Christof Höpler "live" von der Weinlese

Herr Höpler, nun ist es wieder so weit, die Lese ist in vollem Gange. Können Sie uns schon sagen, wie der Jahrgang 2011 wird?
Im Gegensatz zu 2010 wird der Jahrgang 11 mengenmässig ein normales Jahr. Die letzte Ernte ist bei uns ja um 42% geringer ausgefallen. Wir haben dieses Jahr um ca. 2 Wochen früher mit der Lese begonnen, da die heißen Sonnentage Ende August die Reifung beschleunigt hat. Die Rotweine werden davon besonders profitieren

Gibt es bei diesem Jahrgang Besonderheiten? Wenn ja, warum?
Anfang des Jahres lag der Grundwasserspiegel auf einem besonders niedrigen Niveau. Deshalb sind wir von einem recht trockenen Jahr ausgegangen. Der Juli brachte allerdings reichlich Regen, der sich im Blattgrün und im Wachstum bemerkbar gemacht hat. Frost und Hagel haben auch heuer wieder zugeschlagen. Meine Anlagen blieben aber Gott-sei-Dank verschont.

Welche Traubensorten bauen Sie an und welche Weine werden daraus?
Insgesamt bauen wir 15 verschiedene Sorten an. Von den Klassikern wie Grüner Veltliner und Blaufränkisch bis zu den weniger häufig angebauten Sorten wie Syrah und St. Laurent.

Ihr Sortiment hat viele Sieger. Wel­che Prämierung macht Sie beson­ders stolz?
Mit unserer Trockenbee­renauslese 2008 haben wir gleich vier große Auszeichnungen erzielen können (Anm.: Gold bei der Inter­national Wine Challenge, London; Gold bei der MundusVini, Deutsch­land; Aufnahme in den Salon Ös­terreichischer Weine; 5 von 5 Glä­sern bei der ÖGZ).Kürzlich haben wir bei der Burgunder Trophy des Falstaff Magazins 5 von 5 Sternen für unseren Pinot Blanc 2010 und 4,5 Sterne für Chardonnay 2010 erhalten. Ansonsten habe ich mich über die Silbermedaille bei der International Wine Chal­lenge für unseren Grünen Veltliner sehr gefreut. Damit stehen wir auf einer Ebene mit großen Namen aus der Wachau und dem Kamptal, die ein Vielfaches kosten.

Sie sind sehr exportorientiert? Wel­che Weine finden im Ausland be­sonderen Anklang?
Stimmt. 70% unserer Weine verkaufen wir im Ausland. Zu un­seren Hauptmärkten zählen die USA (derzeit 34 Bundesstaaten), Großbritannien, Niederlande und Deutschland. Besonders beliebt sind Grüner Veltliner gefolgt von Pi­not Blanc, Pinot Noir und Zweigelt.

Was ist Ihr persönlicher Tipp: Welcher Wein aus dem Hause Höpler ist 2011/2012 ein „Must“?
Bei den Weissweinen empfehle ich den Grünen Veltliner, ein Freudenspender par excellence. Als Rotwein den Blaufränkisch Kirchberg und bei den Süssweinen die Trockenbeerenauslese.

Was sind die Trends, die uns 2012 im Weinregal begegnen werden?
Generell werden die Weine leichter, fruchtiger, zugänglicher, weicher und runder werden. Deutlich spürbarer Holzeinsatz ist passé.

Das Weingut Höpler (43ha) liegt in Breitenbrunn, am Westufer des Neusiedler­sees. 70% der Produktion wird exportiert. Neben internationaler Top Gastronomie (Jamie Oliver „Fifteen“, Michel Roux „Le Gavroche“ und Bobby Flay „Mesa Grille“) werden sowohl Fluglinien (Austrian Airlines) und Schifffahrtsunternehmen (P&O Cruises, Tallink, Silja Line) beliefert.
Besonderheit: Höplers Weinräume – Wein-Erlebnis statt 08/15-Seminar. Individuelle Tour zu Erfassung der Welt des Weines mit allen Sinnen.

www.hoepler.at
www.weinraeume.at

Höplers Trockenbeerenauslese erhält 4 Auszeichnungen

Christof Höpler, gerade eben aus den USA zurückgekehrt, wird gebührend empfangen: Seine Trockenbeerenauslese hat es geschafft, gleich 4 x zu punkten. Und das auf höchstem Niveau. Die Trockenbeerenauslese 2008 aus dem Hause Höpler zählt bis dato zu den unschlagbaren Gewinnern des Jahres 2011: TBA 2008 wird von der Fachzeitschrift ÖGZ mit 5 von möglichen 5 Gläsern prämiert, erhält Gold auf der internationalen IWC in London und bei der internationalen Weinakademie Mundus Vini in Deutschland und schließt den Reigen heute mit der Aufnahme in den Salon.

