Schöfferhofer Lounge

Sommerliche After-Work-Events in der Schöfferhofer Lounge

Die Schöfferhofer Lounge im Sommergarten der Gerbermühle in Frankfurt zeigt, wie sich urbane After-Work-Kultur mit der in Biergärten gelebten Lässigkeit kombinieren lässt. Zusätzlich zum regulären Angebot finden diesen Sommer vier exklusive After-Work-Events in der Lounge statt. Das Gesamtkonzept mit modernem architektonischem Design, kreativen Grillgerichten, ausgefallenen Weizenbier-Cocktails und dem Blick auf die Frankfurter Skyline ist in dieser Form einzigartig.

Mit ihren bequemen Möbeln, farbigen Elementen in Holz-, Weiß- und Mandarintönen und einem Mix aus natürlichen und urbanen Materialien bietet die exklusive Schöfferhofer Lounge am Mainufer einen Anlaufpunkt für alle, die den Tag oder Abend in entspannter Atmosphäre verbringen möchten. „Unser Weizenbier ist unkonventionell und modern. Daher war es unser Anspruch, eine urbane Location für unser Konzept zu finden. Unsere Heimat Frankfurt bildet hierfür das ideale Umfeld. Mit der Gerbermühle haben wir außerdem den richtigen Partner für unsere Lounge, denn hier wird moderner Weizenbiergenuss erlebbar“, erklärt Stephanie Schieszl, Brand Manager von Schöfferhofer Weizen. Wie für das Weizenbier des Hauses wird auch bei der Lounge auf eine junge Zielgruppe gesetzt, die den urbanen Lifestyle liebt und lebt. „Unsere moderne Interpretation des Biergartens verkörpert exakt die Botschaft unserer Marke. Getreu unserem Motto ‚Das Prickeln unseres Lebens‘ sollen unsere Gäste dieses Gefühl gemeinsam mit ihren Freunden in der Schöfferhofer Lounge genießen können“, so Schieszl.

Das Küchen- und Barteam der Gerbermühle sorgt für die kulinarische Begleitung in der Lounge, die sich im täglichen Geschäft mit dem Angebot des Sommergartens des Restaurants deckt. Das Angebot ist vielseitig und bietet neben Klassikern wie der Frankfurter Grünen Soße und Flammkuchen auch fast die komplette Schöfferhofer-Produktpalette. An vier Terminen finden diesen Sommer zusätzlich exklusive After-Work-Events in der Lounge statt. „Gerade für einen Sundowner mit Freunden oder Kollegen in elegantem, gemütlichem Ambiente ist dieses Konzept besonders gut geeignet. An diesen Abenden gibt es ein erstklassiges Musikprogramm mit dem aus der Frankfurter Clubszene bekannten DJ Lunis“, erklärt die Markenverantwortliche. Außerdem werden ein spezielles Grillmenü und eigens kreierte Schöfferhofer-Cocktails wie der Sage Wheat Fizz aus Salbeisirup, Zitronensaft, Single Malt Whisky und Schöfferhofer Grapefruit angeboten.

Die Öffnungszeiten des Sommergartens sind montags bis freitags ab 14 Uhr und Samstag und Sonntag ab 11.30 Uhr. Die Termine der After-Work-Events sind der 21. Mai, 18. Juni, 30. Juli und der 20. August 2015, Beginn ist jeweils ab 19 Uhr.

www.schoefferhofer.de

Salvatore Barbara

Im Corinthia Hotel St. Petersburg hat ab sofort Salvatore Barbara, ein
ehemaliger Schüler von Paul Bocuse, das Küchenzepter in der Hand

Ein interessanter und lehrreicher Weg hat den erfahrenen Executive Chef Salvatore Barbara in das Corinthia Hotel St. Petersburg geführt. Der Sizilianer arbeitete in 14 verschiedenen Ländern und durchlief in den letzten zwei Jahrzenten zahlreiche Stationen in internationalen Hotelgruppen. Bereits im Alter von 16 Jahren zog es Salvatore in seiner Heimatstadt Trapani an den Herd. Hier wurde ihm kurz darauf auch das „Koch-Diplom“ von der staatlichen Schule für Gastronomie und Catering verliehen.

