Nicht nur neues Design bei der AHGZ

Neuerungen bei Inhalt, Struktur und Design

Die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ) hat mit der Ausgabe 43 Inhalte, Struktur und Design optimiert. So hat der der Fachtitel aus dem Stuttgarter Matthaes Verlag (Deutscher Fachverlag) gemeinsam mit der renommierten Treugast Solutions Group den „Hoteltest“ ins Leben gerufen: Einmal im Monat wird ein Hotel genau unter die Lupe genommen, ein ausführlicher „Mystery Check“ liegt der Bewertung zugrunde.

Insgesamt wird die Zeitung kompakter und übersichtlicher. „Die Berufs- und die Lebenswelt unserer Leser ändern sich kontinuierlich. Um ‚ganz nah dran’ an unserer Zielgruppe zu bleiben, müssen wir unsere Zeitung diesen Entwicklungen immer wieder anpassen. Nach dem großen Relaunch vor sechs Jahren haben wir auf der Grundlage dieses Konzepts an mehreren Stellschrauben gedreht und die Zeitung als Zeitung für Wirtschaft weiterentwickelt“, erklärt Chefredakteur Dr. Hendrik Markgraf dem Gourmet Report den Relaunch.

www.ahgz.de

Transparenz-Revolution am Mietwagenmarkt

Der Online-Autovermieter CarDelMar präsentiert sein Angebot unter http://www.gourmet-report.de/goto/cardelmar jetzt noch transparenter:
Als erster Broker zeigt CarDelMar bei jedem Angebot, von welchem Vermieter dieses stammt. Darüber hinaus ist zu sehen, wie Kunden diesen Anbieter und die Leistungen von CarDelMar bewerten. Neue Filter helfen, gezielt passende Angebote zu suchen und den Mietwagen mit der optimalen Tankregelung, der passenden Abholstation und dem günstigsten Versicherungsschutz zu finden.

Die Kundenbewertungen zu jedem Vermieter werden auf einer Skala mit ein bis fünf Sternen dargestellt. Wer mehr wissen möchte, kann auf jede Bewertung im Detail zugreifen. „Dabei ist sichergestellt, dass alle Feedbacks aus tatsächlichen Buchungen stammen“, erklärt CarDelMar-Geschäftsführer Carsten Greiner. CarDelMar bittet jeden Direktkunden nach seinem Urlaub um eine Rückmeldung zu den Leistungen des Vermieters vor Ort und zum Service von CarDelMar. Diese kann er bei dem unabhängigen Portal Trustpilot oder im CarDelMar-Feedbacktool abgeben. Besonders stolz ist Greiner darauf, dass CarDelMar bislang der einzige Broker ist, der mit Kundenbewertungen derart transparent umgeht: „Alle Rückmeldungen und unsere Reaktion darauf werden eins zu eins veröffentlicht.“

Auch in punkto Wahlmöglichkeit beschreitet CarDelMar Neuland: Dank neuer Suchfilter können Kunden zum Beispiel Angebote mit der umstrittenen Tankregelung „Full to empty“ bei ihrer Mietwagensuche ausschließen und verhindern, dass ihnen bei Abholung ihres Mietwagens eine Tankfüllung in Rechnung gestellt wird. Ebenso können sie gezielt nach dem Kriterium „Flughafenstation“ filtern und Angebote mit Shuttleservice zur Abholstation außer Acht lassen. Die Filter helfen zudem, nach dem passenden Leistungs- und Versicherungspaket zu suchen oder nach der gewünschten Fahrzeugkategorie und Ausstattung des Mietwagens. Ebenso können Urlauber eine Preisspanne oder die gewünschte Zahl der Sitze festlegen.

Sämtliche Kosten werden transparent dargestellt – nicht nur der CarDelMar-Rechnungsbetrag und der Preis für gebuchte und vor Ort zu zahlende Extras wie Kindersitze oder Zuatzfahrer, sondern auch eventuell anfallende Zusatzkosten wie zum Beispiel für die erste Tankfüllung oder für Winterreifen.

