„Schnelles Essen“ beliebte Ernährungsform der Österreicher

Knapp die Hälfte der ÖsterreicherInnen
konsumieren regelmäßig „Schnelles Essen“, also fertige Speisen, die man
mitnehmen oder vor Ort essen kann. Mehr Männer, mehr Berufstätige sowie
deutlich jüngere Menschen ernähren sich regelmäßig auf diese Art und
Weise. So konsumieren nur 17% der über 60 Jährigen regelmäßig „Schnelles
Essen“, hingegen 74% der unter 30 Jährigen. Je 10% der Österreicher
konsumieren „Schnelles Essen“ einmal pro Woche bzw. einmal pro Monat. Zu
den täglichen Usern zählen sich 3% der Bevölkerung, 2-3mal pro Woche
ernähren sich etwa 7% in dieser Form.

Branchenkampf um „Schnelles Essen“ – Konsumenten
Haupteinkaufsorte für „Schnelles Essen“ sind für ein Viertel der
Befragten der klassische Lebensmitteleinzelhandel, für 24% Bäckereien
sowie für je knapp über 20% Fast Food Lokale und Fleischereien.

Faktor Zeit als Hauptargument für die Konsumation von „Schnelles Essen“
69% der „Schnelles Essen“ – Konsumenten argumentieren diese
Ernährungsform mit Zeitersparnis. Aber auch Bequemlichkeit ist ein
wesentliches Motiv. Der Gusto bzw. Geschmack ist für ein Viertel
ausschlaggebend.

Fertige warme Speisen sind neben der klassischen Wurstsemmel am
beliebtesten
58% der „Schnelles Essen“ – Konsumenten bevorzugen fertige warme
Speisen, die vor Ort gegessen werden können oder in einer Warmhaltebox
vor dem Verzehr nicht auskühlen. Kalte Nahrungsmittel, wie die
klassische Wurstsemmel werden von knapp der Hälfte favorisiert. Aber
auch Tiefkühlprodukte, die ohne großen Zeitaufwand nur mehr im Backrohr
oder auf dem Herd fertig gekocht werden müssen, steht bei knapp der
Hälfte der „Schnelles Essen“ – Konsumenten am Speiseplan.

Die durchschnittlichen Ausgaben pro „Schnelles Essen“ Konsumation bzw.
Einkauf liegen bei etwa 4,3 ?.
Durchschnittlich gibt ein „Schnelles Essen“ – Konsument 4,3 ? pro
Einkauf aus. Frische der Speisen hat höchste Priorität bei der Auswahl
des Kaufortes für „Schnelles Essen“.

Die Frische der Speisen ist für fast alle ÖsterreicherInnen das
Hauptkriterium für ihre Geschäftswahl, daneben haben die Sauberkeit des
Geschäftes sowie der Geschmack der Speisen ebenfalls entscheidende
Auswirkungen ob in einem Geschäft „Schnelles Essen“ gekauft bzw.
konsumiert wird oder nicht. Hingegen spielen Kundenbindungsmaßnahmen,
wie Gutscheinhefte oder Kundenkarten sowie Werbeaktivitäten für die
Geschäftsauswahl kaum eine Rolle.

Sample und Methodik: Die Ergebnisse resultieren aus einer telefonischen
Befragung von 1.000 Österreichern ab 15 Jahren – repräsentativ für die
österreichische Bevölkerung- im CATI-Telefonstudio der Markant Market
Research GmbH. (Ende)

Markus Haxter

Es geht nicht mehr ohne: Fingerfood und Appetizer unterschiedlichster Art und Größe sind heute Pflicht in jeder Profiküche. Ein Seminar mit VKD-Küchenmeister Markus Haxter am 2. August in Siegen gibt wertvolle Tipps und Anregungen.

In der aktuellen Gastronomie dürfen sie nicht fehlen: regionale, internationale und exotische Snacks sowie Appetithappen.
In dem VKD-Seminar „Die Welt des internationalen Fingerfoods“ vermittelt Referent Markus Haxter vielseitige Vorschläge für exquisites Fingerfood ebenso wie die verschiedenen Techniken zur Herstellung der unterschiedlichsten
Fingerfood-Variationen. Von der Grillplatte bis zum Gourmetwhip werden
optische und geschmackliche Highlights modernster Art demonstriert.

