISS wird das Netzwerk der Star Alliance künftig 846 Ziele in 151 Ländern beinhalten, wobei die 18 Partner-Airlines insgesamt fast 16.000 Flüge täglich durchführen.

Dallas Orr neuer Executive Chef des The Royal Livingstone Hotel

Dallas Orr (31) ist neuer Executive Chef im The Royal Livingstone Hotel, dem 5-Sterne-Haus von Sun International an den Victoria Fällen, Sambia.
Die Karriere des dynamischen Orr aus Kapstadt begann 1992 bei der südafrikanischen Navy. Im Anschluss war er auf einem Weingut in Kapstadt als Senior Chef de Partie tätig.

Der diplomierte Chefkoch arbeitete 1996 erstmals für Sun International, der führenden Luxushotelkette im Südlichen Afrika. Zu dieser Zeit bestieg er im Fünf-Sterne-The Table Bay Hotel in Kapstadt die Karriereleiter, erst als Chef de Partie, danach als Executive Sous Chef.

Bevor er nun in das sambische Resort am Zambesi River wechselte, war er drei Jahre als Schiffskoch in den beiden Restaurants des Luxus-Kreuzfahrtschiff „World of Residenseas“ als Chef de Cuisine beschäftigt.

Sun International im Internet unter www.suninternational.de

Sun International ist mit 14 Hotels und Resorts der Luxusklasse im südlichen Afrika der führende und renommierteste Hotelbetreiber im afrikanischen Markt. Der weltberühmte The Palace of Lost City in Sun City, das The Table Bay Hotel an Kapstadts Waterfront und das The Royal Livingstone Hotel direkt an den Victoria Fällen in Sambia gehören zu den Leading Hotels of the World und sind bekannte Beispiele für den internationalen Service und hohen Standard der Sun International Häuser.

Buchbar sind die Hotels/Plätze direkt bei Sun International im Internet unter www.suninternational.com oder per Email unter fitres@sunint.co.za, in der Pauschale beispielsweise bei Dertour, LTU, Airtours oder TUI, außerdem bei Utell unter 0180-5212645, die drei Leading Hotels of the World unter 0800-8521100 und in jedem Reisebüro in Deutschland, Österreich und der Schweiz, bzw. bei www.traveltopia.de.