Urs Gschwend

Urs Gschwend: Le Grand Chef im Leonard’s im Le Grand Bellevue, Schweiz

Im Le Grand Bellevue in Gstaad verwöhnt Urs Gschwend schon seit April 2010 die Gäste. Innerhalb von einem Jahr hat der Schweizer Spitzenkoch sich dort einen Michelin-Stern erkocht. Seit der Neueröffnung des Hotels im Dezember unter neuem Besitzer und dem neuen Namen Le Grand Bellevue kann sich Urs Gschwend in der Küche des LEONARD’s austoben.

Der Thurgauer, der 2000 schon vom Gault Millau als „Aufsteiger des Jahres“ im Restaurant Schultheissenstube im Gauer Hotel Schweizerhof Bern gefeiert wurde, liebt Klassiker wie ein Züricher Geschnetzeltes ebenso wie ein Bouillabaisse Marsellaise. Klassische Küche modern umgesetzt, lautet sein Credo. Im täglich angebotenen Menu du Chef lässt er seiner Phantasie freien Lauf. Da nimmt er saisonale Produkte, entscheidet kurzfristig und scheut sich auch nicht vor molekularen Elementen.

Sein Chef, Hoteldirektor und Besitzer des Le Grand Bellevue, Daniel Koetser, sagt: „Urs’ Kochkünste sind außergewöhnlich. Sein Le Grand Burger ist sagenhaft”. „Wir sind beide New York-Fans“, sagt Gschwend. In der US-Metropole holt Gschwend sich auch neue Ideen. Der kreative New-York-Style gefällt ihm. Und deswegen, verspricht Gschwend, schmeckt der Le Grand Burger im Gstaader Le Grand Bellevue auch genauso, wie er in New York schmecken muss.

Urs Gschwend wurde vom Gault Millau zum „Aufsteiger des Jahres 2000“ gekürt, das Wirtschaftsmagazin Bilanz krönte ihn 2004 zum Küchenchef des Jahres. Sylt, New York, Chile und Curaçao zählen zu den Stationen seiner Weiterbildung. Zurück in der Schweiz kochte er erst im Lenkerhof und dann im Hotel Giardino in Ascona bevor er nach Gstaad kam.

airberlin: Auch im Sommer 2012 nach Curaçao

Einzige Nonstop-Verbindung aus Deutschland startet weiterhin wöchentlich von Düsseldorf

airberlin fliegt auch im Sommer 2012 auf die Karibikinsel Curaçao. Die Fluggesellschaft bietet die Verbindung, die zum Winterflugplan 2011/12 aufgenommen wurde, weiterhin einmal wöchentlich mit einem Airbus A330-200 als einziger Anbieter aus Deutschland nonstop an.

„Die neue Langstreckenverbindung von Düsseldorf nach Curaçao hat sich in der Wintersaison sehr gut entwickelt, so dass wir aufgrund der Nachfrage diese Verbindung auch im kommenden Sommerflugplan weiterführen. Die Flugzeiten sind für Umsteiger und Fluggäste, die mit anderen Verkehrsmitteln anreisen – zum Beispiel aus den Niederlanden – ideal, so dass wir davon ausgehen können, dass sich auch im Sommer viele Urlauber aus Deutschland und Europa für Curaçao und für einen Flug mit airberlin entscheiden“, so Paul Gregorowitsch, Chief Commercial Officer airberlin.

Tickets nach Curaçao sind ab 269,- Euro oneway inklusive Steuern, Gebühren und topbonus Meilen im Internet auf airberlin Webseite buchbar.

Mit airberlin im Winter zu Jubelpreisen fliegen

1.000.000 zusätzliche günstige Tickets vom 11. bis 13. Oktober 2011

Vom 11. bis zum 13. Oktober bietet airberlin wieder 1.000.000 zusätzliche Tickets zum Jubelpreis an. Damit können Ziele in Europa ab 44,99 Euro erkundet werden, Langstreckenziele sind ab 189,99 Euro buchbar.

