Das perfekte Promi Dinner im Ruhrpott

„Du bist auch nicht so hübsch, aber
du hast mein Herz gewonnen!“
„Das perfekte Promi Dinner“ mit Gisela Muth, Sarah Knappig, Joe Bausch und
Michael Penners am 8. März um 20.15 Uhr bei VOX

Am 8. März um 20.15 Uhr treffen beim
„perfekten Promi Dinner“ im Ruhrpott

Geschäftsfrau Gisela Muth, „Germany’s
next Topmodel“-Kandidatin Sarah
Knappig, „Tatort“-Pathologe Joe Bausch
sowie „Mein Garten“-Tischler und Model
Michael Penners aufeinander. Eine
Dinner-Runde, die nicht nur
hervorragendes Essen, sondern auch
glamouröse Outfits, Liebesgeständnisse
und hitzige Wortgefechte in petto hat.

Schon am ersten Abend macht Sarah deutlich, für welchen Mann in der Runde ihr Herz
schlägt. Während Michael „nicht ihr Typ“ ist, scheint Joe schon eher Sarahs Geschmack
zu treffen. So serviert die 22-Jährige dem Schauspieler das optisch leicht verunglückte
Dessert mit den Worten: „Du bist auch nicht so hübsch, aber du hast mein Herz
gewonnen!“ Auch wenn Joe Sarahs Anspielungen nicht ganz ernst nimmt, ist er
sichtlich geschmeichelt. Für Michael hingegen ist die Lage ganz klar: Vaterkomplex!

Auch an den folgenden Abenden will der Funke zwischen Sarah und Michael nicht
überspringen – ganz im Gegenteil. Zwischen den beiden Models kommt es regelrecht
zum Konkurrenzkampf. So ist Michaels erklärtes Ziel an seinem Gastgeber-Abend: „Mir
reicht es schon, wenn ich besser bin als Sarah.“ Doch da hat Geburtstagskind Michael
die Rechnung ohne die schlagfertige Blondine gemacht. Denn die will sich an Michael
für seine Sticheleien rächen, die ihrer Meinung nach nur einen Grund haben können:
„Ich denke mal, das ist gekränkter Männerstolz, weil er keine Schnitte bei mir hat.“
Doch zumindest Sarahs Gesprächigkeit findet der 34-Jährige eher störend als
anziehend: „Es müsste weniger Frauen wie dich geben, dann wäre die Welt viel
ruhiger!“

Society Lady Gisela Muth hingegen überzeugt nicht nur alle Männer, sondern auch ihre
weibliche Konkurrentin – mit ihren Outfits! Vom silbernen Glitzerkleid mit passenden
Handschuhen bis zum federgeschmückten Abendkleid setzt die Unternehmerin auch
mit ihrer zunächst eher zurückhaltenden Art Akzente. Atemberaubend ist aber nicht
nur Giselas Kleidung, sondern auch ihr Menü, dem es vor allem an einem nicht
mangelt: Chili! Ob die Unternehmerin damit bei ihren Gästen punkten kann und
Michael sein Ziel erreicht, zeigt VOX am 8. März um 20.15 Uhr bei „Das perfekte Promi
Dinner“.

Das perfekte Dinner

VOX, Freitag, 19.12. um 19:00 Uhr

Das perfekte Dinner

Tag 5: Gisela/Nürnberg

Gisela: Menü: „Eine runde Sache“
Vorspeise: Gefüllte
Rinderlendenscheiben mit Salat und Senfeis
Hauptspeise: Nudelteigscheiben gefüllt mit Lachs und Zander an Gemüse in Pilzrahmsoße
Nachspeise: Gefrorenes von Waldbeeren im Lebkuchenring und Mousse auf Glühweinglibber

