Oliver Scheiblauer ist der

Das Fachmagazin „Rolling Pin – Jobs & Business“ wählte am 6. September im Restaurant „Hanner“ in Mayerling bei Wien erstmals die „Jungen Wilden“. Die Jury umfasste neben Gourmetjournalisten und namhaften Vertretern von Österreichs Haubenelite auch Deutschlands trendigsten Fernsehkoch, Ralf Zacherl. Der Sieg ging schließlich an Oliver Scheiblauer vor Stefan B. Richter aus Limburg an der Lahn und Peter Jungbauer aus der Steiermark.
„Der Mutigste war der Erfolgreichste“ – so lautete der Grundtenor der Juroren, nachdem der Wiener, Oliver Scheiblauer zum „Jungen Wilden 2005“ proklamiert wurde. Er verwies seine Konkurrenten, Peter Jungbauer – Küchenchef auf dem deutschen Kreuzfahrtschiff „AIDAaura“ – aus der Steiermark und Stefan B. Richter aus Limburg an der Lahn mit einem „Gegrillten Lamm auf Melonen-Pilzragout mit Krenschaum, einem Ei im Ei und einer Creme Brulée vom Hondashi Tofu und Chili“ auf den gemeinsamen zweiten Platz. Neben dem erstmals verliehenen Titel sicherte sich der 32-Jährige auch den Hauptpreis in Form eines heiß begehrten Praktikumsplatzes in Ferran Adriás weltberühmtem Restaurant „El Bulli“ in Spanien.

Bevor die drei Finalisten am 6. September im Restaurant „Hanner“ in Mayerling bei Wien gegeneinander antraten, hatten sie einige Hürden genommen. Das Fachmagazin „Rolling Pin – Jobs & Business“ hatte den Wettbewerb ins Leben gerufen, um die „Jungen Wilden“ von morgen zu entdecken und zu fördern – jene Nachwuchsköche also, die Küche auf hohem Niveau präsentieren und dabei dennoch eingefahrene Bahnen verlassen. Die Aufgabe der Teilnehmer war es, ein möglichst originelles Gericht mit „Steirer-Kren“ (Meerrettich) zu kreieren. Aus über 300 Einsendungen wählte Ralf Zacherl, sternendekorierter Küchenchef und heute Deutschlands trendigster Fernsehkoch (Pro Sieben, RTL 2, ZDF) die drei besten Rezepte aus.

Beim großen Finale mussten sich die drei Teilnehmer einer kompetenten 20-köpfigen Fachjury stellen, die neben dem eigens aus Berlin angereisten Ralf Zacherl und bekannten Gourmetjournalisten vor allem namhafte Vertreter von Österreichs Haubenelite umfasste. Außer Hausherrn Heinz Hanner gaben etwa auch Wini Brugger (Indochine 21, Wien), Christian Domschitz (Mörwald im Ambassador, Wien), Thomas Dorfer (Landhaus Bacher, Mautern), Gerhard Fuchs (Saziani Stubn, Straden), Helmut Österreicher (vorm. Steirereck, Wien), Roland Trettl (Hangar 7, Salzburg) oder Prof. Franz Zodl (Präsident VKÖ) ihre Wertung ab.

Ralf Zacherl: „Die Jungs haben hervorragende Arbeit geleistet. Ich finde den Wettbewerb so toll, weil er eingefahrene Gleise verlässt und neue Richtungen aufzeigt. Schön finde ich auch, dass so viele Teilnehmer aus Deutschland dabei waren und der zweite Platz an einen Deutschen ging!“ Heinz Hanner: „Man kann nie genug für den Nachwuchs tun. Dieser Bewerb schafft eine neue Plattform für eine neue Generation von Köchen!“

Glücklich über den 2. Platz zeigte sich der Deutsche Stefan B. Richter, der gestand: „Sich gegen 300 Konkurrenten durchzusetzen und im Finale zu stehen ist ein riesiger Erfolg. Umso stolzer bin ich, einer der ersten Finalisten der Jungen Wilden zu sein!“