„Wir bieten unseren Kunden volle Transparenz“, erklärt Carsten Greiner. „Von diesem Motto lassen wir uns leiten, sei es beim Relaunch unserer Homepage oder beim Kontakt mit Kunden und Interessierten in den Social Media.“ Für den Relaunch hat CarDelMar insgesamt knapp 2.000 Seiten in acht Sprachen komplett überarbeitet.

Der Broker CarDelMar bietet Urlaubern seit März 2005 günstige Mietwagen weltweit. Dabei arbeitet CarDelMar mit internationalen Autovermietern wie Alamo, Avis, Europcar und lokalen Autovermieten zusammen. Seit September 2011 gehört CarDelMar zur Auto Escape Group.
Alle Mietwagen-Angebote sind im Reisebüro oder unter http://www.gourmet-report.de/goto/cardelmar zu finden.

Lesen Sie auch unser Special zum Thema:
www.billiger-automieten.de

Gero Klemm

Das Adina Apartment Hotel Frankfurt Neue Oper startet mit einem kulinarischen Relaunch ins Jahr 2012: Seit dem 1. Januar bietet das beliebte Alto Restaurant & Bar seinen Gästen neben einem großzügigen Frühstücksbuffet und einer vielseitigen Abendkarte auch ein Mittagsmenü aus leichten, frischen Gerichten. Ebenfalls neuen Schwung erhalten hat die Speisekarte des Restaurants. Geprägt von einer europäisch-mediterranen Küche, mit Einflüssen aus dem pazifischen Raum, lassen die abwechslungsreichen Gerichte schon beim Lesen der Karte das Wasser im Mund zusammenlaufen. Verantwortlich für die Neuausrichtung des Alto Restaurant & Bar-Konzepts ist Küchenchef Gero Klemm, welcher im Herbst 2011 ins Adina Frankfurt Neue Oper wechselte.

Von Karotten-Ingwer-Suppe mit gebeiztem Lachs über Lammrücken mit Schwarzwurzelcreme und getrockneten Cranberries bis hin zu Entenbrust auf Ananas-Carpaccio mit Couscous und kurzgebratener Goldmakrele mit Paprika, Artischockenpüree und getrockneten Tomaten – das neue Alto Restaurant & Bar in der Frankfurter Innenstadt punktet mit Vielseitigkeit und kreativer europäisch-mediterraner Küche. Mittags genießen die Gäste leichte, schnelle Küche, abends werden niveauvolle Gerichte für jeden Geschmack serviert. Dabei verzichtet der neue Küchenchef Gero Klemm auf aufwendige Tellerdekorationen und beschränkt sich auf das klassische Kochhandwerk – frei nach dem Motto „Einfach lecker!“. Die saisonale Karte wird ergänzt durch eine kleine, aber feine Weinkarte mit internationalen und regionalen Weinen. Täglich wechselnde Empfehlungen frisch vom Markt und eine Wochenkarte runden das neue Angebot ab.

Nach seiner Ausbildung im Radisson SAS Hotel in Neubrandenburg, arbeitete Gero Klemm unter anderem im renommierten Kempinski Hotel de Bain St. Moritz (16 Gault Millau Punkte, 1 Michelin Stern), im Restaurant Cube in Stuttgart (14 Gault Millau Punkte) sowie im Restaurant Felix in Berlin (15 Gault Millau Punkte) bevor er im Herbst 2011 ins Adina Apartment Hotel Frankfurt Neue Oper wechselte. Kompetente und freundliche Unterstützung im Servicebereich findet Klemm in Silvia Hannemann, welche ihm bereits im Fünf-Sterne Steigenberger Grandhotel & Spa in Heringsdorf zur Seite stand.