Flüge zum bekannten Weihnachtsmarkt in Dresden, dem Striezelmarkt, sind ab Düsseldorf ab 44,99 Euro pro Strecke buchbar. Die Skigebiete der Alpen können mit Flügen nach Verona, Salzburg oder Zürich ebenfalls ab 44,99 Euro oneway erreicht werden. Milde Temperaturen auch im Winter bietet Las Palmas, beispielsweise ab Düsseldorf, Dresden oder Hannover ab 99,99 Euro oneway. Passagiere, die es in die Ferne zieht, profitieren ebenfalls von den zusätzlichen Tickets zum Jubelpreis. So sind Flüge ab Berlin und München nach Phuket ab 357,99 Euro und neu ab Düsseldorf nach Curacao, zum Beispiel zum Erstflug am 15. November 2011, ab 321,99 Euro pro Strecke buchbar.

Die Flüge der Jubelpreisaktion starten zwischen dem 1. November 2011 und dem 29. Februar 2012 zu zahlreichen Destinationen im airberlin Streckennetz.

Zu buchen unter: www.gourmet-report.de/goto/air-berlin

airberlin fliegt ab November neu nach Curaçao

Einzige Nonstop-Verbindung aus Deutschland startet wöchentlich in Düsseldorf

airberlin wird in der kommenden Winterflugsaison auf die Karibikinsel Curaçao fliegen. Von Düsseldorf aus geht es ab dem 15. November 2011 einmal wöchentlich mit einem Airbus A330-200 auf die größte Insel der ehemaligen Niederländischen Antillen. Als einziger Anbieter aus Deutschland fliegt airberlin diese Verbindung nonstop.

Das Flugzeug mit 279 Sitzen in der Economy und 24 Sitzen in der Business Class startet immer dienstags um 13:30 Uhr und landet nach einer Flugzeit von 10:35 Stunden in Curaçao. Der Rückflug erreicht Düsseldorf immer mittwochs um 12:35 Uhr. Für beide Verbindungen werden Zubringerflüge innerhalb Deutschlands, von Österreich und der Schweiz angeboten. Gäste aus den Niederlanden können komfortabel jeweils zur Mittagszeit an- und abreisen.

Zu buchen unter: www.gourmet-report.de/goto/air-berlin

Exotisches mit kühlem Bier

Der Sommerdrink 2011 von Widder Barchef Markus Blattner

Ein milder Kräuterlikör, ein Spritzer Limette, ein Hauch Apfel und ein Schuss kräftiges Lagerbier: fertig ist „La bièreusement“, der Sommerdrink 2011 von Widder-Barchef Markus Blattner.

Der „Meister am Shaker“ hat gemixt, probiert, verändert und perfektioniert, um einen Drink zu entwickeln, der nicht nur exzellent schmeckt, sondern auch perfekt zum Zürcher Sommer passt. Wie sein Name schon verrät ist „La bièreusement“ eine Hommage an den Klassiker Bier, der sich hier im neuen Gewand präsentiert. „Viel zu selten wird Bier in Cocktails verwendet“, weiß

Blattner. „Dabei verleiht die Kombination von Kräuterlikör und Bier dem Cocktail eine unverkennbare Note.“

Blattners Kreation hinterlässt auf dem Gaumen einen frisch-herben Geschmack – ideal für heiße Sommernächte (19 CHF, ca. 15 €).

Wer Gefallen am Extravaganten gefunden hat, den erwartet auf der rund 150 Cocktails umfassenden Karte der Widder Bar der Zürich Drink schlechthin: „Limmatwasser“ ist eine fruchtige Kombination aus Grapefruit- und Limettensaft, Apfellikör, Blue Curaçao und Bier.

Neben Champagner und Cocktails, Sake-Tinis und Tequilla-Drinks bietet die Widder Bar mit ihrer spektakulären „Library of Spirits“ mehr als 1.000 verschiedene geistreiche Tropfen und allein 250 verschiedene Single Malt Whiskys. In der umfangreichen Whisky-Kollektion von Markus Blattner sind neben einigen ausgesuchten Raritäten – wie einem 40 Jahre alten Macallan von Gordon & Mcphail, einem Black Bowmore von 1964 und einem Cardhu von 1970 – zahlreiche ausgezeichnete Whiskys von den Highlands, Midlands, Lowlands, der Isle of Islay, Isle of Jura, Isle of Skye und Speyside zu finden.

