Tim Maelzer

Neuer Inhalt, neues Design: VOX baut Teletext aus

Der Teletext von VOX wird schneller und
serviceorientierter. Ab sofort bietet der Kölner Fernsehsender einen
chronologischen Programmablauf an, der die Navigation erleichtert und
die Wartezeiten verkürzt. Auch den redaktionellen Inhalt baut VOX in
Zusammenarbeit mit den Teletext-Spezialisten von RTL interactive
weiter aus: In der neuen Rubrik „Wohnen nach Wunsch“ finden die
Zuschauer kreative Tipps der Moderatoren Enie van de Meiklokjes und
Mark Kühler. Unter dem Stichwort „Ratgeber“ gibt es Nachrichten zu
den Themenbereichen Geld, Gesundheit und Karriere und in der Rubrik
„TV Highlights“ erfahren die Zuschauer mehr zu den Höhepunkten des
Programms. In der Rubrik „Schmeckt nicht gibt’s nicht“ fasst VOX
Rezepte und Küchentipps von Tim Mälzer in saisonalen Specials wie
z.B. der „Kürbiswoche“ zusammen. Außerdem startet VOX in der
kommenden Woche, nach der erfolgreich eingeführten türkischsprachigen
Version, als erster deutscher Fernsehsender einen englischsprachigen
SMS-to-Text-Chat. Ein neues Design rundet den Relaunch ab: Der
VOX-Teletext präsentiert sich in den Senderfarben weiß, rot und
schwarz.

Tanja Kolk, Leiterin der Internet- und Teletext-Redaktion bei VOX:
„Mit dem Relaunch des Teletext-Angebotes werden wir dem wachsenden
Informationsbedürfnis unserer Zuschauer gerecht. Der Servicecharakter
des Mediums rückt noch stärker in den Mittelpunkt. Gleichzeitig ist
es uns gelungen, auch die Benutzerfreundlichkeit zu optimieren.“

Der VOX-Teletext erreicht im Schnitt 3,9 Millionen Zuschauer pro
Tag. Seit dem Jahr 2000 konnte das Medium seine Nettoreichweite um
über 300 Prozent ausbauen.

hogast internet Award

www.gmachl.at von ncm.at gewinnt den hogast internet Award 2005

Die Website des Hotel Gasthof Gmachl überzeugt
nicht nur ihre Gäste. Eine Expertenjury der hogast wählte den von
http://www.ncm.at konzipierten Internetauftritt zum Besten seiner
Klasse

Bei einer Festgala in der Salzburger Residenz kürte die hogast,
Österreichs erfolgreichste Einkaufsgenossenschaft für Hotel und
Gastgewerbe, die Gewinner des hogast internet Award 2005.
Ausgezeichnet wurden heimische Websites, die nicht nur durch Optik,
sondern auch durch Nutzen für den Hotelier überzeugen. Eine
Qualifikation, über welche die Website http://www.gmachl.at
zweifelsohne verfügt, wie auch Franz Gmachl bestätigt: „Wir merken
täglich im Hotel, dass die Website neue Gäste und Zielgruppen
anspricht. Seit dem Relaunch unserer Website gemeinsam mit ncm.at
steigen die Anfragen und die Buchungen“, so der Bergheimer Hotelier.

Intensives Webprojekt

Peter Greisberger, der zuständige Projektleiter bei ncm.at: „Der
Relaunch der Gmachl Website hat besonders viel Spaß gemacht. Denn als
einer der Internetpioniere Salzburgs – die Familie Gmachl war bereits
in den 1990er Jahren im Internet vertreten – stellte der Kunde hohe
Ansprüche und Erwartungen an die neue Website. Dass wir diese noch
übertreffen konnten, verdanken wir vielen Faktoren: Gutem,
benutzerfreundlichen Design, konsequentem Suchmaschinenmanagement und
Webmarketing und einem adäquaten Text, der die Besucher und die
Suchmaschinen zu gleichen Teilen bedient.“ Franz Gmachl: „Dieses
Komplettpaket war ein wichtiger Grund, dass wir uns für die Agentur
ncm.at entschieden haben.“ Besonders wichtig sei, betonen Gmachl und
Greisberger unisono, das ständige Monitoring der Internetdaten in dem
Programm www.CheckEffect.at . „Im anonymen Vergleich mit
Mitbewerbern erkennt man, welche Potentiale noch aus der Website zu
holen sind“, so Gmachl.

Stolz und zufrieden über die Auszeichnung gerade dieser Website
zeigt sich auch ncm.at-Inhaber Michael Mrazek: „Wir haben immer
gepredigt: Eine Website muss Design und Funktion vereinen. Die
Gmachl-Website ist dafür ein perfektes Beispiel: Sie spricht an – und
sie bringt dem Hotel täglich geldwerten Nutzen in Form von Buchungen
und Anfragen.“

www.gmachl.at