2009 als zweites deutsches Adina Apartment Hotel eröffnet, zeichnet sich auch das Frankfurter Haus an der Neuen Oper durch seine zentrale Lage nahe dem Mainufer, exzellenten Service und Adina-typischen Charme aus. 134 klimatisierte, voll ausgestattete und behaglich eingerichtete Apartments bieten auf insgesamt 16 Etagen Geschäftsreisenden und Urlaubern ein komfortables Zuhause in der Ferne, egal ob für eine Nacht, eine Woche oder länger. Im Adina Frankfurt Neue Oper wurde mit der Eröffnung auch das Konzept der Alto Bar Restaurants erstmalig vorgestellt. Mittlerweile in allen deutschen Häusern vorhanden, lässt das Adina Frankfurt sein Alto-Restaurant mit neuem Konzept und neuen Gesichtern frisch aufleben. Gleich geblieben ist die gemütliche Atmosphäre des Restaurants: In erdigen Tönen gehalten, dominieren im Alto Restaurant & Bar in Frankfurt klare Linien und warmes Licht. Abgerundet durch dezente Lounge-Musik, fügt sich das Restaurant nahtlos ins modern-gemütliche Adina-Flair ein.

Infos zu den Adina Apartment Hotels und Buchungen unter: www.adina.de.com oder www.adina.eu

Preisvergleich bei booking.com oder bei Hotelpreisvergleich

Kostenlose Ernährungsberatung und Diabetesschulung

Ernährungsexperte und Diabetesberater Sven-David Müller stellt auf seiner Homepage vielfältige Informationen zur Verfügung. Mehr als eine Million Besucher hat seine Website jetzt erreicht.

Gestern überschritt die Internetseite des Diät- und Ernährungsexperten Sven-David Müller www.svendavidmueller.de die Marke von einer Million Besuchern. „Immer mehr Menschen möchten sich gesundheitsbewusst ernähren oder bedürfen einer Ernährungstherapie und suchen im World Wide Wartezimmer nach Informationen und Beratung“, erläutert Diätassistent Sven-David Müller, M.Sc. Erkrankungen, deren Ursache in der Fehl- und Überernährung bedingt ist, sorgen für Kosten in Höhe von vielen Milliarden Euro. Ein Drittel der Kosten im Gesundheitswesen ist dadurch bedingt, dass Menschen zu viel oder das Falsche essen, konstatiert der Experte. Der Ernährungsbericht weist aus, dass Selbstmord mit Messer und Gabel oder Kalorienvergiftung das Ess- und Trinkverhalten fast aller Menschen in Deutschland bestimmen. In der Ernährung können Gesundheit und Krankheit stecken. Mit schlafwandlerischer Sicherheit greifen die Verbraucher immer häufiger zu Lebensmitteln, die krank machen oder Leiden fördern, statt solche auszuwählen, die die Gesundheit fördern, stellt Müller dar. Fast Food, Fertiggerichte, zuckergesüßte Softdrinks, Alkoholika und Snacks führen die Rangliste der ungesunden Lebensmittel und Speisen an, während Gemüse, Frischobst, Nüsse und Samen, Mineralwasser und Fisch ganz oben auf der Gesundfood-Liste stehen.

Sven-David Müller ist mit Leib und Seele Diätassistent und Diabetesberater
Im Alter von sechs Jahren erkrankte Sven-David Müller, der mit Leib und Seele Diätassistent und Diabetesberater ist, an Diabetes mellitus Typ 1. Dieser Einschnitt in sein Leben war auch für seine Berufswahl verantwortlich. „In der Diabetesklinik in Bad Lauterberg habe ich als Patient das Aufgabenspektrum von Diätassistenten kennengelernt. Schon als Kind wusste ich, dass ich auch Diätassistent werden möchte.“ Diabetikerberater habe es in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts noch gar nicht gegeben. „Aber im Rahmen meiner Tätigkeit in der Diät- und Ernährungsberatung sowie Diabetesschulung an der Universitätsklinik Aachen fasste ich den Entschluss, mich in diesem Bereich fortzubilden“, erläutert Sven-David Müller. Ihm war es stets besonders wichtig, aktuelle Forschungsergebnisse und neue Ansätze in der Prävention und Behandlung von Krankheiten durch eine Ernährungsumstellung auch für Patienten verfügbar zu machen.

