Am Tisch mit Christian Bau

Ein Tisch, ein Thema, ein einzigartiges Erlebnis: Mit dem neuen „GOSSET Chef’s & Sommelier’s Table“ verbindet Drei-Sterne-Koch Christian Bau Geselligkeit, Gemeinschaftserlebnis und höchsten Gourmet-Genuss. Schauplatz dieser High-End-Feinschmecker-Events wird ein edler, maßgefertigten Tisch auf der Empore des Gourmet-Restaurants im saarländischen Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg. Bis zu acht Gäste werden hier mit einem speziell kreierten Menü verwöhnt – begleitet vom Chefkoch persönlich sowie seinem Sommelier Daniel Kiowski, denn es ist ein Wein-Thema, das den Ton des Abends bestimmt. Markenpartner des neuen „Chef’s & Sommelier’s Table“ ist das renommierte Champagnerhaus GOSSET.

Zwanglos, individuell, perfekt
„Wir möchten bewusst eine Alternative zum üblichen Zweiertisch etablieren – als Angebot für kleine Gruppen, die gemeinsam  einen perfekten Abend mit herausragenden Weinen und einem eigens dafür komponierten Menu genießen wollen“, erklärt Christian Bau. „Und das in einer geselligen, zwanglosen Atmosphäre. Es gibt keine Tischdecke und keine starren Regeln – es darf angestoßen und gelacht werden.“
Wer einen Abend am „GOSSET Chef’s & Sommelier’s Table“ bucht, legt zunächst mit Daniel Kiowski die Linie fest. Mögliche Themen könnten etwa große Bordeaux-Weine, rare Sondereditionen oder edelsüße Mosel-Rieslinge sein. Auch reine Champagner-Abende sind dank des Namenspatrons, der in jedem Fall aber den Aperitif liefert, bestens machbar. Der Sommelier stellt dann eine individuelle Wein-Reise zusammen, zu der Christian Bau ein perfekt passendes Menu kreiert. Vorlieben der Gäste werden natürlich berücksichtigt.

Gemeinsamer Spaß am Genießen
„Essen und Trinken war für mich schon immer ein Gemeinschaftserlebnis“, sagt Christian Bau, „erst die Kommunikation und der Spaß am Genießen machen einen wahrhaft besonderen Moment aus.“ Nach eigenen Worten freut sich der Drei-Sterne-Koch schon darauf, den Gästen seine einzelnen Kreationen auch persönlich vorzustellen. Der Platz des neuen „GOSSET Chef’s & Sommelier’s Table“ – ganz nah an der Küche – bietet dafür ideale Voraussetzungen. Der Séparée-Charakter auf der Empore unterstreicht die Besonderheit des Angebots. Um die herausragenden Weine auch entsprechend genießen zu können, empfiehlt sich eine Reservierung inklusive Übernachtung in den Fünf-Sterne-Superior-Zimmer und -Suiten des Victor’s Residenz-Hotels Schloss Berg.

www.christian-bau.de/
www.victors.de

Guillaume Poupard

Große Herausforderung für Guillaume Poupard! Seit Dezember hat der aus der Normandie stammende Küchenchef in der Rue de la Roquette Nr. 43, im elften Arrondissement von Paris, sein neues Restaurant installiert: Das Sixième Sens. Dies ist seine fünfte Pariser Institution nach dem Relais Croix-Nivert, dem Molière in Boulogne, dem Guillaume und dem Miel & Paprika. In schlichtem Ambiente vereint Guillaume Poupard Tradition und Moderne und bietet eine einfache, aber raffinierte Küche mit Gerichten inspiriert aus der ganzen Welt. Er heißt seine Gäste persönlich willkommen und garantiert sowohl die Zubereitung der Gerichte als auch die Bedienung.
Das Sixième Sens liegt nur wenige Schritte von der Place de la Bastille entfernt.

Feine Küche und Gemüse vom Pariser Markt Aligre
Geleitet von seiner kulinarischen Leidenschaft, lädt Guillaume Poupard zur Entdeckung seiner raffinierten Küche ein. Von Auslandsreisen und seiner Erfahrung als Koch auf Kreuzfahrtschiffen in der Karibik inspiriert, dekliniert Guillaume Poupard seine Küche mit Köstlich-keiten, die aus aller Welt kommen. Diese schmückt er mit saisonalen Produkten und Aromen, die er auf dem Markt Aligre findet. Filigrane Kochkunst und überra-schende Geschmacksrichtungen stehen auf der Speise-karte, die sich jeden Monat ändert.

