Ralf Zacherl im hr3-Oster-Interview

Wer kocht, liebt länger –
TV-Koch Ralf Zacherl im hr3-Oster-Interview

„Wenn ich alleine bin und keinen Wert auf die Ernährung lege, dann werde ich auch die nächsten zehn Jahre alleine bleiben“, so Ralf Zacherl im hr3-Oster-Interview. Der Grund sei dem TV-Koch zufolge, „dass ich wahrscheinlich von meiner körperlichen Leistungsfähigkeit her nicht so toll dran bin – meistens hat man noch ein bisschen Übergewicht“.

Kochen beschützt Beziehungen
„Wenn Sie zu Hause privat kochen, dann klappt es viel besser mit der Beziehung. Durch das Kochen und gemeinsame Essen bleibt die Beziehung viel länger bestehen“, so Zacherl gegenüber hr3.

Zacherl stellt Ernährungsberater in Frage
„Jedes Vieh von der Ameise bis zum Zebra weiß, was es essen muss, wenn es krank oder schwanger ist. Nur wir, die Krone der Schöpfung, wir brauchen mittlerweile Ernährungsberater. Da läuft doch was falsch“, sagt Ralf Zacherl in hr3.

Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska

„Die Küchenchefs“ sind zurück! Seit Sendestart in 2009 haben die drei Profiköche Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska oft geholfen. Nun gehen die Löscharbeiten an den „Krisenherden“ weiter – immer sonntags um 19:15 Uhr bei VOX

In den neuen Folgen sind „Die Küchenchefs“ wieder sofort zur Stelle, wenn es in deutschen Restaurants „brennt“. Die Feuerherde sind wieder so vielseitig wie die Gastronomiebetriebe selbst: vom Kölschen Brauhaus bis zum Restaurant auf einer Hallig ist alles dabei. Doch die Profiköche kann nichts erschüttern: Sie stellen sich jeder auch noch so großen Herausforderung. Aber ob sie am Ende auch tatsächlich alle Brände löschen können?

Wenn Restaurantbesitzer nicht mehr weiter wissen, weil die Gäste weg- und die Kassen leerbleiben, ist das ein Fall für die „Küchenchefs“. Wenn sie ein Hilferuf ereilt, machen sich Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska sofort auf den Weg und überraschen die Besitzer mit ihrem Besuch. Bei einem ausgiebigen Testessen machen die drei Profiköche dann eine erste Bestandsaufnahme: Ist das Restaurant optisch ansprechend? Welche Gerichte werden angeboten und wie werden sie präsentiert? Wie gut ist der Service? Und natürlich: Wie ist es um die kulinarischen Fähigkeiten des Küchenpersonals bestellt? Nach ausgiebigen Gesprächen werden die Krisenherde ermittelt und ein Schlachtplan für die Löscharbeiten aufgestellt. Die müssen dann schnell in die Tat umgesetzt werden. Denn bis zur Wiedereröffnung des Restaurants bleibt dem Team und den „Küchenchefs“ nur 48 Stunden Zeit. Von der Speisekarte über die Dekoration bis zum Personal wird alles vom Kopf auf die Füße gestellt. Und auch die Werbetrommel wird in der Zwischenzeit ordentlich gerührt. Denn damit der Laden auch in Zukunft läuft, müssen Gäste her. Die gilt es dann am Eröffnungsabend vom neuen Restaurantkonzept zu überzeugen. Ob den drei Profiköchen das immer gelingt, zeigt VOX ab dem 20.10. immer sonntags um 19:15 Uhr in neuen Folgen von „Die Küchenchefs“.

Die Küchenchefs werden von Manuela Ferling www.kochende-leidenschaft.de vertreten

Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska

„Krisenherde“ aufgepasst! Am 20.10. kehren „Die Küchenchefs“ ins VOX-Programm zurück und eilen immer sonntags um 19:15 Uhr verzweifelten Restaurantbesitzern zu Hilfe, die kurz vor dem Aus stehen. So auch in der ersten Folge der neuen Staffel: Hier erwartet Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska gleich ein besonders schwerer Fall: Einem Restaurantbesitzer auf einer Hallig steht das Wasser bis zum Hals. Seine beste Freundin sieht nur noch eine letzte Chance: „Die Küchenchefs“ müssen helfen! Ob es den drei Profiköchen tatsächlich gelingt, den rettenden Anker zu werfen?