Nach einem Abschluss 2001 am Institut Paul Bocuse in Lyon führte ihn seine Karriere 2004 zur Hotelgruppe Kempinski, wo er zuerst für das berühmte Emirates Palace Hotel in Abu Dhabi und später im Kempinski Giardino di Constanza in Mazara del Vallo, Sizilien arbeitete. Unter seiner Leitung erlangte das Hotelrestaurant Dubbesi den Ruf als eines der besten Siziliens. 2012 führte die Eröffnung des italienischen Restaurants Osteria Piazza Bianca ihn nach Moskau. Salvatore experimentiert in der Küche gerne mit Zutaten und Techniken anderer Kulturen, sein Hauptaugenmerk liegt allerdings auf der Qualität der Produkte, dem natürlichen Geschmack und der Präsentation der Gerichte. Jesper Hendiksen, General Manager des Corinthia Hotels St. Petersburg gratuliert Salvatore zu seiner neuen Herausforderung: „Wir begrüßen einen erfahrenen Kollegen, der unser Restaurantkonzept innovativ weiterentwickeln wird.“

Einen Hauch von Zarenzauber liegt über dem Corinthia Hotel St. Petersburg, das unmittelbar am Prachtboulevard Newski Prospekt im Herzen der Stadt thront. Das Grand Hotel mit 388 Zimmern und Suiten beherbergt mit dem Café Vienna eines der besten Kaffehäuser der Stadt. Russische und internationale Köstlichkeiten kommen im Imperial Restaurant auf den Tisch. In der Nevsky Bar & Lounge können Gäste und Einheimische gleichermaßen bei live Jazz-Musik Cocktails und Snacks genießen. Mit einer Kapazität für 1.000 Gäste ist das Corinthia St. Petersburg auch das größte Fünf-Sterne-Konferenzcenter der Stadt. Es stehen 17 Meeting-und Bankett-Räume sowie ein Ballsaal zur Verfügung.

Harald Wohlfahrts Küche in Salzburg

Ab heute!
Im April reiht sich Harald Wohlfahrt in die Schar der renommierten Gastköche des Restaurants am Salzburger Flughafen ein. Einen Monat lang können Gäste die Küche des Drei-Sterne-Kochs aus dem Schwarzwald im eindrucksvollen Hangar-7 erleben.

Wer die Küche von Harald Wohlfahrt probieren möchte, reist in den Schwarzwald. Nur selten kocht der Küchenchef der Schwarzwaldstube außerhalb seines dreifach besternten Refugiums in der Traube Tonbach. Für eine Ausnahme braucht es einen guten Grund – so wie Anfang April, wenn der Spitzenkoch für einige Tage den Auftakt seines eigenen Menüs im Restaurant Ikarus begleitet. Dank eines weltweit einmaligen Konzepts und der Schirmherrschaft von Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann ist das Gourmetrestaurant im Hangar-7, einem Museum für historische Flieger und Formel-1-Rennwagen am Salzburger Flughafen, längst zu einer kulinarischen Institution geworden: Monat für Monat steht hier die Kochkunst eines anderen Gastkochs im Fokus. Nach nunmehr zwölf Jahren ist die Liste der Chefs von Weltrang, die sich und ihre Küche so präsentieren, beeindruckend. Egal ob US-Kochgrößen wie Grant Achatz und Daniel Humm, der gefeierte Brasilianer Alex Atala, der niederländische Ausnahmekoch Sergio Herman oder die preisgekrönten Roca-Brüder aus dem spanischen Girona – sie alle eint das Gastspiel im Ikarus.

