Welche Region hat die meisten Michelin Sterne?

Die höchste Sternekonzentration der Welt: Die Zwin-Region kann mit 13,2 Sternen je 100.000 Einwohner aufwarten und liegt vor Kyoto mit 9,3 Sternen – Sie wissen auch nicht, wo das ist? Dabei finden Sie dort 27 Michelin-Sterne im Umkreis von 22 Kilometern

Auf der Website www.huffingtonpost.com werden die Großstädte mit den meisten Michelin-Sternen der Welt nacheinander aufgelistet (+100.000 Einwohner). In dieser Liste stehen Metropolen wie Paris, Osaka und San Francisco. Kyoto führt die Liste mit 9,3 Sternen je 100.000 Einwohner an.

Die Zwin-Region im Nordosten der belgischen Provinz Westflandern profiliert sich seit Jahren als Mekka der Gastronomie. Und das ganz zu Recht! Wenn wir bei der Zwin-Region dieselben Berechnungsmaßstäbe zugrunde legen, steht Kyoto nicht mehr an erster Stelle. Die Zwin-Region kann mit 13,2 Sternen je 100.000 Einwohner aufwarten und lässt damit klassische Gastropolen wie Lyon, Dijon oder Reims weit hinter sich!

Seit der ersten Ausgabe des Restaurantführers im Jahr 2010 hat die Region weitere sechs Sterne „hinzuverdient“. In der neuen Ausgabe Spitzenrestaurants in der Zwin-Region 2013 steht das Walhalla der Gastronomie: 27 Michelin-Sterne im Umkreis von 22 Kilometern.

„Wir möchten Ihnen mit diesem Führer 2013 eine Übersicht der Häuser an die Hand geben, wo Feinschmecker zu jeder Jahreszeit ein vielfältiges Repertoire großer Kochkunst erwartet. Die Zwin-Region ist einzigartig und hat, wie Sie sehen werden, eine Menge zu bieten,“ erklärt Fons Theerens, Tourismusdirektor Knokke-Heist, im Gourmet Report Gespräch.
„Die Gemeinde Knokke-Heist spielt bei der Positionierung der Zwin-Region als Marke eine tonangebende Rolle. Die Zwin-Region grenzt an den Süden der Niederlande und erstreckt sich über ein relativ kleines Gebiet an der Westküste Belgiens. Mit dem Meer vor der Tür, das sich als ausgezeichneter gastronomischer Partner erweist, ist die Zwin-Region ein kulinarischer Hotspot, an dem sich die Sterne häufen,“ so Theerens.

Die Region liegt zwischen der Zwin-Mündung und Brügge, wobei der Kanal Sluis-Damme-Brügge eine Nabelschnur bildet. Das Gebiet zeichnet sich durch eine besonders reiche Vergangenheit aus. Vor allem im 12. Jahrhundert konnte dieses Grenzgebiet sowie das Hinterland durch ein System aus Wasserrinnen erschlossen werden. Durch den Bau kleiner Deiche entstand ein Flickenteppich aus zahlreichen Poldern. Durch Versandung verlor die Zwin-Region im 13. Jahrhundert jedoch ihre wirtschaftliche Macht. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts öffnete sich die Region dann langsam dem Tourismus.

Spitzenrestaurants in der Zwin-Region 2013 können Sie online hier sehen: http://issuu.com/knokke-heist/docs/kh_toprestaurants2013_binnenw_d-e_web?mode=window&viewMode=doublePage
Oder fordern Sie den Führer beim Fremdenverkehrsverein Knokke-Heist (Zeedijk-Knokke 660, B-8300 Knokke-Heist) an.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (5 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.