Die Widder Bar befindet sich im Widder Hotel, einem historischen Fünf-Sterne-Haus in Zürichs Altstadt. Adresse Widder Bar: Widdergasse 6, 8001 Zürich, geöffnet Mo – Mi von 11.30 – 1.00 Uhr, Do – Sa von 11.30 – 2.00 Uhr und sonntags von 11.30 – 00.00 Uhr.

Im September 2011 regiert auf Curaçao der Jazz

Superstars wie Stevie Wonder und Sting setzen beim Curaçao North Sea Jazz Festival auf der Karibikinsel musikalische Highlights

Nach einem sehr erfolgreichen ersten Curaçao North Sea Jazz Festival im September 2010, auf dem internationale Weltstars wie Lionel Richie, John Legend, Simply Red, Natalie Cole und George Benson das Publikum begeisterten, geht das Festival 2011 nun in die nächste Runde. Am 2. und 3. September wird sich das Who is Who der Musikbranche auf Curaçao einfinden und ein internationales Publikum in seinen Bann ziehen. Die Vorbereitungen für das diesjährige Curaçao North Sea Jazz Festival sind bereits in vollem Gang. Insgesamt achtzehn Solokünstler und Bands werden auf dem Festival auftreten, darunter Ikonen der Musik wie die mehrfachen Grammy-Gewinner und R&B-Legenden Dionne Warwick, Earth, Wind & Fire und Stevie Wonder.

Stevie Wonder, der im Laufe seiner Karriere 25 Grammys sowie den Oscar und den Golden Globe für den Soundtrack zum Film „Die Frau in Rot“ erhielt, wird hier Jazz- und Soulfreunde mit seinen Klassikern „I just called to say I love you“, „Part-Time Lover“ und „You Are the Sunshine of My Life“ verwöhnen. Der britische Rockmusiker Sting wird ebenfalls sein Können unter Beweis stellen. Lieder wie „Englishman in New York“ oder „Desert Rose“ katapultierten ihn an die weltweiten Chartspitzen. Auch Dionne Warwick, bekannt für Hits wie „I say a little prayer”, „Message to Michael” oder den internationalen Number One Hit „That’s What Friends are For”, wird die Menge begeistern. „Chic“, die legendäre Disco Music Band aus den siebziger und achtziger Jahren, tritt seit dem Jahr 2003 wieder in neuer Formation auf. Mit weltweiten Hits wie „Good Times” oder „I Want Your Love” begeistert Chic ihre Fans noch heute. Mit einem unverwechselbaren Musikstil, der Jazz mit Elementen der Popmusik und des R&B verbindet, sicherten sich die mehrfachen Grammy- sowie Gold- und Platin-Gewinner Earth, Wind & Fire einen Platz in der Rock & Roll Hall of Fame. Songs wie „September” inspirierten eine ganze Ära. Der Songwriter, Sänger, Schauspieler und Anwalt Rubén Blades ist ein wahres Multitalent und einer der bekanntesten Künstler Panamas. Auf dem Curaçao North Sea Jazz Festival wird er seine größten Hits präsentieren.

Edward Suares, Marketingdirektor des Curaçao Tourist Board Europa, ist begeistert: „Die Musik spielt seit jeher eine große Rolle auf Curaçao und ist Teil des karibischen Lebensgefühls. Umso mehr freuen wir uns über die Neuauflage des Curaçao North Sea Jazz Festivals, durch das erneut Weltstars den Weg nach Curaçao finden. Bereits 2010 zog der Musikevent eine Vielzahl von Touristen an. Auch in diesem Jahr freuen wir uns, Musikfans aus aller Welt willkommen zu heißen.“

Wie bereits im letzten Jahr findet das Festival 2011 auf und um das Gelände des World Trade Centers statt. Tickets können bereits für zirka 135,- Euro (185,- US-Dollar) pro Abend im Vorverkauf erstanden werden. Für den deutschen Markt wird Meier’s Weltreisen eine Reise zum Curaçao North Sea Jazz Festival in sein Angebot aufnehmen, z. B. 14 Tage Curaçao rund um das Festival bereits ab 1.950 Euro pro Person inklusive Flug, Transfer und Übernachtung.

