Obst und Gemüse schützen vor Herzinfarkt

Eine Ernährung mit einem hohen Obst– und Gemüseanteil wirkt generell positiv auf Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen – jetzt konnten Forscher erstmals speziell für die Herzinsuffizienz einen solchen Zusammenhang nachweisen. Mit steigendem Vitamin-C-Plasmaspiegel, der auf eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse hinweist, sinkt das Risiko, an Herzinsuffizienz zu erkranken, so die EPIC-Norfolk-Studie,

Obststand, Marktstand
Obststand in Jekaterinburg, Ural

die heute Wissenschaftler der Universitäten Köln und Cambridge[1] auf
der 77. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und
Kreislaufforschung (DGK) präsentierten.

Von Mittwoch bis Samstag diskutieren in Mannheim mehr als 7000 Teilnehmer aus rund 25 Ländern aktuelle Entwicklungen aus allen Bereichen der Kardiologie.
Die Herzinsuffizienz, eine Erkrankung, die etwa 2,5 bis 3 Millionen Menschen in Deutschland betrifft, ist eines der Schwerpunktthemen der Tagung. „Mit jedem Anstieg der Vitamin-C-Konzentration um 20 Mikromol/Liter im Blutplasma geht eine relative Reduktion des Herzinsuffizienz-Risikos um neun Prozent einher“, so die Studienautoren.

[1] Pfister et al, Plasma vitamin C predicts incident heart failure in men and women in EPIC-Norfolk prospective study, Abstract No. 400, Res Cardiol 100, 2011


Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.