Germanwings wird größte Airline in Stuttgart

Germanwings wächst kräftig im Südwesten. Mit sechs neuen Strecken baut die Günstig-Airline ihr Engagement am Flughafen Stuttgart deutlich aus und wird damit zum Winterflugplan 2005/06 größte Airline in Baden-Württemberg. Zu den derzeit bestehenden 18 Flugzielen kommen die Destinationen Düsseldorf, Mailand, Paris, Bologna, Verona und Prag hinzu. Für die zusätzlichen Strecken setzt die Günstig-Airline ihre aktuell fünf Flugzeuge in Stuttgart noch effektiver ein und stationiert einen weiteren Airbus A319 dort.
Das Zusatz-Programm wird mit Start des Winterflugplans am 30. Oktober 2005 aufgenommen. Alle neuen Strecken sind bereits ab heute, Donnerstag, 8. September, um 12.00 Uhr auf www.germanwings.com buchbar.

Die neuen Destinationen werden zum Teil in hoher Frequenz angeflogen. So verbindet Germanwings Düsseldorf künftig im doppelten Tagesrand morgens und abends mit Stuttgart. Täglich werden auch Mailand (Malpensa) und Paris (Charles-de-Gaulle) angeflogen. Bologna und Prag bedient Germanwings viermal pro Woche, Verona dreimal. Neben den neuen Strecken erhöht die Günstig-Airline die Frequenz ihrer Flüge zwischen der baden-württembergischen Landeshauptstadt und Hamburg von zwei- auf dreimal täglich.

Dr. Joachim Klein, Vorsitzender der Germanwings-Geschäftsführung: „In dem deutlichen Ausbau unserer Aktivitäten in Stuttgart sehen wir ein neuerliches Bekenntnis zu dem Standort. Auch in Baden-Württemberg hat sich unsere Airline wirtschaftlich äußerst erfolgreich entwickelt, was uns nun in die Lage versetzt, mehr Günstig-Strecken anzubieten und weitere Arbeitsplätze zu schaffen. Am Ende dieses Jahres werden am Standort Stuttgart etwa 170 Mitarbeiter direkt bei Germanwings arbeiten – alles neue Arbeitsplätze, die wir seit dem 15. September 2003 geschaffen haben. Hinzu kommen hunderte weiterer Stellen im Umfeld unseres Flugbetriebes und des Flughafens.“

Die neuen Günstig-Strecken machen den Airport der südwestdeutschen Metropole noch attraktiver. Die beiden Destinationen Bologna und Verona waren bislang ab Stuttgart noch nicht direkt erreichbar, die anderen vier Verbindungen stellen eine hervorragende Ergänzung des bestehenden Angebots zu einem optimalen Preis-/Leistungsverhältnis dar. Germanwings etabliert sich mit diesem Ausbau weiter als Qualitätscarrier mit den günstigen Preisen. Die Airline realisiert nach Köln/Bonn damit auch in Stuttgart ihre Unternehmensphilosophie, nach Möglichkeit Marktführer an ihren jeweiligen Standorten zu sein.

– Die aktuellen und neuen Ziele von Germanwings ab Stuttgart:

Barcelona, Berlin, Bologna (neu), Budapest, Dresden, Düsseldorf (neu), Hamburg, Istanbul, Izmir, Krakau, Lissabon, London (Stansted), Madrid, Mailand (neu), Palma de Mallorca, Paris (neu), Prag (neu), Rom, Split, Thessaloniki, Verona (neu), Warschau, Wien, Zagreb

www.germanwings.com

Die schönsten Small Luxury Hotels of the World in Osteuropa

Nicht erst seit der EU-Erweiterung reizt Osteuropa als spannende Reiseregion, doch seit gut einem Jahr haben sich einige der Länder zu einem echten Trendsetterziel entwickelt. Sie locken mit ihren quirligen Hauptstädten, verträumten Küsten, verborgenen Kunstschätzen und nicht zuletzt einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Acht ausgewählte Schmuckstücke in Städten und Regionen von Ungarn über Polen bis Estland zählen bereits zu den Small Luxury Hotels of the World (SLH).
Das Dwór Oliwski Hotel im polnischen Danzig ist das neueste Mitglied in der Vereinigung. Es entfaltet sich in einem Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert und liegt inmitten eines Landschaftsparks, nur wenige Gehminuten von den exzellenten Einkaufsmöglichkeiten der Hauptstraße und den Sehenswürdigkeiten Danzigs entfernt. Alle 40 Zimmer, Suiten und ein Appartement sind im modern-ländlichen Stil eingerichtet. Übernachtung ab 90 Euro.

