Mirko Reehs Küchenparty

Rechtzeitig zum Frühling lässt Mirko Reeh die Korken knallen und die Töpfe klappern! Am Samstag, den 15. März ab 20.00 Uhr steigt sie – die große Küchenparty mit vielen kulinarischen Highlights, moderiert von Achim Winter, gekocht von Deutschlands junger Kochelite. Am Herd sorgen Hessens jüngster Sternekoch André Großfeld, Thomas Haus aus dem Restaurant Goldmann 25, Deutschlands jüngste Sterneköchin Sybille Schöneberger sowie Mirko Reeh für hochkarätigen Genuss und gute Stimmung.

Neben einem reichhaltigen Buffett erwartet die Gäste nicht nur eine hervorragende interaktive Kochshow und ein unterhaltsames Programm, sondern auch Champagner-, Wein- sowie Kaffeebars, die für den perfekten Genuss sorgen.

Die Mirko Reeh Küchenparty findet in der neuen Trendlocation CardioSkills in Alt Bornheim 48-50 statt. Beginn ist um 20.00 Uhr, Einlass ab 19.45 Uhr. Die Karten kosten 125,00€ pro Person und beinhalten Eintritt, Buffett und alle Getränke.
Eintrittskarten ausschließlich über kochwelt@mirko-reeh.com

Der Kampf ums Idealgewicht

Wer kennt das nicht? Ständig sieht man in der Werbung, im Fernsehen und in Zeitschriften Frauen und Männer, die offensichtlich ihr Idealgewicht haben und damit schlichtweg gut aussehen. Man selbst fragt sich, wie die das schaffen. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, die anscheinend optimale Gene mitbekommen haben, bleibt für das Gros der Abnahmewilligen nichts anderes übrig, als sich in den ewigen Kampf mit den Kilos zu begeben. Dabei stellt sich natürlich die Frage: Was ist das Idealgewicht? Ist das der BMI, der Body-Mass-Index, ist das das Gewicht, mit dem man sich wohlfühlt, oder womöglich das, wie einen Familie und Freunde kennen? Oftmals ändern Menschen, die massiv abgenommen und ihr Idealgewicht erreicht haben, ihr ganzes Leben: Sie verlassen ihren alten Partner und starten nochmal ganz neu durch. Das Gewicht hat offensichtlich viel mit Wohlfühlen und dem Selbstbewusstsein zu tun.

Wie wichtig ist das Idealgewicht? Lohnt sich der Kampf um eine bessere Figur? Hat es wirklich was mit der Gesundheit zu tun oder sitzen wir nur alle einem in den Medien und von der Diätindustrie propagierten Irrglauben auf? Und wie kann man das Idealgewicht tatsächlich erreichen?

Die Gäste:
Der Moderator Harry Wijnvoord brachte schon immer ein stattliches Gewicht auf die Waage. Als er jedoch in eine Lebenskrise geriet, wurde für ihn das Essen immer mehr zur Ersatzbefriedigung. Er nahm kontinuierlich zu und erkrankte mit 137 Kilo an Diabetes II. Für ihn der Grund die Notbremse zu ziehen: mit eiserner Disziplin stellte er seine Ernährung erfolgreich um, heute wiegt er noch 103 Kilo. ‚Ich musste umdenken lernen, denn richtiges Essen beginnt im Kopf.‘

Dass das dauerhaftes Idealgewichts viel Disziplin erfordert, weiß auch Dorothee Schumacher-Singhoff. Die quirlige Modeschöpferin aus Mannheim legt Wert darauf, eine gute Figur zu machen. In Form hält sich die Unternehmerin und vierfache Mutter mit Hilfe eines Personal Trainers, der sie bereits morgens um sechs Uhr in Schwung bringt. ‚Wenn ich mich in meiner Haut wohl fühle, dann meistere ich meine Aufgaben mit mehr Gelassenheit.‘