Armin Roßmeier

Heute zu Gast im Studio: Rainer Langhans, Gisela Getty, Jutta Winkelmann. Der Autor und Filmemacher Rainer Langhans ist vor allem als Symbolfigur der 68er-Bewegung und als prominentes Mitglied der Kommune 1 bekannt. Langhans studierte in den 60er Jahren Psychologie an der Freien Universität Berlin, wo er mit der Studentenbewegung in Berührung kam. Nun hat er seine Autobiographie ‚Ich bin’s. Die ersten 68 Jahre‘ veröffentlicht. Langhans lebt in München zusammen mit Jutta Winkelmann, Gisela Getty und weiteren Frauen in einem ‚Harem‘, den er als soziales Experiment bezeichnet. Die Zwillingsschwestern Getty und Winkelmann stellen sich und ihr wildes Leben in dem Buch ‚Die Zwillinge – oder vom Versuch Geist und Geld zu küssen‘ als Gesamtkunstwerk dar.

Top-Thema: DSL-Verträge wider Willen
Einfach lecker: Spaghetti mit Spargel und Kaiserschoten – Kochen mit Armin Roßmeier
Reihe: Das 68er-ABC – ‚APO‘ & ‚Black Power‘
PRAXIS täglich: Späte Mütter
Clever einkaufen: DVB-T-Empfänger und Antennen im Test

ZDF, Montag, 14.04., 09:05 – 10:30 Uhr: Volle Kanne – Service täglich
Top-Thema: DSL-Verträge wider Willen / Einfach lecker: Spaghetti mit Spargel und Kaiserschoten – Kochen mit Armin Roßmeier / Reihe: Das 68er-ABC – ‚APO‘ & ‚Black Power‘ / PRAXIS täglich: Späte Mütter

Kinder-Kochschule auf dem Obsthof Bäcker

Heinrich und Gisela Bäcker erweisen sich als gute Gastgeber und Laien-Lehrer. Zur Begrüßung gibt´s einen Beeren-Milchshake, der wohl alles, was in Eisdielen so serviert wird, in Sachen säuerliche Frische in den Schatten stellt. Damit die Kinder sich vorstellen können, wie die Spargel-, Erdbeer und Himbeerpflanzen im Erdreich aussehen, hat Hausherr Heinrich Bäcker ein paar Anschauungsexemplare ausgebuddelt. Aber, dem Sachkunde- oder Biolehrer will der Landwirt keine Konkurrenz machen.

Bei der Kinder-Kochschule, eine Reihe der Westfälischen Nachrichten und des Köcheclubs Münster im Verband der Köche Deutschlands (VKD), geht es um Anschauungsunterricht in Sachen Ernährung und um Bewegung mit einer Prise Abenteuer. Deshalb heißt es nun: Rasch in die Beeren-Kulturen. Auf dem Weg zu den Brombeer- und Himbeer-Büschen, die in langen Reihen stehen, „müssen wir durch den Dschungel“, lacht Bäcker, als er die Kinder und Köche durch einen Riesen-Holunderbusch führt.

Nur die reifen Früchte pflücken, heißt die Devise. Bei Brombeeren kommt es nicht nur auf die dunkle Färbung an. Vielmehr: Wenn die Brombeeren am Busch zu sehr Widerstand leisten, sind sie nicht reif, erläutert Gisela Bäcker. Ihr Tipp: „Die Früchte müssen leicht abgehen.“ Es geht leicht. Die Kinder haben ihre Schalen, in die zuvor schon Mirabellen, Pflaumen und ein paar Stachelbeeren gewandert sind, schnell voll. Klar, und was nicht in die Behälter passt, verschwindet im Mund.

„Wer arbeitet, darf auch probieren“, lautet die Losung von Holger Wegmann, Vizepräsident des VKD, Leiter der Wirtschaftsdienste bei der NRW-Bank und Chefkoch bei der Kinder-Kochschule. Eine zweite Exkursion führt in die Blaubeer-Kultur. Danach reicht der gesunde Rohstoff für gleich drei Kochgruppen. Mario Engbers, Vorsitzender des Köcheclubs Münsterland und Küchenmeister bei der Halle Münsterland, rührt im großen Bottich Pfannkuchenteig. Mareike Kamps, die für die Menüs im Casino der Kassenärztlichen Vereinigung mit zuständig ist, hat Grütze, zu genießen mit Vanille-Eis, auf ihrem Speisezettel. Holger Wegmann lässt mit vielen fleißigen Fingern die Früchte für eine Beeren-Mix-Marmelade zubereiten. Tempo, Tempo, die 40 Gläser müssen mit der Kelle befüllt sein, bevor die Eltern ihre Sprösslinge wieder abholen.

