Wurst & Bier in der Markthalle Neun, Berlin

Wiederentdeckte Handwerkskunst für Pils und Pelle

Handwerklich arbeitende Brauereien und Metzgereien präsentieren sich auf Berlins Wurst & Bier-Markt in der Markthalle Neun
Bereits zum zweiten Mal zeigt sich die Kreuzberger Markthalle Neun mit dem Wurst & Bier-Markt als Zentrum der Craft Beer- und Slow Food-Szene. Am 08. Februar kommen von 11 bis 19 Uhr regionale Erzeuger, Gäste anderer Regionen sowie Food-Liebhaber und Neugierige zusammen und widmen sich der Leidenschaft fürs Metzgerhandwerk und der Braukunst. Gute Qualität ist hier nicht mehr nur Thema, sondern wird vorausgesetzt. Dadurch entsteht Raum für das, worum es auch noch geht: Der gute Geschmack.

Wurst und Bier – eine einzigartige Mischung und weit mehr als die reine Anlehnung an eine spießbürgerliche Abendbrotkultur. Die deutsche Craft Beer Szene räumt auf mit Einheitsgeschmack und lieblosem Bier und schafft mit traditionellem Brauerei-Handwerk und international inspirierter Experimentierfreude ungewohnt eindrückliche Geschmackserlebnisse – für Biereinsteiger ebenso, wie für passionierte Bierkenner. Passend zu Brauerei-Experten wie dem Craft Beer Brauer Johannes Heidenpeter, laufen auch die Fäden einer neuen Craft Wurst-Bewegung in der Markthalle Neun zusammen. Einer ihrer Fürsprecher, der Wurstaktivist und Botschafter der Nordhessischen Ahle Wurscht Hendrik Haase sagt dazu:
„Wenn Agrarminister Schmidt davon spricht, dass wir nicht jede Wurst als Spezialität schüt- zen können, setze ich dagegen: Wir retten jede einzelne Wurst! Denn jede handwerklich hergestellte regionale Spezialität ist wichtig und schützenswert.“

Zutaten mit höchstem Anspruch aus natürlicher Erzeugung und artgerechter Haltung stehen hier auf dem Zettel. Alle Lebensmittel sind frei von Gentechnik, künstlichen Zusatz- und Aromastoffen sowie Geschmacksverstärkern und in ihrer Erzeugung wird auf übliche, aber zweifelhafte Herstellungsverfahren verzichtet. Denn hier soll über jede Diskussion um Massentierhaltung hinaus vor allem der gute Geschmack im Fokus stehen. Die Idee: Richtig gute Craft Wurst und Craft Bier für alle!

Zusätzlich zu den Ständen der Erzeuger wird es ein spannendes Rahmenprogramm geben, in dem unter anderem beim Schaubrauen und Schauwursten gezeigt wird, wie man selbst Bier brauen kann und wie die Wurst in die Pelle kommt. Zwischen 12 und 16 Uhr finden jeweils zur vollen Stunde Tastings mit je einem Wurst- und einem Bierexperten zu unterschiedlichen Themen statt, bei denen interessierte Besucher auf den Geschmack kommen können.

Wurst & Bier
Termin: Sonntag, 8. Februar 2015, 11 – 19 Uhr
Ort: Markthalle Neun, Eisenbahnstr. 42/43, 10997 Berlin Eintritt: 2 €, Kinder, Jugendliche und direkte Nachbarn frei

Partner: Heidenpeters, wurstsack, Slow Food Berlin
Weitere Informationen zur Markthalle Neun sowie der Wurst & Bier sind auf www.markthalleneun.de zu finden.

Mitten in Kreuzberg bildet die Markthalle Neun seit 2011 einen Treffpunkt großstädtischer Ernährungslust. Auf dem Wochenmarkt mit Ständen voll regionaler Lebensmittel und interna- tionaler Spezialitäten aus natürlicher Erzeugung, gibt es echtes Essen von echten Men- schen. Doch darauf beschränken sich die Macher der Markhalle Neun nicht. Die Maxime: Traditionelles Handwerk, aber ohne Kompromisse bei dem Was und Wie. Und weil dazu mehr gehört als die reinen Zutaten, dient die Markthalle Neun auch als Aktionsplattform für die kritische Auseinandersetzung mit ernährungs- und agrarpolitischen Themen. Dabei wer- den in zahlreichen Veranstaltungen Menschen vernetzt, Pläne geschmiedet, Zukunft ge- macht. Vom Neugierigen bis zum Kenner gibt es für jeden spannende Impulse. Neue Veran- staltungen, wie die jährlich stattfindende Stadt Land Food, stärken Berlin als Standort einer innovativ-kulinarischen Szene mit Zukunftsvision und lassen eine neue Generation von quali- täts- und geschmacksbewussten Genießern begeistert aufhorchen.

Beim Ferienjob gesetzlich unfallversichert

Viele Schüler und Studenten nutzen die Ferien, um als Aushilfen in Betrieben ihre Finanzen aufzubessern. Beliebt sind zum Beispiel Jobs in Hotellerie und Gastronomie. Wie steht es mit dem Versicherungsschutz während des Ferienjobs? Hier gilt ganz klar: Wie alle anderen Beschäftigten des Betriebes stehen Ferienjobber unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Damit gelten für sie auch die selben Regeln:
Hat ein Ferienjobber bei der Arbeit oder auf dem Weg zwischen Wohnung und Arbeits- stätte einen Unfall, dann ist für ihn der sogenannte „Durchgangsarzt“ (D-Arzt) die erste Anlaufstelle. Bundesweit stellen rund 3.500 unfallmedizinisch eigens qualifizierte Chirurgen und Orthopäden in medizinisch-technisch besonders ausgestatteten Einrichtungen nach einem Unfall die bestmögliche medizinische Erstversorgung sicher und entscheiden über die weitere Behandlung.
Und auch bei Aushilfen muss der Unternehmer einen Arbeitsunfall nach spätestens drei Tagen der Berufsgenossenschaft melden. Denn hier laufen alle Informationen über den Stand des Heilungsprozesses und die eingeleiteten Maßnahmen ein. Die BG steuert das Heilverfahren und trägt alle finanziellen Lasten, die durch Heilbehandlung oder sonstige Ansprüche aus dem Arbeitsunfall entstehen. Die Berufsgenossenschaft kümmert sich wenn notwendig auch um die Rehabilitation und Wiedereingliederung.

Zur D-Arzt-Suche: http://lviweb.dguv.de

Charlene Arendt

Hiltons beste Azubis 2012: „Hilton Champs“ am vergangenen Wochenende im Hilton Berlin gekürt: Charlene Arendt und Luise Hänsel

Charlene Arendt, Koch-Azubi des Hilton Berlin, und Luise Hänsel, Hotelfach-Azubi des Hilton Dresden, sind die „Hilton Champs 2012“ – die Besten unter allen Auszubildenden von Hilton Worldwide aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bei dem Wettbewerb vom 17. bis zum 18. November 2012 im Hilton Berlin suchte – und fand – die Hotelgruppe im zweiten Jahr in Folge ihre Super-Azubis, die am vergangenen Sonntag in einer feierlichen Siegerehrung gekürt wurden. Ihnen winkt jetzt der Hauptpreis: jeweils eine Reise für zwei Personen in das berühmte Waldorf Astoria nach New York.