„Neben der Vorfreude auf den April waren wir anfangs auch etwas skeptisch und haben diskutiert, wie gut das wohl klappt – in kurzer Zeit zu lernen, ein ganzes Menü mit sieben Gängen perfekt nachzukochen“, bestätigt Wohlfahrt. Um die Gerichte des jeweiligen Kochs möglichst originalgetreu auf die Teller zu bringen, bedarf es in der Tat einigem Können und vor allem einer intensiven Vorbereitung. Bereits Ende Februar besuchte Martin Klein, Executive Chef im Hangar-7, das Team der Schwarzwaldstube für eine ausgedehnte Trainingseinheit im Tonbachtal. Begleitet von Filmteam und Fotograf verbrachte der Elsässer fünf Tage vor Ort, um Einblick in die Arbeitsweise der Drei-Sterne-Küche zu bekommen. Zusammen mit Wohlfahrts Souschef Torsten Michel und Patissier Pierre Lingelser ging es ans Werk: Die Rezepte aller geplanten Gänge wurden ausprobiert, die Arbeitsschritte eingeübt, die nötigen Zutaten und Produkte sowie die Anrichteweise und das passende Geschirr für die Menüfolge im April besprochen. „Wichtig ist nicht nur, die Zubereitung bis ins letzte Detail nachzuvollziehen. Besonders die Feinheiten und geschmacklichen Nuancen muss ich für das spätere Nachkochen durch unser Team im Ikarus genau verinnerlichen“, erklärt der 38-jährige sein Vorgehen.

Auch Wohlfahrt ist indes überzeugt. „Das gemeinsame Probekochen hier vor Ort lief hervorragend und mit der Erfahrung der Profis in Salzburg ist unser Menü bestimmt gut umsetzbar. Ich bin gespannt, was die Gäste sagen“, ergänzt der baldige Gastkoch. Sein 7-Gang-Menü mit Klassikern wie „Carpaccio und Croustillant von wilden Carabineros“, „Rotbarbenfilet mit Macadamia-Nüssen und Kaffirlimette“ sowie mit Löwenzahnhonig und Szechuanpfeffer lackierte „Elsässer Taubenbrust“ wird ab dem 1. April für einen Monat vom Küchenteam im Restaurant Ikarus gekocht und mittags wie abends serviert.

Alle Details und Reservierungen unter www.hangar-7.com. Die zugehörige TV-Sendung wird in der Serie „Spitzenköche im Ikarus“ erstmals am 11. April im Regionalprogramm auf ServusTV ausgestrahlt und ist danach auch online verfügbar.

British Airways: Catering-Trends für 2015

Reisende, die mit British Airways fliegen, erleben auch in diesem Jahr wieder ein buntes Fest der Geschmackssinne. Einen wahren West-östlichen Diwan kulinarischer Genüsse haben die Menü-Designer der Premium Airline für das Jahr 2015 kreiert, von leichten asiatischen Kostbarkeiten bis zu Gourmet-Träumen aus 1001 Nacht. Auf Routen in den Nahen Osten gibt es bereits im März einen köstlichen Rote-Bete-Hummus. Die marokkanische Spezialität ist der perfekte Begleiter zu den rauchigen Aromen des Orients und herzhaftem Umami-Gemüse und einer Salatvariation aus Brunnenkresse.

Für Reisende in die USA ist Ente, ob frisch oder geräuchert, der geschmackliche Trend für 2015. Weiterhin gehören fettarme und glutenfreie Gerichte mit Kaniwa, einer Getreideart aus der Andenregion, sowie Tacos und pikante Pfannkuchen mit einem Mango-Limettensalat zur Auswahl.

Auf den Strecken nach Asien entdecken Passagiere eine leckere Aromen-Vielfalt mit dem Sieben-Gewürz-Pfeffer, einer Kombination aus Chili, Sesam und geriebener Orangenschale. Die gesunde und leichte Küche Asiens ist sehr beliebt und eignet sich besonders für Low Carb, einer kohlenhydratreduzierten Ernährung.