„Das ist das allererste Mal, dass wir auf einer Hallig drehen“, freut sich „Küchenchef“ Ralf Zacherl auf den nächsten Auftrag. Der führt die drei Profiköche auf die 18 Kilometer und eineinhalb Stunden vom Festland entfernte Hallig Hooge. Hier wird in der Traditionsgaststätte „Zum Seehund“ dringend ihre Hilfe gebraucht.
Denn bei Besitzer Jörg (45), der schon 25 Jahre in dem Lokal arbeitet und es seit 2003 führt, überschlagen sich die Ereignisse: erst die Trennung von seiner Frau, dann verlangt das Finanzamt eine deftige Nachzahlung und jetzt gibt es auch noch Ärger mit dem Gesundheitsamt. Die Zukunft des Restaurants steht auf dem Spiel – für Jörg eine absolute Katastrophe. „Der Seehund bedeutet mir echt alles“, erklärt er. Bisher hat seine beste Freundin Katja alles versucht, um Jörg in seiner misslichen Lage zu helfen. Doch die muss parallel auch noch ihre eigene Pension auf der Hallig führen und weiß langsam auch nicht mehr weiter. „Ich habe die Küchenchefs gerufen, weil Jörg definitiv einen Tritt in den Hintern braucht – und zwar von Profis“, so die 38-Jährige im Gourmet Report Gespräch. Sie sollen das Schlimmste verhindern: „Er ist definitiv ein Halligjunge. Er liebt seine Heimat und möchte hier unter keinen Umständen weg. Das würde ihm nicht nur das Genick, sondern auch das Herz brechen“, erklärt Katja den „Küchenchefs“ nach ihrer Ankunft auf der von 109 Personen bewohnten Hallig.

Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska wollen sich nun selbst ein Bild von der Situation machen und statten Jörg und dem Restaurant „Zum Seehund“ einen Überraschungsbesuch ab. Das Bild, das sich ihnen vor Ort bietet, ist alles andere als einladend: Vor der Tür steht jede Menge Sperrmüll – und im Restaurant gibt es keine Speisekarte. Auch mit der Vorspeise kann Jörg die Profiköche nicht überzeugen. „Die Tomatensuppe ist ja mit Abstand das Schlechteste, was ich je gegessen habe“, lautet Ralf Zacherls Urteil. Und damit nicht genug: Als die „Küchenchefs“ Jörg mit ihren ersten Eindrücken konfrontieren wollen, stellen sie fest: Er kocht in einer ganz normalen Haushaltsküche – doch das ist schon seit einiger Zeit nicht mehr erlaubt und das Gesundheitsamt droht mit Schließung des fast 50 Jahre alten Restaurants. Ob Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska die Herausforderung trotzdem annehmen und ob es ihnen gelingt, das Restaurant „Zum Seehund“ vor dem Aus zu bewahren, zeigt VOX in der ersten Folge von „Die Küchenchefs“.

„Die Küchenchefs“ am 20.10. um 19:15 Uhr bei VOX

Zacherl & friends kochen in Fleesensee

24.10. – 27.10.2013 im ROBINSON Club Fleesensee – Mehr Genuss Festival – mit Karlheinz Hauser, Kolja Kleeberg, Otto Koch, Ralf Zacherl und anderen

Ein Club, 15 Star-Köche und unzählige Geschmacksexplosionen: Vom 24.10. – 27.10.2013 lädt der ROBINSON Club Fleesensee seine Gäste zum großen Gourmet-Event, dem „5. Mehr Genuss Festival“ ein. Hier schwingen an drei Tagen Star-Köche wie Karlheinz Hauser (Restaurant Seven Seas auf dem Süllberg in Hamburg), Kolja Kleeberg (Restaurant VAU in Berlin) oder Otto Koch (Restaurant 181 in München und langjähriger Gourmetberater von ROBINSON) den Kochlöffel.

