Restaurant Villa Philippe in Kronberg

Ein Besuch des schmucken Kleinods in der Kronberger Altstadt ist besonders reizvoll wegen der gelungenen Verbindung von historischer Bausubstanz (Jugendstil) mit modernem Interieur. In der liebevoll sanierten Villa Philippe legt man besonderes Augenmerk auf Ästhetik, Design und entspannt-harmonische Gastlichkeit – ein Konzept, das perfekt mit den kulinarischen Highlights korrespondiert, die den Gast in diesem stimmungsvollem Restaurant erwarten.

Bevor man sich zum Mittag- oder Abendessen in die 1. Etage der Villa begibt, lohnt durchaus ein Abstecher in die Bar im Erdgeschoss. In ungezwungener Atmosphäre kann man hier einen Aperitif zu sich nehmen.

„Man kann das Kochen nicht neu erfinden, aber immer wieder neu gestalten“, so lautet das Motto von Küchenchef und Inhaber Farrokh Okhovat-Esfehani. Und genau so präsentieren sich seine Kreationen: Weltoffen und mit einem gewissen Hang zu orientalischen Aromen (-kombinationen) wie etwa das Duett von der Jakobsmuschel mit Korianderpesto, Granny Smith und Basilikumschaum, der Linsen-Apfel-Sellerie-Salat mit Ziegenkäse und Fenchelsalami oder das Rinderfilet mit Grünkohl und Safran-Kartoffelpüree. Auch die Desserts haben Format und zeugen von der Qualität der Küche. Hier hat der Gast die Wahl zwischen einem warm servierten Karottenkuchen mit Kardamon-Eis, einer köstlichen Feigentarte mit Datteleis oder einer kleinen Käseauswahl mit Feigensenf und Fruchtchutney. Last but not least – gute Tropfen auf der übersichtlich zusammengestellten Weinkarte und ein ausgesprochen freundlicher Service bieten ein der Küche angemessenes Rahmenprogramm.

Fazit: Wer sich für ein Business-Lunch (Top Preis-Leistungs-Verhältnis) oder ein gemütliches Abendessen eine Auszeit in entspannter Atmosphäre nehmen möchte, wird hier sicher glücklich. Die Experten des Varta-Führers zeichnen die Villa Philippe in Kronberg mit zwei Diamanten aus und würdigen damit das sehr gute Speisenangebot und das außerordentlich geschmackvolle Ambiente.

www.villa-philippe.de

Die Redaktion des Varta-Führers kürt auf ihrer Website varta-guide.de wöchentlich das Hotel bzw. Restaurant der Woche. Die Auswahl erfolgt anhand aktueller Prüfergebnisse unserer Experten. Die Nennung im Varta-Führer hängt allein von der Leistung der Betriebe ab. Vergeben werden Varta-Diamanten und Varta Tipps für besonderes Ambiente, erstklassige Küche oder für aufmerksamen Service.

GaultMillau 2013

Benoît Violier ist GaultMillaus «Koch des Jahres 2013» in der Schweiz – Benoît Violier, in Crissier Nachfolger von Frédy Girardet und Philippe Rochat, begeisterte vom ersten Tag an Gäste und Berufskollegen – Violier ist mit der Höchstnote 19 „Koch des Jahres 2013“

Seit dem 1. April ist Benoît Violier, 41, in Crissier der Boss. Er steht mit 22 Köchen in einer neu gebauten Küche und legt fünfmal im Jahr eine neue Karte auf. Die ersten drei hat der GaultMillau wiederholt und mit wachsender Begeisterung getestet. Chefredaktor Urs Heller gegenüber Gourmet Report: „Hervorragend. Ihm den 19. Punkt vorzuenthalten, wäre ein Fehlurteil.“

Natürlich ist der Aufstieg in den Koch-Olymp auf den ersten Blick raketenhaft, aber der Eindruck täuscht. Violier, der begeisterte Hochgebirgs-Jäger, hat jahrelang für Frédy Girardet und Philippe Rochat (als Küchenchef) gearbeitet. Seine früheren Chefs haben ihm schon immer ein ausserordentliches Talent attestiert. Und ein gutes Händchen für erstklassige Mitarbeiter: Im vollständig umgebauten «Hôtel de Ville» ist ein herausragendes Team am Werk. Vorgänger Philippe Rochat wird für seine herausragende Arbeit als GaultMillaus «Aussteiger des Jahres» noch besonders geehrt.

Sechs Köche stehen nun mit 19 Punkten an der Spitze der Schweizer Gastronomie: Benoît Violier (Crissier VD), Andreas Caminada (Fürstenau GR), Philippe Chevrier (Satigny GE), André Jaeger (Schaffhausen), Didier de Courten (Sierre VS) und Bernard Ravet (Vufflens-le- Château VD).

18 Punkte für Heiko Nieder im «Dolder»
Auch in der Deutschschweiz macht ein Chef einen grossen Sprung nach vorn: Heiko Nieder vom «The Restaurant» im «The Dolder Grand». Ein hervorragender Koch, der nichts, aber auch gar nichts dem Zufall überlässt, jeden einzelnen Gang intensiv austestet und sich deswegen auch recht gewagte Kombinationen erlauben kann. Nieder steigt hoch auf 18 Punkte, ist nach dem Wegzug von Marcus G. Lindner (nach «The Alpina» Gstaad) die neue Nummer 1 in der grossen Stadt. So hoch geratet sind in der näheren Umgebung nur Hans-Peter Hussong («Wirtschaft zum Wiesengrund», Uetikon am See) und Rico Zandonella («Rico’s Kunststuben», Küsnacht). Auch Zandonella hat ein sehr wichtiges Jahr hinter sich: Er hat das Erbe von Horst Petermann endgültig angetreten. Im Restaurant ist es lässiger, unbekümmerter und preiswerter geworden; in der Küche wird genauso diszipliniert und knallhart gearbeitet wie beim berühmten Vorgänger.

Die beiden anderen «Aufsteiger des Jahres»: In der Romandie hat David Tarnowski («Le Montagne», Chardonne VD) einen weiteren Punkt erobert (17). Im Tessin kennen alle Gourmets und Jetsetter in «da Enzo» in Ponte Brolla den Signor Enzo (Andreatta), ein zugegebenermassen hervorragender Gastgeber. Der GaultMillau ehrt den stillen Mann im Hintergrund, Küchenchef Andrea Cingari. Was der Dalsass-Schüler selbst im grössten Hochsaison-Stress leistet, beeindruckt und ist neu 16 Punkte wert.