Ein Gutshaus aus dem 16. Jahrhundert beheimatet das Hotel Pädaste Manor auf der estnischen Insel Muhu, dem ersten baltischen SLH-Mitglied. Das im Jahr 2001 sorgsam restaurierte Haus liegt am Baltischen Meer zwischen Wacholder und Kiefernwäldern und verfügt über vier Gästezimmer, acht Suiten und ein 140 Quadratmeter großes Privatbauernhaus mit herrlichem Blick über die Bucht. Übernachtung ab 91 Euro.

Bratislava in der Slowakei gehört zu den jüngsten Hauptstädten Europas, die zur Entdeckungstour einladen. Bester Ausgangspunkt dafür ist das Hotel Marrol’s inmitten des barocken Zentrums nahe der Donau. Seine 54 liebevoll eingerichteten Gästezimmer und Suiten reizen mit modernen Annehmlichkeiten und historischem Flair. Übernachtungen kosten ab 165 Euro.

Das Riverside Hotel in Prag bietet einen überwältigenden Blick über die Moldau mit ihren mittelalterlichen Brücken. Hinter seiner Art Nouveau-Fassade verbergen sich 45 Zimmer, die mit individuell gefertigten Möbeln Belle Epoque-Noblesse verströmen und zugleich jeglichen Komfort unserer Tage bieten. Die Hemingway Hotel-Bar ist ein Traum in Bordeauxrot und Gold mit bernsteinfarbenem Parkett und prächtigen Kronleuchtern. Die Übernachtung im Standardzimmer kostet ab 210 Euro.

Das Erbe des eleganten Globetrotter, Kunstliebhaber und Gourmet Adolf Hoffmeister ist das Hotel Hoffmeister in seiner Heimatstadt Prag am Fuße der alten Burg. Ein Highlight ist der Lily Wellness & Spa-Bereich mit einem Gewölbebad aus dem 15. Jahrhundert, in dem Gäste in den entspannenden Genuss von Dampfbädern auf Basis erhitzter Lavasteine kommen. Die Übernachtung in einem der 38 gemütlichen Zimmer kostet ab 185 Euro.

Geschichte und Glück Graf Degenfelds sind untrennbar mit der malerischen Tokaj-Weinregion in Ungarn, etwa 250 Kilometer östlich von Budapest, verschlungen. 1857 gründete er die dortige Weingesellschaft. Das Gróf Degenfeld Castle Hotel ehrt ihn als Namenspatron. Das ehemals königliche Herrenhaus verfügt selbstverständlich über einen eigenen Weinberg, dessen Erzeugnisse sich am besten auf der Sommerterrasse verkosten lassen. Üppig-barock sind 21 Gästezimmer sowohl in Ausstattung als auch Größe. Übernachtung ab 80 Euro.

Das Hotel Le Regina liegt inmitten der Altstadt von Warschau in einer Fußgängerzone, die ein wunderschöner Park umgibt. Von außen mutet das Haus mit seinem begrünten Innenhof und der ehrwürdigen Wandelhalle wie ein Kloster an, doch es gehört zu den neuesten Hotels in Polens Hauptstadt. Das Interieur der 61 Zimmer zeichnet sich durch puristische Eleganz aus. Übernachtungen ab 220 Euro.

Das Andrássy Hotel ist ein Gebäude im klassischen Bauhausstil in einem ruhigen Viertel des Stadtzentrums von Budapest. In seiner Nähe liegen mit der Oper, dem Museum der Bildenden Künste und dem Heldenplatz einige der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der ungarischen Hauptstadt. Die meisten der 70 geräumigen, modernen Zimmer und Suiten verfügen über einen Balkon oder eine eigene Terrasse. Übernachtungen kosten ab 159 Euro.

Zimmerreservierungen für Small Luxury Hotels of the World können aus Deutschland und der Schweiz unter der kostenfreien Rufnummer 00 800 525 48000 vorgenommen werden, aus ganz Europa unter ++49 –(0)69 – 66 41 96 01 und im Internet unter www.slh.com Reisebüros erreichen SLH über alle Global Distribution Systems unter dem GDS Code LX (LX steht für – LuXus).

