La Liste – die 100 besten Restaurants der Welt

Als Gegenentwurf zur 50best Liste hat das Französiche Aussenministerium eine eigene Liste in Auftrag gegeben – dazu lies das Ministerium 200 Guides prüfen – ein Algorithmus fand die Besten 1000 Restaurants – Nr. 1 in Deutschland und weltweit Nr. 30: Schwarzwaldstube, 34. Vendome, 36. La Pergola, 54. Obauer, 75. Simon Taxacher, Platz 82 Klaus Erfort, 93. Adelboden,  94. Waldhotel Sonnora. Weltweit Nr.1: Benoît Violier, Platz 5 Caminada – Bester Skandinavier: Frantzen auf Platz 97.
Noma ist nicht vertreten. Auch fehlen Eleven Madison Park, Steirereck und das gesamte Südamerika.

1. Restaurant de l’Hôtel de Ville, Crissier (Suisse)
2. Per Se, New York (Etats-Unis)
3. Kyo Aji, Tokyo (Japon)
4. Guy Savoy, Paris (France)
5. Schauenstein, Fürstenau (Suisse)
6. El Celler de Can Roca, Gérone (Espagne)
7. Kyubei, Tokyo (Japon)
8. Maison Troisgros, Roanne (France)
9. Auberge du Vieux Puits, Fontjoncouse (France)
10. Joël Robuchon, Tokyo (Japon)
11. Régis et Jacques Marcon, Saint-Bonnet-le-Froid (France)
12. Emmanuel Renaut – Flocons de Sel, Megève France)
13. Les Prés d’Eugénie – Michel Guérard, Eugénie-les-Bains (France)
14. Nihonryori Ryugin, Tokyo (Japon)
15. Martin Berasategui, Lasarte-Oria (Espagne)
16. Pierre Gagnaire, Paris (France)
17. Le Louis XV – Alain Ducasse, Monté-Carlo (Monaco)
18. Osteria Francesana, Modena (Italie)
19. Le Bernardin, New-York (Etats-Unis)
20. Le Pré Catelan, Paris (France)
21. De Librije, Zwolle (Pays-Bas)
22. Alajmo-Le Calandre, Rubano (Italie)
23. De Leest, Vaassen (Pays-Bas)
24. Kyo-ryori Nakamura, Kyoto (Japon)
25. Matsukawa, Tokyo (Japon)
26. Azurmendi, Larrabetzu (Espagne)
27. Sant Pau, Sant Pol del Mar (Espagne)
28. Quintessence, Tokyo (Japon)
29. Lameloise, Chagny (France)
30. Schwarzwaldstube, Baiersbronn (Allemagne)
31. Maison Pic, Valence (France)
32. L’Epicure, Paris (France)
33. L’Assiette Champenoise, Reims (France)
34. Vendôme, Bergisch Gladbach (Allemagne)
35. Le 1947, Courchevel (France)
36. Le Pergola, Rome (Italie)
37. Oryouri Hayashi, Kyoto (Japon)
38. Pavillon Ledoyen – Yannick Alléno, Paris (France)
39. Kikunoi Honten, Kyoto (Japon)
40. Hof Van Cleve, Kruishoutem (Belgique)
41. Gordon Ramsay, Londres (Royaume-Uni)
42. The Capital – Beijing Hong Kong Jockey Club, Pékin (Chine)
43. Akelarre, Donostia-San Sebastian (Espagne)
44. Astrance, Paris (France)
45. Huai Yang Fu at Andingmen, Pékin (Chine)
46. Georges Blanc, Vonnas (France)
47. Arzak, Donostia – San Sebastian (Espagne)
48. Bras, Laguiole (France)
49. Atrio, Caceres (Espagne)
50. Maruyama (Gion), Kyoto (Japon)
51. Jean-Georges, New-York (Etats-Unis)
52. 28 Hubin Road, Hangzhou, (Chine)
53. Mizai, Kyoto (Japon)
54. Obauer, Werfen (Autriche)
55. Auberge de l’Ill, Illhaeusern (France)
56. La Vague d’Or- la Pinède, Saint-Tropez (France)
57. Vue de Monde, Melbourne (Australie)
58. Hyo-Tei, Kyoto (Japon)
59. Quique Dacosta, Dénia (Espagne)
60. Le Cinq, Paris (France)
61. Dal Pescatore, Canneto Sull’Oglio (Italie)
62. Rockpol, Sydney (Australie)
63. Otomezushi, Ishiakawa (Japon)
64. Gion Sasaki, Kyoto (Japon)
65. Ichiyanagi, Tokyo (Japon)
66. Attica, Melbourne (Australie)
67. Cheval Blanc – Hôtel les Trois Rois, Basel (Suisse)
68. L’Arpège, Paris (France)
69. Le Meurice Alain Ducasse, Paris (France)
70. Quay, Sydney (Australie)
71. FU1015, Shanghai (Chine)
72. Wakiya Ichiemicharou, Tokyo (Japon)
73. Mibu, Tokyo (Japon)
74. Reale, Castel di Sangro (Italie)
75. Simon Taxacher, Kirchberg (Autriche)
76. The Ocean, Alporchihos (Portugal)
77. Azumino Okina, Nagana (Japon)
78. Piazza Duomo, Alba (Italie)
79. Le Petit Nice, Marseille (France)
80. Meurin, Busnes (France)
81. Maggie’s Restaurant, Shanghai (Chine)
82. Gästehaus Klaus Erfort, Saarbrücken (Allemagne)
83. La Madia, Licata (Italie)
84. La Pyramide, Vienne (France)
85. Bakuzanbo, Tokyo (Japon)
86. Uliassi, Senigallia (Italie)
87. Gill Ashiya, Hyogo (Japon)
88. Sukiyabashi Jiro, Tokyo (Japon)
89. L’Osier, Tokyo (Japon)
90. Da Vittorio, Brusaporto (Italie)
91. St. Hubertus, San Cassiano (Italie)
92. DiverXO, Madrid (Espagne)
93. Adelboden, Steinen (Suisse)
94. Waldhotel Sonnora, Dreis (Allemagne)
95. Kikunoi, Minato (Japon)
96. Yun Men Jin Cui, Chengdu (Chine)
97. Frantzen, Stockholm (Suède)
98. Maaemo, Oslo (Norvège)
99. Taillevent, Paris (France)
100. Vissani, Baschi (Italie)

Sie sind irritiert? Brauchen Sie nicht. Der Auftraggeber bestimmt doch, was wie im Algorithums bewertet wird. Und wie aus Zauberhand gehören jetzt 29 Restaurants in Frankreich und zahllose Auslandsfranzosen zu den 100 Besten. Also ungefähr über 1/3 der 100 besten Köche weltweit sind Franzosen. Frankreich ist wieder stolz auf seine Eßkultur.

Die 50best Liste hat den Mangel, dass sie nicht objektiv sein kann, da nicht die gleichen Bewertungsmassstäbe in jedem Restaurant angelegt werden können. Sie zeigt aber Trends.
Die französische Liste kann man als schwache Auftragsarbeit eines Statistikers bewerten. Südamerika hat der gute Mann komplett vergessen. Die gute Kochkunst in den USA kommt von drei Franzosen und von sonst niemanden. In Hongkong gibt es auch nichts leckeres, aber in China sechs Restaurants, von denen ich noch nie oder wenig hörte. In Großbrittanien gibt es nur ein Restaurant: Gordon Ramsay.  Die nordische Küche ist unbekannt, Noma schafft es erst gar nicht in La Liste.
Aber die Franzosen werden an La Liste glauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*