Los geht es am Donnerstag mit einem „Italienischen Weindinner“ mit exklusiven Tropfen des italienischen Weinguts „Marchese Antinori“ im Spezialitätenrestaurant „Storchennest“. Am Freitag verwöhnt dort Karlheinz Hauser beim „Zwei Sterne Dinner“ seine Gäste – das Menü ist noch geheim. Parallel kreieren gleich acht Star-Köche im Hauptrestaurant unter dem Motto „Mein Lieblingsgericht aus der Provence“ französische Küche vom Feinsten, darunter z.B. ein „erfrischendes Süppchen mit Zitronengras und allerlei Kräutern der Provence, dazu Jacobsmuscheln“. Zum krönenden Abschluss findet am Samstag das finale „Dine around the club – Goldene Zeiten“ statt. Hier werden unter dem Motto der goldenen Zwanzigerjahre an verschiedenen Kochstationen im Club wieder erstklassige Speisen serviert, z.B. „Hummersalpikon* mit Melone, weißen Bohnen und Rosé Champagner“ oder „Confierter Kabeljau mit schwarzem Trüffel“.

Neben hochklassiger Kulinarik erwartet die Gäste ein ebenso hochklassiges Rahmenprogramm: So können sie beispielsweise die neuesten Modelle der Mercedes Benz-Tochter „AMG“ Probefahren, die sich auf die Herstellung besonders leistungsstarker Sportwagen spezialisiert hat. Ebenfalls stehen diverse Bikes der Marken „Harley-Davidson“ und „smart – E-bikes“ für Probefahrten bereit. Wer sich nicht auf den Sattel schwingen, sondern sich lieber auf dem Grün eine gepflegte Partie liefern möchte, ist beim „Walter Charles Hagen 18-Loch-Golfturnier“, benannt nach dem amerikanischen Profigolfer der Zwanzigerjahre, Walter Charles Hagen oder dem Kricketturnier genau richtig. Und nach Sport und Schlemmerei sorgen am Abend verschiedene Live-Shows und Konzerte im clubeigenen Theater und am Schachbrett für passende Unterhaltung.

Preisbeispiel: Eine Woche im ROBINSON Club Fleesensee vom 20.10.-27.10.2013 mit Vollpension made by ROBINSON inkl. aller Tischgetränke zu den Hauptmahlzeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramm kostet ab 777 Euro pro Person im Doppelzimmer. Die exklusiven Dinner beim „5. ROBINSON Gourmet-Festival“ kosten ab 79 € p.P. inklusive korrespondierender Weine (Anmeldung erforderlich, limitierte Plätze).

www.robinson.com, günstig z.B. über www.gourmet-report.de/goto/opodo-hotel

Küchenchefs, übernehmen Sie!

Drei Köche auf neuer Mission – Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska sind: „Die Küchenchefs“ – In dieser Funktion haben sie seit Sendestart in 2009 zahlreiche Restaurants vor dem sicheren Aus bewahrt – am 1.10. um 20:15 Uhr bei VOX.
Nun wagen sich die drei Profiköche an die nächste Herausforderung: In der Pilotfolge der neuen Doku-Soap „Küchenchefs, übernehmen Sie!“ (am 1.10. um 20:15 Uhr bei VOX) sind sie als Retter in der Not im Einsatz. Sie eilen Menschen zur Hilfe, die sich für andere selbstlos aufopfern und plötzlich unverschuldet selber in eine Notsituation geraten. Wer ihre Hilfe benötigt und welchen Schicksalsschlag die Menschen erlitten haben, erfahren die „Küchenchefs“ erst vor Ort. Dann beginnen sie sofort mit dem Rettungseinsatz – denn sie haben nur 72 Stunden Zeit und müssen zusätzlich ohne einen Cent an Geld auskommen. Damit das klappt, müssen sie so viele freiwillige Helfer und Sponsoren wie möglich finden. Und natürlich kämpfen sie nicht nur gegen die Zeit, sondern auch immer wieder mit Rückschlägen. Ob es ihnen am Ende trotzdem gelingt, ihren ersten Einsatz erfolgreich zu beenden?