Sven-David Müller ist erfolgreicher Buchautor
Vielen Verbrauchern ist Sven-David Müller als Autor von Ernährungsratgebern und Sachbüchern zu Ernährungsfragen bekannt. In Artikeln und Büchern informiert er seit mehr als 15 Jahren über ernährungsbeeinflussbare Erkrankungen, enträtselte Diätlügen sowie Ernährungsmärchen und beschäftigt sich mit Ernährungsmythen. Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet 143 Bücher des Autors. Die Werke sind in neun Sprachen und in einer Gesamtauflage von mehr als 3,5 Millionen Exemplaren erschienen. „Ich freue mich außerordentlich, dass ich auch durch meine Druckwerke das Ernährungsverhalten der Menschen positiv beeinflussen kann“, so Müller, der noch viel vor hat und momentan an Büchern für Menschen mit Zöliakie und Nierenerkrankungen arbeitet.

Nach einer Million Besuchern folgt der Relaunch
Die Internetseite von Sven-David Müller ist sehr beliebt und nach einer Million Besuchern, die rund 2,3 Millionen Seiten (Page Impressions) aufgerufen haben, ist ein Relaunch fällig. In wenigen Wochen präsentiert sich die Website in einem neuen Layout mit vielen aktuellen Tools und Möglichkeiten. „Ich freue mich, dass ich mit Philipp Kaste von Medicreative aus Berlin einen kompetenten Fachmann gefunden habe, der Medizin und IT gleichermaßen beherrscht sowie durchschaut und dadurch meine Internetseite optimieren kann“, erklärt Sven-David Müller. Der Diät- und Ernährungsexperte ist am 13. September 1969 in Braunschweig geboren und hat nutritive Medizin studiert. Er ist Master of Science in Applied Nutritional Medicine (Angewandte Ernährungsmedizin). Seine Ausbildung zum staatlich anerkannten Diätassistenten hat Sven-David Müller in Bad Hersfeld absolviert. An der Universitätsklinik Jena hat er sich zum Diabetesberater der Deutschen Diabetes Gesellschaft fortgebildet. Seinen Einsatz um die Förderung der Volksgesundheit in den Bereichen Ernährung und Diabetes hat der damalige Bundespräsident Horst Köhler im Jahr 2005 mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes gewürdigt. Sven-David Müller ist mit der Diplom-Pädagogin Almut Müller verheiratet und lebt in Weimar, nahe der Universitätsstadt Marburg an der Lahn.

Relaunch von AHGZonline

Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main), präsentiert sich in einem frischen Design. „Damit werden wir unserem Anspruch gerecht, in Sachen Nutzerfreundlichkeit immer auf der Höhe der Zeit zu sein“, begründet Frank Hanna, Objektleiter Online, den Relaunch. „Das Online-Angebot ist nun noch übersichtlicher, informativer und interaktiver.“

Dank der optimierten Navigation finden virtuelle Besucher auf dem Fachportal für Hotellerie und Gastronomie jetzt noch schneller die für sie relevanten Nachrichten. Besonders praktisch sind die neuen Themenkanäle: Sie bündeln Fachinformationen, Tipps und weiterführende Links zu verschiedenen Aspekten, beispielsweise „Rauchverbot“, „Eis & Desserts“ oder „Energiesparen“. Wer zu einem bestimmten Thema mit aktuellsten News versorgt werden will, erhält auf Wunsch per E-Mail kontinuierliche Updates. Darüber hinaus können User Artikel direkt kommentieren und sich mit über 8.000 Nutzern austauschen.

Die Anmeldung zur Online-Welt der AHGZ ist kostenfrei. Registrierte User können jeden Monat zehn Artikel gratis lesen.

Die Print-Ausgabe der AHGZ zählt zu den Top 10 der werbeumsatzkräftigsten Fachmedien. Mit einer verbreiteten Auflage von 16.491 (IVW II/11) ist sie die größte Wochenzeitung für die Hotellerie und Gastronomie im deutschsprachigen Raum. AHGZonline zählt laut IVW pro Monat rund 306.500 Visits.