Die «Entdeckungen des Jahres»: Beat Walker und Marco Helbling führen hoch über dem Dörfchen Gurtnellen und der Gotthard-Autobahn mit viel Liebe und «Älplerchoscht» das «Gasthaus im Feld» – eine «Trouvaille» und mit 14 Punkten bewertet. Georges Lelièvre hat bei grossen Chefs (Georges Wenger, Bernard Ravet) gearbeitet und ist jetzt selbst gross in Form: 15 Punkte für seine über dem Lac Léman gelegene «Auberge de l’Union» in Arzier VD.

Hommage an die besten Schweizer Winzer
Auffallend bei den gegen 1000 Restaurantbesuchen der GaultMillau-Tester: Die besten Schwei- zer Winzer bekommen auf den Karten der besten Schweizer Restaurants immer mehr Platz, werden für die gewaltigen Fortschritte in den letzten Jahren belohnt. Dass bei GaultMillaus «Sommelier des Jahres 2013» neben renommierten Produkten aus Frankreich, Italien und Spanien das Beste aus der Bündner Herrschaft im jahrhundertealten Gewölbekeller liegt, ist kein Zufall: Oliver Friedrich, freundlicher Maître und begabter Sommelier bei Andreas Caminada in Fürstenau GR, ist ein exzellenter Botschafter für Schweizer Wein; die Menüs seines berühmten Chefs sind darauf abgestimmt.

Martin Dalsass ist ein herausragender Koch. Er ist neu im «Talvo» in St. Moritz-Champfèr zu Hause und rockt das Engadin mit seiner Energie, mit den ständig neuen Gerichten auf seiner mediterranen Karte. Der Südtiroler hat ein Herz für Raucher: Eine der rustikalen Stuben ist als Fumoir deklariert. Dalsass gewinnt den «Prix Davidoff» und ist «The CigarMan of the Year».

Grosse Hotels, ausgezeichnete Hoteliers
Der GaultMillau ehrt überragende Hotels, die konsequent auf die Karte Gastronomie setzen. Als «Hotel des Jahres» wurde das «Baur au Lac» in Zürich ausgezeichnet. Ein Familienhotel mit 168-jähriger Tradition.

Gefeiert wurde der Waadtländer Küchenchef Laurent Eperon, der im «Pavillon» für 17 Punkte kocht und damit zu den besten Chefs der Stadt gehört. Ebenfalls geehrt wurde der scheidende Direktor Michel Rey, der das Haus über 30 Jahre lang geprägt hat.

Auch der «Schweizer Star im Ausland» ist ein sehr erfolgreicher Hotelmanager: Jonas A. Schürmann aus Egerkingen ist in Asien karrieremässig durchgestartet, führt zurzeit das «Mandarin Oriental» in Hongkong mit 830 Mitarbeitern und nicht weniger als zehn Restaurants, die meisten mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

1000 Testessen für den Guide und die App
Für die 45 Testerinnen und Tester des GaultMillau Schweiz wars ein spannendes Jahr: Fast 1000 Restaurants wurden besucht, um für den Guide und für die GaultMillau-App (erscheint mit den letzten Updates im Dezember), die 842 besten Schweizer Restaurants zu finden, zu bewerten und vor allem zu beschreiben. 79 Restaurants sind neu im GaultMillau. 73 Restaurants haben sich um einen Punkt verbessert. 39 Restaurants erfüllten die hohen Erwartungen nicht ganz und müssen sich mit einer tieferen Bewertung begnügen.

Köche, die der GaultMillau 2013 besonders auszeichnet

Koch des Jahres:
Benoît Violier, Hôtel de Ville, Crissier VD (19)
Ihm die Höchstnote zu verweigern, wäre ein Fehlurteil. Benoît Violier tritt mit viel Selbst- vertrauen, Talent und Engagement die Nachfolge der beiden Kochlegenden Frédy Girardet und Philippe Rochat an. Sein Start in Crissier: Fulminant. Mit den besten Produkten. Mit nur zwei Komponenten pro Gang. Mit einem tollen Team in der hypermodernen Küche.

Aufsteiger des Jahres in der Deutschschweiz:
Heiko Nieder, The Dolder Grand, The Restaurant, Zürich (18)
Sein Kochstil ist eigenwillig. Gearbeitet wird chirurgisch präzis. Dem Zufall überlässt Heiko Nieder nichts. Wer bei ihm isst, muss sich darauf ganz einlassen, auf Überraschungen gefasst sein, über verblüffende Einfälle schmunzeln. «The Restaurant» heisst sein Lokal. Es macht «The Dolder Grand» richtig gross.

Aufsteiger des Jahres in der Westschweiz:
David Tarnowski, Le Montagne, Chardonne VD (17)
Der Mann hat Talent, und GaultMillau verfolgt seinen Werdegang seit Jahren
sehr aufmerksam. Jetzt ist David Tarnowski auf dem Höhepunkt: Er kocht risikofreudig, beherrscht aber sein Metier meisterlich. Kulinarische Raffinesse, serviert in einem sympathisch unkomplizierten Restaurant.

Aufsteiger des Jahres im Tessin:
Andrea Cingari, Da Enzo, Ponte Brolla TI (16)
Den Boss kennen alle: Enzo (Andreatta)! Höchste Zeit, sich den Namen seines Küchen- chefs zu merken: Andrea Cingari, nervenstark und stressresistent, glänzt in allen Disziplinen. Der Dalsass-Schüler verwandelt das Jetset-Restaurant von Ponte Brolla in ein echtes Gourmet-Restaurant. Seine Leidenschaft: Pasta, Pesce, im Herbst Wild und Trüffel.

Entdeckung des Jahres in der Deutschschweiz:
Beat Walker und Marco Helbling, Gasthaus im Feld, Gurtnellen UR (14)
«Älplerchoscht» bieten die beiden Freunde Beat Walker und Marco Helbling in ihrem sympathischen Gasthof hoch über Gurtnellen und der Nord-Süd-Autobahn an. Das ist krass untertrieben. Zwar prägen Uri und regionale Produkte ihre Küche.
Aber die Umsetzung ist einfallsreich, präzis, begeisternd. Eine echte Entdeckung eben.