Gelassenheit ist auch das Credo von Gisela Enders. Sie hat den Kampf ums Idealgewicht aufgeben, von Diäten will sie nichts mehr wissen. Mit einer Konfektionsgröße von 52/54 fühlt sich die erfolgreiche Geschäftsfrau wohl. Sie macht sich dafür stark, dass Dicke ihren Körper akzeptieren und lieben lernen sollen. ‚Es ist doch absurd, dass ein festgelegtes Idealgewicht vorgegeben wird, jeder Mensch hat eine andere Veranlagung.‘

Für Iris Paul-Feußner wurde ihr Übergewicht hingegen zur Qual: Als sie 170 Kilo auf die Waage brachte, konnte sie sich kaum noch bewegen, ihre inneren Organe fingen an zu versagen. Die Ärzte gaben der damals 36-Jährigen noch ein halbes Jahr zu leben. Die letzte Rettung war für die Adipositaskranke eine operative Magenverkleinerung. Seither hat sie rund 100 Kilo abgenommen und ist gesund. ‚Mir wurde ein zweites Leben geschenkt, die oberflächliche Befriedigung durch Essen ist einer tiefen Lebenszufriedenheit gewichen.‘

Das Thema Abnehmen ist für Prof. Dr. Olaf Adam keine Problemzone, für ihn kann das jeder schaffen, wenn er es will: Die richtige Kombination aus Kohlehydraten, Fett und Zwischenmahlzeiten, kurz auch KFZ-Diät genannt, garantiert den Erfolg, dass die Pfunde nur so purzeln. Viele Prominente haben Dank dieser Ernährungsrichtlinien nicht nur an Figur gewonnen sondern, auch an der Einsicht: ‚Jeder ist seines eigenen Gewichtes Schmid.‘

Dr. Gunter Frank sieht das ganz anders: Dicke Menschen sind seiner Meinung nach genauso gesund wie schlanke, wenn nicht sogar gesünder. Außerdem habe die Natur jedem Menschen seine eigene Figur gegeben. ‚Es gibt doch auch keine vorgeschriebene Länge für Nasen.‘ Diäten sind für ihn verschwendete Zeit, denn die Pfunde kehren zielsicher zurück. Deswegen plädiert er dafür, sich mit dem eigenen Gewicht zu versöhnen und dadurch an Selbstsicherheit zu gewinnen.

An der Bar:
Sybille Bühring wollte nicht länger so bleiben, wie sie war. Mit Hilfe der Weight Watchers und regelmäßigen Treffen von Gleichgesinnten, gestaltete sie nicht nur ihre Figur, sondern ihr ganzes Leben neu. Die Mutter von vier Kindern verlor in sechs Monaten 22 Kilo. Heute ist Sybille Bühring beruflich sehr erfolgreich, hat einen neuen Partner und lebt 700 Kilometer von dem Ort entfernt, in dem man sie noch als ‚Dicke‘ kennt.

SWR, Freitag, 08.02., 22:00 – 23:30 Uhr: Nachtcafé – Der Kampf ums Idealgewicht

Sterneköchin Sybille Schönberger

Kartoffeln richtig in Szene setzen – CMA rückt die vielseitige Knolle ins rechte Licht

Die Kartoffel hat viele Gesichter. Egal, ob sie als klassische Salzkartoffel, als Püree,
in Form von Pommes frites oder gar als Chips daher kommt, die tolle Knolle ist ein
Liebling der Bundesbürger. Zudem enthält sie wertvolle Inhaltstoffe wie
beispielsweise Eiweiß, Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine. Um den Erdapfel
weltweit in den Mittelpunkt zu rücken und ihn noch bekannter zu machen, haben die
Vereinten Nationen 2008 zum „Internationalen Jahr der Kartoffel“ ausgerufen. Und
Deutschland als größter Kartoffelproduzent Westeuropas feiert mit. Ihre Aktionen
stellt die CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH
darum unter das Motto „wächst unterirdisch, schmeckt überirdisch!“
Die CMA rückt die vielseitige Knolle ins rechte Licht. Verschiedenen Aktionen rund
um die Kartoffel sind in 56 EDEKA-Reichelt-Märkten geplant. Ab dem 19. Januar
2008 werden Handzetteln an die Verbraucher verteilt, auf denen ein Telefon-
Gewinnspiel mit tollen Preisen, wie Feinkostkörbe, Eintrittskarten für die Internationale Grüne Woche oder Gourmet-Kochkurse mit Sterneköchin Sybille Schönberger, locken. Außerdem machen große Fensterplakate auf die wichtige
Agrarpflanze aufmerksam