Neue Website der Gourmet-Werkstatt

Großküche setzt auf Information und Unterhaltung – Kochbuch-Verlosung zum Relaunch ­

Kräftige Farben und überraschende Einblicke: Die neue Website der Gourmet-Werkstatt Rhein-Main-Wetterau GmbH bietet ihren Besuchern vielfältige Informationen zum Thema Gemeinschaftsverpflegung und zu den Abläufen in der Großküche, aber auch aktuelle Meldungen zu Themenwochen oder Sonderaktionen sowie Gewinnspiele und Rezepte zum Nachkochen. Zu erreichen ist sie unter der Adresse: www.gourmet-werkstatt.de.

„Zur Eröffnung der Gourmet-Werkstatt im September 2008 hatten wir leider nur einen provisorischen Internetauftritt“, so Geschäftsführer Robert Roesch während der Freischaltung. „Da wir aber viel zu erzählen und auch viel zu zeigen haben und zudem immer wieder Anfragen nach tiefergehenden Informationen erhalten, wurde es jetzt höchste Zeit für einen umfassenden Ausbau der Website.“ So wurden sowohl das grafische als auch das inhaltliche Konzept für den Relaunch grundlegend überarbeitet. Die Besucher der Seite können sich nun detailliert über das Angebot der Großküche, das Unternehmen selbst sowie über das Cook & Chill-Verfahren informieren, nach dem die Gourmet-Werkstatt ihre Speisen zubereitet. Zudem informiert die Gourmet-Werkstatt jeweils über aktuelle Themenwochen in der Betriebsgastronomie und der Patientenverpflegung und verrät auch Rezepte, die man zuhause nachkochen kann. Während der Fußball-Weltmeisterschaft sind auf der Seite jede Woche zwei neue Rezepte für südafrikanische Gerichte zu finden.

„Die Seite ist sehr lebendig – das passt zu uns“, freut sich auch Geschäftsführer Tobias Schmitt über den Relaunch. „Wir sind sehr zufrieden mit der neuen Internetpräsenz und hoffen natürlich, dass sie auch unseren Kunden gefällt – wir freuen uns schon auf deren Feedback“, so Schmitt weiter. „Als kleines Dankeschön verlosen wir unter allen, die uns bis zum 1. August 2010 ihre Meinung gesagt haben, insgesamt 40 Kochbücher ‚Traditionell Experimentell‘ von André Großfeld.“ Das Gewinnspielformular ist ebenfalls über die Website zu erreichen.

Umgesetzt hat die Gourmet-Werkstatt die Website mit der Gießener Agentur C3 Public Relations ( www.c3pr.d ) sowie Schaper Kommunikation aus Bad Nauheim ( www.schaperkom.de ) und Dreipass aus Gießen( www.dreipass.net ).

Roberto Pavlovic reformiert das Gastronomie-Konzept

Frischer Wind bei Little Buddha

Roberto Pavlovic reformiert das Gastronomie-Konzept

Little Buddha am Lugeck hat einen neuen Geschäftsführer: Roberto Pavlovic formiert sich mit einem neuen Team zum geplanten Relaunch von Little Buddha im 1. Bezirk.

Service als Grundpfeiler des Erfolgs

Roberto Pavlovic arbeitet bereits auf Hochtouren an der Zusammenstellung eines neuen Teams sowie der Optimierung der Serviceabläufe. Little Buddha geht demnächst mit einer neuen Mannschaft an den Start und präsentiert sich dem Wiener Publikum mit einem komplett neu strukturierten Gastronomie-Konzept.

„Es ist wichtig, in der Gastronomie auf alle Details zu achten. Damit meine ich, dass es beispielsweise nicht ausreicht, nur ein ansprechendes Lokal zu präsentieren, wenn der Gast nicht ausreichend nach seinen Wünschen individuell umsorgt wird oder mit dem Essen unzufrieden ist. Für den Kunden zählt sicherlich unter anderem das Ambiente, doch letztendlich ist das für den Erfolg nicht ausreichend“, erklärt Roberto Pavlovic.