Entdeckung des Jahres in der Westschweiz:
Georges Lelièvre, Auberge de l’Union, Arzier VD (15)
Der junge Chef aus Morges hatte erstklassige Lehrmeister: Georges Wenger,
Bernard Ravet. Jetzt ist Georges Lelièvre selbst der Boss, in einem hübschen Restaurant in Arzier VD, mit einer traumhaft schönen Veranda zum Lac Léman. Seine Küche
ist aufwändig, ausgewogen und trotzdem kontrastreich.

Aussteiger des Jahres:
Philippe Rochat, Hôtel de Ville, Crissier VD (19)
Was sagt man zu einem Abschied, der eigentlich viel zu früh kommt? Merci, Chef! Merci für grossartige Stunden in Crissier. Merci für die unerschrockene Art,
Frédy Girardets grosses Erbe anzutreten und jetzt so souverän an Benoît Violier weiterzugeben. Merci für die vielen jungen Köche, die Rochat ausgebildet, geformt und in die Selbstständigkeit entlassen hat. Ein grosser Abgang!

Sommelier des Jahres:
Oliver Friedrich, Schloss Schauenstein, Fürstenau GR (19)
Alles spricht von Andreas Caminada, dem Popstar der Schweizer Küche. Wir ehren seinen Partner an der Front: Oliver Friedrich hat im Gewölbekeller von Schloss Schauenstein gewaltig aufgerüstet. Vor allem die besten Bündner Winzer sind mit allen Jahrgängen und Formaten vertreten. Den Empfehlungen des «Sommeliers des Jahres» kann man vertrauen.

The CigarMan of the Year:
Martin Dalsass, Talvo by Dalsass, St. Moritz-Champfèr GR (18)
Die Nächte im «Talvo» vor der Toren von St. Moritz sind lang, ausgelassen, voller kulinarischer Höhepunkte. Martin Dalsass ist eingezogen, mit seiner mediterran aus- gerichteten Küche, mit Dutzenden von Olivenölen, mit tausend Ideen. Und mit einem prall gefüllten Humidor im «Salon Davidoff». Geniesser Dalsass ist «The CigarMan of the Year».

Schweizer Star im Ausland:
Jonas A. Schürmann, Mandarin Oriental, Hongkong
Er hat Egerkingen verlassen, hat als Hotel-Profi Asien entdeckt und erobert. Heute führt Jonas A. Schürmann mit grossem Erfolg das berühmte «Mandarin Oriental» in Hongkong und damit 830 (!) Mitarbeiter. Der Boss ist Feinschmecker. Also gibts in seinem
Hotel nicht weniger als zehn Restaurants. Über den meisten leuchtet ein Stern.

Hotel des Jahres:
Baur au Lac, Zürich (17 & 13)
Das luxuriöse «Baur au Lac» ist «Hotel des Jahres». GaultMillau ehrt damit
zwei ganz besonders: «Pavillon»-Chef Laurent Eperon, der zu Zürichs besten Chefs aufsteigt. Und den scheidenden Direktor Michel Rey, der das edle Haus im riesigen Park über 30 Jahre lang mit seinem Stil und seiner Eleganz geprägt hat.

Gourmet Report gratuliert allen Gewinnern!
Besonders, die Schweizer mögen es uns verzeihen, freuen wir uns über das gute Abschneiden von Heiko Nieder, der mit CHROMA type 301 Kochmesser arbeitet

Lesen Sie alles über den Gault Millau Schweiz 2013
Hier der Hauptartikel über die gesamte Schweiz:
www.gourmet-report.de/artikel/343316/GaultMillau-2013/

Lokal, nach Gebieten aufgeteilt – ausführlicher:
Zürich: www.gourmet-report.de/artikel/343317/Heiko-Nieder/
Basel: www.gourmet-report.de/artikel/343318/Peter-Knogl-Tanja-Grandits/
Luzern: www.gourmet-report.de/artikel/343319/Fabian-Inderbitzin/
Zentralschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343320/GaultMillau-2013-Zentralschweiz/
Bern: www.gourmet-report.de/artikel/343321/Robert-Speth/
Mittelland: www.gourmet-report.de/artikel/343322/Andy-Zaugg/
Ostschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343323/Christoph-Ko776hli/
Graubünden: www.gourmet-report.de/artikel/343324/Andreas-Caminada-und-Martin-Dalsass/
Tessin: www.gourmet-report.de/artikel/343325/Andrea-Cingari/
Wallis: www.gourmet-report.de/artikel/343326/Didier-de-Courten/
Westschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343327/Philippe-Rochat-geht-Benoit-Violier-kommt/
Koch des Jahres: www.gourmet-report.de/artikel/343328/Koch-des-Jahres-2013/

GaultMillau Guide Schweiz 2013
Urs Heller
Der Reiseführer für Gourmets –
Mit Sonderteil «Die besten Schweizer Hotels»
842 Restaurants getestet, bewertet und kommentiert
572 Seiten + 4 Seiten Umschlag, 7 Stadtpläne, Übersichtskarte Schweiz Format 13,5 x 21 cm, CHF 52.–

Portofrei bestellen: ISBN 978-3-85859-361-0

Gourmet Report gratuliert allen genannten Küchenchefs!

Philippe Rochat geht, Benoit Violier kommt

GM Westschweiz: Violier ist ein fulminanter Start geglückt: Bereits nach wenigen Monaten steht für den GaultMillau fest: ein 19-Punkte-Chef- Violier wird GaultMillaus „Koch des Jahres 2013“ – Die übrigen Westschweizer Küchenchefs halten ihre Position – David Tarnowski jetzt 17 und Aufsteiger des Jahres

Philippe Rochat geht, Benoît Violier kommt – und wieder ist das «Hôtel de Ville» in Crissier eine magische Adresse. Frédy Girardet hat dieses Haus in die Weltspitze geführt, seine Nachfolger halten das Niveau. Violier ist ein fulminanter Start geglückt. Bereits nach wenigen Monaten steht für den GaultMillau fest: ein 19-Punkte-Chef. Damit ist der neue Patron auch GaultMillaus «Koch des Jahres 2013»!

Die übrigen Westschweizer Küchenchefs halten ihre Position: Philippe Chevrier (Satigny GE) und Bernard Ravet (Vufflens-le-Château VD) gehören der 19-Punkte-Champions-League an. Mit 18 Punkten folgen Stéphane Décotterd (Brent VD), Carlo Crisci (Cossonay VD), Dominique Gauthier («Le Chat-Botté», Beau-Rivage, Genf), Anne-Sophie Pic und Guillaume Raineix («Beau- Rivage Palace», Lausanne), Georges Wenger (Le Noirmont JU) und Denis Martin (Vevey VD).