Nicht minder zufrieden war Jürgen Pichler, Herausgeber von Rolling Pin – Jobs & Business und Organisator des Wettbewerbs: „Die erste Veranstaltung ihrer Art ist sehr gut über die Bühne gegangen und hat eine neue Richtung vorgegeben. Wir wollen die jungen Talente ins Scheinwerferlicht rücken und die kulinarische Avantgarde von morgen präsentieren. Auf Grund des großartigen Erfolges der heutigen Veranstaltung sind die Jungen Wilden 2006 bereits jetzt beschlossene Sache – vielleicht ist die Beteiligung aus Deutschland und der Schweiz im nächsten Jahr noch größer!“

Rolling Pin – Jobs & Business ist eines der größten Fachmagazine für Hotellerie-, Gastronomie- und Cruisejobs und erscheint 13-mal pro Jahr mit einer Auflage von durchschnittlich 30.000 Stück in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Südtirol und Belgien.

Quelle: www.rollingpin.at

Der Kulinarische Kick am 26. September in Sulzbach/Taunus

Deutschlands junge Spitzenköche – manche schon mit einem Stern gekürt – und ein Team aus Fernseh- und Hörfunk-Journalisten von ARD und Hessischem Rundfunk sowie eine prominente Mannschaft von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt treten am Montag, 26. September 2005, 16.30 Uhr, in Sulzbach am Taunus zu einem Fußballturnier an, zum Kulinarischen Kick. Formal geht es zum ersten Mal um den Achenbach Cup, mit dem Initiator Bernd Moos-Achenbach zwei gemeinnützige Organisationen unterstützen möchte. Bernd Moos-Achenbach dürfte vielen Radsport-Fans als Veranstalter des Klassikers „Rund um den Henninger-Turm“ ein Begriff sein. Der gesamte Erlös aus diesem Fußballturnier mit einer sehr attraktiven Tombola sowie Gastronomieverkauf an die hoffentlich recht zahlreichen Zuschauer geht an die Kinderhilfestiftung sowie die Muskoviszidose.
Die jungen „Wilden“, die in Sulzbach auflaufen werden, bilden die Nationalmannschaft der deutschen Köche. Sie wird vom Speisemeister des Schlosses Hohenheim, Martin Öxle, gemanagt. Zu ihr zählen zum Beispiel Christian F. Grainer aus Kirchdorf, Stefan Rottner aus Nürnberg, Franz Feckl aus Ehingen, Ralf J. Kutzner aus Dresden und Martin Scharff aus Wartenburg-Rohrbach. Auch die Fernsehköche Ralf Zacherl und Tim Mälzer werden erwartet. Ralf Zacherl als Aktiver, Tim Mälzer etwas später für die „dritte Halbzeit“. Moralische Unterstützung gibt dem Team der Köche auch Johann Lafer von der Stromburg.

Ebenso wie diese jungen Köche bereits Meister ihres Faches sind, glänzten früher die Kicker von Eintracht Frankfurt vor einem Millionenpublikum. Ralf Weber war einst Nationalspieler in den Reihen der Eintracht, bei Ronnie Borchers, Norbert Nachtweih, Harald Krämer und Uwe Müller geraten die Fußball- Fans noch immer ins Schwärmen. Für den guten Zweck streifen diese Spieler gerne ihr Trikot über und zaubern mit dem Ball wie in alten Tagen.

Die ARD-Leichtathletik-Experten Ralf Scholt und Werner Damm wagen sich auf fremdes Gebiet, wenn sie die Fußballschuhe am 26. September schnüren. Ihr Team wird verstärkt durch Allround-Mann Bernd Arnold, Radsport-Experten Ulli Großer, Motorsport-Reporter Volker Hirth, Eiskunstlauf-Fachmann Daniel Weiss und Fußball-Berichterstatter Rudi Schmalz-Göbels.

Jeder wird gegen jeden antreten, gekämpft wird mit Engagement, um auch den Zuschauern gute Unterhaltung zu bieten. Diese können durch den Erwerb von allerlei leckeren Speisen und ihre Teilnahme an der Tombola das Spendenaufkommen bestimmen. Viele Preise locken, unter anderem: Fahrten mit Heißluftballons, Einkaufsgutscheine, Farbfernsehgeräte, Stereoanlagen, DVD-Player, Gutschein für ein 5-Gang-Menue bei Sterne-Koch Johann Lafer auf der Stromburg bei Stromberg und ein Candle Light Dinner im Dorint Novotel Hotel mit Übernachtung.