Katja Selle, Regional Commercial Manager Central and East Europe, British Airways, kommentiert: „Um unseren Gästen ein möglichst breites und abwechslungsreiches Angebot an Bordmahlzeiten zu bieten, haben wir für das neue Jahr unser Augenmerk auf fettarme und bekömmliche Küche gelegt. So bieten wir beispielsweise auch eine Vielzahl an neuen vegetarischen Kreationen als gesunde Alternative zu Fleischgerichten.“

Die Premium Airline ist im Catering-Bereich Impulsgeber für die Branche. Als erste Airline bot British Airways-Vorgänger Imperial Airways bereits 1927 auf der Strecke London-Paris Reisenden das erste Bordmenü. Und Jahrzehnte später wird der passende Soundtrack zur Bordverpflegung, unter dem bekannten Phänomen „Sonic Seasoning“ entwickelt.

Das Bordmenü kann man bereits ab 30 Tagen vor dem Abflug online buchen. Bis 24 Stunden vor Beginn des Fluges steht dieser Service zur Verfügung. Die Auswahl erfolgt auf ba.com unter der Funktion „Buchung bearbeiten“.

Jonas Pfiffner, Hamburg

Auch im Restaurant HEIMAT des Hamburger 25hours Hafencity steht mit Jonas Pfiffner ein neuer Küchenchef an den Kochtöpfen. Das Thema Hafen bestimmt die Küche und das, was aus den unterschiedlichen Häfen angrenzender Länder nach Hamburg getragen wird und dort als regionale Delikatesse gilt. Mit der Winterkarte hat der gebürtige Schweizer einen vielversprechenden Start hingelegt: Etwa mit dem Fondue Chinoise aus der Schweiz, Miesmuscheln nach Bretonischem Rezept, warmem Pulpo auf Tomatencarpaccio oder dem fast schon legendären HEIMAT-Burger.

„Seit über zehn Jahren arbeite ich jetzt schon als Koch – und wenn ich dabei eines gelernt habe, dann dass es ganz gleich ist, woher die Rezepte stammen: Die Qualität der Zutaten muss stimmen und mit Liebe und Spaß an der Arbeit zubereitet sein“, erklärt Pfiffner. Damit spricht er der Hoteldirektorin Nina Quitmann aus der Seele, die ergänzt: „Unser Restaurant heißt HEIMAT, denn für uns ist Heimat kein Ort, sondern ein Gefühl. Wir möchten, dass der Gast bei uns sehr gut und lecker isst und sich durch das Essen bei uns ein bisschen wie zu Hause fühlt. Wir freuen uns sehr, Jonas an Board zu haben, da er mit seiner Energie, seinem Know-how sowohl als Koch, als auch durch seine Arbeit mit jungen Menschen ein großer Mehrwert für unser HafenCity Team ist.“

Nach seiner Ausbildung im Hotel Restaurant Engel im Schweizer Frick war Jonas Pfiffner drei Jahre in München bevor er über das Restaurant Rösterei in Zürich und dem Schweizer Edel-Caterer Gamma Catering zur Stiftungskette kam: Ein Restaurantprojekt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, psychisch und körperlich benachteiligten jungen Menschen die berufliche Integration zu ermöglichen.

Martina & Moritz

Martina & Moritz informieren

Liebe Gourmet Report Leser, sehr geehrte Damen und Herren,

„Lieblingsgerichte und Küchenschätze“ heißt das neue Begleitbuch zu unserer Sendung: Eine kulinarische Reise durch deutsche Länderküchen. Und in ganz neuer Aufmachung: die „Kochwerkstatt“

Lange hat es gedauert, aber das Warten hat sich gelohnt: Das neue Begleitbuch ist höchst appetitlich angerichtet und mit viel Liebe zum Detail gestaltet – einerseits aufwändig, andererseits zurückhaltend und übersichtlich. Es bringt die Rezepte und Informationen, die wir in unserer 2012 begonnenen Reihe „Länderküche“ in unserer Sendung in lockerer Folge vorgestellt haben und die derzeit wiederholt werden. (Die Regionen von NRW folgen in einem zweiten Band Anfang nächsten Jahres.)