Eine offene Küche und Geselligkeit
Die helle und zum schönen Gastraum geöffnete Küche bietet bereits Geselligkeit, denn sie lässt den Koch bei der Zubereitung der Speisen sehen, der sich dabei mit seinen Gästen unterhält.

Lebenskunst, Kochkunst und Geselligkeit
Der herzliche Empfang des Chefs und ein Gefühl des Wohlbefindens markieren das Betreten des Restaurants Sixième Sense. Das „Esszimmer“ verbindet vortrefflich authentisches und zeitgemäßes Design. Der schlichte Raum kultiviert die Kunst, nicht zu viel zu tun und harmonisiert perfekt die Variation der Farben Vanille und Schokolade. Ein Interieur, das sowohl modern als auch klassisch ist, und eine Palette von hellen Farben vermitteln echten Komfort. Die gemütliche Atmosphäre wird durch die schöne Mischung aus Holz und den modernen in Vanille und Schokolade gehaltenen Lederbänken hervorgehoben.
Für lange Winterabende laden die von Kerzen beleuchteten Tische zu einem ruhigen Abend abseits des Tumults von Paris ein. An sonnigen Tagen bietet die sich öffenende Fassade den Komfort einer überdachten Terrasse.

Die weichen Farben der Tische reimt Guillaume Poupard mit den alten Steinmauern des Restaurants. Diese vereinen sich ideal dem zeitgenössischen Interieur. Die Balken komplettieren den Charme dieses Restaurants.

Ab dem Betreten geben die Holzbalken den Ton für das „Esszimmer“ an, da sie dem Restaurant Magie geben und sein Inneres bestimmen. Die Kombination von Holz und Zeitgenössischem vermittelt eine Atmosphäre modernen Landlebens.

www.restaurant-sixieme-sens.fr

Guillaume Poupard

Geboren 1970 in Alençon, Normandie
1987 Diplom Hotelfachschule Le Havre und Ankunft in Paris
1992 Chefkoch auf einem Kreuzfahrtschiff in der Karibik
1993 Zurück in Paris und Übernahme der Küche im Driver´s (16. Arr.)
1995 Eröffnung seines ersten Restaurants in Paris Le Relais Croix Nivert (15. Arr.)
2005 Eröffnung des Le Molière in Boulogne-Billancourt
2009 Eröffnung des Restaurants Miel & Paprika (12. Arr.)
2011 Übernahme des Restaurants Les Parisiennes Edouard Baer, das
           das Restaurant Guillaume wird

2013 Eröffnung des Restaurants Sixième Sens (11. Arr.)

Mädchen-Abend im Schmock, München

Was passiert, wenn edler Champagner, feinste israelisch-orientalische Kostbarkeiten und zwei beste Freundinnen oder mehr aufeinander treffen? Die Stimmung ist erstklassig!

Und die perfekte Location für einen solchen Abend? Natürlich nur das Schmock in Münchens Maxvorstadt. Denn ab sofort bietet Münchens In-Restaurant einen Mädchen-Abend im Restaurant oder in der Bar an. Zwei oder mehr Freundinnen kommen in ausgelassener jüdischer Geselligkeit in den Genuss eines außergewöhnlichen Angebots:

Beim „Mädchen-Abend“ im Restaurant erhält ein Damen-Duo je ein Glas Moët Chandon Champagner und ein köstliches Drei-Gang-Menü für 35,- € / Person.

Wer den Abend lieber in der Bar verbringt, muss den „Mädchen-Abend“ aber nicht missen. Denn hier werden die Damen für 39,- € / Person mit einer Flasche Champagner und einem Vorspeisenteller für zwei verwöhnt.

Schmock • Bar Restaurant
Augustenstrasse 52 • 80333 München
Tel: 089/523 505 35
www.schmock-muenchen.de

Kochen bis die Kugel kommt

Kabel1, Montag, 16.03., 17:15 – 17:45 Uhr

Die Holzkugel rollt und rollt und rollt! Endspurt bei der Gronauer Boßel-Meisterschaft. ‚Boßeln‘ ist ein Traditions-Sport mit viel frischer Luft, kilometerweiten Laufwegen und ‚feucht-fröhlicher‘ Geselligkeit. Klar, dass die Outdoor-Spieler unterwegs immer hungriger werden. Sobald die Kugel im Ziel ist, soll es was richtig Deftiges geben: Ein üppiges Grünkohlbüffet! Für das Küchenteam von Cateringchef Robert Meyer (41) beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit …

InterWhisky München 2009

InterWhisky München 2009

13.-15. Februar 2009: Alles über das „Wasser des Lebens“ im Kempinski Hotel Vier Jahreszeiten

Whisky wird in Deutschland immer beliebter. Allein im vergangenen Jahr wurde für über 220 Mio. Euro Whiskey konsumiert. Gerade auch bei jungen Leuten steht Whisky für Genuss, Geselligkeit – eben einfach Kult.

