Desertkrise in der Schweiz

Dem Zürcher Tagesanzeiger schmecken die Deserts in der Schweiz nicht mehr. Er schreibt:

Bitter, aber wahr: Die Schweizer Dessertkultur ist ein Desaster. Sogar in der Spitzengastronomie ist der letzte Gang oft das Letzte. Es ist höchste Zeit für ein süsses Umdenken.

Landauf, landab wird der gleiche Einheitsbrei aufgetischt. Wurden bis zu Beginn der Achtzigerjahre noch mehrstöckige Wagen mit Naschereien durchs Restaurant gekarrt, werden heute meist Süssspeisen offeriert, die zwar Mode, aber meist industriell gefertigt sind: Tiramisù, Mousse, Crema catalana, Caramelköpfli und seit Neustem lauwarmer Schoggikuchen mit Schmelzkern sowie, als Konzession an den Swissness-Trend, Meringues.

Lesen Sie den gesamten Bericht im Tagesanzeiger.ch:
www.tagesanzeiger.ch/leben/essen-und-trinken/Und-fuehret-uns-wieder-in-Versuchung/story/27273520

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.