12. Deutscher Suppentag mit Promiköchinnen

Sterne-Köchinnen treffen sich zum Suppengipfel in Hamburg – Christiane Detemple-Schäfer, Lea Linster, Sybille Schönberger, Anna Sgroi und Douce Steiner eröffnen den 12. Deutschen Suppentag.

Mit Suppen-Rezepten zu den vier Jahreszeiten huldigen die Sterne-Köchinnen dem Alles-Könner Suppe in Hamburg und deutschlandweit.

Unisono schätzen die fünf Frauen auch Suppe als vielseitige und schier unendlich kombinierbare Mahlzeit. Egal ob einfache Zutaten, die speziell in Deutschland – fast – jeden Tag auf dem Tisch stehen wie Kartoffeln, Tomaten oder ausgefallene Beigaben wie Trüffel oder Muscheln, der Fantasie und Kombinationsfreiheit sind beim kalten oder heißen flüssigen Genuss keine Grenzen gesetzt. So haben die Sterne-Köchinnen Suppen wie:

Christiane Detemple-Schäfer betreibt das Restaurant „Le Temple du Gourmet“ und schätzt besonders an den arbeitsreichen Wochenenden: „Unsere private Hochwald-Suppenküche, z.B. eine köstliche Gemüsesuppe – genannt ‚quer durch den Garten’. Als Beilage essen wir dazu Küchlein mit Apfelscheiben mit Zimt und Zucker bestreut.“

Lea Linster ist Betreiberin von „DAS RESTAURANT“ in Luxemburg sowie des Restaurants „Letzebuerger KASCHTHAUS“. Als eine der unumstritten besten Köchinnen weltweit, gilt für sie: „Ein gutes Essen beginnt immer zuerst mit einem Süppchen“.

„Bei uns zu Hause koche ich Suppe immer für rund 20 Leute. Wir genießen es, uns in Ruhe zu unterhalten und hin und wieder eine Kelle nachzufüllen. Suppe ist aus meinem Leben nicht wegzudenken.“, meint Sybille Schönberger, die Sterne-Köchin aus Mörfelden-Walldorf bei Frankfurt.

„Für mich ist Suppe: Kindheitserinnerung und sich glücklich und geborgen fühlen…“, erzählt die Italienerin Anna Sgroi und Stern-gekrönte Inhaberin des Restaurants „Sgroi“ aus Hamburg.

„Durch unsere 9-jährige Tochter habe ich gelernt, dass Suppe die wunderbare Gelegenheit bietet, Kinder mit den gesunden Vitaminen und Mineralstoffen von Gemüse zu versorgen, das sie ansonsten nicht essen würden.“, berichtet die Sterne-Köchin Douce Steiner vom Gasthaus „Zum Hirschen“ aus Sulzburg.

Deutschlandweit feiern Restaurants und Suppenbars am 21. November den 12. Deutschen Suppentag
Zahlreiche gastronomische Betriebe haben sich angeschlossen. Sie feiern deutschlandweit mit ihren Kunden den deutschen Suppentag und bieten Suppen-Genießern die herausragenden Suppenkreationen von Lea Linster, Christiane Detemple-Schäfer, Sybille Schönberger, Douce Steiner, Anna Sgroi oder eigene Kreationen an. Die Liste der teilnehmenden Betriebe ist unter http://gastro-betriebe.suppentag.info auf den Internetseiten des Deutschen Suppen-Institutes abrufbar, ebenso finden sich dort die direkten Links zu den jeweiligen Internetauftritten.

