PALAZZO Berlin

Weihnachten steht vor der Tür und das Jahresende naht –
PALAZZO Berlin hält für die Feiertage und den Jahreswechsel einige Überraschungen bereit!

In wenigen Tagen ist Weihnachten und die Zeit der Geschenke. Man denkt an die Lieben, seine Familie und Freunde. Doch nicht immer hat man die die Muße und Ruhe das passende Präsent auszusuchen. PALAZZO bietet mit dem Geschenkgutschein die Möglichkeit, auf schnelle und unkomplizierte Weise ein wundervolles Geschenk voller kulinarischer Genüsse und abwechslungsreichem Entertainment zu erwerben.

Mit einem Anruf oder wenigen Klicks liegt ein Abend voller Fantasie, Lebensfreude, Nervenkitzel, Magie und kulinarischen Genüssen im traumhaft schönen Ambiente des PALAZZO-Spiegelpalastes auf dem Gabentisch. Unter www.palazzo.org können Tickets und Gutscheine auch noch am Heiligabend gebucht werden. Nach Eingang der Bestellung erhalten die Online-Kunden die Einlassbestätigung per E-Mail und können sie ausgedruckt unter den Christbaum legen.

Neben der Frage, was schenke ich, wird langsam auch noch ein zweites Thema immer brennender: Was machen wir Silvester? Wer zum Jahreswechsel etwas Besonderes erleben möchte, ist bei PALAZZO genau richtig. Europas erfolgreichstes Gourmet-Theater lädt zum großartigen Showdown 2010/11 in den Spiegelpalast am Humboldthafen. Die Gastgeber Christian Lohse und Hans-Peter Wodarz freuen sich auf ein ausgelassenes Fest bei denen internationale Artisten und Comedians für Spannung und Spaß, ein edles Menü und Champagner für echte Silvestergefühle und die anschließende Party mit DJ im Spiegelpalast für ausgelassene Partystimmung bis in den Morgen sorgen.

Die erfolgreiche Show „Herzensbrecher & Gaumenkitzel“ wird an diesem Abend mit weiteren Leckerbissen gekrönt: Berlins einziger 2-Sterne-Cuisinier Christian Lohse lässt den PALAZZO-Gästen zum Jahreswechsel zusätzlich zu seinem köstlichen Vier-Gang-Menü als Amuse Bouche Sülze vom Kaninchen mit Birnensalsa und Brioche und als Extra-Gang gebratene Jakobsmuschel mit Artischocken, gedörrten Aprikosen, Estragon und Macadamianüssen servieren. Auch die Künstler um das Moderatoren-Trio „Lovely Bastards“ werden an diesem unvergleichlichen Abend das ein oder andere artistische Extra zum Besten geben.

Aber auch das neue Jahr hält Überraschungen bereit: PALAZZO Berlin bietet von Januar bis März ein besonderes Highlight an: Das PALAZZO-After-Work-Special: Jeden Donnerstag können sich Stressgeplagte nach einem anstrengenden Arbeitstag mit 15% Ermäßigung verwöhnen lassen.

Weitere Informationen unter: www.palazzo.org
Tickethotline: 01805 – 388 883

Silvester-Show:
Tickets ab 199 Euro pro Person für eine unvergessliche Show inklusive Sylvesterparty, ein 5-Gänge-Menü von Christian Lohse, Aperitif & Amuse Bouche, Champagner und Mitternachtsbuffet!

Zwei Duden für Gourmets

Die neuen Dudenbände zur Sprache rund um Wein- und Kochkultur sind da

Wein und Kochkunst gehören für die meisten von uns heute zum Lebensstil. Entsprechend viel und gern wird darüber gesprochen, und das nicht nur in den zahlreichen Kochsendungen. Grund genug für die Dudenredaktion, die Sprache rund um Wein- und Kochkultur einmal näher zu beleuchten. Dabei herausgekommen sind die beiden neuen Dudenbände „Wörterbuch Wein – Von Abgang bis Zweitwein“ und „Wörterbuch Kochkunst – Von Amuse-Bouche bis Zierschnee“. Für alle, die gern fachmännisch mitreden möchten.

Von Abgang, Buscherziehung und Garagenwein

Abgang, Bukett, Crémant; abbeeren, Buscherziehung, Reblaus; absetzen, Garagenwein, Öchsle? Der Dudenband „Wörterbuch Wein – Von Abgang bis Zweitwein“ versammelt von A bis Z wichtige Wörter und Begriffe aus der Welt des Weins. Weinansprache, Weinbau und Kellertechnik geben dabei die thematische Ordnung vor. Seitenweise aufgelockert werden die Abc-Teile durch Zitate, Sprichwörter und jede Menge Wissenswertes. So erfährt man beispielsweise, dass sich die Weinsprache im Laufe der Zeit kaum gewandelt hat und sich Wein heute wie früher u. a. als süffig, elegant, gefällig, rund, rassig, duftig oder trocken beschreiben lässt. Gut zu wissen auch, dass Rotwein nicht bei Zimmertemperatur, sondern bei maximal 16 °C serviert werden sollte. Santé! Prost! Zweisprachige Mini-Wörterbücher nach dem Muster „Französisch – Deutsch“ listen die wichtigsten Vokabeln auch in den Sprachen Italienisch, Spanisch und Englisch auf.