„Mit ‚Hilton Champs‘ haben wir einen weiteren Motivationsanreiz für unsere Auszubildenden geschaffen“, sagt Sabine Lohri, HR Director Northern & Central Europe von Hilton Worldwide. „Nicht nur der attraktive Preis, sondern auch die Möglichkeit, sein Können vor namhaften Experten zu zeigen und sich mit Kollegen aus anderen Häusern auszutauschen, macht diesen Wettbewerb so interessant.“
Insgesamt 27 engagierte Nachwuchskräfte traten am vergangenen Wochenende gegeneinander an, um ihr Wissen und ihre Fertigkeiten vor einer hochkarätigen Jury unter Beweis zu stellen. Der Wettbewerb teilt sich in zwei Gruppen: in angehende Köche und in Auszubildende aus Hotel– und Restaurantfach sowie aus dem kaufmännischen Bereich.

Am ersten Tag des Wettbewerbs ermittelte die Jury aus allen Teilnehmern die Finalisten, die bei einem von den Auszubildenden des Hilton Berlin organisierten Gala-Abend unter dem Motto „Flug in Richtung Erfolg“ bekannt gegeben wurden. Am Folgetag wurde dann ein Sieger je Kategorie ausgezeichnet.

Pro Hotel und Kategorie konnte sich jeweils ein Auszubildender im zweiten Lehrjahr für den Wettbewerb in Berlin qualifizieren. Voraussetzung waren hervorragende Leistungen im Hotel und in der Berufsschule sowie ein überdurchschnittliches Engagement wie zum Beispiel die aktive Teilnahme an internen Schulungen und Projekten. An den beiden Wettbewerbstagen wurde Hotellerie-Know-how in Theorie und Praxis abgefragt – von der Warenkunde über einen theoretischen Test zu Hilton Worldwide bis hin zur Zubereitung von Speisen oder zum Umgang mit Reklamationen. In einer Präsentation zum Thema „Executive Lounge – exklusiv genießen“ war außerdem die Kreativität der Kandidaten gefragt. Die Fachjury, der unter anderem Olivier Harnisch, Area Vice President Northern and Central Europe für Hilton Worldwide, angehört, zeigte sich beeindruckt von dem Wissen und dem Eifer der Kandidaten.

Der „Hilton Champ“-Wettbewerb ist nur ein Beispiel für das Engagement von Hilton Worldwide im Bereich der Nachwuchsförderung. Nicht ohne Grund wurde die Hotelgruppe beim Schülerbarometer Ranking 2012 im zweiten Jahr in Folge von Schülerinnen und Schülern unter die 100 beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands gewählt. Eine weitere Ausbildungs-Offensive heißt „Job Garantie 3+“. Sie garantiert allen Auszubildenden, die ihre Lehre in einem der Häuser von Hilton Worldwide mindestens mit der Note 3+ beenden, eine Übernahme in ein festes Anstellungsverhältnis. So möchte die Hotelgruppe auch zukünftig höchste Servicequalität und langfristige Mitarbeiterbindung sicherstellen.

GaultMillau 2013

Benoît Violier ist GaultMillaus «Koch des Jahres 2013» in der Schweiz – Benoît Violier, in Crissier Nachfolger von Frédy Girardet und Philippe Rochat, begeisterte vom ersten Tag an Gäste und Berufskollegen – Violier ist mit der Höchstnote 19 „Koch des Jahres 2013“

Seit dem 1. April ist Benoît Violier, 41, in Crissier der Boss. Er steht mit 22 Köchen in einer neu gebauten Küche und legt fünfmal im Jahr eine neue Karte auf. Die ersten drei hat der GaultMillau wiederholt und mit wachsender Begeisterung getestet. Chefredaktor Urs Heller gegenüber Gourmet Report: „Hervorragend. Ihm den 19. Punkt vorzuenthalten, wäre ein Fehlurteil.“

Natürlich ist der Aufstieg in den Koch-Olymp auf den ersten Blick raketenhaft, aber der Eindruck täuscht. Violier, der begeisterte Hochgebirgs-Jäger, hat jahrelang für Frédy Girardet und Philippe Rochat (als Küchenchef) gearbeitet. Seine früheren Chefs haben ihm schon immer ein ausserordentliches Talent attestiert. Und ein gutes Händchen für erstklassige Mitarbeiter: Im vollständig umgebauten «Hôtel de Ville» ist ein herausragendes Team am Werk. Vorgänger Philippe Rochat wird für seine herausragende Arbeit als GaultMillaus «Aussteiger des Jahres» noch besonders geehrt.

Sechs Köche stehen nun mit 19 Punkten an der Spitze der Schweizer Gastronomie: Benoît Violier (Crissier VD), Andreas Caminada (Fürstenau GR), Philippe Chevrier (Satigny GE), André Jaeger (Schaffhausen), Didier de Courten (Sierre VS) und Bernard Ravet (Vufflens-le- Château VD).

18 Punkte für Heiko Nieder im «Dolder»
Auch in der Deutschschweiz macht ein Chef einen grossen Sprung nach vorn: Heiko Nieder vom «The Restaurant» im «The Dolder Grand». Ein hervorragender Koch, der nichts, aber auch gar nichts dem Zufall überlässt, jeden einzelnen Gang intensiv austestet und sich deswegen auch recht gewagte Kombinationen erlauben kann. Nieder steigt hoch auf 18 Punkte, ist nach dem Wegzug von Marcus G. Lindner (nach «The Alpina» Gstaad) die neue Nummer 1 in der grossen Stadt. So hoch geratet sind in der näheren Umgebung nur Hans-Peter Hussong («Wirtschaft zum Wiesengrund», Uetikon am See) und Rico Zandonella («Rico’s Kunststuben», Küsnacht). Auch Zandonella hat ein sehr wichtiges Jahr hinter sich: Er hat das Erbe von Horst Petermann endgültig angetreten. Im Restaurant ist es lässiger, unbekümmerter und preiswerter geworden; in der Küche wird genauso diszipliniert und knallhart gearbeitet wie beim berühmten Vorgänger.

Die beiden anderen «Aufsteiger des Jahres»: In der Romandie hat David Tarnowski («Le Montagne», Chardonne VD) einen weiteren Punkt erobert (17). Im Tessin kennen alle Gourmets und Jetsetter in «da Enzo» in Ponte Brolla den Signor Enzo (Andreatta), ein zugegebenermassen hervorragender Gastgeber. Der GaultMillau ehrt den stillen Mann im Hintergrund, Küchenchef Andrea Cingari. Was der Dalsass-Schüler selbst im grössten Hochsaison-Stress leistet, beeindruckt und ist neu 16 Punkte wert.

Die «Entdeckungen des Jahres»: Beat Walker und Marco Helbling führen hoch über dem Dörfchen Gurtnellen und der Gotthard-Autobahn mit viel Liebe und «Älplerchoscht» das «Gasthaus im Feld» – eine «Trouvaille» und mit 14 Punkten bewertet. Georges Lelièvre hat bei grossen Chefs (Georges Wenger, Bernard Ravet) gearbeitet und ist jetzt selbst gross in Form: 15 Punkte für seine über dem Lac Léman gelegene «Auberge de l’Union» in Arzier VD.