„Die Aufgabe ist ganz klar: Es gilt hier den Leuten zu helfen – nicht nur, weil es Gastonomen in Not sind, sondern weil es Bürgerinnen und Bürger sind, die ihren Nachbarn geholfen haben“, steht für „Küchenchef“ Martin Baudrexel fest, nachdem er von dem Schicksal von Karola Weisner aus Deggendorf erfahren hat. Denn die Besitzerin des „Café Mund-Art“ hat zusammen mit ihrem Koch André Richter und ihrem ganzen Team während des Hochwassers im Juni dieses Jahres Unglaubliches geleistet. Allein in Deggendorf standen 1.000 Häuser und Wohnungen unter Wasser. Obwohl das Restaurant selbst größtenteils von der Flut verschont blieb, stand für Karola Weisner fest, dass sie die Betroffenen und die Helfer unterstützen möchte. „Die einzige Möglichkeit war: Wir können kochen, mehr können wir nicht machen. Und dann fingen wir mit einer Kartoffelsuppe an“, erklärt sie. Über 50.000 Essen haben sie am Ende in drei Wochen zubereitet, ohne einen Cent dafür zu bekommen. Doch die Küche war nur für 150 Essen pro Tag ausgelegt und die Geräte am Ende komplett kaputt. Allein hier liegt der Schaden bei 53.000 Euro. Seit drei Monaten ist das Restaurant nun geschlossen, ihr Personal musste Karola Weisner entlassen. Mario Kotaska ist von dieser Geschichte tief beeindruckt: „So viel Hilfsbereitschaft haut mich um!“ Und deshalb wollen die drei Star-Köche Karola Weisner auch so schnell und gut wie möglich helfen. „Die ganzen Probleme können wir natürlich nicht lösen, aber wir können ein gutes Signal senden und vielleicht zumindest ein paar Schwierigkeiten ausmerzen“, so Ralf Zacherl. Für die „Küchenchefs“ steht fest: Sie wollen nicht nur dafür sorgen, dass Karola Weisner möglichst bald wieder Umsatz mit ihrem Restaurant machen kann, sondern auch, dass die 53-Jährige genug Geld zusammen bekommt, um die erste Rate für ihre neu gekaufte Restaurantküche zu bezahlen. Deshalb wollen die drei ein großes Fest organisieren. Während sich Martin Baudrexel darum kümmert, dass zumindest die Bar und der Biergarten im „Café Mund-Art“ möglichst schnell wieder in Betrieb genommen werden können, schwärmen Ralf Zacherl und Mario Kotaska aus, um das Fest zu planen. Hoch motiviert machen sich die „Küchenchefs“ an die Arbeit. Doch schnell erwartet sie der erste Rückschlag: Denn am gleichen Tag soll auch das zweitgrößte Volksfest in ganz Bayern im Nachbarort stattfinden. „Vor 40 Minuten hatte ich ein total gutes Bauchgefühl, aber das mit dem Fest, das ist großer Mist“, so Ralf Zacherl. Und auch den geplanten Veranstaltungsort können sie nicht nutzen. Doch entmutigen lassen sich die die drei Profiköche deshalb nicht – denn auch wenn die Planung des Festes noch mehr als schleppend läuft – zumindest Menschen, die helfen wollen, gibt es genug. „Ich merke erst jetzt bei unserer Arbeit, was die Karola hier geleistet haben muss, weil die Leute wirklich ohne zu zögern sofort helfen. Ich bin wirklich gerührt“, erzählt Martin Baudrexel dem Gourmet Report. Und so beschließen sie zusammen mit Karola, einfach im „Cafe-Mund-Art“ zu feiern. Doch am Morgen der Veranstaltung ist weder die Bar fertig noch die Bühne aufgebaut. Und kurz vor Beginn fängt es dann auch noch an in Strömen zu regnen. Ob es Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska trotzdem gelingt, genug Deggendorfer zusammenzubekommen, um Karola Weisner nicht nur ein unvergessliches Fest, sondern auch hohe Einnahmen zu bescheren, zeigt VOX am 1.10. um 20:15 Uhr in „Küchenchefs, übernehmen Sie!“. Viel Spaß!

Ralf Zacherl & Norman Wegner

Ralf Zacherl & Norman Wegner kochen für Sie und laden zu kulinarischen Genüssen ein!