Erfolgreiche Sommeraktion von helvetic

Zahlreiche Kunden profitieren von der helvetic-Sommeraktion und fliegen für Preise ab 19 Euro (exkl. Gebühren) nach Madrid, Nizza, Rom, Prag oder London. Bereits wurden über 10 000 Flüge gebucht. Darüber hinaus baut helvetic das Angebot nach Süditalien aufgrund der grossen Nachfrage mit Zusatzflügen nach Brindisi und Lamezia Terme aus. Und ab Juli lesen helvetic-Kunden während der Reise kostenlos den «Tages-Anzeiger».
Die Sommeraktion von helvetic mit Flugpreisen ab 19 Euro (exkl. Gebühren) stösst auf grosse Resonanz: Innerhalb von nur einer Woche wurden über 10 000 Flüge nach einer der fünf Destinationen gebucht, die helvetic vom 24. Juni bis Ende Oktober zu vergünstigten Preisen anbietet. Die Sitze werden während dieser Zeit für Preise zwischen 19 und 119 Euro (exkl. Gebühren) nach dem Prinzip «first come, first served» verkauft. Noch sind für alle Flugziele – Madrid, Nizza, Rom, Prag und London – Flüge für 19 Euro (exkl. Gebühren) erhältlich. «Wir freuen uns, mit dieser Sonderaktion vielen Kunden einen spontanen Sommerurlaub zu ermöglichen», sagt Peter Pfister, CEO von helvetic. «Städtereisen im Sommer werden immer beliebter. Sie sind eine attraktive Alternative zu Badeferien im Süden.»

Hohe Nachfrage in Richtung Süditalien Die von helvetic erst auf diesen Sommer in den Flugplan genommenen Destinationen in Süditalien und auf Sizilien – Brindisi, Lamezia Terme, Catania und Palermo – haben sich zu eigentlichen Trenddestinationen entwickelt. helvetic baut deshalb ihr Angebot mit Zusatzflügen nach Brindisi und Lamezia Terme weiter aus. Beide Reiseziele werden im Juli und August neu bis zu dreimal pro Woche angeflogen. Ebenfalls einer grossen Nachfrage erfreut sich der tägliche Flug nach Neapel.

Kostenlose Tageszeitung an Bord
Ab 5. Juli erweitert helvetic zudem das Angebot an Bord. Die Fluggäste können sich während des Flugs neu die Zeit mit dem Tages-Anzeiger (an Wochentagen) und der SonntagsZeitung (am Sonntag) verkürzen, die ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Erweitert wurde zudem auch das Duty-free-Angebot, das den Fluggästen während der Reise angeboten wird.

19 Destinationen in 9 Ländern
helvetic fliegt 19 Destinationen in 9 Ländern an. Besonders stark im Flugplan vertreten ist neben Spanien mit 6 Destinationen auch Italien, wo helvetic ebenfalls 6 Reiseziele bedient. Im Charterverkehr werden in Zusammenarbeit mit diversen Reiseveranstaltern 10 Destinationen in Spanien, Griechenland, Portugal, Bulgarien und Schweden angeflogen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.helvetic.com

Germanwings gibt neuen Flugplan mit vielen Günstig-Tickets zur Buchung frei

Im Sommer schon an den Winter denken. Germanwings gibt die erste Tranche des Winterflugplans 2005/2006 am Donnerstag (09. Juni) ab 17 Uhr zur Buchung frei und erweitert ihr Angebot von und nach Berlin und Stuttgart.
Der Weg zum günstigen Winterurlaub ist geebnet. Schnäppchenjäger können sich über Traumzeiten freuen. Die Günstig-Airline schaltet den größten Teil ihres kommenden Winterflugplans frei. Damit haben Schnellentschlossene ab Donnerstagabend die größten Chancen günstigste Flüge ab 19 Euro für den Zeitraum vom 30. Oktober 2005 bis zum 25. März 2006 zu ergattern. „Wer in der grauen Jahreszeit besonders günstig fliegen will, sollte jetzt im Sommer schon buchen. Da die Ticketpreise steigen, je näher das Abflugdatum kommt, sind nun die günstigsten Preise buchbar“, sagte der Vorsitzende der Germanwings-Geschäftsführung, Dr. Joachim Klein.