Hommage an die besten Schweizer Winzer
Auffallend bei den gegen 1000 Restaurantbesuchen der GaultMillau-Tester: Die besten Schwei- zer Winzer bekommen auf den Karten der besten Schweizer Restaurants immer mehr Platz, werden für die gewaltigen Fortschritte in den letzten Jahren belohnt. Dass bei GaultMillaus «Sommelier des Jahres 2013» neben renommierten Produkten aus Frankreich, Italien und Spanien das Beste aus der Bündner Herrschaft im jahrhundertealten Gewölbekeller liegt, ist kein Zufall: Oliver Friedrich, freundlicher Maître und begabter Sommelier bei Andreas Caminada in Fürstenau GR, ist ein exzellenter Botschafter für Schweizer Wein; die Menüs seines berühmten Chefs sind darauf abgestimmt.

Martin Dalsass ist ein herausragender Koch. Er ist neu im «Talvo» in St. Moritz-Champfèr zu Hause und rockt das Engadin mit seiner Energie, mit den ständig neuen Gerichten auf seiner mediterranen Karte. Der Südtiroler hat ein Herz für Raucher: Eine der rustikalen Stuben ist als Fumoir deklariert. Dalsass gewinnt den «Prix Davidoff» und ist «The CigarMan of the Year».

Grosse Hotels, ausgezeichnete Hoteliers
Der GaultMillau ehrt überragende Hotels, die konsequent auf die Karte Gastronomie setzen. Als «Hotel des Jahres» wurde das «Baur au Lac» in Zürich ausgezeichnet. Ein Familienhotel mit 168-jähriger Tradition.

Gefeiert wurde der Waadtländer Küchenchef Laurent Eperon, der im «Pavillon» für 17 Punkte kocht und damit zu den besten Chefs der Stadt gehört. Ebenfalls geehrt wurde der scheidende Direktor Michel Rey, der das Haus über 30 Jahre lang geprägt hat.

Auch der «Schweizer Star im Ausland» ist ein sehr erfolgreicher Hotelmanager: Jonas A. Schürmann aus Egerkingen ist in Asien karrieremässig durchgestartet, führt zurzeit das «Mandarin Oriental» in Hongkong mit 830 Mitarbeitern und nicht weniger als zehn Restaurants, die meisten mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

1000 Testessen für den Guide und die App
Für die 45 Testerinnen und Tester des GaultMillau Schweiz wars ein spannendes Jahr: Fast 1000 Restaurants wurden besucht, um für den Guide und für die GaultMillau-App (erscheint mit den letzten Updates im Dezember), die 842 besten Schweizer Restaurants zu finden, zu bewerten und vor allem zu beschreiben. 79 Restaurants sind neu im GaultMillau. 73 Restaurants haben sich um einen Punkt verbessert. 39 Restaurants erfüllten die hohen Erwartungen nicht ganz und müssen sich mit einer tieferen Bewertung begnügen.

Köche, die der GaultMillau 2013 besonders auszeichnet

Koch des Jahres:
Benoît Violier, Hôtel de Ville, Crissier VD (19)
Ihm die Höchstnote zu verweigern, wäre ein Fehlurteil. Benoît Violier tritt mit viel Selbst- vertrauen, Talent und Engagement die Nachfolge der beiden Kochlegenden Frédy Girardet und Philippe Rochat an. Sein Start in Crissier: Fulminant. Mit den besten Produkten. Mit nur zwei Komponenten pro Gang. Mit einem tollen Team in der hypermodernen Küche.

Aufsteiger des Jahres in der Deutschschweiz:
Heiko Nieder, The Dolder Grand, The Restaurant, Zürich (18)
Sein Kochstil ist eigenwillig. Gearbeitet wird chirurgisch präzis. Dem Zufall überlässt Heiko Nieder nichts. Wer bei ihm isst, muss sich darauf ganz einlassen, auf Überraschungen gefasst sein, über verblüffende Einfälle schmunzeln. «The Restaurant» heisst sein Lokal. Es macht «The Dolder Grand» richtig gross.

Aufsteiger des Jahres in der Westschweiz:
David Tarnowski, Le Montagne, Chardonne VD (17)
Der Mann hat Talent, und GaultMillau verfolgt seinen Werdegang seit Jahren
sehr aufmerksam. Jetzt ist David Tarnowski auf dem Höhepunkt: Er kocht risikofreudig, beherrscht aber sein Metier meisterlich. Kulinarische Raffinesse, serviert in einem sympathisch unkomplizierten Restaurant.

Aufsteiger des Jahres im Tessin:
Andrea Cingari, Da Enzo, Ponte Brolla TI (16)
Den Boss kennen alle: Enzo (Andreatta)! Höchste Zeit, sich den Namen seines Küchen- chefs zu merken: Andrea Cingari, nervenstark und stressresistent, glänzt in allen Disziplinen. Der Dalsass-Schüler verwandelt das Jetset-Restaurant von Ponte Brolla in ein echtes Gourmet-Restaurant. Seine Leidenschaft: Pasta, Pesce, im Herbst Wild und Trüffel.

Entdeckung des Jahres in der Deutschschweiz:
Beat Walker und Marco Helbling, Gasthaus im Feld, Gurtnellen UR (14)
«Älplerchoscht» bieten die beiden Freunde Beat Walker und Marco Helbling in ihrem sympathischen Gasthof hoch über Gurtnellen und der Nord-Süd-Autobahn an. Das ist krass untertrieben. Zwar prägen Uri und regionale Produkte ihre Küche.
Aber die Umsetzung ist einfallsreich, präzis, begeisternd. Eine echte Entdeckung eben.

Entdeckung des Jahres in der Westschweiz:
Georges Lelièvre, Auberge de l’Union, Arzier VD (15)
Der junge Chef aus Morges hatte erstklassige Lehrmeister: Georges Wenger,
Bernard Ravet. Jetzt ist Georges Lelièvre selbst der Boss, in einem hübschen Restaurant in Arzier VD, mit einer traumhaft schönen Veranda zum Lac Léman. Seine Küche
ist aufwändig, ausgewogen und trotzdem kontrastreich.

Aussteiger des Jahres:
Philippe Rochat, Hôtel de Ville, Crissier VD (19)
Was sagt man zu einem Abschied, der eigentlich viel zu früh kommt? Merci, Chef! Merci für grossartige Stunden in Crissier. Merci für die unerschrockene Art,
Frédy Girardets grosses Erbe anzutreten und jetzt so souverän an Benoît Violier weiterzugeben. Merci für die vielen jungen Köche, die Rochat ausgebildet, geformt und in die Selbstständigkeit entlassen hat. Ein grosser Abgang!

Sommelier des Jahres:
Oliver Friedrich, Schloss Schauenstein, Fürstenau GR (19)
Alles spricht von Andreas Caminada, dem Popstar der Schweizer Küche. Wir ehren seinen Partner an der Front: Oliver Friedrich hat im Gewölbekeller von Schloss Schauenstein gewaltig aufgerüstet. Vor allem die besten Bündner Winzer sind mit allen Jahrgängen und Formaten vertreten. Den Empfehlungen des «Sommeliers des Jahres» kann man vertrauen.

The CigarMan of the Year:
Martin Dalsass, Talvo by Dalsass, St. Moritz-Champfèr GR (18)
Die Nächte im «Talvo» vor der Toren von St. Moritz sind lang, ausgelassen, voller kulinarischer Höhepunkte. Martin Dalsass ist eingezogen, mit seiner mediterran aus- gerichteten Küche, mit Dutzenden von Olivenölen, mit tausend Ideen. Und mit einem prall gefüllten Humidor im «Salon Davidoff». Geniesser Dalsass ist «The CigarMan of the Year».