Auch der Grüne Veltliner aus dem Hause Höpler, mittlerweile ein Dauerbrenner in den USA, konnte 2x punkten.
Gold und Silber für den Burgenländischen Qualitätswinzer auf der IWC London

Die Konkurrenz ist enorm, die Jury besteht aus den besten Weinkennern und -experten: auf der International Wine Challenge (IWC) in London werden Jahr für Jahr die besten Weine der Welt ausgezeichnet. In diesem Jahr gelang Christof Höpler gleich mit zweien seiner Weine der Sprung in den Olymp der Medaillengewinner. Aus mehr als 10.000 Weinen aus 48 Ländern wurden die Trockenbeerenauslese 2008 mit Gold und der Grüne Veltliner 2010 mit Silber ausgezeichnet. „Ich freue mich rießig über diese Auszeichnungen. Eine wunderschöne Bestätigung für mein Team und mich auf gutem Wege zu sein.“, so Christof Höpler.

Burgenländische Landesprämierung: 2 x Gold für Höpler Weine

Trockenbeerenauslese schafft Sprung in den Salon

Aus 1.266 eingereichten burgenländischen Weinen holt der Grüne Veltliner 2010 mit 94,83 Punkten und die Trockenbeerenauslese 2008 mit 96,17 Punkten Gold. 340 Weine aus den Landesbewertungen schafften es zur finalen Salonverkostung. 210 davon dürfen sich mit dem Titel Salonwein schmücken und damit auf Österreichtour gehen: Darunter die Trockenbeerenauslese 2008 aus dem Hause Höpler.

Weingut Höpler
Das Weingut Höpler liegt in Breitenbrunn, in einer kleinen Ortschaft am Westufer des Neusiedlersees. 42 Hektar Weingärten befinden sich in den wertvollsten Lagen des Burgenlandes. Die Weine werden im Holzfass oder Edelstahltank vergoren und herangereift. Ausgesuchte Rotweine und kleine Mengen Weißwein reifen in Barriques aus französischer Eiche. Spezielles Interesse gilt dem Ausbau trockener Weiß- und Rotweine sowie edelsüßer Weine.

Besonderes Augenmerk wird auf die Bedürfnisse der gehobenen Gastronomie und des Fachhandels gelegt. So liest sich Höplers Referenzliste als das „who is who“ der Top Restaurants und Hotels Österreichs und der restlichen Welt. Rund 70 % der Produktion findet Absatz in USA, Deutschland, England, Niederlande, Schweiz und Japan.

Weingut Höpler freut sich über aktuelle Auszeichnungen

Weingut Höpler freut sich über aktuelle Auszeichnungen

Die Weinlese ist noch voll im Gange – es verspricht ein exzellenter Jahrgang zu werden – und das Weingut Höpler darf sich nach seiner „VINARIA – Auszeichnung“ (das Cuvée K7 wurde unter die fünf besten Cuvées des Landes gereiht) über weitere Auszeichnungen freuen.

Austrian Wine Challenge

Gold für das Rotweincuvée K7 2007 und Silbermedaillen für Chardonnay 2008, Weißburgunder 2008, Sauvignon Blanc 2008, Riesling 2008, Grüner Veltliner 2008, Pinot Noir Rosenberg 2006, Trockenbeerenauslese 2007 und Noble Reserve 2007.

Die awc vienna 2009 ist der größte offiziell anerkannte Weinwettbewerb der Welt. Mehr als 9000 Weine aus 33 Ländern aller 5 Kontinente wurden anonym verkostet und nach dem 100 Punkte Schema bewertet.

6. Burgenländisches Prädikatsweinforum

Mit gleich zwei Süßweinen (Trockenbeerenauslese 2007 und Noble Reserve 2007) wurde das Weingut Höpler unter die top 10 der Kategorie Trockenbeerenauslese gewählt.

Dieses Jahr haben rund 200 Weine an der Verkostung teilgenommen. Eine internationale Verkostungsjury aus Journalisten, Weinakademikern, Sommeliers und Weinhändlern ermittelten die besten Weine des Jahres.

Die deutsche Fachzeitschrift WEINWELT

Hier darf sich das Weingut Höpler über den Platz 2 für die Trockenbeerenauslese 2007 mit 92 Punkten freuen.

Weingut Höpler topt österreichischen Weinexport

Weingut Höpler topt österreichischen Weinexport

Laut ORF-Online Meldung vom 1.8.2009 wurde im Vorjahr bei den Exporten ein neuer Rekord erzielt: Die Ausfuhren stiegen um knapp 7% auf 60 Mio Liter bzw. 8,5% auf ein Volumen von 113 Mio Euro. In der Schweiz kletterte der Absatz österreichischer Weine um 17,8%, in Deutschland um 11,8% nach oben. Lediglich in den USA lief das Geschäft nicht so wie es sollte.