Die wichtigsten Promotionen im Guide 2013: David Tarnowski hat im sympathischen «Le Montagne» in Chardonne VD erneut zugelegt, ist mit neu 17 Punkten GaultMillaus «Aufsteiger des Jahres 2013» in der Romandie.

Das «Trianon» in Le Mont-Pèlerin (Le Mirador Kempinski), das Grand Hôtel du Lac in Vevey, die «Auberge des Clefs» in Lugnorre FR und das «Hôtel du Peyrou» in Neuenburg verbessern sich auf 16 Punkte.
Georges Lelièvre kocht in der «Auberge de l’Union» in Arzier VD ausgezeichnet und auf Anhieb für 15 Punkte. Der Schüler von Georges Wenger und Bernard Ravet ist GaultMillaus «Entdeckung des Jahres 2013» in der Romandie. Ebenfalls neu auf 15 Punkten: Die «Käserei» und «Le Vieux Manoir» in Murten und die «Auberge de la Croix Blanche» in Villarepos FR.
Wechsel nach Redaktionsschluss: Neuer Küchenchef im «Mirador Kempinski» in Le Mont- Pèlerin ist David Personnaz.

Kanton Waadt
Aufsteiger (6)
Le Montagne, Chardonne 17
Le Trianon, Le Mirador Kempinski, Le Mont-Pèlerin 16
Les Saisons, Grand Hôtel du Lac, Vevey 16
Chez Cavu, Bussigny-près-Lausanne 14
La Pinte du Paradis, Aigle 13
Bellevue, Onnens 13

Neu im Guide (6)
Auberge de L’Union, Arzier 15
Le Pavois, Le Mont-Blanc, Morges 13
Auberge de L’Étoile, La Rippe 13
Relais de Vuargny, Le Sépey 13
Auberge du Vigneron, Epesses 12
Ristorante Gnutti, Lausanne 12

Kanton Fribourg

Aufsteiger (9)
Auberge des Clefs, Lugnorre 16
Käserei, Murten 15
Juma, Le Vieux Manoir, Murten 15
Auberge de la Croix Blanche, Villarepos 15
De la Tour, Châtel-sur-Montsalvens 14
Zum Ochsen, Düdingen 14
Au Sauvage, Fribourg 14
Cailler, Charmey (Gruyère) 13
Golf Resort La Gruyère, Pont-la-Ville 13

Neu im Guide (1)
Du Sapin, Charmey (Gruyère) 14

Kanton Genf

Aufsteiger (4)
Le Lexique, Genf 14
Tsé Fung, La Réserve Genève Hotel & Spa, Genf-Bellevue 14
Café des Banques, Genf 13
Café Fontaine, Soral 13

Neu im Guide (7)
Le «C», Genf 14
Le Duo, Royal Manotel, Genf 14
Café de la Place, Plan-les-Ouates 14
Café du Levant, Aire-la-Ville 13 L’Artichaut, Genf 13
La Chaumière, Troinex 13
Café Louis, Genf 12

Kanton Neuenburg

Aufsteiger (4)
Hôtel du Peyrou, Neuenburg 16
Hotel de Commune, Lignières 14
Auberge du Prévoux, Le Prévoux 14
Grand Hôtel les Endroits, La Chaux-de-Fonds 13

Neu im Guide (3)
Auberge du Siam, Auvernier 13
Les Toiles, Neuenburg 13
Le Bureau, Neuenburg 12

Im Kanton Jura sind erstmals «L’Orchidée» in Porrentruy (12) und «La Croix Blanche» in Rebeuvelier (12) gelistet.

Lesen Sie alles über den Gault Millau Schweiz 2013
Hier der Hauptartikel über die gesamte Schweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343316/GaultMillau-2013/
Zürich: www.gourmet-report.de/artikel/343317/Heiko-Nieder/
Basel: www.gourmet-report.de/artikel/343318/Peter-Knogl-Tanja-Grandits/
Luzern: www.gourmet-report.de/artikel/343319/Fabian-Inderbitzin/
Zentralschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343320/GaultMillau-2013-Zentralschweiz/
Bern: www.gourmet-report.de/artikel/343321/Robert-Speth/
Mittelland: www.gourmet-report.de/artikel/343322/Andy-Zaugg/
Ostschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343323/Christoph-Ko776hli/
Graubünden: www.gourmet-report.de/artikel/343324/Andreas-Caminada-und-Martin-Dalsass/
Tessin: www.gourmet-report.de/artikel/343325/Andrea-Cingari/
Wallis: www.gourmet-report.de/artikel/343326/Didier-de-Courten/
Westschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343327/Philippe-Rochat-geht-Benoit-Violier-kommt/
Koch des Jahres: www.gourmet-report.de/artikel/343328/Koch-des-Jahres-2013/

GaultMillau Guide Schweiz 2013
Urs Heller
Der Reiseführer für Gourmets –
Mit Sonderteil «Die besten Schweizer Hotels»
842 Restaurants getestet, bewertet und kommentiert
572 Seiten + 4 Seiten Umschlag, 7 Stadtpläne, Übersichtskarte Schweiz Format 13,5 x 21 cm, CHF 52.–

Portofrei bestellen: ISBN 978-3-85859-361-0

Gourmet Report gratuliert allen genannten Küchenchefs!

Koch des Jahres 2013

«Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen.» Diesem Motto von Johann Wolfgang Goethe folgend, hat Benoît Violier den GaultMillau überzeugen können.

Mit 19 Punkten hat der GaultMillau Benoît Violier zum «Koch des Jahres 2013» gewählt.

In Crissier liegt Violiers Restaurant. Als Schützling von Philippe Rochat hat seine kreative Leidenschaft dort ihren Ursprung. Nun ist es ihm gelungen, diese Leidenschaft zum Perfektionismus zu führen und die Gäste auf unvergessliche Weise kulinarisch zu verwöhnen.
Genuss, Leidenschaft und Perfektionismus – das sind die Attribute, die Audi und den Koch des Jahres 2013 vereinen. Aus diesem Grund ist Audi bereits seit zehn Jahren Partner des durch GaultMillau erkürten «Koch des Jahres» und stellt auch im kommenden Jahr ein Auto zur Verfügung.