Schweizer Star im Ausland:
Jonas A. Schürmann, Mandarin Oriental, Hongkong
Er hat Egerkingen verlassen, hat als Hotel-Profi Asien entdeckt und erobert. Heute führt Jonas A. Schürmann mit grossem Erfolg das berühmte «Mandarin Oriental» in Hongkong und damit 830 (!) Mitarbeiter. Der Boss ist Feinschmecker. Also gibts in seinem
Hotel nicht weniger als zehn Restaurants. Über den meisten leuchtet ein Stern.

Hotel des Jahres:
Baur au Lac, Zürich (17 & 13)
Das luxuriöse «Baur au Lac» ist «Hotel des Jahres». GaultMillau ehrt damit
zwei ganz besonders: «Pavillon»-Chef Laurent Eperon, der zu Zürichs besten Chefs aufsteigt. Und den scheidenden Direktor Michel Rey, der das edle Haus im riesigen Park über 30 Jahre lang mit seinem Stil und seiner Eleganz geprägt hat.

Gourmet Report gratuliert allen Gewinnern!
Besonders, die Schweizer mögen es uns verzeihen, freuen wir uns über das gute Abschneiden von Heiko Nieder, der mit CHROMA type 301 Kochmesser arbeitet

Lesen Sie alles über den Gault Millau Schweiz 2013
Hier der Hauptartikel über die gesamte Schweiz:
www.gourmet-report.de/artikel/343316/GaultMillau-2013/

Lokal, nach Gebieten aufgeteilt – ausführlicher:
Zürich: www.gourmet-report.de/artikel/343317/Heiko-Nieder/
Basel: www.gourmet-report.de/artikel/343318/Peter-Knogl-Tanja-Grandits/
Luzern: www.gourmet-report.de/artikel/343319/Fabian-Inderbitzin/
Zentralschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343320/GaultMillau-2013-Zentralschweiz/
Bern: www.gourmet-report.de/artikel/343321/Robert-Speth/
Mittelland: www.gourmet-report.de/artikel/343322/Andy-Zaugg/
Ostschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343323/Christoph-Ko776hli/
Graubünden: www.gourmet-report.de/artikel/343324/Andreas-Caminada-und-Martin-Dalsass/
Tessin: www.gourmet-report.de/artikel/343325/Andrea-Cingari/
Wallis: www.gourmet-report.de/artikel/343326/Didier-de-Courten/
Westschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343327/Philippe-Rochat-geht-Benoit-Violier-kommt/
Koch des Jahres: www.gourmet-report.de/artikel/343328/Koch-des-Jahres-2013/

GaultMillau Guide Schweiz 2013
Urs Heller
Der Reiseführer für Gourmets –
Mit Sonderteil «Die besten Schweizer Hotels»
842 Restaurants getestet, bewertet und kommentiert
572 Seiten + 4 Seiten Umschlag, 7 Stadtpläne, Übersichtskarte Schweiz Format 13,5 x 21 cm, CHF 52.–

Portofrei bestellen: ISBN 978-3-85859-361-0

Gourmet Report gratuliert allen genannten Küchenchefs!

Robert Speth

GaultMillau Bern

Robert Speth mit 32 GM Punkten (18+14) – Peter Wyss im «Palace» (16), Stève Willié im «Grand Chalet» (16), Giuseppe Colella im «Park» (15) und Urs Gschwend im «Bellevue» (15) – Werner Rothen (17) und Markus Arnold (17) – Nik Gygax (18),Werner Schürch (17) und Kurt Mösching (17)

In Gstaad muss die Feinschmecker-Dichte enorm sein. Immer mehr Spitzenköche drängen ins «rote Buch». «Platzhirsch» ist Robert Speth in der «Chesery». „Wir bewundern seine klare Handschrift, seine Präzision, seinen sicheren Umgang mit «grosses pièces» (Riesenfische an der Gräte, Lammschultern usw.) und auch seinen Fleiss: Der 18-Punkte-Chef führt in Saanenmöser auch noch das beste Golf-Restaurant im Land (14 Punkte),“ schreibt der GaultMillau in seiner Ausgabe 2013.

Marcus G. Lindner, bis vor wenigen Wochen Zürichs Koch mit den meisten Punkten (18), will in «The Alpina» mindestens Gstaads bester Hotelkoch werden. Die vielen anderen erstklassigen Hotel-Küchenchefs nehmen die Herausforderung an: Peter Wyss im «Palace» (16), Stève Willié im «Grand Chalet» (16), Giuseppe Colella im «Park» (15) und Urs Gschwend im «Bellevue» (15).

Ohne Bewertung ist der «Lenkerhof» gelistet. Der herausragende 17-Punkte-Küchenchef Jan Leimbach hat das trendige Wellness-Hotel verlassen. Das ist keine gute Nachricht. Sein Nachfolger Andreas Haseloh tritt ein schweres Erbe an.

Und ausserhalb des Saanenlands? Natürlich ist der GaultMillau auch von Berns besten Köchen sehr begeistert. Von Altmeistern wie Werner Rothen («Schöngrün», 17 Punkte) genauso wie von Supertalent Markus Arnold im «Meridiano» (17).

Vor den Toren der Stadt? Nik Gygax lässt sich im «Löwen» Thörigen trotz wirtschaftlichen Schwierigkeiten nicht aus der Ruhe bringen, begeistert die Tester mal mit Hummer an unglaublicher Pinot-Noir-Sauce, mal mit einem grossartigen Cordon bleu (18 Punkte). Werner Schürch («Emmenhof», Burgdorf) und Kurt Mösching («Sonne», Scheunenberg/Wengi b. Büren) verteidigen ihre 17er. In der 16-Punkte-Liga steht der begabte Sascha Berther («Moospinte», Münchenbuchsee) unter besonderer Beobachtung. Erstmals auf 15 Punkten: Der «Bären» in Sigriswil.

Aufsteiger (10)
Bären, Sigriswil 15
3 Fische, Lüscherz 14
Belle Epoque, Golfhotel les Hauts de Gstaad, Saanenmöser 14
Hirsernbad, Ursenbach 14
Waldheim, Bern 13
Kreuz, Gals 13
Handeck, Guttannen 13
l’Étoile, Perrefitte 13
De la Clef, Les Reussilles 13
Hornberg, Saanenmöser 13

Neu im Guide (8)
Schönbühl, Hilterfingen 14
Pfisters goldener Krug, Suberg 14
dasRestaurant, Seepark, Thun 14
Essort, Bern 13
Rialto, Gstaad 13
16 Art Bar Restaurant, Saanen 13
L’Ecluse, Biel 12
The Alpina, Gstaad

Lesen Sie alles über den Gault Millau Schweiz 2013
Hier der Hauptartikel über die gesamte Schweiz:
www.gourmet-report.de/artikel/343316/GaultMillau-2013/