Vor Ort haben Suppen-Liebhaber die Möglichkeit, sich die ‚Vier-Jahreszeiten-Suppen’ der Sterne-Köchinnen per Leaflet mit nach Hause zu nehmen und in den eigenen vier Wänden die vitamin- und nährstoffreichen kulinarischen Highlights nachzukochen.

5 x Sterne-gekrönte Vier-Jahreszeiten-Suppen für jede Saison

Die Vier-Jahreszeiten-Suppen der fünf Sterne-Köchinnen werden das Deutsche Suppen-Institut über 12 Monate begleiten. Zu jeder Jahreszeit werden die Rezepte von Lea Linster, Christiane Detemple-Schäfer, Sybille Schönberger, Anna Sgroi und Douce Steiner die Vielfalt und Vitalität der Suppe aufzeigen. Immer wieder mit neuen saisonalen Kreationen für ebenso figurbewussten wie kontemplativen und vor allem nährstoffreichen leichten Genuss.

Mehr Informationen: www.suppeninstitut.de

GOURMET-Sammelband PORT CULINAIRE

PORT CULINAIRE – Sicherer Hafen für Gourmets

BAND 3 jetzt da !
inkl. Weinempfehlungen von Weinexperte
Guy Bonnefoit zu den Rezepten

Aus dem Inhalt:

• „Irish Food Experience Part I + II“
Beiträge von Thomas Ruhl, Wolfgang Otto
Rezepte von Volker Drkosch und Patrick Jab.

• „Seafood“
Rezepte von Kevin Fehling

• „Alles Roger, Rabbit?“
Von Stallhasen und Sterneköchen.
Ein Beitrag von Sybille Kärcher
Rezepte von Christopher Wilbrand.

• „Molekularküche“ – The next Generation/Vol.3.
Drei Grundtechniken von Ralf Bos.
Rezepte von Mario Lohninger.

• „König der Affineure“
Bernhard Anthony — Die Affinage

Ein Beitrag von Thomas Ruhl.

• „Der Garten der Göttin Demeter“

Zu Besuch bei „Essbare Landschaften“

Ein Beitrag von Thomas Ruhl.
Rezepte von Nils Henkel.

• Kornmayer´s Exkursionen:
„Auf den Frosch gekommen“

Rezepte von Dieter Müller und Christian Bau

• „Typisch Deutsch“ (Start einer neuen Artikelreihe)

Zwieback Brandt-Aktuell
Rezept von Jean Claude Bourgueil

• „Stembergs Welt“

Die Renaissance der regionalen Küche.
Ein Beitrag von Thomas Ruhl.
Rezepte von Sascha Stemberg.

Port Culinaire ist ein Magazin für Leser, die sich gerne von spannenden Reportagen fesseln lassen, ein Kochbuch für diejenigen, die neue innovative Rezepte suchen und ein Nach-schlagewerk und Sachbuch
für Gourmets, die sich für Warenkunde interessieren. Der Anspruch an die Qualität des Inhalts, der Gestaltung und der Fotografie ist sehr hoch.

So arbeiteten an diesem Werk Autoren mit, die aus der Foodszene kommen und sich dort einen Namen gemacht haben.

Vierteljährlich gibt es eindrucks-volle Reiseberichte, die den Leser in die Welt kulinarischer Genüsse entführen, Reportagen über kulinarische Spezialitäten, die Herkunft, Produktion und Besonderheiten vorstellen, sowie Beiträge und Rezepte bekannter Spitzenköche und Gourmets.

Die Hefte gibt es im sehr guten Zeitungshandel oder als Einzelheft und Abo bei:
bestellung@port-culinaire.de

Alles über Port Culinaire:
http://www.port-culinaire.de/

Sybille Schoenberger

Sybille Schoenberger kocht auf dem Hessentag am 02. Juni im HR Zelt folgendes Menü:
Lachstatar mit Wachtelei, Spinatsalat und Frankfurter grüner Soße
Spanferkelkotelette mit Erdbeer-Pfefferjus, Kartoffelpüree und

karamelisiertem Spargel
Gebackene Holunderblüte und Rhabarberkompott

Es wird in Zukunft in der Hessenschau einen kleinen Kochshow Teil mit Sybille Schoenberger geben.