„Darum bedarf es viel Arbeit, wirklich an alles zu denken und zu planen bzw. das Team auch dementsprechend zu motivieren“, so Pavlovic weiter, „professionelles Personal ist dabei unverzichtbar. Wir bauen unser Team im Hinblick auf eine langfristige erfolgreiche Zusammenarbeit auf, um unseren Gästen kontinuierlich höchste Qualitätsstandards bieten zu können!“

Der gebürtige Wiener Roberto Pavlovic war nach seiner Ausbildung zum Großhandelskaufmann bereits in einigen renommierten Wiener Lokalen beschäftigt. Zuletzt arbeitete er als Barkeeper in der bekannten Loos Bar im 1. Bezirk und machte das Lokal zum Hotspot der Wiener Society, davor war er unter anderem als Geschäftsführer der Echo Bar in der Wiener Innenstadt tätig.

Little Buddha – Wiens exotischer Genusstempel
Little Buddha in Wien ist Österreichs einziges Pendant zur legendären Buddha Bar in Paris, das von der Medox Restaurant- und Hotelbetriebs GmbH als Franchise-Unternehmen geführt wird. Geprägt wird der besondere Charakter dieses Gastronomie-Konzepts durch den „Lounge-Stil“ mit exotischem Flair. Im Moment wird am Relaunch von Little Buddha, das sich im Herbst 2009 in frischem Glanz präsentieren wird, gearbeitet.

Die GASTRONOMIE feiert in diesem Jahr 40. Geburtstag

Relaunch zum 40. Geburtstag:

Aus Gastronomie wird gastronomie & hotellerie

Die GASTRONOMIE feiert in diesem Jahr 40. Geburtstag. Aus diesem Anlass ist die Zeitschrift einem umfassenden Relaunch unterzogen worden. Unter dem neuen Titel gastronomie & hotellerie soll sie Anfang Februar am Markt neu positioniert werden. Ziel sei es, so der Verlag Huss-Medien in Berlin, die bereits seit mehr als einem Jahr begonnene inhaltliche Fokussierung auf das Hotelsegment sowohl im Titel als auch in der Gestaltung deutlich zu machen. Das erste Heft in neuer Optik und mit erweitertem Inhalt ist gestern erschienen (Ausgabe 1-2/2009).

Neue Inhalte, eine übersichtlichere Heftstruktur und klare Leserführung sind die Kernpunkte der redaktionellen Überarbeitung. Gleichzeitig ist die Optik zeitgemäßer geworden und entspricht den Ansprüchen einer auf hochwertiges Design orientierten Zielgruppe. Dem Relaunch vorausgegangen ist eine gründliche Marktanalyse. In einer Feldstudie wurden verschiedene Gestaltungsansätze mit Redaktion, Marketing und Verlagsleitung bewertet und auf ihre Zielgruppenwirkung getestet.

In Zusammenarbeit mit der Agentur UV2 Urban Visual Design ist schließlich eine Zeitschrift in ganz neuer Anmutung entstanden: Eine moderne Titelgestaltung, deren frische und zugleich dezente Gestaltungslinie im Layout weitergeführt ist. Die Farbigkeit wurde aus dem alten Heft übernommen und in wärmere Töne verwandelt. Die Schrifttypen sind elegant und zurückhaltend. So wird jetzt die Leserführung deutlich verbessert, die redaktionellen Highlights sind prägnant herausgestellt und die Rubrizierung ist übersichtlich und leicht nachvollziehbar.

Im Sinne des „Familienzusammenhalts“ werden auch Internetauftritt und Sonderhefte neu gestaltet.