Lokal, nach Gebieten aufgeteilt – ausführlicher:
Zürich: www.gourmet-report.de/artikel/343317/Heiko-Nieder/
Basel: www.gourmet-report.de/artikel/343318/Peter-Knogl-Tanja-Grandits/
Luzern: www.gourmet-report.de/artikel/343319/Fabian-Inderbitzin/
Zentralschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343320/GaultMillau-2013-Zentralschweiz/
Bern: www.gourmet-report.de/artikel/343321/Robert-Speth/
Mittelland: www.gourmet-report.de/artikel/343322/Andy-Zaugg/
Ostschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343323/Christoph-Ko776hli/
Graubünden: www.gourmet-report.de/artikel/343324/Andreas-Caminada-und-Martin-Dalsass/
Tessin: www.gourmet-report.de/artikel/343325/Andrea-Cingari/
Wallis: www.gourmet-report.de/artikel/343326/Didier-de-Courten/
Westschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343327/Philippe-Rochat-geht-Benoit-Violier-kommt/
Koch des Jahres: www.gourmet-report.de/artikel/343328/Koch-des-Jahres-2013/

GaultMillau Guide Schweiz 2013
Urs Heller
Der Reiseführer für Gourmets –
Mit Sonderteil «Die besten Schweizer Hotels»
842 Restaurants getestet, bewertet und kommentiert
572 Seiten + 4 Seiten Umschlag, 7 Stadtpläne, Übersichtskarte Schweiz Format 13,5 x 21 cm, CHF 52.–

Portofrei bestellen: ISBN 978-3-85859-361-0

Gourmet Report gratuliert allen genannten Küchenchefs!

Andrea Cingari

GM Tessin: Andrea Cingari, ein Schüler von Martin Dalsass, ist selbst im grössten Stress ein sehr präziser, einfallsreicher Küchenchef (16) – Altmeister Othmar Schlegel ist die neue Nummer 1 im Kanton

Ponte Brolla ist eine Art rustikale Jetset-Adresse – sehen und gesehen werden im Grotto. Wir kommen wegen der Küche: Andrea Cingari, ein Schüler von Martin Dalsass, ist selbst im grössten Stress ein sehr präziser, einfallsreicher Küchenchef, ein Glücksfall für den allzeit fröhlichen Patron Enzo Andreatta. Cingari erhält den 16. Punkt und ist GaultMillaus «Aufsteiger des Jahres 2013» im Tessin.

Lokalmatador Martin Dalsass ist weitergezogen nach St. Moritz, also ist Altmeister Othmar Schlegel («Castello del Sole», Ascona) die neue Nummer 1 im Kanton. Er schöpft aus dem Vollen – aus seinem riesigen Wissen, seiner Erfahrung und aus den Schätzen, die im eigenen Garten wachsen. Ebenfalls in den Top-10 (mit je 16 Punkten): «La Brezza» im «Eden Roc» in Ascona, «Ecco» im «Giardino» in Ascona, «Locanda Orico» in Bellinzona, «Vecchia Osteria» in Chiasso-Seseglio, Osteria dell’Enoteca in Losone, «Arté al Lago» in Lugano, «Villa Principe Leopoldo» in Lugano und «Conca Bella» in Vacallo.

Aufsteiger (2)
Da Enzo, Ponte Brolla 16
Locanda Locarnese, Locarno 14

Neu im Guide (8)
Il Canvetto di Silvio Galizzi, Vallombrosa, Castelrotto 14
La Rinascente, Locarno 14
Il Ristorante, Villa Orselina, Locarno-Orselina 14
Motto del Gallo, Taverne 14
Olimpia, Lugano 13
Orologio da Savino, Lugano 13
Antica Osteria Dazio, Fusio 12
Osteria Centrale, Olivone 12

Lesen Sie alles über den Gault Millau Schweiz 2013
Hier der Hauptartikel über die gesamte Schweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343316/GaultMillau-2013/
Zürich: www.gourmet-report.de/artikel/343317/Heiko-Nieder/
Basel: www.gourmet-report.de/artikel/343318/Peter-Knogl-Tanja-Grandits/
Luzern: www.gourmet-report.de/artikel/343319/Fabian-Inderbitzin/
Zentralschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343320/GaultMillau-2013-Zentralschweiz/
Bern: www.gourmet-report.de/artikel/343321/Robert-Speth/
Mittelland: www.gourmet-report.de/artikel/343322/Andy-Zaugg/
Ostschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343323/Christoph-Ko776hli/
Graubünden: www.gourmet-report.de/artikel/343324/Andreas-Caminada-und-Martin-Dalsass/
Tessin: www.gourmet-report.de/artikel/343325/Andrea-Cingari/
Wallis: www.gourmet-report.de/artikel/343326/Didier-de-Courten/
Westschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343327/Philippe-Rochat-geht-Benoit-Violier-kommt/
Koch des Jahres: www.gourmet-report.de/artikel/343328/Koch-des-Jahres-2013/

GaultMillau Guide Schweiz 2013
Urs Heller
Der Reiseführer für Gourmets –
Mit Sonderteil «Die besten Schweizer Hotels»
842 Restaurants getestet, bewertet und kommentiert
572 Seiten + 4 Seiten Umschlag, 7 Stadtpläne, Übersichtskarte Schweiz Format 13,5 x 21 cm, CHF 52.–

Portofrei bestellen: ISBN 978-3-85859-361-0

Gourmet Report gratuliert allen genannten Küchenchefs!

Michelin Sterne Schweiz 2012

Sterne Schweiz 2012 – Sortierung nach Kantonen

Neue Sterne Schweiz 2012
(nach Kantonen sortiert)
Die folgenden Häuser erhalten jeweils einen neuen Michelin Stern:

2 Sterne
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Anières Le Floris Legras, Claude GE
Zürich Mesa Lindner, Marcus G. ZH

1Stern
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Kirchdorf mille privé – Urs Messerli Messerli, Urs BE
Oberwil Viva Schröter, Eric BL
Arosa La Vetta Seegert, Uwe GR
Pontresina Kronenstübli Schützelhofer, Bernd GR
Sankt Moritz Cà d’Oro Schmidberger, Matthias GR
Bad Ragaz Aebtestube Schmid, Roland SG
Sankt Gallen/Wittenbach Segreto Benninger, Martin SG
Vevey Les Saisons Neeser, Thomas VD
Eglisau La Passion Kuchler, Christian ZH
Wangen bei Dübendorf Sternen-Badstube Brunner, Matthias ZH
Zürich Münsterhof Buholzer, Tobias ZH

Abkürzungen:
AG: Aargau
AI: Appenzell Innerrhoden
AR: Appenzell Ausserrhoden
BE: Bern
BL: Basel-Landschaft
BS: Basel-Stadt
FL: Fürstentum Liechtenstein
FR: Freiburg
GE: Genf
GL: Glarus
GR: Graubünden
JU: Jura
LU: Luzern
NE: Neuenburg
NW: Nidwalden
OW: Obwalden
SG: St. Gallen
SH: Schaffhausen
SO: Solothurn
SZ: Schwyz
TG: Thurgau
TI: Tessin
UR: Uri
VD: Waadt
VS: Wallis
ZG: Zug
ZH: Zürich

Gestrichene Sterne Schweiz 2012
(nach Kantonen sortiert)
Die folgenden Häuser verlieren 2012 einen Stern:
Ort Haus Kanton  Anzahl bisherige Sterne  Anzahl Sterne 2012
 Basel Bel Etage BS 1 0
Samnaun La Miranda Gourmet-Stübli GR 1 0
Sankt Moritz/Champfèr Jöhri’s Talvo GR 1 0
Lömmenschwil Neue Blumenau SG 1 0
Altnau Urs Wilhelm’s Restaurant TG 1 0
Lugano/Sorengo Santabbondio TI 1 0
Yvorne La Roseraie VD 1 0
Sion/Vex L’Argilly VS 1 0