Germanwings baut gleichzeitig sein Angebot aus Stuttgart und Berlin aus. „Germanwings ist ein verlässlicher Partner. Wir haben den Bürgern in Baden-Württemberg und Berlin versprochen, dass wir unser Angebot erweitern werden. Dieses Versprechen lösen wir auch ein“, so Dr. Joachim Klein weiter. Im ersten Schritt wird die Strecke Stuttgart-Hamburg aufgestockt. Zu den derzeit zwei Verbindungen täglich wird sechsmal wöchentlich eine weitere Verbindung hinzukommen. Damit sind die Hauptstadt Baden-Württembergs und die Hansestadt im Norden für Geschäfts- und Privatreisende optimal verbunden. „Diese Aufstockung ist nur der Anfang unserer Stuttgart-Erweiterung. Weitere Strecken werden hinzukommen“, so Dr. Joachim Klein.

In Berlin-Schönefeld ist Germanwings so gut aufgenommen worden, dass dort das Angebot nur wenige Tage nach der Eröffnung der dritten Basis kräftig aufgestockt wird. „Die Buchungszahlen sprechen für sich. Wir lagen mit unserer Entscheidung für Berlin-Schönefeld richtig. Deshalb haben wir uns entschlossen, schnell zu handeln und den Berlinern und Brandenburgern im Winter auch günstige Flüge nach Oslo, Prag und Warschau anzubieten“, sagte Dr. Joachim Klein. Zusätzlich wird die Zahl der Flugverbindungen von Berlin nach Stockholm und Zagreb erhöht.

In Berlin stationiert Germanwings zum Winter ein weiteres Flugzeug, so dass ab Ende Oktober die Kapazität von fünf Flugzeugen in Berlin gebunden ist. Mit dem Ausbau in Schönefeld ist auch ein Aufbau von Arbeitsplätzen verbunden. Germanwings schafft 25 Arbeitsplätze im Flugzeug, etwa die gleiche Anzahl wird am Boden hinzukommen.

Mit der Aufnahme von Prag und Warschau in das Germanwings-Angebot ab Berlin-Schönefeld bleibt die deutsche Günstig-Airline ihrem Ziel treu, die neuen EU-Beitrittsländer schnell mit dem alten Europa zu verbinden. „Unsere günstigen Verbindungen schaffen nicht nur Gelegenheit des gegenseitigen Kennenlernens der Menschen sondern auch beste Voraussetzungen für die Aufnahme neuer Geschäftsbeziehungen“, sagte Dr. Joachim Klein.

Auch Hapagfly.de hat die Winterbuchungen freigegeben.

Zwei neue Aktionsangebote ab 15. Juni: Sommer-Spezial ab 29 Euro und Europa-Spezial ab 19 Euro

Die Deutsche Bahn hält für ihre Kunden auch in diesem Sommer preiswerte Aktionsangebote bereit. Am 12. Juni beginnt der Vorverkauf für Sommer-Spezial und Europa-Spezial. Buchbar sind die Angebote überall bei der Bahn: für 19, 29 oder 39 Euro am DB Automaten und über www.bahn.de – für fünf Euro mehr mit persönlicher Beratung im DB ReiseZentrum, in der DB Agentur und telefonisch im Call-Center. Die Bahn knüpft mit den Aktionen an den Erfolg des vergangenen Jahres an. 2004 wurden mit vergleichbaren Angeboten rund 1,1 Millionen Fahrten gebucht, davon waren 40 Prozent Mehrverkehr durch Kunden, die ohne das Angebot nicht mit der Bahn gefahren wären.
Sommer-Spezial
Die einfache Fahrt 2. Klasse innerhalb Deutschlands kostet – je nach Verfügbarkeit – ab 29 oder 39 Euro. In diesem Sommer ist das Angebot besonders familienfreundlich: Kinder unter 15 Jahren fahren in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern kostenlos mit, wenn sie auf der Fahrkarte mit eingetragen sind.

Zusätzlich bietet die Deutsche Bahn mit dem Sommer-Spezial Europa preiswertes Bahnfahren von allen Bahnhöfen Deutschlands ab 39 Euro nach Brüssel, Amsterdam, Zürich, Wien und Prag. Die kostenlose Kindermitnahme ist nicht möglich.

Wer bequem und zeitsparend über Nacht reisen möchte, kann mit den Angeboten gegen Aufpreis auch die Sitz-, Liege- oder Schlafwagen in den Zügen von DB NachtZug und CityNightLine nutzen.

Der erste mögliche Reisetag ist der 15. Juni, der letzte der 15. August.