Flotte Lotte in der Küche

Was haben die Flotte Lotte, der Salamander und die Mandoline gemeinsam? Der Dudenband „Wörterbuch Kochkunst – Von Amuse-Bouche bis Zierschnee“ serviert wichtige Wörter und Begriffe aus der Welt der Küche und Kochkunst. Dazu zählen auch Küchengeräte, doch mit Kochtechniken gehts los: Was genau bedeuten die Begriffe abbinden, abbrennen, abbrühen, abdämpfen und abdrehen? Was bardieren, engraissieren und poelieren? Dann machen Garnituren und Soßen Appetit: Was zeichnet ein French Dressing aus, was ein Lammkarree à la parisienne? Und was, bitte, ist Zierschnee? Außerdem steht im Kochkunstduden, wo man Böfflamott isst, wo Ribiseln und wo Pinkel und wie es Burgherren, Finanziers und Prostituierte auf die Speisekarten geschafft haben. Zu Zitaten und Sprichwörtern gesellt sich außerdem allerhand Unterhaltsames und Wissenswertes. Warum zum Beispiel heißt der Matjes Matjes, was hat es mit Panade und Panüre auf sich?

Die attraktiv gestalteten Duden-Wörterbücher eignen sich hervorragend als Geschenk, zum Beispiel für die nächste Essenseinladung. Beide sind ab sofort für je 9,95 Euro im Buchhandel erhältlich. Zum selben Preis gibt es sie auch als E-Books im Downloadshop von Duden: http://www.duden-downloadshop.de .

Duden – Wörterbuch Wein
Von Abgang bis Zweitwein
ISBN 978-3-411-70359-3 Bestelllink

Duden – Wörterbuch Kochkunst
Von Amuse-Bouche bis Zierschnee
ISBN 978-3-411-70392-0 Bestellink

Jeweils 1. Auflage – 128 Seiten – Kartoniert – 12,5 × 19 cm
Ladenpreis 9,95 EUR (D); 10,30 EUR (A); 18.60 CHF
Dudenverlag Mannheim, Zürich 2010

Kochbuch: Küche zwischen Berg und Tal

Markus Neff
Küche zwischen Berg und Tal
Geschichten und Rezepte aus dem Waldhotel Fletschhorn in Saas-Fee

400 Seiten, über 150 Farbfotos
Gebunden, Schutzumschlag
€ 76,- (D) / € 78,20 (A) / SFr 118,-
ISBN 978-3-03800-476-9
Herbst 2009

Inmitten von Arven und Lärchen, außerhalb von Saas Fee im Wallis liegt das Waldhotel Fletschhorn, wo Markus Neff seine einzigartige Kochkunst auf höchstem Niveau zelebriert.
Erstmals präsentiert er seine schönsten Kreationen in einem opulenten Kochbuch.

Die vier Jahreszeiten prägen die Gastronomie in den Bergen stärker als im Tal – zum einen mit den Produkten, die im Tal und auf dem Berg ganz unterschiedlich gedeihen, zum anderen auch mit den je nach Saison unterschiedlichen Bedürfnissen und Wünschen der Gäste. So bilden die vier Jahreszeiten auch die Grundstruktur dieses Buches. Zu jeder
Jahreszeit präsentiert Markus Neff drei saisonale Menüs mit je fünf Gängen, dazu kommen Rezepte für Amuse-bouches und einfachere Gerichte.

Ergänzend zu den Menüs werden in Reportagen typische Produkte und ihre Hersteller vorgestellt: Winzer und Käser, der Pilzkontrolleur und der Metzger, aber auch das Ehringer Rind und das Schwarznasenschaf, Bergthymian und wilder Kümmel – Menschen, Tiere und Pflanzen, die das Wallis charakterisieren und seiner Küche ihre besondere Würze und ihr Gepräge verleihen. Gepfeffert wird das Ganze mit Anekdoten und kleinen Geschichten aus dem Leben im Walhotel Fletschhorn.

Markus Neff geboren 1963 in Bludenz (Österreich), nach Lehre und Wanderjahren ab
1983 bei der großen Irma Dütsch im Waldhotel Fletschhorn in Saas-Fee tätig, seit 1993 Küchenchef. Seit 2003 zusammen mit Charlie Neumüller und Maren Müller Eigentümer
des Hotels. Von GaultMillau 2007 als »Koch des Jahres« und mit 18 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet. www.fletschhorn.ch

Paul Imhof (Text) geboren 1952. Redakteur beim Zürcher »Tages-Anzeiger« mit Schwerpunkt Essen und Trinken sowie bei »Geo Schauplatz Schweiz«, wo er Reportagen über Natur- und Gesellschaftsthemen verfasst. Autor verschiedener Bücher.