Der Koch des Jahres 2013 kann sich nun auch an seinem neuen Dienstwagen – einem Audi A7 Sportback – erfreuen. Als erster Vertreter seiner Klasse vereint der Audi A7 Sportback die Eleganz einer Limousine, die Funktionalität eines Avants und die Dynamik eines Coupés. Attribute, die zu Benoît Violier passen.

Lesen Sie alles über den Gault Millau Schweiz 2013
Hier der Hauptartikel über die gesamte Schweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343316/GaultMillau-2013/
Zürich: www.gourmet-report.de/artikel/343317/Heiko-Nieder/
Basel: www.gourmet-report.de/artikel/343318/Peter-Knogl-Tanja-Grandits/
Luzern: www.gourmet-report.de/artikel/343319/Fabian-Inderbitzin/
Zentralschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343320/GaultMillau-2013-Zentralschweiz/
Bern: www.gourmet-report.de/artikel/343321/Robert-Speth/
Mittelland: www.gourmet-report.de/artikel/343322/Andy-Zaugg/
Ostschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343323/Christoph-Ko776hli/
Graubünden: www.gourmet-report.de/artikel/343324/Andreas-Caminada-und-Martin-Dalsass/
Tessin: www.gourmet-report.de/artikel/343325/Andrea-Cingari/
Wallis: www.gourmet-report.de/artikel/343326/Didier-de-Courten/
Westschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343327/Philippe-Rochat-geht-Benoit-Violier-kommt/
Koch des Jahres: www.gourmet-report.de/artikel/343328/Koch-des-Jahres-2013/

GaultMillau Guide Schweiz 2013
Urs Heller
Der Reiseführer für Gourmets –
Mit Sonderteil «Die besten Schweizer Hotels»
842 Restaurants getestet, bewertet und kommentiert
572 Seiten + 4 Seiten Umschlag, 7 Stadtpläne, Übersichtskarte Schweiz Format 13,5 x 21 cm, CHF 52.–

Portofrei bestellen: ISBN 978-3-85859-361-0

Gourmet Report gratuliert allen genannten Küchenchefs!

MICHELIN Sterne-Regen über Paris

Ehre wem Ehre gebührt: Das Shangri-La Hotel, Paris darf sich mit Veröffentlichung des Guide-MICHELIN 2012 als einziges Hotel in Frankreich mit gleich zwei Sterne-Restaurants schmücken. Nur knapp ein Jahr nach Eröffnung der beiden Restaurants wurde das L’Abeille mit zwei Michelin-Sternen bedacht, das Shang Palace erhielt einen Michelin-Stern. Seit März 2011 serviert das Team um Executive-Chef Philippe Labbé vom Gourmetrestaurant L’Abeille seinen Gästen extravagante Neuauflagen klassischer französischer Gerichte wie blauer Hummer, knusprig gebratene Wachtel oder zweierlei Foie Gras in Schokolade.

Als einziges Hotelrestaurant der Stadt offeriert das Shang Palace seit September 2011 kantonesische Haute Cuisine. Für die authentische Umsetzung sorgt Küchenchef Frank Xu aus Shenzhen bei Hongkong sowie ein vierköpfiges, chinesisches Team. Harmonische Kompositionen, darunter raffinierte Kreationen mit Lachs und Qualle sowie Klassiker wie knusprige Pekingente, kitzeln hier den westlichen Gaumen. Das Restaurant L’Abeille ist von Dienstag bis Samstag jeweils von 19.30 bis 22.30 Uhr geöffnet. Das Shang Palace steht Gästen jeweils Donnerstag bis Montag von 12.00 bis 14.00 Uhr beziehungsweise 19.00 bis 22.00 Uhr für Mittag- und Abendessen offen. Reservierungen für beide Restaurants werden unter +33 1 5367 1998 oder per Mail an slpr@shangri-la.com entgegengenommen.
Mehr Informationen zum Hotel finden sich unter www.shangri-la.com/paris

Für Executive-Chef Philippe Labbé vom L’Abeille bedeutet die Auszeichnung einen ganz persönlichen Triumpf: „Ich bin sozusagen mit dem Guide-MICHELIN unter dem Arm auf die Welt gekommen, weil er ein ständiger Begleiter meiner Eltern war. Sie haben mir die Leidenschaft für die große Küche früh vermittelt“. Nach seiner Ausbildung bei Bernard Loiseau und Gérard Boyer arbeitete Philippe L‘Abbé in den Küchen von Roger Verge, Christian Willer und Francis Chauveau. Als Chefkoch im Château de Bagnols im Beaujolais bekam er seinen ersten Michelin-Stern. 2003 wurde er Küchendirektor im Château de la Chèvre d’Or in Eze, wo er schon damals zwei Michelin-Sterne gewann.

Shang Palace Chefkoch Frank Xu ist sehr stolz auf seinen ersten Michelin-Stern. Vor allem aber sieht er in der Verleihung eine große Ehre für die chinesische Küche, welche mit dem Shang Palace in Frankreich erstmals einen Michelin-Stern erhält. Xu, der zuvor erfolgreich das kulinarische Zepter im Shangri-La Hotel, Beihai in Südchina schwang, reiste bereits acht Monate vor der Eröffnung des Shang Palace nach Paris, um die Märkte und Lieferanten kennenzulernen und beim Probekochen die perfekten Zutaten aufzuspüren.

Das Shangri-La Hotel, Paris ist das erste Haus der asiatischen Luxushotelgruppe in Europa. Im Dezember 2010 eröffnete das Fünf-Sterne-Hotel im eleganten 16. Bezirk nach einer vierjährigen Renovierungsphase. 1896 als private Residenz des Großneffen Napoleon Bonapartes, Prinz Roland Bonaparte, erbaut, legte die Gruppe großen Wert darauf, den historischen Charme des in weiten Teilen denkmalgeschützten Gebäudes zu bewahren. Zusammen mit dem international geprägten Restaurant La Bauhinia und dem für französische Küche bekannten L’Abeille bildet das Shang Palace den kulinarischen Dreiklang im Shangri-La Hotel, Paris.

www.shangri-la.com

Lesen Sie mehr über Guide-MICHELIN Frankreich unter:
http://www.gourmet-report.de/artikel/341287/MICHELIN-Fuehrer-Frankreich-2012-kommt-in-den-Handel.html
Und MICHELIN guide France 2012 : The selection
http://www.gourmet-report.de/artikel/341300/MICHELIN-guide-France-2012.html

Bocuse d'or Schweiz

„Zwei statt eine Kochmeisterschaft: «Der goldene Koch von Kadi» und Bocuse d’Or Suisse gehen getrennte Wege – nicht zur Freude aller Beteiligten“, schreibt die Schweizer Hotel Revue.