Den Abwärtstrend österreichischer Weine in den USA kann das Weingut Höpler nicht bestätigen: „Wir haben in den USA ein sattes Plus von 47% im Vergleich zum letzten Jahr erzielt,“ so Christof Höpler. Besonders die Sorten Pinot Blanc und Pinot Noir entwickeln sich überdurchschnittlich gut am amerikanischen Markt.

Das Weingut Höpler aus dem burgenländischen Breitenbrunn kann ebenfalls auf ein erfolgreiches „Weinjahr“ zurückblicken. Während Österreichs Winzer im Schnitt um 7% mehr als im Vorjahr exportierten, freut sich Christof Höpler über eine Steigerung von satten 21%.

Österreichs wichtigste Weinexportpartner sind Deutschland (57%), Schweiz (12%) und die USA (7%). Der Höplersche Weinkuchen teilt sich jedoch wie folgt auf: Deutschland (11%), Schweiz (4%) und USA (31%). „Abgesehen von den klassischen Exportländern sind wir auch in Estland, Niederlande und Dänemark sehr gut unterwegs,“ so Höpler, der rund 60% seines Jahres-Zeitbudgets im Ausland verbringt.

http://www.hoepler.at/

Höpler übertrifft Weinexport-Rekord

Höpler übertrifft Weinexport-Rekord

„Trotz des turbulenten Wirtschaftsjahres blickt der heimische Wein auf ein weiteres Erfolgsjahr zurück“: So hat die österreichische Weinmarketinggesellschaft im Dezember 2008 informiert.

Das Weingut Höpler aus dem burgenländischen Breitenbrunn kann ebenfalls auf ein erfolgreiches „Weinjahr“ zurückblicken. Während Österreichs Winzer im Schnitt um 7% mehr als im Vorjahr exportierten, freut sich Christof Höpler über eine Steigerung von satten 21%.

Österreichs wichtigste Weinexportpartner sind Deutschland (57%), Schweiz (12%) und die USA (7%). Der Höplersche Weinkuchen teilt sich jedoch wie folgt auf: Deutschland (11%), Schweiz (4%) und USA (31%). „Abgesehen von den klassischen Exportländern sind wir auch in Estland, Niederlande und Dänemark sehr gut unterwegs,“ so Höpler, der rund 60% seines Jahres-Zeitbudgets im Ausland verbringt.

Weingut Höpler mit Grünem Veltliner in Londoner Inlokal

Nicht nur im Inland zeigt sich das Potenzial von Höpler-Weinen (Breitenbrunn/Bgld). Neuerdings findet sich der Grüne Veltliner auch auf der Weinkarte des neuen Londoner Spitzen-Lokals „Marco“ von Topgastronom und Starkoch Marco Pierre White und Oligarch FC Chelsea-Besitzer Roman Abramovich. Dazu kommen eine Reihung unter die Top 10 des „Dow Jones Grüner Veltliner Index“ im Wall Street Journal und entsprechende Verkaufserfolge in Amerika.

Weinliste im Marco.
„Wir freuen uns sehr über die Listung bei Marco http://www.marcorestaurant.co.uk/ und anderen ausgewählten Top-Lokalen im In- und Ausland“, kommentiert Christof Höpler, Weinmacher auf internationalem Erfolgskurs, die im vergangenen Jahr eingefahrenen Auszeichnungen. „Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und unser Qualitätsanspruch und unser Vertriebskonzept schlüssig sind!“
Schon seit Jahren setzt Christof Höpler auf die Strategie, perfekte Weine an die besten Restaurants der Welt zu verkaufen – und das Konzept geht auf: Höplers Weinspezialitäten haben einen fixen Platz in Top-Restaurants, wie bei Wolfgang Pucks „Spago“ in Beverly Hills oder im „French Laundry“ in Napa Valley, nun auch im „Marco“ in London u.a.m. Die Exportquote vom Weingut Höpler liegt mittlerweile bei mehr als 70 %, vorwiegend werden die USA, Niederlande, Großbritannien, Deutschland und Japan beliefert.

Große Nase.

Die Basis des Erfolgs des burgenländischen Weingutes sind letztlich die gelungenen Weine. Ob die hochpreisigen Lagenweine der Sorten Pinot Noir und Blaufränkisch oder die klassischen Weinsorten Zweigelt, Chardonnay oder auch der Grüne Veltliner – die Qualität stimmt und wird von objektiven Experten bestätigt: „A great nose of kiwi, lychee, grapefruit and fresh herbs. The taste is just as interesting and fun, with a little bit of spritz”, so kommentierten und argumentierten Weinkenner im Wall Street Journal die Reihung des Grünen Veltliner 2006 unter die Top 10 des „Dow Jones Grüner Veltliner Index“. Die auf rund 30 Hektar Anbaufläche erzeugten Weine kommen im In- und Ausland offensichtlich gut an.