Andri Pol (Reportagefotos) geboren 1961. Studium an der Schule für Gestaltung Luzern und Royal College of Art, London. Arbeitet für verschiedene Magazine und Verlage (Geo, Time Magazine, Neon, National Geographic, Zeit Magazin u.a.). Dozent am Medienausbildungs-zentrum MAZ. Gewinner diverser Preise. Zahlreiche Buchpublikationen. www.andripol.com

Martina Meier (Rezeptfotos) geboren 1966. Fotografenlehre und Fachklasse für visuelle Gestaltung in Zürich. Selbstständige Fotografin mit den Schwerpunkten Stillleben, Essen und Trinken, u.a. für „Annabelle“ und „Saisonküche“. Diverse Buchpublikationen. www.martinameier.ch

„Feinschmecker-Abend“ in Konstanz

„Die Köche“ kreieren zwischen „feuerscharf und zuckersüß“
Am 4. 11. „Feinschmecker-Abend“ in Konstanz

18 Köche von Konstanz bis Wiechs am Randen laden zum „Walking-Dinner“ ins Konzil . Kreis Konstanz – Unter Feinschmeckern gilt der Termin längst als der absolute Höhepunkt des Jahres. Doch dieses Jahr setzt die Vereinigung „Die Köche – Konstanz, Hegau und Untersee“ nochmals einen Löffel oben auf, genauer gesagt drei Köche dazu.

Somit bieten nun gleich 18 Köche 18 unterschiedliche Leckereien an einem Abend ihren Gästen an. Mehr wäre wohl kaum von den Gourmet-Testern zu schaffen. Schließlich soll jeder Gast bei jedem Koch sein Amuse Gueule auch genießen können. Denn die 18 Köche wollen an ihrem Feinschmeckerabend nur eines: „Wir wollen für unsere Küche in der Bodenseeregion werben, die in erster Linie unsere Essenskultur bewahrt, aber zweitens auch beweist, dass wir sehr wohl auch über unseren regionalen Tellerrand hinausschauen können,“ sagt einer der Sprecher der Köche-Gemeinschaft, Manfred Hölzl, von der Konzil-Gaststätte in Konstanz.

Seit Wochen laufen bei Hubert Neidhart, dem Chefkoch des Grünen Baum in Moos, alle Drähte zusammen. Seine Kollegen im Kreis Konstanz tüfteln und grübeln mit ihm an einer der leckersten Speisekarten des Jahres. Dabei muss abgestimmt sein was passt, was sich ergänzt und was sich geschmacklich steigert. „Wir achten natürlich darauf, dass wir ein möglichst breites Angebot schaffen“, erläutert Hubert Neidhart den Speiseplan, „dazu braucht es einige Vorspeisen, Fisch oder Fleisch im richtigen Verhältnis und dann natürlich für die süßen Gäste auch zwei oder drei Desserts.“
Herausgekommen ist nun eine Speisenfolge, die sich mit den Extremen „feuerscharf und zuckersüß“ überschreiben lässt.

Die exklusive Speisekarte

Bernd Blumauer, Casino-Restaurant O´Lac, Konstanz, bietet seine Räucheraal-Hechtterrine mit Chillimousse und Zwiebelsprossen; Hans-Josef Diestel vom Staader Fährhaus, Konstanz, Klare Tomaten-Chillyessenz, im Briocheteig gebackenes Rinderfilet dazu ein Kirsch-Honigchuttney und ein Rieslinggellee, dazu als Dessert Praline von Bodenseehimbeeren und Kaffee – Gianduja; Thomas Honold, Mettnau Stuben, Radolfzell, Kürbisschaum mit Chilli-Ingwerkrapfen; Leonardo Amato &Martin Hübner, viva paradise island, Konstanz-Litzelstetten, Tom-Yum-Goong sauer-scharfe Thai Gemüsesuppe mit Garnelenzigarillo; Markus Jäger, Hegauhaus, Singen, Ziegenkäse – Birnenstrudel mit Muskatnußeis und Grappasabayon; Manfred Hölzl, Konzil-Gaststätte, Konstanz, Galantine vom Täubchen mit Linsen und Traubensößle Wildsüppchen mit Gänseleberklößchen; Markus Sibold, Landhaus Waldfrieden, Geschmorte Spanferkelbäckchen mit Röstgemüse und geschmelztem Laugenknödel; Hubert Neidhart, Grüner Baum, Moos, gegrillte Bodenseelasagne mit Linsenkraut und gegrillte Eistorte mit Schattenmorellen; Hermann Stadelhofer, Gasthaus Rössle, Konstanz, Rheinischer Sauerbraten vom Kalbsbäckle, Kartoffelklößchen und Rotkohl; Egbert Tribelhorn, Sonne, Wiechs am Randen, Ravioli mit Steinpilz-Mangold gefüllt, auf Wildschweinragout, mit frischen Preiselbeeren und gehobelten Bergkäse; Klaus Neidhart, Haus Gottfried, Moos, in Limonen-Olivenöl konfierte Lachsforelle auf orientalischem Couscous; Henning Heise, Restaurant Schiff, Konstanz Limettenmousse mit Blaubeersauce, Vanille Espuma und Mandelhippe; Jürgen Veeser, Adler, Wahlwies, Hausgemachte kleine Wildschweinbratwurst an schwarzer Trüffeljus mit Butterrotkraut und Speck-Lauch-Knödel; Herbert Brand, Insel Mainau, Kürbis- Ingwer- Grießflammerie mit Schokokern und Traubenragout; Maurizio Canestrini, Pinocchio Konstanz, Passatelli alla Romagna in Brodo-Traditionelle Suppeneinlage der Emiglia –Romagna (durchgepresster Teig aus fein geriebenem Brot, Eier, Parmesan. Muskatnuss)in der Rinderbrühe und Coniglio Ripieno alla Toscana con Pure di Ceci (Gefüllter Kaninchenrücken ist eine toskanische Spezialität an Kichererbsenpüree); Florian Bottlang, Seegarten, Allensbach, Lauwarme Kartoffel – Kürbisrösti mit Linsensalat und gebackenem Ziegenkäse; Dietmar Schaber, Hotel Barbarossa, Konstanz, Kürbissüppchen mit confiertem Schweinebauch und Diverse Tappas aus dem Bandolino; Michael Noll, Blauer Affe, Ludwigshafen, Warme Schokomuffin von Valrhona Grand Cru Schokolade, Mango-Chiliragout und Moscato di Asti Rahmeis mit Mascarpone.