Ralf Zacherl Sternekoch, Berliner Sterne- und TV-Koch, bereitet gemeinsam mit Krone Küchenchef Norman Wegner für Sie folgendes  6-Gänge-Menü zu:   
   
 Kalbszunge & gebackenes Bries
 Topinambur/ gelierte Cornichons
        ***   
 Jakobsmuschel & Schweinebauch
 Zitronengras-Ingwer-Granitée
 Karotten-Koriandersalat
        ***
 St.Pierre mit Kakaobohnencrunch
 gebratener Blumenkohl / Chili Ancho
 Backpflaume & gebackene Kapern
        ***
 US Beef : Onglet & Short Rib
 Bohnen / Mais Sour / Markkrokette
        ***
 Lamm Orientalisch
 Pinienkerne / Feige & Aubergine
        ***   
 Schokolade & Mango
 Kalamansi – Marshmallow
 Salzbutter – Karamelleis

Ralf Zacherl wurde 1971 in Wertheim im Main-Tauber-Kreis geboren. Seine Eltern, selbst Gastronome, wünschten sich für Ihren Sohn etwas „Besseres“, konnten sich jedoch nicht durchsetzen. Nach seiner Ausbildung zum Koch, arbeitete er zusammen mit Stefan Marquard im Hotel Restaurant 3 Stuben in Meersburg. Dort wurde er der akzeptierteste Koch Deutschlands in Sachen „Freihandimprovisation“. Diese Stelle prägte Ihn für seine weitere berufliche Laufbahn. Weitere Stationen waren das Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn bei Harald Wohlfahrt und das Graue Haus in Oestrich-Winkel bei Egbert Engelhardt. Dort lernte Zacherl die Bedeutung der Harmonie von Wein und Speisen, die traditionellen Gar-und Schmortechniken und das Zusammenspiel von einfachen, aber hochwertigen Grundprodukten mit Luxusprodukten kennen. Zacherl arbeitet mit CHROMA Kochmesser.

 1997 erhielt er seinen ersten Michelin-Stern und 16 Punkte Gault Millau. 1998 war Zacherl im Gourmetrestaurant im Hotel Athenee Palace auf Djerba als Küchenchef tätig. Sein Weg führte ihn danach nach Berlin ins Restaurant STIL. Von 2001 bis 2003 war er Küchenchef in der Weinbar RUTZ in Berlin. Dort erhielt er die folgenden Auszeichnungen: Bester Newcomer 2001 Gastro Award, Aufsteiger des Jahres 2001 bei den Berliner Meisterköchen und Berliner Meisterkoch 2002. Seit 2004 ist Zacherl selbstständig. Bekannt wurde er u.a. durch Kochsendungen im Fernsehen. Seinen Küchenstil beschreibt er als kreative Spontanküche. Sein Lebensmotto lautet: „Der Topf ist rund, damit das Kochen die Richtung ändern kann“.

Am Samstag, den 12.10.2013 können sich die Gäste des Hotel Krone Assmannshausen von diesem Motto überzeugen und sich auf kulinarische Höhepunkte freuen. Musikalisch wird der Abend mit Livemusik der Band „Hausg‘macht“ begleitet. Der Preis für das 6-Gänge-Menü inklusive korrespondierender Weine und Livemusik beträgt 120,00€ pro Person.
Die Personenzahl ist auf 50 Personen begrenzt.

Weitere Infos unter www.hotel-krone.com

Küchenchefs, übernehmen Sie!

Die Pilotfolge mit Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska am 1.10. um 20:15 Uhr bei VOX