Die von der Tiefkühlfirma Kadi organisierte, traditionelle Kochkunstmeisterschaft «Der goldene Koch von Kadi» war bisher gleichzeitig die Schweizer Selektion für den Bocuse d’Or, den von Kochlegende Paul Bocuse initiierten, renommierten Kochwettbewerb. Diese Schweizer Ausscheidung – ein Publikumsanlass mit jeweils hochkarätiger Jury unter der Leitung von Philippe Rochat – genoss hohes Ansehen.

Lesen Sie die ganze Story in der HTR:
www.htr.ch/dolce-vita/geteilte-meisterschaft-29871.html

Michelin Sterne Schweiz 2012

Sterne Schweiz 2012 – Sortierung nach Kantonen

Neue Sterne Schweiz 2012
(nach Kantonen sortiert)
Die folgenden Häuser erhalten jeweils einen neuen Michelin Stern:

2 Sterne
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Anières Le Floris Legras, Claude GE
Zürich Mesa Lindner, Marcus G. ZH

1Stern
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Kirchdorf mille privé – Urs Messerli Messerli, Urs BE
Oberwil Viva Schröter, Eric BL
Arosa La Vetta Seegert, Uwe GR
Pontresina Kronenstübli Schützelhofer, Bernd GR
Sankt Moritz Cà d’Oro Schmidberger, Matthias GR
Bad Ragaz Aebtestube Schmid, Roland SG
Sankt Gallen/Wittenbach Segreto Benninger, Martin SG
Vevey Les Saisons Neeser, Thomas VD
Eglisau La Passion Kuchler, Christian ZH
Wangen bei Dübendorf Sternen-Badstube Brunner, Matthias ZH
Zürich Münsterhof Buholzer, Tobias ZH

Abkürzungen:
AG: Aargau
AI: Appenzell Innerrhoden
AR: Appenzell Ausserrhoden
BE: Bern
BL: Basel-Landschaft
BS: Basel-Stadt
FL: Fürstentum Liechtenstein
FR: Freiburg
GE: Genf
GL: Glarus
GR: Graubünden
JU: Jura
LU: Luzern
NE: Neuenburg
NW: Nidwalden
OW: Obwalden
SG: St. Gallen
SH: Schaffhausen
SO: Solothurn
SZ: Schwyz
TG: Thurgau
TI: Tessin
UR: Uri
VD: Waadt
VS: Wallis
ZG: Zug
ZH: Zürich

Gestrichene Sterne Schweiz 2012
(nach Kantonen sortiert)
Die folgenden Häuser verlieren 2012 einen Stern:
Ort Haus Kanton  Anzahl bisherige Sterne  Anzahl Sterne 2012
 Basel Bel Etage BS 1 0
Samnaun La Miranda Gourmet-Stübli GR 1 0
Sankt Moritz/Champfèr Jöhri’s Talvo GR 1 0
Lömmenschwil Neue Blumenau SG 1 0
Altnau Urs Wilhelm’s Restaurant TG 1 0
Lugano/Sorengo Santabbondio TI 1 0
Yvorne La Roseraie VD 1 0
Sion/Vex L’Argilly VS 1 0

Die Sterne Restaurants Schweiz 2012
(nach Kantonen sortiert)