18 Amuse Gueules für 38 Euro

Der Feinschmecker-Abend findet in Konstanz im Konzil zum vierten Mal statt. Der Veranstalter, „Die Redaktion“ aus Überlingen, führt dazu in den verschiedensten Regionen die besten Köche zusammen. Mit ihnen soll auf der einen Seite den Gästen eine Leistungsschau der regionalen Küchen präsentiert werden, auf der anderen Seite für die kulturellen Eigenheiten jeder Geschmacks-Region geworben werden. Njoschi Weber, einer der Veranstalter: „Es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich sich die Küchen in direkten nachbarschaftlichen Regionen präsentieren“, weiß Weber, „im Linzgau sind die Gerichte der Schwäbischen Küche näher, im Schwarzwald geht ohne Speck und Forellen wenig.“

Der Feinschmecker-Abend in Überlingen ist schon seit Wochen restlos ausverkauft, in Villingen findet er am 18. November in der „Neuen Tonhalle“ statt und in Konstanz beginnt der schmackhafte Abend am 4. November um 18:30. Die Karte kostet 38 Euro, sie gibt es bei den jeweiligen Köchen im Vorverkauf, beim Fremdenverkehrsamt Konstanz oder unter der Hotline: 0172 742 1533.

www.dieredaktion.net/

Wettkampf der Top-Lehrlinge 2009

Sieger beim „Wettkampf der Top-Lehrlinge 2009“ von Amuse Bouche ausgezeichnet

Reise zu Fürst Albert für Top-Lehrlings-Team „Radisson SAS Palais Hotel“ – der Sieg ging nach Wien – das Siegerduo wurde von Prinz Albert II nach Monaco eingeladen.

Am Mittwoch, den 21.10.2009 lud Amuse Bouche zur großen „Feier der Top-Lehrlinge“ ins Wiener Rathaus. Die Elite der Branche stellte 42 Top-Lehrlinge der Spitzenhotellerie ins Rampenlicht und würdigte die Leistungen der Jugendlichen im Rahmen vom „Wettkampf der Top-Lehrlinge 2009“. Insgesamt entsandten 21 Hotels der Spitzenkategorie aus ganz Österreich ihre Top-Lehrlings-Teams aus den Bereichen Küche und Service, diese kochten und servierten im Auftrag „ihrer“ Hotels. Anlass genug für circa 1.000 geladene Gäste, Prominente aus Spitzenhotellerie und Top-Gastronomie, Unterstützer aus Wirtschaft und Politik, an diesem ganz besonderen Ereignis teilzunehmen.

Alle 42 teilnehmenden Top-Lehrlinge wurden von Vizebürgermeister Dr. Michael Ludwig und Prominenten wie Christian Garcia, Chef de Cuisine von Prinz Albert II, Christian Osche (Club Chef des Chefs), Ewald Plachutta, Helmut Österreicher, Werner Matt und Stefan Hierzer geehrt. In Vertretung des Schirmherrn von Amuse Bouche, Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann, reiste Véronique Witzigmann aus München an.

Höhepunkt der Feier war die Siegerehrung vom „Wettkampf der Top-Lehrlinge 2009“; für Aufsehen sorgen die sensationellen Preise für die Gewinnerteams.

Die Sieger vom „Wettkampf der Top-Lehrlinge 2009“:

1. Platz: Team „Radisson SAS Palais Hotel“
Marco Pauer (Top-Lehrling Küche), Nicole Wesolowski (Top-Lehrling Service)
General Manager: Heimo Leitgeb
Gewinn: Ehrengast des Abends, Christian Garcia, Chef de Cuisine von Prinz Albert II von Monaco, überreichte im Namen von Prinz Albert II von Monaco den Hauptpreis: Das Siegerteam von Amuse Bouche wurde zu einem mehrtägigen Aufenthalt in Monaco eingeladen! Highlights der Reise: Servieren und kochen im Rahmen eines offiziellen Staatsbanketts im Palast von Monaco, ein Tag im Hotel de Paris bei Alain Ducasse etc.

