Christian Romanowski ist Deutschlands Messerspezialist

Seit über 30 Jahren importiert Christian Romanowski, Geschäftsführer und Inhaber von kochmesser.de, japanische und andere hochwertige Küchenmesser und das passende Zubehör. Mit 15 Messerserien, die er über seine Firma exklusiv an ausgewählte Fachhändler vertreibt, gehört Romanowski in Deutschland heute zu den führenden Marken-Importeuren. Besonders begehrt sind Romanowskis Messer mit V-Schliff, die er 1986 als einer der ersten zurück nach Deutschland gebracht hat. Unzählige Sterneköche vertrauen ihm seit Jahren und schätzen die hervorragende Qualität seiner Produkte, die im gehobenen Fachhandel bezogen werden können.

Christian Romanowski (Gourmet Report), Massimo Bottura und Yulia Romanowski (CHROMA Messer)

Messer sind das wichtigste Werkzeug in einer Küche, und Profis hüten sie wie ihren Augapfel. Man braucht sie täglich zum Schälen, Schneiden, Hacken oder Filetieren. Messerspezialist Christian Romanowski weiß: „Gutes Werkzeug ist nicht nur entscheidend für das Kochergebnis, die Arbeit geht damit wesentlich leichter von der Hand“. Schon früh hat er sich deshalb auf den Import von hochwertigem Schneidwerkzeug spezialisiert und vertreibt Messer und das passende Zubehör heute mit kochmesser.de über ausgewählte Fachgeschäfte.

Großen Zuspruch bei Profi- und Hobbyköchen erfahren die Messer mit V-Schliff. Der Schliff sorgt für eine besondere Schärfe, und die Klinge gleitet mühelos durch das Schneidgut. Natürlich ist Romanowskis Devise bei allen Produkten: beste Qualität zum fairen Preis. Auch deswegen sind seine Messer mittlerweile in fast allen deutschen Gourmetküchen zu finden. Drei-Sterne-Köche wie Harald Wohlfahrt oder Sven Elverfeld vertrauen ihm schon lange, ebenso bekannte TV-Köche wie Otto Koch, Mario Kotaska, Frank Rosin, Ralf Zacherl und unzählige mehr, die die Messer vor und hinter der Kamera nutzen. „Und kein Koch wird von uns für die Benutzung der Messer bezahlt. Das könnten wir gar nicht, dafür sind es zu viele und wir zu klein“, bemerkt Romanowski. „Es ist oft umgekehrt. Man sieht manche Kochstars vor der Kamera mit teurer Massenware, die sie niemals in ihren Restaurantküchen benutzen würden.“

Nicht jedes Produkt schafft es in das Sortiment von kochmesser.de. Der Messerspezialist achtet darauf, seinen Kunden nur Schneidwerkzeug und Zubehör anzubieten, das sinnvoll, langlebig und bezahlbar ist. „Wir bürgen mit unserem Namen für die Qualität unserer Produkte“, erklärt Inhaber Romanowski. Das gilt auch für die Chroma type 301 – Design by F.A. Porsche Serie. „Die Messer haben nicht nur ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sie sind aufgrund des V-Schliffs der Klinge besonders scharf, schnitthaltig und leicht nachzuschärfen. Gerade deshalb verwenden viele Profiköche genau diese Messer. Sie wissen, wie wichtig es ist, dass ein Messer immer scharf ist, scharf bleibt und schnell wieder zu schärfen ist“, erklärt Romanowski.