3 sterne
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Fürstenau Schauenstein Caminada, Andreas GR
Crissier Philippe Rochat
Rochat, Philippe; Violier,
Benoît VD
2 Sterne
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Basel Cheval Blanc Knogl, Peter BS
Anières Le Floris (neu)  Legras, Claude GE
Satigny/Peney-Dessus Domaine de Châteauvieux
Chevrier, Philippe; Coche,
Damiene GE
La Punt-Chamues-Ch. Bumanns Chesa Pirani Bumann, Daniel GR
Samnaun Homann’s Restaurant Homann, Daniel u. Horst GR
Le Noirmont Georges Wenger Wenger, Georges JU
Hägendorf Lampart’s Lampart, Reto SO
Schwyz/Steinen Adelboden Wiget, Franz SZ
Ascona Ecco Fliegauf, Rolf TI
Cossonay Le Cerf Crisci, Carlo VD
Lausanne Anne-Sophie Pic
Pic, Anne-Sophie; Raineix,
Guillaume VD
Montreux/Brent Le Pont de Brent Décotterd, Stéphane VD
Vevey Denis Martin Martin, Denis VD
Sierre Didier de Courten de Courten, Didier VS
Küsnacht Rico’s Kunststuben Zandonella, Rico ZH
Uetikon am See Wirtschaft zum Wiesengrund Hussong, Hans-Peter ZH
Zürich Mesa (neu)  Lindner, Marcus G. ZH
Zürich The Restaurant Nieder, Heiko ZH
1 Stern
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Widen Ryokan Hasenberg – Usagiyama Ozawa, Shigemitsu AG
Rehetobel Gasthaus Zum Gupf Klose, Walter AR
Bern Meridiano Arnold, Markus BE
Bern Sch.ngrün Rothen, Werner BE
Bern Wein & Sein Blum, Beat BE
Bubendorf Osteria Tre Garigliano, Gianluca BE
Burgdorf Emmenhof Schürch, Werner BE
Gstaad Chesery Speth, Robert BE
Sterne Schweiz 2012 – Sortierung nach Kantonen Seite 4 von 5
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Gstaad Prado Gschwend, Urs BE
Interlaken/Wilderswil Gourmetstübli Stöckli, Richard BE
Kirchdorf mille privé – Urs Messerli (neu)  Messerli, Urs BE
Münchenbuchsee Moospinte Berther, Sascha BE
Scheunenberg Sonne Mösching, Kurt BE
Sonceboz Du Cerf
Albrecht, Christian;
Soldati, Jean-Marc BE
Thörigen Löwen Gygax, Nik BE
Oberwil Viva (neu)  Schröter, Eric BL
Basel Les Quatre Saisons Moser, Peter BS
Basel Stucki Grandits, Tanja BS
Triesen (Liechtenstein) Schatzmann Schatzmann, Klaus FL
Vaduz (Liechtenstein) Park-Hotel Sonnenhof – Marée
Real, Hubertus; Feirich,
Torsten FL
Fribourg Le Pérolles/P.-A. Ayer Ayer, Pierre-André FR
Fribourg/Bourguillon Des Trois Tours Baechler, Alain FR
Genève Buffet de la Gare des Eaux-Vives Labrosse, Serge GE
Genève Le Chat Botté Gauthier, Dominique GE
Genève Rasoi by Vineet Bhagwat, Sandeep GE
Genève Vertig’O Manifacier, Jérôme GE
Genève/Cologny Auberge du Lion d’Or
Dupont, Gilles; Byrne,
Thomas GE
Genève/Thônex Le Cigalon Bessire, Jean-Marc GE
Arosa La Vetta (neu)  Seegert, Uwe GR
Ftan La Bellezza Göschel, Martin GR
Klosters Walserhof Amrein, Armin GR
Pontresina Kronenstübli (neu)  Schützelhofer, Bernd GR
Sankt Moritz Cà d’Oro (neu)  Schmidberger, Matthias GR
Escholzmatt Rössli – J.gerstübli Wiesner, Stefan LU
Luzern Jasper Rischmeyer, Kerstin LU
Nebikon Adler Tuor-Wismer, Raphael LU
Weggis Annex Rischmeyer, Renee LU
Neuchâtel/Saint-Blaise Au Bocca Frôté, Claude NE
Bad Ragaz Aebtestube (neu)  Schmid, Roland SG
Mels Schlüssel – Nidbergstube Kalberer, Seppi SG
Sankt Gallen/Wittenbach Segreto (neu)  Benninger, Martin SG
Uznach KunstHof Köhli, Christoph SG
Schaffhausen Rheinhotel Fischerzunft Jaeger, André SH
Flüh Zur Säge Suter, Felix SO
Olten/Trimbach Traube Sgier, Arno SO
Solothurn
Zum Alten Stephan – Zaugg’s
Zunftstube Zaugg, Andreas SO
Solothurn/Riedholz Attisholz – le feu Slascheck, Jörg SO
Hurden Markus Gass zum Adler Gass, Markus SZ
Wigoltingen Taverne zum Schäfli Kuchler, Wolfgang TG
Ascona Seven Adam, Ivo TI
Bellinzona Locanda Orico Albrici, Lorenzo TI
Sterne Schweiz 2012 – Sortierung nach Kantonen Seite 5 von 5
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Lugano Arté Oerthle, Frank TI
Vacallo Conca Bella Bos, Gian Luca TI
Lausanne La Table d’Edgard Bovier, Edgard VD
Le Mont-Pèlerin Le Trianon Beaufour, Fabien VD
Montreux L’Ermitage Krebs, Etienne VD
Vevey Les Saisons (neu)  Neeser, Thomas VD
Vevey/Chardonne Le Montagne Tarnowski, David VD
Vevey/Saint-Légier Auberge de la Veveyse Ribette, Jean-Sébastien VD
Vevey/Saint-Saphorin Auberge de l’Onde Zimmermann, Patrick VD
Vufflens-le-Château L’Ermitage Ravet, Bernard u. Guy VD
Champéry c21 Callum, Tod VS
Crans-Montana Hostellerie du Pas de l’Ours Reynaud, Franck VS
Mollens Panorama Minkmann, Niels VS
Saas-Fee Waldhotel Fletschhorn Neff, Markus VS
Verbier La Table d’Adrien Bassi, Marco VS
Vouvry Auberge de Vouvry Braendle, Martial VS
Zermatt Capri Migliaccio, Andrea VS
Walchwil Sternen Weder, René ZG
Eglisau La Passion (neu)  Kuchler, Christian ZH
Gattikon Sihlhalde Smolinsky, Gregor ZH
Wangen bei Dübendorf Sternen-Badstube (neu)  Brunner, Matthias ZH
Wetzikon Il Casale Alampi, Antonino ZH
Zürich Münsterhof (neu)  Buholzer, Tobias ZH
Zürich Rigiblick – Spice Nickel, Christian ZH
Zürich Sein
Surbeck, Martin; Nakano,
Ken ZH

Hoffnungsträger für m
(nach Kantonen sortiert)
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Hergiswil Seerestaurant Belvédère Inderbitzin, Fabian NW
Ardon Le Botza Germanier, Damien VS
Zürich Pavillon Eperon, Laurent ZH

 

Michelin Neue Sterne Schweiz 2012 nach Orten sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340179/Michelin-Neue-Sterne-Schweiz-2012.html

Bib Gourmand Schweiz 2012 Neue Auszeichnungen – nach Kantonen sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340180/Bib-Gourmand-Schweiz-2012.html

Bib Gourmand Schweiz 2012 Neue Auszeichnungen nach Orten sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340181/Bib-Gourmand-Schweiz-2012.html

Bib Hotel Schweiz 2012 Sortierung nach Kantonen:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340182/Bib-Hotel-Schweiz-2012.html

Bib Hotel Schweiz 2012 Sortierung nach Orten:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340183/Bib-Hotel-Schweiz-2012.html

Michelin Neue Sterne Schweiz 2012

(nach Orten sortiert)
Die folgenden Häuser erhalten jeweils einen neuen Michelin Stern:

2 Sternen
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Anières Le Floris Legras, Claude GE
Zürich Mesa Lindner, Marcus G. ZH

1 Stern
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Arosa La Vetta Seegert, Uwe GR
Bad Ragaz Aebtestube Schmid, Roland SG
Eglisau La Passion Kuchler, Christian ZH
Kirchdorf mille privé – Urs Messerli Messerli, Urs BE
Oberwil Viva Schröter, Eric BL
Pontresina Kronenstübli Schützelhofer, Bernd GR
Sankt Gallen/Wittenbach Segreto Benninger, Martin SG
Sankt Moritz Cà d’Oro Schmidberger, Matthias GR
Vevey Les Saisons Neeser, Thomas VD
Wangen bei Dübendorf Sternen-Badstube Brunner, Matthias ZH
Zürich Münsterhof Buholzer, Tobias ZH

Abkürzungen:
AG: Aargau
AI: Appenzell Innerrhoden
AR: Appenzell Ausserrhoden
BE: Bern
BL: Basel-Landschaft
BS: Basel-Stadt
FL: Fürstentum Liechtenstein
FR: Freiburg
GE: Genf
GL: Glarus
GR: Graubünden
JU: Jura
LU: Luzern
NE: Neuenburg
NW: Nidwalden
OW: Obwalden
SG: St. Gallen
SH: Schaffhausen
SO: Solothurn
SZ: Schwyz
TG: Thurgau
TI: Tessin
UR: Uri
VD: Waadt
VS: Wallis
ZG: Zug
ZH: Zürich