2. Platz: Team „Hotel Imperial“
Stefan Stangl (Top-Lehrling Küche) und Bettina Ott (Top-Lehrling Service)
Generaldirektor: Oscar del Campo
Gewinn: Eine „kulinarische Sternereise“ nach Deutschland mit einem ganz besonderen Höhepunkt wartet auf die Gewinner des 2. Platzes: Der Aufenthalt in Johann Lafers Stromburg inkludiert ein persönliches Treffen mit dem berühmtesten TV-Koch Deutschlands!

3. Platz: Team „Crowne Plaza Salzburg”
Clemens Gruber (Top-Lehrling Küche) und Robert Oberreiter (Top-Lehrling Service)
Inhaber: Georg Imlauer
Eine Woche „Schnupperarbeiten“ im Schlosshotel Szidonia in Ungarn, die Reise führt die Gewinner des 3. Platzes nach Budapest, in die Puszta und zu einem mehrtägigen „Schnupperarbeitsaufenthalt“ ins Schlosshotel Szidonia, eines der schönsten Schlosshotels Europas.

Alle teilnehmenden Top-Lehrlinge gewannen die Teilnahme an einem nostalgischen Ausflug nach Ungarn „wie zu Kaisers Zeiten“ im kommenden Frühjahr.

Gesichtet wurden weiters: Manfred Buchinger, Andi Wojta, Alex Fankhauser, Bernie Rieder, Maria Lahr, Gary Howard (Flying Pickets), Cyril Radlher, Generaldirektor Oscar del Campo (Hotels Imperial und Bristol), Direktor Reiner Heilmann (Hotel Sacher), u. v. m.

Christian Garcia, Chef de Cuisine von Prinz Albert II von Monaco:
„Das Siegerteam vom ‚Wettkampf der Top-Lehrlinge’ wird in Monaco unvergessliche Tage erleben. Die Jugendlichen werden im Rahmen eines offiziellen Staatsbanketts im Palast von Monaco servieren und kochen. Ein weiterer Höhepunkt des Aufenthaltes wird ein Tag im weltberühmten Hotel de Paris bei Alain Ducasse sein. Wir freuen uns auf den Besuch der Top-Lehrlinge des SAS Palais Radisson Hotel, Vienna!“

Riccardo Giacometti, Direktor Hotel Imperial und Hotel Bristol, Organisationsleitung Amuse Bouche: „Unsere Lehrlingsinitiative Amuse Bouche zeigt auf, welch große Erfolge bei entsprechendem Idealismus und Engagement erreicht werden können. An einem Abend wie diesem erkennt man ganz deutlich, dass der Amuse Bouche ‚Spirit’ die Top-Lehrlinge erreicht hat. Der Ehrgeiz und Wissensdurst der Lehrlinge steigt eindeutig. Die Betriebe beginnen die Auswirkungen zu spüren, dies sehen wir nicht nur bei den herausragenden Leistungen der Lehrlinge, auch innerhalb der Hotels beginnt der ‚Amuse Bouche-Geist’ zu wirken. Innerhalb kürzester Zeit hat sich aus einem Lehrlingswettbewerb eine Community entwickelt, in der sich die Führungskräfte von morgen mit den Führungskräften von heute austauschen können. Das Besondere daran ist, dass der Wettkampf den Zusammenhalt innerhalb der Branche fördert.“

Piroska Payer, Gesamtkoordinatorin von Amuse Bouche:
„Der sensationelle Erfolg vom ‚Wettkampf der Top-Lehrlinge 2009’ war nur durch die außergewöhnliche Zusammenarbeit mit den hochkarätigen Experten und TeilnehmerInnen der Amuse Bouche VIP-Community-Repräsentanten der Top-Gastronomie und Spitzenhotellerie zu erreichen. Als Veranstalter sind wir sehr stolz auf das rundum positive Feedback!“

www.amuse-bouche.at

Hink & Amuse Bouche für Österreichs Hotellerie-Zukunft!

Hink & Amuse Bouche für Österreichs Hotellerie-Zukunft!

Heimische Top-Lehrlinge stellen ihr Können vor Fachpublikum unter Beweis

DER österreichische Pasteten-Spezialist beweist – wie auch bei seinen Creationen – Weitblick: Im Rahmen des „Wettkampf der Top-Lehrlinge 2009“ von Amuse Bouche, der Lehrlingsinitiative der Spitzenhotellerie Ostösterreichs unter der Schirmherrschaft von Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann gibt Hink sein Wissen an den heimischen Hotellerie-Nachwuchs weiter. 21 Koch-Lehrlinge repräsentieren gemeinsam mit ihren jeweiligen Service-Teamkollegen „ihre“ Hotels der Spitzenklasse. Im Rahmen des großen Finales am Dienstag, 29. September 2009, im Wiener ACV (Austria Center Vienna) treten die Top-Lehrlinge 2009 mit ihrer Interpretation einer Hirschterrine mit Eierschwammerln und Kräutern – zur „Amuse Bouche-Sonderwertung Terrinen-Creation“ an.