Die Sterne Restaurants Schweiz 2012
(nach Kantonen sortiert)

3 sterne
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Fürstenau Schauenstein Caminada, Andreas GR
Crissier Philippe Rochat
Rochat, Philippe; Violier,
Benoît VD
2 Sterne
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Basel Cheval Blanc Knogl, Peter BS
Anières Le Floris (neu)  Legras, Claude GE
Satigny/Peney-Dessus Domaine de Châteauvieux
Chevrier, Philippe; Coche,
Damiene GE
La Punt-Chamues-Ch. Bumanns Chesa Pirani Bumann, Daniel GR
Samnaun Homann’s Restaurant Homann, Daniel u. Horst GR
Le Noirmont Georges Wenger Wenger, Georges JU
Hägendorf Lampart’s Lampart, Reto SO
Schwyz/Steinen Adelboden Wiget, Franz SZ
Ascona Ecco Fliegauf, Rolf TI
Cossonay Le Cerf Crisci, Carlo VD
Lausanne Anne-Sophie Pic
Pic, Anne-Sophie; Raineix,
Guillaume VD
Montreux/Brent Le Pont de Brent Décotterd, Stéphane VD
Vevey Denis Martin Martin, Denis VD
Sierre Didier de Courten de Courten, Didier VS
Küsnacht Rico’s Kunststuben Zandonella, Rico ZH
Uetikon am See Wirtschaft zum Wiesengrund Hussong, Hans-Peter ZH
Zürich Mesa (neu)  Lindner, Marcus G. ZH
Zürich The Restaurant Nieder, Heiko ZH
1 Stern
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Widen Ryokan Hasenberg – Usagiyama Ozawa, Shigemitsu AG
Rehetobel Gasthaus Zum Gupf Klose, Walter AR
Bern Meridiano Arnold, Markus BE
Bern Sch.ngrün Rothen, Werner BE
Bern Wein & Sein Blum, Beat BE
Bubendorf Osteria Tre Garigliano, Gianluca BE
Burgdorf Emmenhof Schürch, Werner BE
Gstaad Chesery Speth, Robert BE
Sterne Schweiz 2012 – Sortierung nach Kantonen Seite 4 von 5
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Gstaad Prado Gschwend, Urs BE
Interlaken/Wilderswil Gourmetstübli Stöckli, Richard BE
Kirchdorf mille privé – Urs Messerli (neu)  Messerli, Urs BE
Münchenbuchsee Moospinte Berther, Sascha BE
Scheunenberg Sonne Mösching, Kurt BE
Sonceboz Du Cerf
Albrecht, Christian;
Soldati, Jean-Marc BE
Thörigen Löwen Gygax, Nik BE
Oberwil Viva (neu)  Schröter, Eric BL
Basel Les Quatre Saisons Moser, Peter BS
Basel Stucki Grandits, Tanja BS
Triesen (Liechtenstein) Schatzmann Schatzmann, Klaus FL
Vaduz (Liechtenstein) Park-Hotel Sonnenhof – Marée
Real, Hubertus; Feirich,
Torsten FL
Fribourg Le Pérolles/P.-A. Ayer Ayer, Pierre-André FR
Fribourg/Bourguillon Des Trois Tours Baechler, Alain FR
Genève Buffet de la Gare des Eaux-Vives Labrosse, Serge GE
Genève Le Chat Botté Gauthier, Dominique GE
Genève Rasoi by Vineet Bhagwat, Sandeep GE
Genève Vertig’O Manifacier, Jérôme GE
Genève/Cologny Auberge du Lion d’Or
Dupont, Gilles; Byrne,
Thomas GE
Genève/Thônex Le Cigalon Bessire, Jean-Marc GE
Arosa La Vetta (neu)  Seegert, Uwe GR
Ftan La Bellezza Göschel, Martin GR
Klosters Walserhof Amrein, Armin GR
Pontresina Kronenstübli (neu)  Schützelhofer, Bernd GR
Sankt Moritz Cà d’Oro (neu)  Schmidberger, Matthias GR
Escholzmatt Rössli – J.gerstübli Wiesner, Stefan LU
Luzern Jasper Rischmeyer, Kerstin LU
Nebikon Adler Tuor-Wismer, Raphael LU
Weggis Annex Rischmeyer, Renee LU
Neuchâtel/Saint-Blaise Au Bocca Frôté, Claude NE
Bad Ragaz Aebtestube (neu)  Schmid, Roland SG
Mels Schlüssel – Nidbergstube Kalberer, Seppi SG
Sankt Gallen/Wittenbach Segreto (neu)  Benninger, Martin SG
Uznach KunstHof Köhli, Christoph SG
Schaffhausen Rheinhotel Fischerzunft Jaeger, André SH
Flüh Zur Säge Suter, Felix SO
Olten/Trimbach Traube Sgier, Arno SO
Solothurn
Zum Alten Stephan – Zaugg’s
Zunftstube Zaugg, Andreas SO
Solothurn/Riedholz Attisholz – le feu Slascheck, Jörg SO
Hurden Markus Gass zum Adler Gass, Markus SZ
Wigoltingen Taverne zum Schäfli Kuchler, Wolfgang TG
Ascona Seven Adam, Ivo TI
Bellinzona Locanda Orico Albrici, Lorenzo TI
Sterne Schweiz 2012 – Sortierung nach Kantonen Seite 5 von 5
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Lugano Arté Oerthle, Frank TI
Vacallo Conca Bella Bos, Gian Luca TI
Lausanne La Table d’Edgard Bovier, Edgard VD
Le Mont-Pèlerin Le Trianon Beaufour, Fabien VD
Montreux L’Ermitage Krebs, Etienne VD
Vevey Les Saisons (neu)  Neeser, Thomas VD
Vevey/Chardonne Le Montagne Tarnowski, David VD
Vevey/Saint-Légier Auberge de la Veveyse Ribette, Jean-Sébastien VD
Vevey/Saint-Saphorin Auberge de l’Onde Zimmermann, Patrick VD
Vufflens-le-Château L’Ermitage Ravet, Bernard u. Guy VD
Champéry c21 Callum, Tod VS
Crans-Montana Hostellerie du Pas de l’Ours Reynaud, Franck VS
Mollens Panorama Minkmann, Niels VS
Saas-Fee Waldhotel Fletschhorn Neff, Markus VS
Verbier La Table d’Adrien Bassi, Marco VS
Vouvry Auberge de Vouvry Braendle, Martial VS
Zermatt Capri Migliaccio, Andrea VS
Walchwil Sternen Weder, René ZG
Eglisau La Passion (neu)  Kuchler, Christian ZH
Gattikon Sihlhalde Smolinsky, Gregor ZH
Wangen bei Dübendorf Sternen-Badstube (neu)  Brunner, Matthias ZH
Wetzikon Il Casale Alampi, Antonino ZH
Zürich Münsterhof (neu)  Buholzer, Tobias ZH
Zürich Rigiblick – Spice Nickel, Christian ZH
Zürich Sein
Surbeck, Martin; Nakano,
Ken ZH

Hoffnungsträger für m
(nach Kantonen sortiert)
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Hergiswil Seerestaurant Belvédère Inderbitzin, Fabian NW
Ardon Le Botza Germanier, Damien VS
Zürich Pavillon Eperon, Laurent ZH

 

Michelin Neue Sterne Schweiz 2012 nach Orten sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340179/Michelin-Neue-Sterne-Schweiz-2012.html