Ralf Zacherl kochte mit Otto Koch

Meister am Herd: Bei „KochArt on Tour“ im ROBINSON Club Daidalos/Griechenland vom 03.08. bis 09.08.2005 bekamen Otto Koch und sein Gastkoch Dieter Müller spontan Unterstützung von Überraschungsgast Ralf Zacherl. Sehr zur Freude der ROBINSON Gäste und der beiden Sterneköche schaute Zacherl nicht nur in die Töpfe, sondern schwang auch selbst den Kochlöffel beim Sterne-Menü von Dieter Müller.

Ralf Zacherls Kochprofis machen jetzt Hausbesuche

Die Kochprofis kommen nach Hause. Heute: Grillparty in Gießen 10-tlg. Service-Doku, Folge 1 am Montag, 25. Juli um 18:00 Uhr bei RTL II. Mit Ralf Zacherl, Martin Baudrexel, Mario Kotaska und Stefan Marquard
Die Kochprofis verlegen ihren Einsatzort von problemgeplagten Großküchen an den heimischen Herd. Denn auch hier, inmitten der Verschwiegenheit von resopalbeschichteten Wohnküchen, kämpfen so manche Hausfrauen, Hausmänner und Hobbyköche mit stumpfen Messern, Ideenlosigkeit und schwierigen Rezepten. Jeweils zwei Kochprofis machen einen Hausbesuch. In der ersten Folge besuchen die Kochprofis Ralf Zacherl und Martin Baudrexel eine Familie in der Nähe von Gießen, die das halbe Dorf zu einer Grillparty eingeladen hat und dringend Hilfe braucht!

Heike (32) und Hans (37) leben glücklich unter einem Dach mit Mutti, Vati und Schwester Tina (37) in einem kleinen Ort in der Nähe von Gießen. Aber die sympathische Familie hat ein Problem: die Ernährung. Zu fett, zu viele Kalorien – zu ungesund. Sahne, Mayo, Butter zählen zu den Lieblingsspeisen der fünfköpfigen Familie. Heute steht Heikes Geburtstagsfete an und das halbe Dorf ist eingeladen. Heike und Hans sind schon seit 13 Jahren verheiratet, sie kocht gerne für ihn und vor allem reichlich. Zum Geburtstag möchte sich Trucker Hans jetzt revanchieren und ruft die Kochprofis!

Keine leichte Aufgabe für Ralf und Martin. Wie kann man vor allem Gemüsemuffel Hans überzeugen, auf leichte Kost umzusteigen? Ein sommerliches Buffet für den Garten und ein paar ganz andere Zutaten für den Grill stehen heute an der Tagesordnung. Der marinierte Thunfisch muss ganz besonders überzeugen, da bisher fast keiner von den Gästen Fisch isst.

Die Kochprofis:

Ralf Zacherl: Sternekoch und TV-Liebling, 34, hat bei Stefan Marquard gekocht, sein Stil: kreative Spontanküche

Martin Baudrexel: Münchner Koch-Star, 35, der in Kanada viele wichtige Eindrücke sammelte. Seit zwei Jahren Küchenchef im „Rubico“ in München

Mario Kotaska: quirliger Küchenchef, 31, im Kölner „La Societe“, wurde gleich im ersten Küchenchefjahr mit 16 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet

Stefan Marquard: Sternekoch, 40, innovativer Küchenexzentriker und liebenswerter Provokateur mit Liebe zur italienischen Küche

Nach dem großen Erfolg von „Die Kochprofis – Einsatz am Herd“ in der Primetime präsentiert RTL II jetzt zehn Folgen von „Die Kochprofis – Hausbesuch“ im Vorabend

Die Kochprofis – Hausbesuch. 10-tlg. Service-Doku – Folge 1 mit Ralf Zacherl und Martin Baudrexel am Montag, 25. Juli um 18:00 Uhr bei RTL II. Alle Folgen montags bis freitags