Vier Varta-Diamanten für Grand Hotel Esplanade Berlin

Vier Varta-Diamanten für Grand Hotel Esplanade Berlin

Die Redaktion des Varta-Führers kürt auf ihrer Website www.varta-guide.de wöchentlich das Hotel bzw. Restaurant der Woche. Die Auswahl erfolgt anhand aktueller Prüfergebnisse unserer Experten. Die Nennung im Varta-Führer hängt allein von der Leistung der Betriebe ab. Vergeben werden Varta-Diamanten und Varta Tipps für besonderes Ambiente, erstklassige Küche oder für aufmerksamen Service.

Das 1988 eröffnete Hotel am Lützowplatz hat sich 2006/2007 einem „kompletten Relaunch“ unterzogen. Die Investitionen von knapp 20 Millionen Euro haben sich gelohnt. Das exponiert gelegene Stadthotel mit seinen herrlichen Ausblicken überzeugt mit seiner hoch aufragenden Architektur und dessen prächtiger Inneneinrichtung. Die unabhängigen Experten des Varta-Führers zeichnen das Haus nach ihrem aktuellen Testbesuch erneut mit vier Varta-Diamanten aus.

Auch wenn der Gästemix mittlerweile weitaus ausgewogener als noch Mitte der 90er Jahre erscheint, ist das Grand Hotel Esplanade nach wie vor der bevorzugte Lieblingstummelplatz für den anspruchsvollen Individualreisenden, der auf zeitgemäßes Design und stilvolles Interieur großen Wert legt. Bereits beim Betreten des Hauses spürt man den individuellen Charakter und den modernen Glanz, den das schicke Lifestylehotel versprüht. So verwundert es auch nicht, dass die Hotellobby in regelrechter Gästemagnet ist und nicht nur Gäste, die hier logieren, gerne auf eine Tasse Kaffee oder einen kühlen Drink Platz nehmen, um die Geschäftigkeit und das Ambiente der Halle zu genießen.

Keineswegs zu beanstanden ist die gehobene Ausstattung der renovierten Zimmer und Suiten, die mit allen erdenklichen Annehmlichkeiten ausgestattet sind. Ergonomische Fernsehsessel, bequeme Federbetten und Premium-Kabelfernsehen sind nur einige der Vorzüge, die Sie hier genießen können. Eine weitere Besonderheit bilden die überdimensionalen Panoramafenster, die sowohl zum Landwehrkanal, als auch zur Stadtseite wunderbare Ausblicke ermöglichen. Sehr begehrt sind die eleganten Deluxe-Suiten, die über ein oder zwei Schlafzimmer verfügen. Ihr individueller Stil reicht von der Inspiration aus Fernost über europäische Tradition bis zu Art Déco.

Relaxen kann der Gast im täglich geöffneten TRIANGLE HEALTH & SPA mit Pool, Fitnesscenter, Massagebereich und drei Spezialsaunen. Das Fitnesscenter ist mit modernsten Geräten ausgestattet und erfüllt höchste Ansprüche. Die Benutzung ist im Zimmerpreis inbegriffen.
Wirklich sehen lassen können sich die renovierten Konferenzeinrichtungen. Der Tagungs- und Seminarbereich beherbergt Räumlichkeiten, die Meetings, Empfänge und Konferenzen mit bis zu 450 Gästen ermöglichen.

Kulinarisch bietet das Grand Hotel Esplanade eine breite Palette, bei der so ziemlich jeder Hotelgast auf seine Kosten kommen dürfte. Eine schmackhafte Cross-over Küche und ein stilvolles Ambiente wird in der trendigen Ellipse Lounge geboten. Wer eher Lokalkolorit und echte Berliner Spezialitäten bevorzugt, sollte einen Besuch im gemütlichen Eck-Restaurant einplanen. Die beliebte Harry’s New-York Bar mit seiner vielseitigen internationalen Getränkekarte komplettiert das umfangreiche gastronomische Angebot.

Wer wie Direktor Ronald Starke den Markt genau kennt und ein stimmiges Konzept gefunden hat, der hat selbst an einem Standort wie Berlin, der nicht gerade arm an Konkurrenz ist, wenig zu befürchten – der Erfolg dieses gut geführten Hauses scheint also vorprogrammiert.