Eine erlesene Fachjury aus prominenten Gastro-Vertretern, darunter auch Hink-Eigentümer Peter Spak jun. sowie Hink-Küchenchef Georg Liepold, werden anschließend die beste dieser Delikatessen prämieren.

„Pasteten und Terrinen in all ihren Formen sind ein wichtiger Bestandteil der Gastronomie und das Highlight bei jedem Essen“, so Peter Spak jun., „umso wichtiger ist es auch etwas von unserem Know how an die nächste Generation von Köchinnen und Köchen weiterzugeben!“

Trainingstage bei Hink
Am 17. und 24. August 2009 konnten die 21 Teilnehmer in zwei Gruppen bereits Pasteten-Luft in der Hink-Manufaktur in Wien Floridsdorf schnuppern. Georg Liepold persönlich führte die Jugendlichen im Rahmen eines „Amuse Bouche Seminars“ in die Welt der Pasteten-Erzeugung ein und zeigte, was alles bei der Herstellung von Pasteten und Terrinen, vor allem bei der im Wettbewerb geforderten Hirschterrine mit Eierschwammerln und Kräutern, zu beachten ist.

Kulinarisches Finale im ACV
Beim großen Finale vom „Wettkampf der Top-lehrlinge 2009“ am 29. September 2009 im ACV werden die „Amuse Bouche-Terrinen“ im Zuge einer Sonderwertung von der renommierten Fachjury verkostet und prämiert. Den 21 Lehrlingen wurde die Interpretation dieser Terrine freigestellt, einzige Vorgabe durch den Veranstalter sind die dafür benötigten Rohwaren.

Hink beim Amuse Bouche
Der Traditions-Delikatessenerzeuger Hink wird beim Amuse Bouche-Finale Ende September als Unterstützer auch mit einem Hink-Infopoint vertreten sein, wo dem anwesenden Fachpublikum Informationen und Produktproben der innovativen Pasteten-Creationen zur Verfügung stehen.

HINK – Genuss & Leidenschaft
Hink – die Wiener Pasteten-Manufaktur mit 80-jähriger Geschichte – ist DER österreichische Delikatessenerzeuger. Die exquisiten Creationen werden auf natürliche Weise ohne Geschmacks- oder Konservierungsstoffe mit frischen, heimischen Zutaten und Passion zum Produkt erzeugt. Dabei ermöglichen Know-How und Innovationsgeist die permanente Weiterentwicklung der Produktpalette und läuten so die Renaissance der Pasteten ein. www.hink-pasteten.at

Lehrlingsinitiative Amuse Bouche
Amuse Bouche ist eine außergewöhnliche Lehrlingsinitiative der Spitzenhotellerie Ostösterreichs unter der Schirmherrschaft von „Jahrhundertkoch“ Eckart Witzigmann – die Organisationsleitung haben die Hotels Imperial und Bristol inne. Das Ziel ist die aktive Förderung des Berufsnachwuchses sowie die Verbesserung der Kommunikation der bestehenden Arbeits- und Karrierechancen an die Bevölkerung. www.amuse-bouche.at

Hink & Amuse Bouche für Österreichs Hotellerie-Zukunft!

Hink & Amuse Bouche für Österreichs Hotellerie-Zukunft!

Heimische Top-Lehrlinge stellen ihr Können vor Fachpublikum unter Beweis

DER österreichische Pasteten-Spezialist beweist – wie auch bei seinen Creationen – Weitblick: Im Rahmen des „Wettkampf der Top-Lehrlinge 2009“ von Amuse Bouche, der Lehrlingsinitiative der Spitzenhotellerie Ostösterreichs unter der Schirmherrschaft von Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann gibt Hink sein Wissen an den heimischen Hotellerie-Nachwuchs weiter. 21 Koch-Lehrlinge repräsentieren gemeinsam mit ihren jeweiligen Service-Teamkollegen „ihre“ Hotels der Spitzenklasse. Im Rahmen des großen Finales am Dienstag, 29. September 2009, im Wiener ACV (Austria Center Vienna) treten die Top-Lehrlinge 2009 mit ihrer Interpretation einer Hirschterrine mit Eierschwammerln und Kräutern – zur „Amuse Bouche-Sonderwertung Terrinen-Creation“ an.

Eine erlesene Fachjury aus prominenten Gastro-Vertretern, darunter auch Hink-Eigentümer Peter Spak jun. sowie Hink-Küchenchef Georg Liepold, werden anschließend die beste dieser Delikatessen prämieren.

„Pasteten und Terrinen in all ihren Formen sind ein wichtiger Bestandteil der Gastronomie und das Highlight bei jedem Essen“, so Peter Spak jun., „umso wichtiger ist es auch etwas von unserem Know how an die nächste Generation von Köchinnen und Köchen weiterzugeben!“

Trainingstage bei Hink
Am 17. und 24. August 2009 konnten die 21 Teilnehmer in zwei Gruppen bereits Pasteten-Luft in der Hink-Manufaktur in Wien Floridsdorf schnuppern. Georg Liepold persönlich führte die Jugendlichen im Rahmen eines „Amuse Bouche Seminars“ in die Welt der Pasteten-Erzeugung ein und zeigte, was alles bei der Herstellung von Pasteten und Terrinen, vor allem bei der im Wettbewerb geforderten Hirschterrine mit Eierschwammerln und Kräutern, zu beachten ist.