Als Mama und oder Papa kommen, gibt es nicht nur Schürzen, Kochhut, Infobroschüre und Marmelade mitzunehmen, sondern auch viel zu erzählen. Zum Beispiel für Miriam. Sie hat mit einem furchteinflößenden Messer die Zitronenmelisse zerteilt, die der Konfitüre die besondere Note verpasst. Oder Hannah und Maurice, die ebenfalls mit scharfen Klingen hantierten, um Erdbeeren zu halbieren und Zitronen zu zerteilen. Fürs Gemüsequiz, das Ulla Wegmann abwickelt, bleibt kaum Zeit. Klar, denn „die geht viel zu schnell vorbei“, findet der Nachwuchs mit Hut und Schürzen. |www.westfaelische-nachrichten.de /kinderkochschule

Lafers Himmel un Erd

Der Apfelkuchen ist einer der Klassiker unter den Kuchen. In unzähligen Varianten ziert er die Kaffeetafeln. Keine Geringere als eine Verwandte der berühmtesten deutschen Köchin und Kochbuchautorin Henriette Davidis backt ihre Lieblingsapfelkuchen.

Gisela Davidis aus Kaarst verrät die Zubereitung einer Apfelkrokant-Torte und eines Quark-Apfelkuchen ohne Boden.

Johann Lafer kennt sich bei Süßspeisen natürlich aus. Er zeigt einen Hefekuchen mit Bratapfelpüree und Apfelkompott.

HR, Dienstag, 07.11., 13:45 – 14:15 Uhr

Weihnachten in der Wildnis – Clearwater Lake Lodge

Vor 13 Jahren hat es das deutsche Ehepaar Gisela und Bernward Kalbhenn von Bonn an den gut 500 Kilometer nördlich von Vancouver entfernt gelegenen Clearwater Lake verschlagen. Die nur spärlich besiedelte Gegend mit den schier endlosen Wäldern und malerischen Seen mit Bären, Elchen und Rotwild als nächsten Nachbarn ließ sie nicht mehr los.

Seither empfangen sie in ihrer Blockhaus-Lodge mit gemauertem Steinkamin und offener Küche Gäste aus aller Welt, die hier einen idealen Ausgangspunkt für Ausflüge in den nahe gelegen Tweedsmuir Provincial Park mit seinen mächtigen Gletschern und Bergseen haben.

Im Sommer locken Aktivitäten wie Heli-Wandern, Kanu fahren oder Reiten während im Winter Schneewanderungen und Schneemobilfahrten auf dem Programm stehen.

Für die Weihnachtszeit 2006 hat die Clearwater Lake Lodge vom 22. Dezember bis 05. Januar ein 16-tägiges Package geschnürt. Auch wenn die Anreise nach Vancouver in Eigenregie erfolgt, so wird die persönliche Betreuung ab Ankunft bis Abflug sehr groß geschrieben. Und während der Hausherr mit seinen Gästen die spektakuläre Bergwelt und die Wildnis erkundet oder Büffelherden beobachtet, sorgt Gisela mit ihrer gelungenen Mischung aus deutscher Hausmannskost und kanadischen Wildnisrezepten dafür, dass die Augen der Gäste am Abend doppelt leuchten.

Im Ab-Preis von 3.205,- kanadische Dollar (ca. 2.300,- Euro) sind u.a. die Flüge nach/von Anahim Lake, die Hotelübernachtungen in Vancouver und in der Lodge, Weihnachts- und Silvestermenü sowie 11 Tage Halbpension enthalten.
Ausführliche Informationen unter www.clearwaterlakelodge.com