|

In deutschen Restaurants haben sie seit Sendestart in 2009 schon zahlreiche „Krisenherde“ gelöscht: „Die Küchenchefs“! Doch nun stellen sich die Profiköche Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska einer neuen Herausforderung: In der Pilotfolge der neuen Doku-Soap „Küchenchefs – übernehmen Sie!“ (am 1.10. um 20:15 Uhr bei VOX) eilen sie Menschen zur Hilfe, die sich für andere selbstlos aufopfern und plötzlich unverschuldet in eine Notsituation geraten sind. Ihr Auftrag: Sie sollen ein großes, unvergessliches Fest für diese Menschen organisieren! Das soll nicht nur ein Zeichen der Dankbarkeit für die geleistete Arbeit sein, sondern auch so viel Geld wie möglich einbringen, um die schlimmste Not zu lindern. Gerufen werden die Küchenchefs von den Familien, von Freunden oder Bekannten der Betroffenen. Erst vor Ort erfahren sie dann, wer ihre Hilfe benötigt und welchen Schicksalsschlag die Menschen erlitten haben. Dann heißt es: „Küchenchefs, übernehmen Sie!“ Doch um das große Event zu organisieren, haben Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska nur 72 Stunden Zeit. Nachdem sie sich vor Ort ein Bild von der Situation gemacht und einen Schlachtplan entwickelt haben, geht es für sie deshalb sofort getrennt voneinander an die Arbeit. Denn da die drei Profiköche für die Organisation des Events nicht nur mit wenig Zeit, sondern auch ohne Geld auskommen müssen, gilt es zahlreiche fleißige Helfer und Sponsoren zu finden. Die sind aber nicht immer so leicht aufzutreiben – und auch bei der Organisation des Events müssen „Die Küchenchefs“ immer wieder Rückschläge verkraften. Doch nur, wenn das Fest pünktlich beginnt, heißt es am Ende für „Die Küchenchefs“: Auftrag erfolgreich ausgeführt!

Der erste Hilferuf ereilt „Die Küchenchefs“ aus Deggendorf an der Donau. Bereits 2002 hatte die Jahrhundertflut in der Region für ein unfassbares Ausmaß an Zerstörung gesorgt. Nur elf Jahre später wurde der Ort erneut von der Flut heimgesucht – mit noch gravierenderen Folgen. Mehr als 6.000 Menschen aus dem Landkreis mussten ihre Häuser verlassen. Das „Café Mund-Art“ im Zentrum von Deggendorf blieb bis auf das Büro zum Glück verschont. Trotzdem hängt wenige Wochen nach der Katastrophe das Schild „Wegen Renovierungsarbeiten geschlossen“ an der Tür. Denn Besitzerin Carola Weiser wollte helfen – und so fing sie zusammen mit ihrem Koch André Richter und dem ganzen Team damit an, die Flutopfer und die zahlreichen Helfer vor Ort zu bekochen und mit Lebensmitteln zu versorgen. Vier Wochen lang arbeiteten sie bis zur Erschöpfung. Statt der üblichen 100 gingen in dieser Zeit täglich bis zu 4.000 Essen über die Theke des „Café Mund-Art“. Doch die Geräte in der Küche konnten der hohen Belastung nicht standhalten. Allein hier beträgt der Schaden 53.000 Euro. Da Carola Weise nicht direkt von der Flut betroffen war, hat sie aber keinen Anspruch auf Spendengelder. Nach sechs Wochen ohne Einkünfte musste sie deshalb bis auf den Koch und Ziehsohn André Richter das komplette Personal entlassen und steht nun vor den Scherben ihrer Existenz. Für Stadtbrandinspektor Alois Schraufstetter, der während der Flut auch im „Café Mund-Art“ versorgt wurde, steht fest: Wenn jetzt einer Hilfe verdient hat, dann ist das Carola Weiser! Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska folgen dem Hilferuf sofort. Als sie dann vor Ort von ihrem ersten Fall erfahren, sind alle drei Köche tief betroffen. Für sie ist klar: Der „Engel von Deggendorf“ – wie die Einwohner Carola Weiser seit der Flut nennen – muss gerettet werden. Innerhalb von 72 Stunden wollen sie ein Fest organisieren, das ganz Deggendorf so schnell nicht vergessen wird. Und nicht nur das: Auch das Café soll wieder funktionstüchtig gemacht werden, damit die Existenz von Carola Weiser und ihren Mitarbeitern auch zukünftig gesichert ist. Doch ohne fleißige Helfer und Sponsoren aus dem Ort ist beides unmöglich. Die Zeit läuft gegen „Die Küchenchefs“ und dann fängt es kurz vor dem Event auch noch an, heftig zu regnen. Ob es Martin Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska am Ende trotzdem gelingt, die Bewohner des Ortes zu mobilisieren und damit den „Engel von Deggendorf“ und ihr „Café Mund-Art“ zu retten, zeigt VOX am 1.10. um 20:15 Uhr in der Pilotfolge von „Küchenchefs, übernehmen Sie!“.