Damals haben wir uns aufgemacht, die Regionen unseres Landes besucht und nach den kulinarischen Spezialitäten gesucht. Wir waren überall in den Küchen unterwegs, immer auf der Suche nach dem verlorenen Geschmack. Und wir haben wunderbare Gerichte gefunden. Es waren selten die üppigen Festtagsessen, die uns beeindruckten, viel öfter die kargen Gerichte der Armut, die erfinderisch und kreativ macht. Zubereitet aus den wenigen und bescheidenen Zutaten, die es in den einzelnen Regionen typischerweise schon immer, auch in schlechten Zeiten gab.

Allerdings haben wir diese Rezepte nur ganz selten eins zu eins übernommen. Wir leben heute anders, unsere Ansprüche, unsere Vorlieben haben sich geändert, überhaupt unser Geschmack, unser Blick auf die Dinge: Wir essen nicht mehr so schwer, so mächtig, so derb. Wir bevorzugen leichtere, bekömmlichere Fette, haben längst fremde, sogar exotische Gewürze und neue Kochmethoden in unseren Alltag aufgenommen. Wir haben heutzutage ausgefeilte Technik zur Verfügung, die uns ein ganz anderes Kochen erlaubt.

Wir haben vergessene und verlorene Rezepte aufgespürt, versucht, ihre Wahrheit, ihren Charakter zu entdecken und zu erfassen. Haben sie dann entschlackt und erleichtert in zweierlei Sinn: einerseits um Kalorien, andererseits um Zeit und Mühe zu sparen. Aber natürlich waren wir dabei stets bestrebt, authentisch zu bleiben, die Seele der Gerichte zu erhalten.
„Edition Essentials“, Heidelberg 2014, 22.00 €

Sie können das Buch ab sofort bei uns bestellen und bekommen dazu ein Pasta-Maß als Lesezeichen, außerdem signieren und widmen wir es ganz nach Wunsch!

Gleiches gilt für das bei der Stiftung Warentest erschienene Buch „Kochwerkstatt“, dessen 2. Auflage komplett neu bearbeitet und ergänzt wurde (zu finden unter -weitere Bücher-). Die Verständlichkeit des Buches durch eine besser gegliederte und klare Führung, viele Marginalien und Querverweise machen die Neu-Ausgabe zu einem großen Gewinn.
Das schreibt der Verlag: „Martina Meuth und Bernd „Moritz“ Neuner-Duttenhofer erklären mit viel Witz und Sachverstand, wie moderne Technik oder alte Gerätschaften beim richtig guten Kochen helfen. Mit vielen Rezepten, Tipps und Praxisbeispielen geben sie neue Einblicke in ihre ganz persönliche Kochwerkstatt. Ein Kochbuch für alle, die es genau wissen wollen!“
Stiftung Warentest, 2. Auflage, Berlin 2014, 39,90 €

Wenn Sie beide Bücher bestellen, gibt es keine Versandkosten – übrigens perfekte Weihnachtsgeschenke! –> www.apfelgut.de

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für einen angenehmen Spätherbst,

Martina & Moritz

PS: Bitte besuchen Sie auch unsere anderen Internet-Seiten:
www.martinaundmoritz.de/
www.facebook.com/apfelgut
www.facebook.com/martinaundmoritz

Zehn Jahre Frischeparadies Essen

Was Mitte der 1970er Jahre als exklusiver Lieferservice für Gastronomen aus Essen und Umgebung begann, ist heute unter dem Namen Frischeparadies ein bekannter und nicht nur bei Profis beliebter Feinkostmarkt. Mit einer zehn Meter langen Fischtheke und hochwertigen Produkten aus aller Welt ist er zur ersten Anlaufstelle für qualitätsbewusste Einkäufer geworden. Zum zehnjährigen Bestehen wird am 30. und 31. Oktober stilecht vor Ort gefeiert, gekocht und natürlich auch verkostet.