Bib Gourmand Schweiz 2012 Neue Auszeichnungen – nach Kantonen sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340180/Bib-Gourmand-Schweiz-2012.html

Bib Gourmand Schweiz 2012 Neue Auszeichnungen nach Orten sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340181/Bib-Gourmand-Schweiz-2012.html

Bib Hotel Schweiz 2012 Sortierung nach Kantonen:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340182/Bib-Hotel-Schweiz-2012.html

Bib Hotel Schweiz 2012 Sortierung nach Orten:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340183/Bib-Hotel-Schweiz-2012.html

Michelin Neue Sterne Schweiz 2012

(nach Orten sortiert)
Die folgenden Häuser erhalten jeweils einen neuen Michelin Stern:

2 Sternen
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Anières Le Floris Legras, Claude GE
Zürich Mesa Lindner, Marcus G. ZH

1 Stern
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Arosa La Vetta Seegert, Uwe GR
Bad Ragaz Aebtestube Schmid, Roland SG
Eglisau La Passion Kuchler, Christian ZH
Kirchdorf mille privé – Urs Messerli Messerli, Urs BE
Oberwil Viva Schröter, Eric BL
Pontresina Kronenstübli Schützelhofer, Bernd GR
Sankt Gallen/Wittenbach Segreto Benninger, Martin SG
Sankt Moritz Cà d’Oro Schmidberger, Matthias GR
Vevey Les Saisons Neeser, Thomas VD
Wangen bei Dübendorf Sternen-Badstube Brunner, Matthias ZH
Zürich Münsterhof Buholzer, Tobias ZH

Abkürzungen:
AG: Aargau
AI: Appenzell Innerrhoden
AR: Appenzell Ausserrhoden
BE: Bern
BL: Basel-Landschaft
BS: Basel-Stadt
FL: Fürstentum Liechtenstein
FR: Freiburg
GE: Genf
GL: Glarus
GR: Graubünden
JU: Jura
LU: Luzern
NE: Neuenburg
NW: Nidwalden
OW: Obwalden
SG: St. Gallen
SH: Schaffhausen
SO: Solothurn
SZ: Schwyz
TG: Thurgau
TI: Tessin
UR: Uri
VD: Waadt
VS: Wallis
ZG: Zug
ZH: Zürich

Gestrichene Sterne Schweiz 2012
(nach Orten sortiert)

Die folgenden Häuser verlieren 2012 einen Stern:
Ort Haus Kanton  Anzahl bisherige Sterne  Anzahl Sterne 2012

 Altnau Urs Wilhelm’s Restaurant TG 1 0
Basel Bel Etage BS 1 0
Lömmenschwil Neue Blumenau SG 1 0
Lugano/Sorengo Santabbondio TI 1 0
Samnaun La Miranda Gourmet-Stübli GR 1 0
Sankt
Moritz/Champfèr Jöhri’s Talvo GR 1 0
Sion/Vex L’Argilly VS 1 0
Yvorne La Roseraie VD 1 0

Die Sterne Restaurants Schweiz 2012
(nach Orten sortiert)

3 Sternen
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Crissier Philippe Rochat
Rochat, Philippe; Violier,
Benoît VD
Fürstenau Schauenstein Caminada, Andreas GR

2 Sternen
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Anières Le Floris (neu)  Legras, Claude GE
Ascona Ecco Fliegauf, Rolf TI
Basel Cheval Blanc Knogl, Peter BS
Cossonay Le Cerf Crisci, Carlo VD
Hägendorf Lampart’s Lampart, Reto SO
Küsnacht Rico’s Kunststuben Zandonella, Rico ZH
Lausanne Anne-Sophie Pic
Pic, Anne-Sophie; Raineix,
Guillaume VD
Montreux/Brent Le Pont de Brent Décotterd, Stéphane VD
Le Noirmont Georges Wenger Wenger, Georges JU
La Punt-Chamues-Ch. Bumanns Chesa Pirani Bumann, Daniel GR
Samnaun Homann’s Restaurant Homann, Daniel u. Horst GR
Satigny/Peney-Dessus Domaine de Châteauvieux
Chevrier, Philippe; Coche,
Damiene GE
Schwyz/Steinen Adelboden Wiget, Franz SZ
Sierre Didier de Courten de Courten, Didier VS
Uetikon am See Wirtschaft zum Wiesengrund Hussong, Hans-Peter ZH
Vevey Denis Martin Martin, Denis VD
Zürich Mesa (neu)  Lindner, Marcus G. ZH
Zürich The Restaurant Nieder, Heiko ZH

1 Stern
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Arosa La Vetta (neu)  Seegert, Uwe GR
Ascona Seven Adam, Ivo TI
Bad Ragaz Aebtestube (neu)  Schmid, Roland SG
Basel Les Quatre Saisons Moser, Peter BS
Basel Stucki Grandits, Tanja BS
Bellinzona Locanda Orico Albrici, Lorenzo TI
Bern Meridiano Arnold, Markus BE
Bern Sch.ngrün Rothen, Werner BE
Sterne Schweiz 2012 – Sortierung nach Orten Seite 4 von 5
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Bern Wein & Sein Blum, Beat BE
Bubendorf Osteria Tre Garigliano, Gianluca BE
Burgdorf Emmenhof Schürch, Werner BE
Champéry c21 Callum, Tod VS
Crans-Montana Hostellerie du Pas de l’Ours Reynaud, Franck VS
Eglisau La Passion (neu)  Kuchler, Christian ZH
Escholzmatt Rössli – J.gerstübli Wiesner, Stefan LU
Flüh Zur Säge Suter, Felix SO
Fribourg Le Pérolles/P.-A. Ayer Ayer, Pierre-André FR
Fribourg/Bourguillon Des Trois Tours Baechler, Alain FR
Ftan La Bellezza Göschel, Martin GR
Gattikon Sihlhalde Smolinsky, Gregor ZH
Genève Buffet de la Gare des Eaux-Vives Labrosse, Serge GE
Genève Le Chat Botté Gauthier, Dominique GE
Genève Rasoi by Vineet Bhagwat, Sandeep GE
Genève Vertig’O Manifacier, Jérôme GE
Genève/Cologny Auberge du Lion d’Or
Dupont, Gilles; Byrne,
Thomas GE
Genève/Thônex Le Cigalon Bessire, Jean-Marc GE
Gstaad Chesery Speth, Robert BE
Gstaad Prado Gschwend, Urs BE
Hurden Markus Gass zum Adler Gass, Markus SZ
Interlaken/Wilderswil Gourmetstübli Stöckli, Richard BE
Kirchdorf mille privé – Urs Messerli (neu)  Messerli, Urs BE
Klosters Walserhof Amrein, Armin GR
Lausanne La Table d’Edgard Bovier, Edgard VD
Lugano Arté Oerthle, Frank TI
Luzern Jasper Rischmeyer, Kerstin LU
Mels Schlüssel – Nidbergstube Kalberer, Seppi SG
Mollens Panorama Minkmann, Niels VS
Le Mont-Pèlerin Le Trianon Beaufour, Fabien VD
Montreux L’Ermitage Krebs, Etienne VD
Münchenbuchsee Moospinte Berther, Sascha BE
Nebikon Adler Tuor-Wismer, Raphael LU
Neuchâtel/Saint-Blaise Au Bocca Frôté, Claude NE
Oberwil Viva (neu)  Schröter, Eric BL
Olten/Trimbach Traube Sgier, Arno SO
Pontresina Kronenstübli (neu)  Schützelhofer, Bernd GR
Rehetobel Gasthaus Zum Gupf Klose, Walter AR
Saas-Fee Waldhotel Fletschhorn Neff, Markus VS
Sankt Gallen/Wittenbach Segreto (neu)  Benninger, Martin SG
Sankt Moritz Cà d’Oro (neu)  Schmidberger, Matthias GR
Schaffhausen Rheinhotel Fischerzunft Jaeger, André SH
Scheunenberg Sonne Mösching, Kurt BE
Solothurn
Zum Alten Stephan – Zaugg’s
Zunftstube Zaugg, Andreas SO
Sterne Schweiz 2012 – Sortierung nach Orten Seite 5 von 5
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Solothurn/Riedholz Attisholz – le feu Slascheck, Jörg SO
Sonceboz Du Cerf
Albrecht, Christian;
Soldati, Jean-Marc BE
Thörigen Löwen Gygax, Nik BE
Triesen (Liechtenstein) Schatzmann Schatzmann, Klaus FL
Uznach KunstHof Köhli, Christoph SG
Vacallo Conca Bella Bos, Gian Luca TI
Vaduz (Liechtenstein) Park-Hotel Sonnenhof – Marée
Real, Hubertus; Feirich,
Torsten FL
Verbier La Table d’Adrien Bassi, Marco VS
Vevey Les Saisons (neu)  Neeser, Thomas VD
Vevey/Chardonne Le Montagne Tarnowski, David VD
Vevey/Saint-Légier Auberge de la Veveyse Ribette, Jean-Sébastien VD
Vevey/Saint-Saphorin Auberge de l’Onde Zimmermann, Patrick VD
Vouvry Auberge de Vouvry Braendle, Martial VS
Vufflens-le-Château L’Ermitage Ravet, Bernard u. Guy VD
Walchwil Sternen Weder, René ZG
Wangen bei Dübendorf Sternen-Badstube (neu)  Brunner, Matthias ZH
Weggis Annex Rischmeyer, Renee LU
Wetzikon Il Casale Alampi, Antonino ZH
Widen Ryokan Hasenberg – Usagiyama Ozawa, Shigemitsu AG
Wigoltingen Taverne zum Schäfli Kuchler, Wolfgang TG
Zermatt Capri Migliaccio, Andrea VS
Zürich Münsterhof (neu)  Buholzer, Tobias ZH
Zürich Rigiblick – Spice Nickel, Christian ZH
Zürich Sein
Surbeck, Martin; Nakano,
Ken ZH