Europa Spezial
Vom 15. Juni bis 10. Dezember bietet die Bahn 37 umsteigefreie Direktverbindungen von neun deutschen Städten in europäische Metropolen ab 19 Euro an. Folgende Verbindungen sind buchbar:
Von Hamburg
für 29 Euro nach: Kopenhagen, Aarhus, Breslau
für 39 Euro nach: Krakau
Von Berlin
für 19 Euro nach: Posen, Breslau
für 29 Euro nach: Amsterdam, Prag, Krakau und Warschau
Von Dresden
für 19 Euro nach: Prag
Von Nürnberg
für 29 Euro nach: Wien
Von München
für 29 Euro nach: Wien, Klagenfurt, Zürich, Verona, Mailand, Rom, Venedig, Florenz, Bozen, Zagreb, Lubljana
Von Stuttgart
für 19 Euro nach: Zürich, Innsbruck
Von Frankfurt/M.
für 39 Euro nach: Brüssel, Amsterdam, Wien, Zürich und Bern
Von Köln
für 19 Euro nach: Brüssel, Amsterdam und Luxemburg (nach Brüssel auch ab Düsseldorf, Duisburg und Oberhausen)
für 29 Euro nach: Zürich
für 39 Euro nach: Wien
Von Hannover
für 19 Euro nach: Amsterdam
für 29 Euro nach: Stettin

Fahrkarten nach Warschau und Posen können nicht im Internet und am Automaten verkauft werden. Dafür entfällt der Aufpreis von fünf Euro beim Kauf im ReiseZentrum, in der DB Agentur oder im Call-Center.

Bei allen Angeboten gilt:
Der angegebene Preis gilt für die Buchung am DB Automaten oder im Internet. Mit persönlicher Beratung in den DB ReiseZentren, DB Agenturen oder telefonisch beim DB ReiseService über die kostenpflichtige Rufnummer 11 8 61 *) liegt der Preis fünf Euro höher. Die Fahrkarten gelten für eine einfache Fahrt in der 2. Klasse, sind an einen festen Zug gebunden und werden verkauft, solange der Vorrat reicht. Der Vorverkauf beginnt am 12. Juni. Die Vorkaufsfrist beträgt drei Tage. Umtausch und Erstattung sind nicht möglich.

Bahn & Bett SommerHit von Ameropa-Reisen
Wer die Bahnfahrt mit einer Übernachtung im Hotel verbinden möchte, kommt vom 30. Juni bis zum 31. August mit dem Bahn & Bett Sommerhit von Ameropa zum Zuge. Der Gesamtpreis ab 79 Euro ist ab sofort buchbar. Kinder unter 15 Jahren reisen und übernachten kostenlos.
Zu den Zielen zählen zum Beispiel Berlin, Bremen, Frankfurt am Main, Hamburg, Kiel, Köln, Leipzig, München und Weimar. Die Gäste übernachten in renommierten Hotels wie Hilton, Maritim, Marriott und Renaissance und können ihren Aufenthalt tageweise verlängern.
Die Bahn & Bett-Angebote enthalten die Hin- und Rückfahrt mit der Bahn von und bis zu jedem individuell gewählten Bahnhof der DB in der 2. Klasse bei freier Zugwahl und einer Übernachtung im Doppelzimmer inklusive Frühstück. Die Pauschalpreise beginnen pro Person ab 79 Euro (mit BahnCard) bzw. 89 Euro (ohne BahnCard) für Ziele wie Berlin-Hoppegarten oder Magdeburg. Zehn Euro mehr (89 Euro mit bzw. 99 Euro ohne BahnCard) kostet der SommerHit unter anderem nach Düsseldorf oder Frankfurt. Den Maximalpreis von 109 Euro (mit BahnCard) bzw. 119 Euro (ohne BahnCard) zahlt der Gast, wenn er sich zum Beispiel für 5-Sterne- Hotels in Basel oder Köln entscheidet. Kinder unter 15 Jahren dürfen bei allen Bahn & Bett SommerHits zum Nulltarif mitfahren, wenn sie im Zimmer der Eltern oder Großeltern übernachten.

Die Buchung des Bahn&Bett SommerHit von Ameropa ist ab sofort im Reisebüro, in DB ReiseZentren und bei www.ameropa.de sowie www.bahn.de möglich.

*) 3 ct./Sek. – ab Weiterleitung zum ReiseService 39 ct./angef. Min. (inkl. USt. / aus dem Festnetz der Deutschen Telekom)