Weinräume in Winden.
Für alle die es interessiert, wie und wo die ausgezeichneten Höpler-Weine entstehen, empfiehlt sich ein Besuch von „Höplers Weinräume“ in Winden am See. In der mit Unterstützung dreier Künstler umgesetzten Weinerlebniswelt werden die Weine auf unkonventionelle Weise präsentiert und der persönliche Zugang zum Thema Wein ermöglicht.

www.hoepler.at

Christof Höpler zu Gast im Club Cuvée

„Vergebens klopft, wer ohne Wein ist, an der Muse Pforten an“ – Schon im antiken Griechenland wussten Philosophen vom Schlag eines Plato über die besondere Wirkung eines guten Tropfens bescheid. Wein war und ist eine ausgezeichnete Basis für so manch anregende Diskussion. Diese erwiesenermaßen höchst kommunikative Wirkung des Weines macht der Club Cuvée sich zunutze.
Gute Weine in anregender und freundschaftlicher Atmosphäre bei interessanten Gesprächen genießen: Das ist die Zielsetzung, die der Club Cuvée verfolgt. Diesmal zu Gast: das Weingut Höpler aus Breitenbrunn im Burgenland, vertreten durch den untriebigen Juniorchef Christof Höpler.

Seit zwei Jahren hat Christof Höpler das Ruder im Weingut übernommen. Mit Weinen von höchster Qualität und geschickter Vermarktung konnte er den Grundstein für die internationale Beachtung des Weinguts Höpler legen. Heute werden 70 % der Höpler-Weine in alle Welt exportiert.
Christof Höpler wird im Club Cuvée vor kulinarischen Freunden aus Wirtschaft, Kunst und Kultur, Politik und Sport, das Weingut Höpler ( www.hoepler.at ) , die erfolgreichen Weinräume ( www.weinraeume.at ) und folgende Weine präsentieren und zur Verkostung bringen:
2004 Grüner Veltliner
2004 Pinot Blanc
2003 Zweigelt
2003 Blaufränkisch Kirchberg
2002 Cabernet Merlot

Christof Höpler geht geradlinig seinen Weg und machte in der Vergangenheit durch viele interessante Projekte von sich reden: Die Eröffnung der Weinräume in umgebauten alten Gutshof, die einen ganz speziellen Zugang zum Thema Wein ermöglichen, die Einführung des 3. Mann Weines, die Kooperation mit dem Architekturzentrum Wien anlässlich der Erscheinung des Buches WeinArchitektur. Vom Keller zum Kult und die stete Eroberung der besten Restaurants der Welt, wie z.B. das „French Laundry“ in Yountville, Kalifornien, welches 2004 zum besten Restaurant der Welt gekürt wurde.

Auch für 2006 hat sich Christof Höpler einiges vorgenommen:
Gleich 3 neue Launches werden den Kritikern zur baldigen Verkostung gereicht, darunter erstmals ein Biowein.

Termin: 25.1.2006, um 18.30 Uhr im Club Cuvée, Wipplingerstraße 29/1/3, 1010 Wien

Weinseminare für Frauen

Christof und Christina: Das Weingut Höpler auf Damenkurs

Die Konzentration auf die eigenen Sinne ist Mittelpunkt und Zugang der neuen Weinseminare für Frauen im Weingut Höpler. Die Weinreise beginnt in den 2004 eröffneten Weinräumen (www.weinraeume.at ) wo Tast-, Geruch-, See- und Gehörsinn eingestimmt und erprobt werden. Ein erster sinnlicher Zugang zum Wein, sich diesem spielerisch und entdeckerisch zu nähern, gipfelt im Testen des Geschmacksinnes. Christina Fieber, Seminaristen und Weinexpertin aus dem Szenelokal Yohm, konnte für die eigens für Frauen ins Leben gerufenen Seminare gewonnen werden. Rund 10 Weine werden verkostet, die nicht nur aus den Kellern des Weingutes Höpler stammen.

Online-Anmeldungen unter www.weinraeume.at .

Kosten/Person: 85 Euro (begrenzte Teilnehmeranzahl)

Terminvorschau: 25. November und 14. Jänner jeweils um 18.30 Uhr (bis ca. 22.30 Uhr)

(ein ideales Weihnachtsgeschenk)

Nähere Informationen unter www.weinraeume.at

Veranstaltungsort:
Weingut Hoepler
Heideweg 1
A-7091 Breitenbrunn
Tel.: +43 (0)2683 23907-0
office@hoepler.at
www.hoepler.at