Sybille Schoenberger besucht verzweifelte Hobbyköche zu Hause und helfe ihnen bei ihren Problemen.

Sie können sich für diese Sendung beim Hessischen Rundfunk per Mail: hessenschau@hr-online.de bewerben.

Fortsetzung der CMA-/EU-Kampagne „Wir sind auf Öl gestoßen“

Ab April lässt die Rapsblühte die Felder wieder im leuchtenden Gelb erstrahlen. Das aus den Pflanzen gewonnene Rapsöl ist nicht nur in der Küche vielfältig einsetzbar, sondern es erfüllt auch wesentliche Anforderungen für eine ausgewogene Ernährung.
Darüber informiert auch in diesem Jahr die Gemeinschaftskampagne „Wir sind auf Öl gestoßen“ der CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH und der Europäischen Union, die 2006 startete.

Im Zuge der Kampagne erfolgt im April und Mai 2007 eine bundesweite Großflächenplakatierung im Umfeld des Lebensmitteleinzelhandels. Eine weitere Großflächenplakatierung ist im Herbst geplant, kombiniert mit einer Verkaufs-förderungsaktion in
Kooperation mit dem Handel. Begleitet wird die Aktion im Frühjahr von einem Rapsöl-Kochwettbewerb, der in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift tina – Kochen und Backen initiiert wurde.

Gesucht werden die besten Rapsöl-Rezeptideen. Die drei Teilnehmer
mit den leckersten Kreationen treten im Juli bei der Endausscheidung in Hamburg in einem Kochduell gegeneinander an. Das Gewinnerteam wird von der jüngsten deutschen Sterneköchin Sybille Schönberg mit dem „Hobbykoch-Stern“ gekürt und besucht am Tag
darauf das Musical Dirty Dancing. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 9. Mai 2007.

Neben weiteren umfassenden PR-Aktivitäten im gesamten Jahr erscheint zudem im August eine Informationsbroschüre als Titel-Beikleber in der Publikumszeitschrift Vital. Diese informiert über die Vorzüge von Rapsöl als Salatdressing, liefert
warenkundliche Informationen sowie leckere Rezeptideen. Wissenswertes rund um das gold-gelbe Allroundtalent gibt es zudem im Internet. Unter www.wir-sind-auf-oel-gestossen.de finden Interessierte Tipps zur Verwendung von Rapsöl in der Küche und
erfahren, was in dem beliebten Speiseöl drin steckt. Darüber hinaus gibt es Informationen zum Rapsölsiegel, zur Anbaugeschichte der Rapspflanze und natürlich leckere Rezepte.

Idealer Partner für eine ausgewogene Ernährung
Rapsöl vereint wie kein anderes Speiseöl alle ernährungsphysiologischen Vorteile in sich. Mit nur sechs Prozent besitzt es den niedrigsten Gehalt an gesättigten Fettsäuren und dementsprechend mit 94 Gramm pro 100 Gramm den höchsten Anteil an
ungesättigten Fettsäuren. Neben diesem wertvollen Fettsäurenmuster, das aus Sicht der Ernährungswissenschaft eine geradezu ideale Zusammensetzung hat, enthält Rapsöl das fettlösliche Vitamine E.

Sybille Schönberger

„Frauen kochen mit mehr Gefühl“

Gastronomie: Sybille Schönberger ist Deutschlands jüngste Sterne-Köchin – An erster Stelle steht für sie jedoch die Familie
leer
> p>
Sie ist Deutschlands jüngste Sterne-Köchin. Gibt man ihren Namen in einer Internet-Suchmaschine ein, wird man gleich mit mehreren passenden Seiten belohnt. Zu Hause in ihrer Mörfelder Wohnung kann sie den kompletten Fußboden ihres Wohnzimmers mit klangvollen Zeitschriften wie Cosmopolitan, Manager-Magazin, Kulturspiegel, Gala, Woman oder Stern auslegen. Überall sind meist mehrseitige Artikel über sie erschienen. Im Fernsehen ist sie bei Johannes B. Kerner aufgetreten. Auch beim Hessischen Rundfunk ist sie sowohl auf dem Bildschirm als auch im Hörfunk ein gern gesehener Gast. Die Rede ist von Sybille Schönberger (29), die sich im Alter von 27 Jahren unter ihrem Mädchennamen Milde ihren ersten Michelin-Stern in dem Maintaler Gourmet-Restaurant „Hessler“ erkochte.