Kulinarisches Finale im ACV
Beim großen Finale vom „Wettkampf der Top-lehrlinge 2009“ am 29. September 2009 im ACV werden die „Amuse Bouche-Terrinen“ im Zuge einer Sonderwertung von der renommierten Fachjury verkostet und prämiert. Den 21 Lehrlingen wurde die Interpretation dieser Terrine freigestellt, einzige Vorgabe durch den Veranstalter sind die dafür benötigten Rohwaren.

Hink beim Amuse Bouche
Der Traditions-Delikatessenerzeuger Hink wird beim Amuse Bouche-Finale Ende September als Unterstützer auch mit einem Hink-Infopoint vertreten sein, wo dem anwesenden Fachpublikum Informationen und Produktproben der innovativen Pasteten-Creationen zur Verfügung stehen.

HINK – Genuss & Leidenschaft
Hink – die Wiener Pasteten-Manufaktur mit 80-jähriger Geschichte – ist DER österreichische Delikatessenerzeuger. Die exquisiten Creationen werden auf natürliche Weise ohne Geschmacks- oder Konservierungsstoffe mit frischen, heimischen Zutaten und Passion zum Produkt erzeugt. Dabei ermöglichen Know-How und Innovationsgeist die permanente Weiterentwicklung der Produktpalette und läuten so die Renaissance der Pasteten ein. www.hink-pasteten.at

Lehrlingsinitiative Amuse Bouche
Amuse Bouche ist eine außergewöhnliche Lehrlingsinitiative der Spitzenhotellerie Ostösterreichs unter der Schirmherrschaft von „Jahrhundertkoch“ Eckart Witzigmann – die Organisationsleitung haben die Hotels Imperial und Bristol inne. Das Ziel ist die aktive Förderung des Berufsnachwuchses sowie die Verbesserung der Kommunikation der bestehenden Arbeits- und Karrierechancen an die Bevölkerung. www.amuse-bouche.at

Happy Birthday: Restaurant Holbein´s, Frankfurt

Happy Birthday Holbein´s: Das Restaurant im Städel feiert zehnjähriges Bestehen

Seit 1999 verbinden sich kulinarische Kreationen im Restaurant Holbein’s mit klassischer Kunst und moderner Architektur des Städel-Museums zu einem unvergleichlichen Erlebnis am Frankfurter Museumsufer. Zum zehnjährigen Jubiläum steht zehn Wochen lang ein wöchentlich wechselndes Menü von Küchenchef Jo. Ballmann inklusive Amuse Bouche, Champagner und korrespondierenden Getränken, das die ganze Bandbreite der Küchenkunst im Holbein’s widerspiegelt, für nur 55 Euro auf der Karte.

Am 5. August 1999 öffnete das Restaurant Holbein´s seine Pforten und hat sich in kürzester Zeit zum absoluten Hotspot im Rhein-Main-Gebiet entwickelt. „Bis heute ist die Begeisterung der Gäste so ungebrochen, dass wir uns kürzlich sogar entschlossen haben, aufgrund der großen Nachfrage unseren Ruhetag aufzugeben und auch am Montag Abend zu öffnen“, sagt Geschäftsführer Gregor Meyer. „Deswegen bedanken wir uns bei unseren Gästen für ihre Treue mit unserer „Happy Birthday“-Aktion.“

In den kommenden zehn Wochen wird im wöchentlichen Wechsel ein ausgewähltes 3-Gänge-Menü inklusive Champagner, Amuse-bouche und korrespondierenden Getränken angeboten. Diese Woche startet die Aktion mit einem Menü bestehend aus „Lauwarmem Pulposalat mit gebratener Jakobsmuschel und Zitronengras-Limettenespuma“, „Medaillons vom Hohenloher Kalbsfilet mit Steinpilzen und Kartoffelnocken in Kräuterrahm“ und „Kokosküchlein mit gebrannter Mangocrème und hausgemachtem Melonensorbet“. In ihrer Vielfalt reflektieren die Menüs die Kreativität und das kulinarische Können von Küchenchef Jo. Ballmann und seinem Team. Als Geburtstags-Special wird das Menü zum besonders attraktiven Preis von 55 Euro angeboten.

Für die ungebrochene Beliebtheit des Restaurants Holbein´s, das regelmäßig sowohl von Stammgästen aus dem Rhein-Main-Gebiet als auch von internationalen Feinschmeckern besucht wird, ist nicht nur das beeindruckende Ambiente des an das Städel-Museum angegliederten Restaurants verantwortlich, sondern vor allem die kreative moderne Küche von Küchenchef Jo. Ballmann und seinem Team, die von führenden Gastronomieführern seit Jahren sehr gut bewertet wird: Mit 15 Punkten vom Gault Millau und zwei Bestecken in der roten Gourmet-Bibel Guide Michelin gehört das Holbein’s zu der kulinarischen Oberliga Frankfurts.