Die immer wieder neue Faszination dieser Spirituose erleben, das können Whisky-Begeisterte vom 13.-15. Februar 2009 auf der InterWhisky München, die bereits zum zweiten Mal in der bayerischen Landeshauptstadt zu Gast ist – dieses Jahr jedoch erstmals im exklusiven Kempinski Hotel Vier Jahreszeiten, der Top-Location direkt in der Maximilianstraße.

In diesem Jahr werden über 400 Whiskys präsentiert – und können von den Besuchern direkt an den Ständen der Aussteller verkostet werden. Mit dabei sind eine Vielzahl großer Marken aus Schottland, Irland, Kanada und den USA, aber auch kleinere Destillerien mit seltenen und neuen Abfüllungen.

Das begleitende Seminar-Programm bietet im Rahmen des „Whisky-Forum“ Vorträge namhafter internationaler Referenten, in den beliebten „Master-Class“-Seminaren werden gezielt Tastings durchgeführt und Wissen vertieft. Besondere Highlights sind in diesem Jahr ein Seminar zu dem Thema „Single Malt Whisky und Schokolade“, ein Seminar des berühmten „Whisky-Papstes“ Walter Schobert oder auch das „Munich Highlight“, ein
Ü 20-Premium-Whisky-Tasting mit „Whiskybotschafter“ Christian H. Rosenberg.

Und auch das Rahmenprogramm bietet Exklusives: In der Hotel-Lobby wird es schottische Live-Musik mit dem Gitarristen John Kirkbride zu hören geben, hier können auch ausgesuchte schottische kulinarische Spezialitäten genossen werden. Zudem hat das Hotel spezielle Whisky Talk & Dinner-Menüs kreiert. Und – ein ganz besonderes Erlebnis – im Rahmen einer „Fashion & Whisky“-Modenschau wird der renommierte österreichische Designer Thomas F. Rettl seine neue Kollektion vorstellen.

Der Eintritt für die InterWhisky beträgt 12 Euro. Darin enthalten ist der Besuch der Vorträge im Rahmen des „Whisky-Forum“.

Öffnungszeiten:

Freitag, 13. Februar: 16-21 Uhr
Samstag, 14. Februar: 12-21 Uhr
Sonntag, 15. Februar: 12p-19 Uhr

Weitere Informationen auch unter
www.interwhisky.com und
www.kempinski-vierjahreszeiten.com

Neu bei Viktualia – Kochsalon bei Küche&Co

Neu bei Viktualia – Kochsalon bei Küche&Co

Viktualia bietet die Möglichkeit, in einer kleinen Gruppe in zwangloser Geselligkeit vegetarisch zu kochen und anschließend stilvoll zu tafeln.

Gastgeberin Claudia Ruers, ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin und Spezialistin für vollwertige Küche, veranstaltet diese vegetarischen Kochkurse und Genießerabende unter dem Markennamen „Viktualia“ seit Anfang 2007 in Wiesbaden und Umgebung.

Neuester Veranstaltungsort ist das Küchenstudio „Küche&Co“ im Wiesbadener Europaviertel. Hier gehen moderne Küchentechnik und zeitlos gesunde Kochkunst eine besonders anregende Verbindung ein. Die Reihe mit Kochabenden bei „Küche&Co“ beginnt am 17. Oktober 2008.

Weitere Informationen und die aktuellen Veranstaltungen:
www.proviantfuersleben.de

Sommer – Grillzeit – Nachbarschaftsstreit?

Für den einen der Inbegriff an Gemütlichkeit und Geselligkeit, für den anderen lediglich Geruchs- und Geräuschbelästigung.

Ganz klar ist der alljährliche Streit vorprogrammiert, sobald andauernd der Grill angeschmissen wird. Da es keine konkrete gesetzliche Regelung gibt, wie oft im Jahr gegrillt werden darf, raten ARAG Experten von Vorneherein zu gegenseitiger Rücksichtsnahme.
Die geselligen Grillfreunde sollten darauf achten, dass Wärme – und Rauchentwicklung nicht überhand nehmen und dass die entstehenden Dünste nicht in die Nachbarwohnungen ziehen. Hier hilft oftmals die Nutzung eines Elektro – oder Gasgrills, da dieser lediglich Essens- aber keinen Ruß – oder gar Spiritusgeruch absondert (z.B. LG München, Az.: I 15 S 22735/03, OLG Oldenburg, Az.: 13 U 53/02).