Das Seminar, das am 2. August 2006 von 10 bis 17 Uhr in Siegen stattfindet, umfasst u.a. Zubereitung von kalten und warmen Snacks unter Verwendung von exotischen und heimischen Lebensmitteln, sowie ihren passenden, speziellen Gewürzen. Dazu gehören:
• Mediterranes Fingerfood und typische Tapas auf Löffeln und Spießen
(kalte und warme Varianten)
• Internationale Hot Snacks mit exotischen Dipps
• Asia Snacks von Dim Sum bis Wan Tan und Sushi
• Pikantes, herzhaftes Fingerfood international
• Süßes Fingerfood und Cremes mit Espumas-Technik
• Aufzeigen von Präsentiervorschlägen für Fingerfood und optische
Gestaltungsmöglichkeiten für große und kleine Veranstaltungen

„Die Welt des internationalen Fingerfoods“
Seminar mit VKD-Küchenmeister Markus Haxter
2. August 2006,
10 bis 17 Uhr,
Siegen
Preis: 188 Euro pro Person

Anmeldung über den Verband der Köche Deutschlands
Steinlestraße 32, 60596 Frankfurt/M., Tel. 069/63 00 06-0, koeche@vkd.com, www.vkd.com

Salon Culinaire Mondial 05

Alle sechs Jahre treffen sich in Basel die weltbesten Kochkünstler: Vom 19. bis 23. November 2005 findet im Rahmen der Igeho 05, Internationale Fachmesse für Gemeinschaftsgastronomie, Gastronomie und Hotellerie, einer der international bedeutendsten Kochkunstwettbewerbe statt: der Salon Culinaire Mondial. Zehn der weltbesten Nationalmannschaften und Teilnehmer aus über 30 Ländern kochen in verschiedenen Kategorien um Auszeichnungen und Punkte für die Weltrangliste.

Der Salon Culinaire Mondial ist ein Kochkunstwettbewerb auf höchstem Niveau und ein kulinarisch-gastronomisches Ereignis der Spitzenklasse. Der Wettbewerb geniesst in der Fachwelt einen ausgezeichneten Ruf: Eine Auszeichnung und die Weltranglistenpunkte vom Salon Culinaire Mondial sind bei den Profis begehrt. Er wird unter dem Patronat des Weltbundes der Kochverbände WACS (World Association of Cooks Societies mit rund 1,2 Millionen Mitgliedern), in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Kochverband, dem Berufsverband Hotel & Gastro Union und der Igeho veranstaltet. Unterstützt wird der Salon Culinaire Mondial 05 durch die Sponsoren und Partner Scana Lebensmittel AG, Obrist SA, Adecco Human Resources AG, Mineralquellen Henniez AG und Swissôtel Le Plaza Basel.

Neu: drei Kategorien des Salon Culinaire Mondial 05
Am Salon Culinaire Mondial 05 wird zum ersten Mal in drei verschiedenen Kategorien gekocht. Die Zusammensetzung der teilnehmenden Mannschaften sowie der Einsatzplan der einzelnen Teams stehen seit Anfang September bereits fest. Eröffnet wird der Wettbewerb am Igeho-Samstag (19. November) mit der kalten Küche durch die Nationalteams Schweiz (Nr. 1 der Weltrangliste) und Deutschland (Nr. 2 der Weltrangliste).

Culinary World Masters: Wettstreit um das Weltranking
Dieses Spitzenereignis der Kochnationalmannschaften wird seit 1977 ausgetragen und versammelt alle sechs Jahre die Elite-Teams des Weltbundes der Kochverbände (WACS) in Basel. Dieses Jahr treten folgende Länder gegeneinander an: Deutschland, Island, Italien, Kanada, Schweiz, Singapur, Wales, Slowenien, Tschechien und die USA. Sie alle präsentieren ihre aussergewöhnlichen Werke der warmen und kalten Küche. Die
zu vergebenden WACS-Punkte sind international begehrt im Rennen um die Position der Nummer Eins im Weltranking.

Einsatzplan Nationalteams Culinary World Masters
Tag / Datum Kalte Küche
Team 1 Kalte Küche
Team 2 Warme Küche
Team 1 Warme Küche
Team 2
Sa., 19.11. Schweiz Deutschland Singapur Italien
So., 20.11. USA Kanada Slowenien Tschechien
Mo., 21.11. Singapur Italien Island Wales
Di., 22.11. Slowenien Tschechien USA Kanada
Mi., 23.11. Island Wales Schweiz Deutschland
Stand September 2005 – Änderungen bleiben vorbehalten.

European Culinary Challenge: Premiere in 2005
European Culinary Challenge feiert dieses Jahr Premiere und wird in Zukunft an jeder Igeho ausgetragen. Die acht europäischen Regionalteams der Spitzenklasse aus Apulien, Baden-Württemberg, Bern, Biel Seeland, Kärnten, Südtirol, Prag und Rhône-Gebiet messen sich sowohl in der kalten Kochkunstschau, als auch in der warmen Küche.