„Soeben wurde das Holbein’s wieder vom ELLE-Cityguide zu Frankfurts Szene-Hotspot ernannt. Zusammen mit der großen Nachfrage der Gäste ist das für uns eine Bestätigung, dass wir mit unseren hohen Ansprüchen in Bezug auf Qualität und moderner Kreativität in der Küche, gut ausgebildeten niveauvollen Service und Entertainment mit Live-Piano alles richtig gemacht haben“, resümiert Gregor Meyer. „Ich freue mich über jeden Gast in den nächsten zehn Wochen, bei dem wir uns für dieses sagenhafte Jubiläum mit unseren Menüs bedanken können.“

Adresse:

Holbein’s Restaurant

Holbeinstraße 1

60596 Frankfurt

Tel: 069-6605 6666

Fax: 069-6605 6677

Mail: info@meyer-frankfurt.de

Web: www.meyer-frankfurt.de

Öffnungszeiten:

Dienstags bis sonntags von 10-24 Uhr

Montags von 18-24 Uhr

„Walking Dinner“ der „Köche“

„Die Köche“ Obersee, Oberschwaben und Rheintal erobern „Gaumen und Herzen“ auf der Oberschwabenschau

Zu den absoluten Spitzen-Anlässen des Jahres gehören die sogenannten „Walking Dinner“ der „Köche“ – außergewöhnliche Leistungsschauen mit besonderer Note. Umrahmt von netten Menschen, mit guter Musik aus den 60er Jahren von „BestOfUs“, kommt man hier voll und ganz auf seine Kosten. Den wenigsten gelingt es alle „Amuse Gueules“ oder „Appetithäppchen“ an solch einem Abend zu probieren, zu groß ist die Auswahl an heimischen, ideenreichen oder exotischen „Gaumenschmäusen“.Lassen Sie sich überraschen von den Häppchen, welche Ihnen die Spitzenköche servieren. Dazu gibt es feinste Confiserie, guten Käse, natürlich Leibinger Bier und ausgezeichnete Weine der Region.

Eintrittskarten sind bei den teilnehmenden Köchen zu 38,- Euro erhältlich, reservieren können Sie über die Hotline 0172 742 1533.Die Eintrittskarten sind beliebt und Teilnehmerzahl leider begrenzt, also bitte rechtzeitig anmelden.

Maitre Bernard Antony bei Hanner

Der König der Käse bei Hanner!

Maitre Bernard Antony, weltbester Käseaffineur, vorgestern bei Hanner in Mayerling persönlich einer illustren Käsekennerschaft seine besten Käse.

Als exklusiver Lieferant der Spitzengastronomie bekannt, so beliefert er neben 3 Sterne Köche Alain Ducasse, Pierre Gagnaire, Klaus Erfort in Saarbrücken, Daniel in NYC, und Kaiser – und Fürstenhäuser wie Prinz Albert von Monaco und Otto von Habsburg, ist er auch für sein restriktives Marketing bekannt!

So weigerte er sich bis heute den Handel, unter anderem Luxusstores wie Harrods – London und Meinl am Graben – Wien, mit seinen raren Delikatessen zu beliefern.
Er erlaubt sich auch seine wenigen Gastronomiekunden (Hanner ist bis heute das einzige Restaurant mit Antony Käse) selbst auszusuchen, nur wer profundes Käsewissen, -Pflege und -Service nachweist, wird ein Kandidat für seine zukünftige Käselieferungen.

Bernard Antony hat alle Käse persönlich kommentiert und stand auch anschließend für Fragen zu Verfügung.
Es wurden nach Amuse Bouche eine Risotto mit pannonischen Safran, frischen Morcheln und Bachkrebsen, 5 Käsegänge mit dazu korrespondierenden Weinen und abschließend Hanner´s berühmter Schokoladendenkuchen serviert.

An den Käsespezialitäten delektierten sich unter anderem Schauspielerin Edith Leyrer mit Gatten, Sportmoderator und Dancingstar Barkeeper Edi Finger mit seiner Marion (der bis gestern nur 3 Käse kannte: Brie, Camembert und Emmentaler) und Dancing Star Gerhard Zadrobilek, der verspätet zur Runde stieß, da er ein Kobekalb als Notfall noch in die Veterinär- Station einliefern musste.

Speisenfolge

Amuse Bouche

Bachkrebse
Risotto, Pannonischer Safran & Winterportulak

Selektion von Ziege und Schaf
Pave de la Ginestarie, Tomme d´elgines, valencay, galet de Bigorre,
Tomme de Carayac, Venaco

Auswahl der „Tomme“
Abbaye de la coudre, Tamie, Beaufort vieux alpage, st nectaire,
Fourme de Rochefort, cantal vieux

Selektion von Weißschimmel
Colombier Fermier, chaource, Coulommiers

Selektion von Rotschmiere
Munster Vosges, Soumaintrain, Livarot

Selektion von Blauschimmel
Bleu d´auvergne, Stilton, Bleu de Termignon

Gateau au Chocolat
Cranberry-Eis & Ingwer-Karamell

Petits Fours