Trend: Essen im Pub

Trend: Essen im Pub

Pubs im Wandel: Durch die aus der britischen Gesellschaft nicht wegzudenkenden Horte der Geselligkeit weht ein frischer Wind. Neben Whisky und Pints werden in den traditionellen Trinkstuben immer häufiger auch Speisen angeboten. Experimentierfreudige junge Köche brechen mit alten Konventionen und kreieren frische, gesunde und saisonabhängige Gerichte. ‚Chic‘ dokumentiert diese gastronomische Revolution.

Was tun mit: Cottage Cheese?

Der Cottage Cheese ist echt britisch, so britisch, dass er auch bei uns unter seinem englischen Namen verkauft wird. Es handelt sich dabei um einen körnigen Frischkäse, der zu jeder Tageszeit und in allen möglichen Variationen verzehrt wird. Salzig, mit Kräutern, gezuckert, oder sogar in Kombination mit Nudeln. Zum Beispiel wird in manchen Lasagne-Rezepten statt geriebenem Käse oder Ricotta Cottage Cheese verwendet. In ‚Chic‘ stellt Chefkoch Christian le Squer seine Lieblingsvariante des Cottage Cheese vor: mit geraspelten Mandeln und weißer Schokolade.

arte, Freitag, 29.02., 13:30 – 14:00 Uhr (VPS 13:30)- Erstausstrahlung: Chic

Vegetarische Kochschule in Wiesbaden

Viktualia: Kochsalon in Wiesbaden

Viktualia bietet die Möglichkeit, in einer kleinen Gruppe in zwangloser Geselligkeit vegetarisch zu kochen und anschließend stilvoll zu tafeln. Fünf bis acht Rezepte lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kochabende kennen. Dabei erfahren sie, wie man mit heimischen Früchten, Gemüsen und Getreide aus kontrolliert biologischem Anbau be­kömmliche, schmackhafte und preiswerte Gerichte für jeden Tag oder für festliche Anlässe kreieren kann.

Die Auswahl des Menüs, das Einkaufen, die Vor­bereitungen – um all das kümmert sich die Gastgeberin Claudia Ruers. Sie ist ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin und Spezialistin für vollwertige Küche. Kochkunst versteht sie auch als Heilkunst. Bei den Kochabenden von Viktualia geht es deshalb nicht nur um fantasievolle und ungewöhnliche Rezepte, sondern immer auch um Informationen rund ums Gesundbleiben oder Gesundwerden mithilfe von Topf und Pfanne.

Wer also gesundes Kochen als ganzheitliches Tun erlernen und erleben will und Lust hat auf entspannende Stunden mit kreativen Menschen, der sollte sich einen der beliebten Kochabende bei Viktualia nicht entgehen lassen. Weitere Informationen und die aktuellen Veranstaltungen:
www.proviantfuersleben.de

alfredissimo! – Alfred Biolek

‚Ich bin ein ganz großer Fan von der bürgerlichen Küche. Am liebsten mag ich die rheinische Hausmannskost. Die Gerichte aus dieser Gegend erinnern mich immer an meine Kindheit‘, sagt Jan Hofer, Chefsprecher der ‚Tagesschau‘ im Ersten.
Wegen der Dienstzeiten kommt er nicht regelmäßig zum Kochen. ‚Ich komme leider immer erst so spät aus dem Sender. Meine Frau hat dann meistens schon etwas vorbereitet. Ich kann dann nur noch Hilfsdienste verrichten.‘ Geselligkeit beim Essen ist ihm sehr wichtig.
‚Als ich letztes Jahr mit meinem Oldtimer für die MDR-Reihe ‚Schlemmen in Sachsen-Anhalt‘ durch den Osten gefahren bin und in viele verschiedene Küchen dieser Region geschaut habe, überkamen mich Hochgefühle. Essen zuzubereiten und Menschen damit zu überraschen, ist irre spannend.‘

In ‚alfredissimo!‘ schmort Jan Hofer einen Schweinebraten mit Kruste, und Biolek bereitet ein Beeren-Quark-Dessert zu.

WDR, Samstag, 05.01., 17:50 – 18:20 Uhr