Ralf Zacherl (type 301 und Kuroushi) und Martin Baudrexel (Haiku Damascus) arbeiten mit CHROMA Kochmesser! 🙂

Ralf Zacherl und Norman Wegner

Ralf Zacherl bereitet gemeinsam mit Krone Küchenchef Norman Wegner ein 6-Gänge-Menü zu. Ralf Zacherl wurde 1971 in Wertheim im Main-Tauber-Kreis geboren. Seine Eltern, selbst Gastronome, wünschten sich für Ihren Sohn etwas „Besseres“, konnten sich jedoch nicht durchsetzen. Nach seiner Ausbildung zum Koch, arbeitete er zusammen mit Stefan Marquard im Hotel Restaurant 3 Stuben in Meersburg. Dort wurde er der akzeptierteste Koch Deutschlands in Sachen „Freihandimprovisation“. Diese Stelle prägte Ihn für seine weitere berufliche Laufbahn. Weitere Stationen waren das Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn bei Harald Wohlfahrt und das Graue Haus in Oestrich-Winkel bei Egbert Engelhardt. Dort lernte Zacherl die Bedeutung der Harmonie von Wein und Speisen, die traditionellen Gar-und Schmortechniken und das Zusammenspiel von einfachen, aber hochwertigen Grundprodukten mit Luxusprodukten kennen. 1997 erhielt er seinen ersten Michelin-Stern und 16 Punkte Gault Millau. 1998 war Zacherl im Gourmetrestaurant im Hotel Athenee Palace auf Djerba als Küchenchef tätig. Sein Weg führte ihn danach nach Berlin ins Restaurant STIL. Von 2001 bis 2003 war er Küchenchef in der Weinbar RUTZ in Berlin. Dort erhielt er die folgenden Auszeichnungen: Bester Newcomer 2001 Gastro Award, Aufsteiger des Jahres 2001 bei den Berliner Meisterköchen und Berliner Meisterkoch 2002. Seit 2004 ist Zacherl selbstständig. Bekannt wurde der glatzköpfige Ziegenbartträger u.a. durch Kochsendungen im Fernsehen. Seinen Küchenstil beschreibt er als kreative Spontanküche. Sein Lebensmotto lautet: „Der Topf ist rund, damit das Kochen die Richtung ändern kann“. Zacherl arbeitet am liebsten mit CHROMA Kochmesser.

Am Samstag, den 12.10.2013 können sich die Gäste des Hotel Krone Assmannshausen von diesem Motto überzeugen und sich auf kulinarische Höhepunkte freuen. Musikalisch wird der Abend mit Livemusik der Band „Haus`gmacht“ begleitet. Der Preis für das 6-Gänge-Menü inklusive korrespondierender Weine und Livemusik beträgt 120,00€ pro Person.
Die Personenzahl ist auf 50 Personen begrenzt.

Hotel Krone Assmannshausen, Rheinuferstraße 10, 65385 Rüdesheim-Assmannshausen, Telefon 06722-40 30, info@hotel-krone.com,
www.hotel-krone.com

Ralf Zacherl

Ralf Zacherl kocht am 1.Juni Deutschlands größte Paella im Berliner Sony Center – alles gratis – es wird für „RTL – Wir helfen Kindern“ gesammelt

Im Sony Center am Potsdamer Platz steigt am 1. Juni ein buntes spanisches Fest. Von 10:30 bis 20:00 Uhr sorgen landestypische Musiker und Tänzer für die perfekte Stimmung bei der Fairy Fiesta – natürlich ist der Eintritt frei.

Alle Besucher können mit der ganzen Familie kostenlos von der Rekord-Paella essen und sich vom spanischen Flair mitreißen lassen. Wer wollte nicht schon einmal wie in Villarriba feiern und in den Genuss von Ralf Zacherls Kochkünsten kommen? Bei Deutschlands größter Paella hat man den ganzen Samstag Gelegenheit dazu.

Wie immer vertraut Ralf auf seine CHROMA Kochmesser bei der Arbeit!

