Urs Gschwend

Urs Gschwend: Le Grand Chef im Leonard’s im Le Grand Bellevue, Schweiz

Im Le Grand Bellevue in Gstaad verwöhnt Urs Gschwend schon seit April 2010 die Gäste. Innerhalb von einem Jahr hat der Schweizer Spitzenkoch sich dort einen Michelin-Stern erkocht. Seit der Neueröffnung des Hotels im Dezember unter neuem Besitzer und dem neuen Namen Le Grand Bellevue kann sich Urs Gschwend in der Küche des LEONARD’s austoben.

Der Thurgauer, der 2000 schon vom Gault Millau als „Aufsteiger des Jahres“ im Restaurant Schultheissenstube im Gauer Hotel Schweizerhof Bern gefeiert wurde, liebt Klassiker wie ein Züricher Geschnetzeltes ebenso wie ein Bouillabaisse Marsellaise. Klassische Küche modern umgesetzt, lautet sein Credo. Im täglich angebotenen Menu du Chef lässt er seiner Phantasie freien Lauf. Da nimmt er saisonale Produkte, entscheidet kurzfristig und scheut sich auch nicht vor molekularen Elementen.

Sein Chef, Hoteldirektor und Besitzer des Le Grand Bellevue, Daniel Koetser, sagt: „Urs’ Kochkünste sind außergewöhnlich. Sein Le Grand Burger ist sagenhaft”. „Wir sind beide New York-Fans“, sagt Gschwend. In der US-Metropole holt Gschwend sich auch neue Ideen. Der kreative New-York-Style gefällt ihm. Und deswegen, verspricht Gschwend, schmeckt der Le Grand Burger im Gstaader Le Grand Bellevue auch genauso, wie er in New York schmecken muss.

Urs Gschwend wurde vom Gault Millau zum „Aufsteiger des Jahres 2000“ gekürt, das Wirtschaftsmagazin Bilanz krönte ihn 2004 zum Küchenchef des Jahres. Sylt, New York, Chile und Curaçao zählen zu den Stationen seiner Weiterbildung. Zurück in der Schweiz kochte er erst im Lenkerhof und dann im Hotel Giardino in Ascona bevor er nach Gstaad kam.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.