Im Gegensatz zu Messern mit U-Schliff sind die Klingen der Chroma type 301 Serie ganz dünn ausgeschliffen. Das erleichtert das Schneiden von Fleisch, Fisch und Co., da das Messer durch die Feinheit der Klinge ohne Druck durch das Schneidgut gleitet. Damit das Messer lange scharf bleibt, muss es regelmäßig mit dem richtigen Schleifstein geschliffen werden, mit etwas Übung ist das auch für den Hobbykoch kein Problem. Ein Wetzstahl ist für Messer mit V-Schliff nicht geeignet, da der harte Stahl die Klinge beschädigt. Auch von offizieller Seite wird die Leistung immer wieder bestätigt: Die Stiftung Warentest und das schwedische Testinstitut Test Fakta erklärten von Romanowski vertriebene Produkte mit Industriestandardtests zu Testsiegern. Insbesondere in den Kategorien Schnitthaltigkeit, Schärfe und Rostanfälligkeit konnte das Chroma type 301 Messer punkten. Die Initiative Life Care zeichnet die Serie außerdem mit dem Preis KüchenInnovation 2012 aus.

Mit den Chroma Haiku Pro und Chroma Haiku Kurouchi Messern führt Romanowski außerdem zwei außergewöhnliche und besonders hochwertige japanische Messerserien mit V-Schliff. Diese Profi-Küchenwerkzeuge werden in kunstvoller Handarbeit in Japan gefertigt. Sie sind nicht nur von hoher Qualität und edlem Design, sondern zeichnen sich auch durch ihre meisterliche Schärfe aus.

kochmesser.de wurde 1981 von Christian Romanowski gegründet, der heute zu den führenden Markenimporteuren hochwertiger Schneidwerkzeuge in Deutschland gehört. Anfänglich führte Romanowski noch ausschließlich Barartikel, erst allmählich nahm er auch Küchenartikel in sein Sortiment auf. Da Messer schon immer seine große Leidenschaft waren, spezialisierte er sich in den 90er Jahren auf hochwertiges Schneidwerkzeug. Romanowskis erste Pionierleistung war die Einführung der Global-Messer, Ganzstahl-Küchenmesser aus Japan, in 1986. Damit brachte er den V-Schliff zurück nach Deutschland, denn nach dem zweiten Weltkrieg waren Messer mit V-Schliff fast vollständig vom Markt verschwunden. Bis heute genießt Romanowski deshalb einen exzellenten Ruf auch in der japanischen Messerwelt. Es folgten weitere Marken wie die Chroma type 301 und die Kasumi Masterpiece, die er ebenfalls als erster in Deutschland einführte und die bis heute zum Sortiment gehören. Aktuell vertreibt Romanowski 15 Serien verschiedener Marken exklusiv an Fachgeschäfte. Über 600 Einzelhändler und Online-Shops zählen zu seinen Abnehmern, viele gehören seit Jahren zu seinen Kunden.

Romanowski wäre nicht Deutschlands Messerspezialist, wenn ihm nicht immer wieder neue Ideen einfielen, die er gemeinsam mit Designern, Köchen oder Produktentwicklern umsetzt. Eines seiner aktuellen Projekte ist das Kindermesser Captain Cook von Chroma, das er gemeinsam mit dem Münsteraner Designer Georg Draser speziell für kleine Hände entwickelt hat. Die Messer sind wider Erwarten scharf, damit Kinder beim Schneiden nicht zu viel Druck aufwenden müssen oder gar abrutschen. Ein scharfes Messer hat den großen Vorteil, dass es gleich einhakt und mit wenigen Bewegungen auch schwieriges Schneidgut schneidet, was das Schneiden für Kinder besonders sicher macht. Darüber hinaus war Romanowski als Auftraggeber an der Entwicklung des ersten Gewürzschneiders der Welt beteiligt. Das hochwertige Titanschneidwerk in Chroma ProCuTe – kurz für PROfessional CUtting TEchnology – mahlt Gewürze nicht, sondern schneidet sie von grob bis pulverfein. Es lässt sich kinderleicht zerlegen und reinigen und ist spülmaschinenfest. „Solche Projekte sind immer wieder spannend und machen mir sehr viel Spaß“, erklärt Romanowski. „Irgendein Projekt habe ich immer in der Pipeline, die Leute dürfen also gespannt sein, was es als nächstes gibt.“

www.cnife.com 

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (5 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.