Lesen Sie den kompletten Artikel:
www.echo-online.de/suedhessen/template_detail.php3?id=462035

Sybille Milde, Tim Matthiesen, Götz Rothacker u.a.

Maintal – Sybille Milde ist in Mutterschutzurlaub gegangen und kehrt hier nicht wieder an den Herd im Hessler zurück. Markus Medler, mit Stationen unter anderem bei Dieter Müller und Heinz Wehmann, ist der neue Küchenchef.

Bargum/Hamburg: Tim Matthiesen wird Ende April den Andresens Gasthof verlassen, um Anfang Mai im dann umgebauten Bereuther in Hamburg einen Neubeginn als Küchenchef zu starten. Frau Andresen sucht noch nach einem geeigneten Nachfolger.

Geisenheim: Raffaele Cannizzaro, der nacheinander für Da Bruno in Köln und für Scarpati in Wuppertal einen Michelin-Stern erkocht hatte, macht ab 15.3.06 einen Neuanfang auf Burg Schwarzenstein, wo er das Gourmet-Restaurant als Chef de cuisine übernehmen wird.

Alt Duvenstedt: Neuer Chef de cuisine im Seehotel Töpferhaus wird ab 1.3.06 Götz Rothacker, der zuletzt Küchenchef in der „Eremitage“ in Küssnacht war und sich davor im Königshof in München deutschlandweit einen guten Ruf erworben hatte.

Quelle: www.restaurant-hitlisten.de

Tim Raue, Sven Feldmann, Sybille Milde, Andreas Krolik, Mario Corti und Mansur Memarian

Wer wird Aufsteiger des Jahres 2005? Stimmen Sie bis zum 15.10.05 ab
Die Kandidaten:

Mansur Memarian (29) ist seit Januar 2005 Küchenchef im Restaurant „Ars Vivendi“ des Hotels „Jagdhof Glashütte“, Bad Laasphe. Ausbildung: „Villa Medici“, Krefeld. Stationen:

Andreas Krolik (31) ist seit Februar 2004 Küchenchef des „Park-Restaurants“ im „Brenner´s Park-Hotel & Spa“, Baden-Baden. Ausbildung: Hotel „Krone“, Schömberg. Stationen: Hotel „Krone“, Schömberg

Mario Corti (28) ist seit Mai 2004 Küchenchef im Restaurant „Mark’s“ des Hotels „Mandarin Oriental“, München. Ausbildung: „Hetzel Hotel“, Schluchsee. Stationen: „Markgräfler Hof“, Freiburg; „Im Schiffchen“, Düsseldorf

Sybille Milde (28) ist seit Juli 2004 Küchenchefin im Restaurant „Hessler“, Maintal. Ausbildung: „Arabella Congress Hotel“, Frankfurt. Stationen: Hotel „Kempinski Gravenbruch“, Neu-Isenburg; Souschefin im Restaurant

Sven Feldmann (34) ist seit September 2003 Küchenchef des Restaurants „taku“ im „Excelsior Hotel Ernst“, Köln. Ausbildung: Hotel „Jagdhof Glashütte“, Bad Laasphe. Stationen: Hotel „Nassauer Hof“, Wiesbaden; „Gala“

Tim Raue (30) ist seit April 2003 Küchenchef im „Restaurant 44“ des „SwissÔtel“, Berlin. Ausbildung: „Chalet Suisse“ und „Auerbach“, Berlin. Stationen: „Deuring-Schlössle“ weitere Infos und abstimmen bei www.aufsteiger-des-jahres.de