Verschiedene Jazz, Soul, Latin, Pop und R&B-Konzerte läuten das Curaçao North Sea Jazz Festival bereits in der Vorwoche ein und schaffen eine einzigartige Atmosphäre. Ausgetragen werden diese Vorkonzerte im Brionplein, Brakkeput Mei Mei und dem Mambo Beach.

Das Curaçao North Sea Jazz Festival ist eine Initiative der Stiftung Fundashon Bon Intenshon und MOJO Concerts B.V.

Weitere Informationen unter http://www.curacaonorthseajazz.com/en/.

Blue Curaçao

Curaçao Liqour Factory – Wo der blaue Likör seine Wurzeln hat

Blue Curaçao ist das wohl bekannteste Getränk der Karibikinsel vor der Küste
Venezuelas. Doch wie entstand eigentlich der blaue Likör, der heute für
zahlreiche Cocktails in der ganzen Welt verwendet wird? Alles begann kurz
nach der Entdeckung der Insel durch die Spanier im Jahr 1499, die sofort
begannen das Eiland zu kultivieren. Eine der Pflanzen, die die Spanier über
den Atlantik brachten war die sogenannte „Valencia Orange“. Das trockene
Klima sowie die unterschiedliche Bodenbeschaffung ließen aus der sonst so
saftigen Orange allerdings eine bittere, fast ungenießbare Frucht werden.
Damit geriet die Orangenzucht schnell in Vergessenheit und die abgewandelte
Frucht der einst so beliebten Valencia Orange gedieh nur noch wild auf der
Insel. Erst Jahrzehnte später entdeckte man, dass die Orangenschale
ätherische Öle mit einem außergewöhnlich guten Duft enthielt.

Die Destillerie Senior Co. machte sich 1946 die Orange zunutze und
produziert seitdem den Curaçao-Likör aus den getrockneten Schalen. Die
Brennerei ist in dem herrschaftlichen Wohnhaus Chobolobo aus dem frühen 18.
Jahrhundert untergebracht, das idyllisch in der Mitte eines 10 Hektar großen
Grundstückes liegt. Die Geschichte des Anwesens ist lückenhaft;
wahrscheinlich wurde es ausschließlich als Landhaus für wohlhabende Händler
genutzt. Heute können sich Besucher während Führungen selbst einen Eindruck
von der Einrichtung des Landhauses machen und bei Verköstigungen den Likör
direkt an seinem Herkunftsort genießen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.curacaoliqueur.com

Der Jazz gibt 2010 auf Curaçao den Takt an

Auf Curaçao spielt Musik eine wichtige Rolle und gehört zum karibischen Lebensgefühl. Neben den traditionellen Klängen nimmt auch der Jazz einen immer größer werdenden Stellenwert ein. In 2010 steht Curaçao im Zeichen des Jazz, denn hier wird zum ersten Mal das renommierte Curaçao North Sea Jazz Festival ausgetragen.

Zwei der bekanntesten Locations für Liebhaber dieser Musikrichtung auf der Insel sind das Blues Restaurant im Avila Hotel und das Jazz Bar & Restaurant Ole Ole. Das Avila Hotel lädt regelmäßig angesehene Jazzmusiker für Live-Auftritte ein und hat sich somit schon als Jazz-Hochburg auf Curaçao etabliert. Auch im Ole Ole finden wöchentliche Performances statt, die sowohl Einheimische als auch Touristen anziehen.

Die unterschiedlichen Kulturen Curaçaos übertragen sich auch auf die Jazzmusik und geben dem Genre eine besondere Note. Die weltbekannten Interpreten Izaline Calister und Randal Corsen, die beide aus Curaçao stammen, sind nur zwei Beispiele großartiger Jazzmusiker von der Insel. Izaline Calister ist bekannt für ihren Mix aus Jazz und kreolischen Rhythmen und hat bereits fünf Alben veröffentlicht. Für ihr letztes Werk hat sie den begehrten niederländischen Musikpreis, den Edison Award, erhalten. Auch Randal Corsen begeistert sein Publikum mit einer Komposition aus Jazz, klassischer Musik, traditioneller antillischer Musik und lateinamerikanischen Rhythmen. Für seine musikalischen Errungenschaften konnte auch er bereits den Edison Award einheimsen.