Hoffnungsträger für 1 Stern
(nach Orten sortiert)
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Ardon Le Botza Germanier, Damien VS
Hergiswil Seerestaurant Belvédère Inderbitzin, Fabian NW
Zürich Pavillon Eperon, Laurent ZH

Michelin Sterne Schweiz 2012 Sortierung nach Kantonen:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340178/Michelin-Sterne-Schweiz-2012.html

Bib Gourmand Schweiz 2012 Neue Auszeichnungen – nach Kantonen sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340180/Bib-Gourmand-Schweiz-2012.html

Bib Gourmand Schweiz 2012 Neue Auszeichnungen nach Orten sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340181/Bib-Gourmand-Schweiz-2012.html

Bib Hotel Schweiz 2012 Sortierung nach Kantonen:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340182/Bib-Hotel-Schweiz-2012.html

Bib Hotel Schweiz 2012 Sortierung nach Orten:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340183/Bib-Hotel-Schweiz-2012.html

Volle Kanne – Service täglich

ZDF, Dienstag, 10.02., 09:05 – 10:30 Uhr

Heute zu Gast im Studio: Schauspieler Simone Thomalla und Kai Schumann. Bereits mit 15 Jahren hatte Simone Thomalla ihre erste Rolle in einer DFF-Produktion. Der TV-Sechsteiler ‚Die Durchreise‘ von Peter Weck bescherte der gebürtigen Leipzigerin 1992 bundesweit den Durchbruch. Zuschauer kennen sie auch aus TV-Erfolgsserien wie ‚Unser Lehrer Dr. Specht‘, ‚Ein Bayer auf Rügen‘ und als Kommissarin Eva Saalfeld im Leipziger ‚Tatort‘.
Schauspieler Kai Schumann kann auf zahlreiche Engagements in deut-schen Theatern zurückblicken: So spielte er am Landestheater Tübingen und später am Staatstheater Stuttgart. Fernsehzuschauer kennen den Dresdener zum Beispiel aus Serien wie ‚Küstenwache‘, ‚SOKO Köln‘ oder ‚Doctor’s Diary‘. Zusammen mit Schauspielkollegin Simone Thomalla ist Kai Schu-mann aktuell in dem Fernsehfilm ‚Pretty Man‘ zu sehen.
Top-Thema: Cyber-Mobbing
Einfach lecker: Tortellini à la Crème (aus ‚Das große Fressen‘)
Kochen mit Armin Roßmeier
Reportage: Berlinale-Partyhopping mit Olivia Jones
PRAXIS täglich; Morbus Scheuermann
Wohnen & Design: Hausbesuch bei Bernhard Brink

Die Insel in Hannover

Nicht nur der unvergleichliche Panoramablick über den Maschsee und die einzigartige Sommerterrasse zeichnen das so beliebte Restaurant in der niedersächsischen Hauptstadt aus. “Die Insel“ hat sich längst weit über die Stadtgrenzen hinaus zu einer beachtenswerten kulinarischen Adresse entwickelt.

Der Varta-Führer zeichnet den Patron Norbert Schu und seine gesamte Mannschaft auch in seiner Buchausgabe 2008 wieder mit 2 Diamanten und dem “Varta-Tipp Küche“ aus.

Interieur und Tischkultur sind edel und stilvoll. Die Einrichtungselemente in zeitlosem Design zeigen die Handschrift von Stararchitekt Gerhard Bünemann. Die Lounge-Bar ist klassisch. Von allen Tischen an der weitläufigen Fensterfront haben Sie einen wunderbaren Blick auf den Maschsee.

Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder nebst Gattin sowie die Fußballspieler des Bundesligisten Hannover 96 zählen hier zum prominenten Gästekreis. Sie alle wissen das außergewöhnliche Ambiente und die ideenreiche Kreativküche zu schätzen.

Chefkoch Benjamin Meusel bietet Geschmackserlebnisse der besonderen Art. Er bevorzugt eine feine internationale Küche, aromenstark und leicht, auf der Basis französischer und mediterraner Komponenten. Frische Produkte, Wildfische sowie bestes Fleisch und Geflügel bilden die Grundlage für seine exzellenten Gerichten.

Mit einer fulminanten Weinkarte, die äußerst umfangreich bestückt ist, wird die optimale Abstimmung von Wein und Speisen garantiert. Gleichzeitig werden die verschiedenen Gewächse auch im Außer-Haus-Verkauf angeboten.

Stammgäste schätzen die saisonalen Events wie Wein- und Menüdegustationen, Barbecues und Motto-Partys. Selbstverständlich veranstaltet Patron und Witzigmann-Schüler Norbert Schu auch Kochkurse für Lernwillige.

Die Insel
Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 81
30519 Hannover
Telefon : +49 (0511) 831214
Fax : +49 (0511) 831322
www.dieinsel.com