Seit Frischeparadies im Oktober 2004 den Cash & Carry-Markt auf dem Essener Großmarktgelände eröffnete, zieht es Gastronomen und ambitionierte Hobbyköche gleichermaßen in die Filiale. Längst ist man über den kleinen, mobilen Lieferservice hinausgewachsen, bei dem die Gastronomen vor über 40 Jahren ihre Waren noch direkt vom Wagen kauften. Die zahlreichen Produkte des 900 Quadratmeter großen Marktes würden heute kaum mehr Platz auf einem einzigen Lieferwagen finden. Insbesondere die 2013 neugestaltete Fischtheke ist mit ihren handbemalten, blauen Fliesen im maritimen Design und etwa zehn Metern Länge zum markanten Aushängeschild geworden. Eine internationale Käse-, Wein- und Fleischauswahl und viele weitere Lebensmittel machen das umfangreiche Sortiment sowohl für Profiköche wie für Privatkunden interessant. Ab Dezember 2014 wird außerdem original japanisches Wagyu Beef das vielfältige Angebot erweitern.

Die erfolgreiche Arbeit der vergangenen zehn Jahre feiert das Essener Frischeparadies am Donnerstag und Freitag, dem 30. und 31. Oktober 2014. Dann wird die Filiale zur kulinarischen Probierzone erklärt. An kleinen Verkostungsstationen im ganzen Markt kann sich jeder Kunde persönlich von der Qualität der Produkte überzeugen. Die Produzenten selbst sowie die Fachkräfte des Marktes, die zum größten Teil aus ehemaligen Köchen und damit echten Gastroprofis bestehen, beraten und informieren dabei vor Ort über das Angebot. „Wir sind sehr stolz, dass wir unser Konzept „Einkaufen wie die Profis“ in den vergangenen zehn Jahren so stark ausbauen konnten und freuen uns, diesen Erfolg gemeinsam mit allen Freunden des Frischeparadieses zu feiern“, so Betriebsleiter Christoph Wlotzki gegenüber Gourmet Report. „Ausgewählte Qualitätsprodukte anzubieten, die ansonsten nur schwer erhältlich sind, war von Anfang an unser Credo und ist es bis heute geblieben“, sagt Wlotzki. Diesem Engagement und dem umfangreichen Fachwissen der Mitarbeiter vertrauen auch bekannte Sterneköche wie Nelson Müller oder Björn Freitag. Jeden ersten Montag im Monat lohnt sich der Einkauf besonders: Am Cash & Carry-Tag erhält man 15 Prozent auf das gesamte Sortiment. Eine Neuerung ist für das kommende Jahr geplant, dann soll ein hauseigenes Bistro eröffnet werden, das eine wöchentlich wechselnde Karte bietet.

Die Verkostung zum zehnjährigen Jubiläum findet am Donnerstag, dem 30. Oktober, und Freitag, dem 31. Oktober, im Frischeparadies Essen in der Lützowstraße 24 statt. An diesen Tagen hat der Markt zu den üblichen Öffnungszeiten von 8 bis 19 Uhr geöffnet. Außerdem werden Einkaufsgutscheine und ein Präsentkorb im Wert von 300 Euro verlost.

www.frischeparadies.com

Berlin Food Week

Das Menü für die ganze Stadt

Jeder soll die Berliner Kochkunst erleben können und jeder soll die Gelegenheit bekommen an der Berlin Food Week teilzunehmen. Einfach mal einen schönen Abend erleben bei dem etwas Besonders aus der Küche auf den Tisch kommt. Dazu auch mal einen Wein, den man vielleicht so noch nicht kennt. Das Ganze zu einem Preis, der die Genussfreude nicht trübt.

Unter dem Motto „Gemüse ist unser Fleisch“ haben sich Köche von 18 Restaurants jeweils ein spezielles Menü ausgedacht, das zur Food Week vom 7. bis 12. Oktober angeboten wird. Gemüse spielt die Hauptrolle und Fleisch bekommt eher die Bedeutung der Beilage.

