Klaus Erfort und Sven Elverfeld sind Deutschlands beste Köche

Die 100 besten Restaurants in Deutschland – Restaurant Ranglisten 2019

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Neue Doppelspitze aus Sven Elverfeld und Klaus Erfort führt die Liste an
  • 3. Christian Bau, 4. Clemens Rambichler
  • Wissler nur noch Platz 5 – Jan Hartwig schon auf Platz 9
  • Zwölf Neueinsteiger in die Top100 – Hamburger bianc ist der beste Neueinsteiger in die Top100. Die Dichterstub’n machen innerhalb der Top 100 den größten Sprung.
  • Endgültige Version der Rangliste 2019 folgt nach Erscheinen des Guide Michelin Ende Februar
Klaus Erfort Gästehaus – auch 2019 der Beste

Zwei Spitzenreiter – die Top10

Die Spitzenposition der besten Restaurants Deutschlands von Restaurant-Ranglisten.de teilen sich zu Beginn des Jahres 2019 zwei Köche. Erstmals steht Sven Elverfeld vom Aqua (Wolfsburg) ganz vorn. Er erzielt den gleichen Punktewert wie Klaus Erfort vom GästeHaus in Saarbrücken, der nun schon zum dritten Mal in Folge auf Platz 1 landet.

Sven Elverfeld
Sven Elverfeld

Das hat die Auswertung aller bislang vorliegenden Ausgaben der führenden Restaurant-Guides für das Jahr 2019 durch Deutschlands besucherstärkstes Gourmet-Portal ergeben. Die Rangliste ist allerdings vorläufig, da Michelin den Veröffentlichungstermin seines Guides von Dezember auf Ende Februar verlegt hat. Dadurch hat sich der Zeitraum, in dem die 2019er Ausgaben der Führer erscheinen, von drei auf sechs Monate verlängert. Zudem publiziert der Gusto seit knapp einem Jahr das ganze Jahr über neue Noten. Daher hat sich der Macher der Restaurant-Ranglisten, Hannes Buchner, entschieden, zum Jahresende, nach der „Hauptsaison“ der Guides, eine erste Bilanz zu ziehen. Die endgültige Rangliste steht dann fest, wenn der Guide Michelin seine Bewertungen bekannt gegeben hat.

In den Top10 sind die Punkte-Abstände wie in den Vorjahren denkbar knapp. So liegt nun Christian Bau (Victor’s Fine Dining, Perl) auf dem dritten Platz, mit 0,5 Punkten Abstand zur Spitze. Weitere 0,2 Punkte dahinter folgt bereits das Sonnora in Dreis. Nach der Übernahme von Clemens Rambichler hatten einige Guides die Bewertungen vorübergehend ausgesetzt, sodass das Restaurant vor einem Jahr aus der Spitzengruppe verschwunden war. Umso stärker ist jetzt das Comeback des traditionsreichen Feinschmecker-Restaurants. Darüber hinaus bestätigen das Vendôme (Bergisch-Gladbach), die Überfahrt (Rottach-Egern), die Schwarzwaldstube (Baiersbronn), das Bareiss (Baiersbronn), das Atelier (München) und das The Table (Hamburg) ihren Platz unter zehn besten Restaurants.

Aufsteiger des Jahres

Den größten Sprung nach vorn unter den Restaurants, die bereits im vergangenen Jahr zu den besten 100 des Landes zählten, machen die Dichterstub’n in Rottach-Egern. Dort hatte im Sommer Thomas Kellermann die Leitung der Küche übernommen. Das Restaurant klettert vom 84. auf den 40. Platz der Rangliste.

Den größten Sprung in die Top100 schafft das Hamburger Restaurant bianc mit Küchenchef Matteo Ferrantino, das sich vom 526. auf den 88. Platz verbessert.

Zwölf Neueinsteiger in die Top 100

Neben dem bianc können elf weitere Restaurants in die Top100 vordringen. Dies sind das 360 Grad (Limburg, Platz 77), JUWEL (Kirschau, Platz 83), Yunico (Bonn, Platz 89), No. 4 (Buxtehude, Platz 90), Philipp (Sommerhausen, Platz 92), Cinco by Paco Pérez (Berlin, Platz 93), Friedrich Wilhelm (Potsdam, Platz 95), Intense (Kallstadt, Platz 96), Villino (Lindau, Platz 97) und gemeinsam auf dem 99. Platz das einsunternull (Berlin) und das Goldberg (Fellbach). Herzlichen Glückwunsch!

Die 100 besten Restaurants Deutschlands – Restaurant Ranglisten 2019

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.