Weitere Informationen zur Fairy Fiesta auf www.facebook.com/FairyDeutschland
www.rtl.de

„Die Küchenchefs“ – Tour der Wiederbesuche

Morgen ein Spezial der Doku-Soap: So., 10.03., 19:15 – Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska besuchen die alten Kunden – Wer hat es geschafft, wer nicht?

Beim großen „Küchenchefs Spezial“ sind Martin Baudrexel, Mario Kotaska und Ralf Zacherl auf großer Deutschlandtour. Weit über 60 Einsätze liegen mittlerweile hinter den Gastro-Experten. Innerhalb einer Woche statten sie fünf Restaurants noch einmal einen Wiederbesuch ab und legen dabei über 2000 Kilometer zurück. Was ist aus den Gaststätten, ihren Köchen, Kellnern und Pächtern geworden? Sind sie auch langfristig auf der Erfolgsspur geblieben oder steht der eine oder andere schon wieder mit dem Rücken zur Wand?

Kreuz und quer durch die Republik führt die „Tour der Wiederbesuch“ in das Thorpe’s zu Melanie und Michael nach Bochum, zum RoSa nach Albstadt, dem Gasthof Mohrmann in Rhadereistedt, ins Krambambuli nach Thüringen und schließlich nach Berlin in Uwe Schimmings Waldschänke. Was konnten die Küchenchefs mit ihren Rettungsaktionen langfristig bewirken, und wie geht es den Wirten heute?

Nach Bad Salzungen ins Krambambuli geht es zu einer großen Hilfsaktion. Bei dem Einsatz der Küchenchefs im Oktober 2009 stand das Restaurant kurz vor dem Aus. Die beiden Pächter Eberhard und Sabine Nier hatten sich sogar zwei Lokale ans Bein gebunden. Neben dem Krambambuli gab es auch noch das Ostrock. Für ihren Lebenstraum arbeiteten sie Tag und Nacht, ein winziges Nachtlager über dem Gastraum war zu ihrem Zuhause geworden. Ein Grund für die schlechte wirtschaftliche Lage war das soziale Engagement von Eberhard und Sabine. Im Ostrock gab es für ältere Mitbürger einen preiswerten Mittagstisch im Angebot. Das war damals wie heute ausreichend Motivation für die Küchenchefs, um den liebenswerten Wirtsleuten zu helfen. Denn auch heute bläst den Niers ein kalter Wind ins Gesicht.

Auch der Waldschänke und ihrem einzigartigen Wirt Uwe Schimming machen Ralf, Mario und Martin ihre Aufwartung. Vor zwei Jahren kochten Uwes Köche noch aus Dose und Tiefkühltruhe. Heute steht ein Gastro-Preis in der Vitrine der Waldgaststätte.

Und im Thorpe’s? Konnte das unerfahrene Betreiberpärchen Michael und Melanie seine Chance nutzen? Viel Hoffnung hatten die Küchenchefs damals nicht. Und Kerstin und ihr RoSa? Konnte sich die Wirtin endlich ihr erstes Gehalt selbst auszahlen? Oder lebt sie und ihre vierköpfige Familie immer noch von ihrem Trinkgeld?

Auch in Rhadereistedt lag beim Einsatz der Küchenchefs vor 13 Monaten vieles im Argen. Eine dreckige Küche, ein kraftloser Wirt mit einem veralteten Konzept und eine Wirtin, die keine Anerkennung fand. Ralf, Martin und Mario hauchten dem 150 Jahre alten Familienunternehmen neues Leben ein und führten den Gasthof Mohrmann mit seinem Chef Erik und der „neuen“ Chefin Carina zurück auf die Erfolgsspur. Doch was ist geblieben von dem Glanz? Konnten die beiden Gastronomen das gastronomische Niveau und auch den finanziellen Erfolg langfristig aufrechterhalten?

Das große „Küchenchefs Spezial“ wird für Ralf Zacherl, Mario Kotaska und Martin Baudrexel nicht nur ein emotionaler Trip in die Vergangenheit. Es wird auch eine spannende Nachlese bei fünf alten Fällen, anhand derer sich der langfristige Erfolg ihres Projekts ablesen lassen kann.