Die teilnehmenden Restaurants sind: Brasserie Desbrosses (Ritz-Carlton), Duke (Ellington Hotel), Fräulein Fiona, Hard Rock Cafe, Jungbluth, Kantine Kohlmann, Kopps, ProbierMahl, Quarré (Hotel Adlon Kempinski), Rotisserie Weingrün, Sage, Sauvage, The Grand, The Eats, Vox (Hotel Grand Hyatt), Weinbar Rutz, XXenia (Pullman Hotel) und Zum dritten Mann.

Alle Menüs und Infos zur Reservierung gibt es auf www.berlinfoodweek.de/programm2014/stadtmenue/

25 Jahre Kochen mit Martina & Moritz

Martina & Moritz schreiben uns heute:

Am 3. Oktober um 16.40 Uhr feiert unser Sender, der WDR, unser Jubiläum. Wiederholung am 4. Oktober um 12.00 Uhr.
Schon seit einigen Jahren sind wir, wie der WDR gerne mitteilt, die „dienstältesten“ Fernsehköche. In dieser 45-minütigen Sendung werfen wir einen Blick zurück und schauen hinter die Kulissen, wobei man vielleicht feststellen kann: Das Einfache ist immer das Beste…
Schauen Sie/ schaut doch mal rein!

Mit herzlichen Grüßen,
Martina & Moritz

Originalton WDR:
„Sie gelten unter Experten als die besten Fernsehköche im Deutschen Fernsehen, denn ihre Rezeptkreationen stehen für alltägliches, aber richtiges, nachvollziehbares Kochen, für bodenständiges, aber nicht langweiliges Essen. Die Foodjournalisten Martina Meuth und Bernd „Moritz“ Neuner-Duttenhofer vermitteln in ihren Sendungen nun schon ein gutes Vierteljahrhundert im WDR Fernsehen ihr gesammeltes Wissen. Und das ungemein erfolgreich: nicht nur mit guten Quoten. Kochen mit Martina und Moritz gehört mit millionenfachen Online-Klickzahlen und Videoabrufen zu den erfolgreichsten Formaten im WDR überhaupt. Die Fangemeinde bundesweit ist riesig – das belegen auch die zahlreichen Zuschauer-Rückmeldungen Woche für Woche.
Das ist Grund genug zu feiern: In ihrer Jubiläumssendung erzählen die beiden Kultköche Martina und Moritz von ihren kulinarischen Ideen und berichten über Erfahrungen bei Dreharbeiten als TV-Köche und Moderatoren zur langlebigsten Kochsendung im deutschen Fernsehen. Sie lassen hinter die Kulissen schauen und greifen ins üppige TV-Archiv mit tollen Rezepten, die sie im Laufe von 320 Sendungen kreiert und vorgestellt haben. Aber natürlich darf in solch einer Sendung ein Rückblick auf die Kabbeleien von Martina und Moritz nicht fehlen, denn auch dafür sind sie schließlich bekannt.“

www.apfelgut.de

Alinea & The Restaurant in Meadowood

Wir besuchten zwei der besten Restaurants der USA – Chicago und Napa Valley

Gucken Sie sich unsere Fotos auf unserer Facebook Seite an:
Alinea, Chicago:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10152399691693124.1073741910.168996673123&type=3

The Restaurant at Meadowood – Chef Christopher Kostow:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10152451615868124.1073741914.168996673123&type=3

Alle unsere Alben:
https://www.facebook.com/gourmetreport/photos_stream?tab=photos_albums

Weitere US -Alben:
Le Bernadin, NYC: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151035299618124.417676.168996673123&type=3 und https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151605526563124.1073741847.168996673123&type=3

Und unser Lieblingsrestaurant: Eleven Madison Park, NYC: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151610811458124.1073741848.168996673123&type=3

Über Ihr LIKE auf unserer Facebook Seite freuen wir uns natürlich auch sehr!