Zwei Jazz-Highlights stehen bereits vor der Tür: So findet im Juni das Curaçao Jazz Festival statt, wo lokale und internationale Künstler ihr Können zum Besten geben. Im September wird dann das große Curaçao North Sea Jazz Festival statffinden, ein Ableger des legendären holländischen Jazz-Events.

Musiker und Bands wie John Legend, Sergio Mendes, das Michel Camilo Trio, George Benson, La India und Luis Enrique werden sich hier einem begeisterten Publikum präsentieren. Die Stimmung wird schon in der Woche vor dem Curaçao North Sea Jazz Festival angeheizt, denn es wird eine Vielzahl an Konzerten geben. Am 30. August wird das Festival mit dem Kick-Off Konzert der Salsa-Legende Alberto Barros eingeläutet.

Weitere Informationen zum Curaçao North Sea Jazz Festival unter www.curacaonorthseajazz.com

KLM fliegt wieder nach Aruba

KLM fliegt wieder nach Aruba

Zweimal pro Woche auf die Karibik-Insel

KLM Royal Dutch Airlines nimmt am 1. Februar 2010 nach knapp einjähriger Pause den Dienst nach Aruba wieder auf. Zusätzlich zu den fünf wöchentlichen Verbindungen der Tochter Martinair bietet KLM künftig zwei Flüge von Amsterdam nach Aruba an und kombiniert diese mit den bestehenden Diensten nach Curaçao.

Vom 1. Februar an startet KLM Royal Dutch Airlines wieder nach Aruba. Zusätzlich zu den fünf wöchentlichen Verbindungen der Tochter Martinair fliegt die niederländische Airline dann mit einer Boeing B747-400 von Amsterdam-Schiphol auf die Karibikinsel. Das Flugzeug ist mit den Reiseklassen World Business, Economy Comfort Zone und Economy ausgestattet und bietet Platz für 415 Passagiere.

„Wir haben fest gestellt, dass unsere Kunden ein Business Class-Angebot auf dieser Strecke wünschen. Um dieses Bedürfnis zu erfüllen, wird KLM parallel zu den bestehenden Martinair-Flügen die Strecke wieder anbieten”, erklärt Peter Hartman, Präsident und CEO von KLM. Martinair bedient Aruba sechsmal pro Woche in Verbindung mit Curaçao.

Der Flug mit der Nummer KL0783 verlässt Amsterdam jeweils montags und donnerstags um 9:35 Uhr und erreicht Aruba um 14.15 Uhr am gleichen Tag. Der Rückflug startet um 15:25 Uhr in Aruba und landet um 8:00 Uhr morgens am nächsten Tag in Amsterdam.

zu buchen bei Opodo

Curaçao Broschüre: „Art, Craft & Cuisine Market Route”

Neue Broschüre für Besucher: “Art, Craft & Cuisine Market Route”

Das Curaçao Tourist Board hat für Besucher eine informative und hilfreiche Broschüre für Willemstad zusammengestellt – “Art, Craft & Cuisine Market Route“.

Die Broschüre hilft den Reisenden, Willemstad und seine Highlights zu erkunden. So zeigt ein beigefügter Stadtplan beispielsweise die tollsten Orte und Geschäfte für Kunst und Handwerk auf.

Generelle Informationen wie die Standorte von Banken, Bushaltestellen, Taxistopps oder der nächsten Post hält die Broschüre ebenfalls bereit. Weiterhin weist der Stadtplan den Weg zu den Sehenswürdigkeiten Willemstads, wie z. B. der Mikvé Israel-Emanuel Synagoge, dem Schwimmenden Markt oder dem Maritimmuseum.

Die Broschüre ist kostenlos am Touristen-Informationsstand in Willemstad erhältlich oder direkt beim Curaçao Tourist Board vor Ort.

www.curacao.com