Espresso: Channeling

In der Welt der Espressoliebhaber ist der Begriff Channeling weit verbreitet und gleichzeitig gefürchtet. Bezeichnet das Channeling doch die ungleichmäßige Extraktion des Espressopulvers, wobei es zu Kanälen in dem sogenannten Kaffee-Puck kommt. Dies führt dazu, dass weniger Crema erzeugt wird und ein bitterer, überextrahierter Geschmack die Folge ist. Grund sind die unterschiedlichen Zonen im Espressopulver mit unterschiedlicher Dichte.

Diesem Geschmacksfehler entgegen zu treten hat die Firma Sancta Coffea einen neuartigen Espressotamper, den Tamping Tom, auch Kaffeestampfer genannt, entwickelt.

Dabei erlaubt die schmale Basiskante die beim Espressomahlen entstandenen Klümpchen einfach aufzulösen und dadurch eine homogene Verteilung des Kaffeemehls zu erzielen. Weiterer Vorteil ist die leicht konvexe Unterseite des Tampers, die das Kaffeemehl verteilt und eine leichte Mulde bildet, so dass das für die Extraktion benötigte Wasser sich gleichmäßig verteilen kann.

Von den Ingenieuren von Sancta Coffea wurde aber nicht nur auf die technischen Details Wert gelegt, sondern auch auf optische und ergonomische Gesichtspunkte. Käufer des TampingToms haben die Wahl zwischen 4 verschiedenen Holzarten und 2 Griff-Formen.


Erhältlich ist der TampingTom im Online-Handel nur durch spezielle Fachhändler. Einer dieser Fachhändler ist der Online-Shop www.Kaffeenudel.de.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.