Einsatzplan Regionalteams European Culinary Challenge
Tag / Datum Kalte Küche
Team 1 Kalte Küche
Team 2 Warme Küche
Team 1 Warme Küche
Team 2
Sa., 19.11. Rhôneköche Kärnten Baden-Württemberg
So., 20.11. CCC Bern Südtirol Apulien Prag
Mo., 21.11. Biel Seeland Rhôneköche Biel Seeland
Di., 22.11. Baden-Württemberg Kärnten Südtirol CCC Bern
Mi., 23.11. Apulien Prag Schweiz Deutschland
Stand September 2005 – Änderungen bleiben vorbehalten.

Culinary Art Show: Meisterwerke der kalten Küche
An der Culinary Art Show stellen 20 Einzelteilnehmer sowie drei bis vier Teams pro Tag, selektiert vom Schweizer Kochverband, ihr Können im Bereich der kalten Küche zur Schau. Dieses Highlight ist seit Jahren ein Anziehungspunkt für die Besucher der Igeho.

Kulinarischer Genuss im «Restaurant des Nations»
Die exklusiven Menüs der Teams aus dem Wettbewerb der warmen Küche können direkt vor Ort genossen werden. Im «Restaurant des Nations» kochen täglich zwei Nationalmann-schaften am Mittag (Service um 12h) und als Premiere zwei Regionalteams (Service um 19h) am Abend ein Drei-Gang-Menü für rund 100 Personen. Das «Restaurant des Nations» wird innerhalb der Igeho 05 in der Halle 1.0. im L’Entrée Nord durch das Swissôtel Le Plaza Basel geführt und ist am Abend auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Reservierungen für die begehrten Sitzplätze werden vom Swissôtel Le Plaza Basel entgegengenom-men: T +41 61 555 38 32, F +41 61 555 35 23.

Treffpunkt der Branche – Erlebniswelt Hotel & Gastro Union
Der Messestand der Hotel & Gastro Union war schon immer ein Treffpunkt für die Profis: An der Igeho 05 präsentiert sich die Hotel & Gastro Union mit ihren vier Berufsverbänden Schweizer Kochverband, Schweizer Serviceverband, Berufsverband Hauswirtschaft und Berufsverband Hotelempfang.

Was wäre eine Igeho ohne spannende Meisterschaften? Der Kochverband ist am Salon Culinaire Mondial 05 engagiert. Der Schweizer Serviceverband führt seine 5. Internationale Servicemeisterschaft durch: täglich sind Gold-, Silber- und Bronzemedaillen zu gewinnen und am Igeho-Schlusstag wird der internationale Servicemeister gekürt. Junge Berufsleute sind aufgerufen, ihr Wissen und Können in folgenden Disziplinen zu beweisen: Erlebnis-Tisch, Dekorative Servietten, Barmix-Kunst, Flambieren, Früchte-Cocktail und Degustation von Spirituosen. Der Berufsverband Hauswirtschaft führt für Branchenprofis einen Fotowettbewerb durch: Teilnehmende gestalten ein Zimmer in einem Hotel, Heim oder Spital. Das Zimmer wird samt Details fotografiert, und die Aufnahmen der Bestplatzierten werden von einer Fach-Jury sowie dem Publikum bewertet. Der Berufsverband Hotelempfang steht allen Interessierten in Fragen der Berufsbildung zur Seite.

Die Schweizer Hotelfachschule (SHL) ist wichtiger Imageträger
der Hotel & Gastro Union. Die TV-Präsenz der letzten Wochen – Doku-Soap am Sonntagabend – hat ein gewaltiges Echo ausgelöst. An der Igeho 05 will sich die Schulleitung der SHL den interessierten Fragen bildungshungriger Berufsleute stellen und mögliche Karrierewege aufzeigen.

Ebenfalls präsent am Stand der Hotel & Gastro Union sind ihre beiden Firmen GastroNews und GastroJob. GastroNews präsentiert ihre Printprodukte. Das Team von GastroJob will an der Igeho 05 Kontakte knüpfen und Fachgespräche führen. Im Zentrum stehen Fragen zu offenen Stellen, wie auch Laufbahn- und Weiterbildungsberatung.

Igeho 05
Datum Samstag, 19. bis Mittwoch, 23. November 2005
Ort Messezentrum Basel, Hallen 1 und 2
Veranstalter MCH Messe Schweiz (Basel) AG
Öffnungszeiten täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr
Eintritt Tageskarte CHF 60. –
Internet www.igeho.ch