Gestrichene Sterne Schweiz 2012
(nach Orten sortiert)

Die folgenden Häuser verlieren 2012 einen Stern:
Ort Haus Kanton  Anzahl bisherige Sterne  Anzahl Sterne 2012

 Altnau Urs Wilhelm’s Restaurant TG 1 0
Basel Bel Etage BS 1 0
Lömmenschwil Neue Blumenau SG 1 0
Lugano/Sorengo Santabbondio TI 1 0
Samnaun La Miranda Gourmet-Stübli GR 1 0
Sankt
Moritz/Champfèr Jöhri’s Talvo GR 1 0
Sion/Vex L’Argilly VS 1 0
Yvorne La Roseraie VD 1 0

Die Sterne Restaurants Schweiz 2012
(nach Orten sortiert)

3 Sternen
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Crissier Philippe Rochat
Rochat, Philippe; Violier,
Benoît VD
Fürstenau Schauenstein Caminada, Andreas GR

2 Sternen
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Anières Le Floris (neu)  Legras, Claude GE
Ascona Ecco Fliegauf, Rolf TI
Basel Cheval Blanc Knogl, Peter BS
Cossonay Le Cerf Crisci, Carlo VD
Hägendorf Lampart’s Lampart, Reto SO
Küsnacht Rico’s Kunststuben Zandonella, Rico ZH
Lausanne Anne-Sophie Pic
Pic, Anne-Sophie; Raineix,
Guillaume VD
Montreux/Brent Le Pont de Brent Décotterd, Stéphane VD
Le Noirmont Georges Wenger Wenger, Georges JU
La Punt-Chamues-Ch. Bumanns Chesa Pirani Bumann, Daniel GR
Samnaun Homann’s Restaurant Homann, Daniel u. Horst GR
Satigny/Peney-Dessus Domaine de Châteauvieux
Chevrier, Philippe; Coche,
Damiene GE
Schwyz/Steinen Adelboden Wiget, Franz SZ
Sierre Didier de Courten de Courten, Didier VS
Uetikon am See Wirtschaft zum Wiesengrund Hussong, Hans-Peter ZH
Vevey Denis Martin Martin, Denis VD
Zürich Mesa (neu)  Lindner, Marcus G. ZH
Zürich The Restaurant Nieder, Heiko ZH

1 Stern
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Arosa La Vetta (neu)  Seegert, Uwe GR
Ascona Seven Adam, Ivo TI
Bad Ragaz Aebtestube (neu)  Schmid, Roland SG
Basel Les Quatre Saisons Moser, Peter BS
Basel Stucki Grandits, Tanja BS
Bellinzona Locanda Orico Albrici, Lorenzo TI
Bern Meridiano Arnold, Markus BE
Bern Sch.ngrün Rothen, Werner BE
Sterne Schweiz 2012 – Sortierung nach Orten Seite 4 von 5
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Bern Wein & Sein Blum, Beat BE
Bubendorf Osteria Tre Garigliano, Gianluca BE
Burgdorf Emmenhof Schürch, Werner BE
Champéry c21 Callum, Tod VS
Crans-Montana Hostellerie du Pas de l’Ours Reynaud, Franck VS
Eglisau La Passion (neu)  Kuchler, Christian ZH
Escholzmatt Rössli – J.gerstübli Wiesner, Stefan LU
Flüh Zur Säge Suter, Felix SO
Fribourg Le Pérolles/P.-A. Ayer Ayer, Pierre-André FR
Fribourg/Bourguillon Des Trois Tours Baechler, Alain FR
Ftan La Bellezza Göschel, Martin GR
Gattikon Sihlhalde Smolinsky, Gregor ZH
Genève Buffet de la Gare des Eaux-Vives Labrosse, Serge GE
Genève Le Chat Botté Gauthier, Dominique GE
Genève Rasoi by Vineet Bhagwat, Sandeep GE
Genève Vertig’O Manifacier, Jérôme GE
Genève/Cologny Auberge du Lion d’Or
Dupont, Gilles; Byrne,
Thomas GE
Genève/Thônex Le Cigalon Bessire, Jean-Marc GE
Gstaad Chesery Speth, Robert BE
Gstaad Prado Gschwend, Urs BE
Hurden Markus Gass zum Adler Gass, Markus SZ
Interlaken/Wilderswil Gourmetstübli Stöckli, Richard BE
Kirchdorf mille privé – Urs Messerli (neu)  Messerli, Urs BE
Klosters Walserhof Amrein, Armin GR
Lausanne La Table d’Edgard Bovier, Edgard VD
Lugano Arté Oerthle, Frank TI
Luzern Jasper Rischmeyer, Kerstin LU
Mels Schlüssel – Nidbergstube Kalberer, Seppi SG
Mollens Panorama Minkmann, Niels VS
Le Mont-Pèlerin Le Trianon Beaufour, Fabien VD
Montreux L’Ermitage Krebs, Etienne VD
Münchenbuchsee Moospinte Berther, Sascha BE
Nebikon Adler Tuor-Wismer, Raphael LU
Neuchâtel/Saint-Blaise Au Bocca Frôté, Claude NE
Oberwil Viva (neu)  Schröter, Eric BL
Olten/Trimbach Traube Sgier, Arno SO
Pontresina Kronenstübli (neu)  Schützelhofer, Bernd GR
Rehetobel Gasthaus Zum Gupf Klose, Walter AR
Saas-Fee Waldhotel Fletschhorn Neff, Markus VS
Sankt Gallen/Wittenbach Segreto (neu)  Benninger, Martin SG
Sankt Moritz Cà d’Oro (neu)  Schmidberger, Matthias GR
Schaffhausen Rheinhotel Fischerzunft Jaeger, André SH
Scheunenberg Sonne Mösching, Kurt BE
Solothurn
Zum Alten Stephan – Zaugg’s
Zunftstube Zaugg, Andreas SO
Sterne Schweiz 2012 – Sortierung nach Orten Seite 5 von 5
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Solothurn/Riedholz Attisholz – le feu Slascheck, Jörg SO
Sonceboz Du Cerf
Albrecht, Christian;
Soldati, Jean-Marc BE
Thörigen Löwen Gygax, Nik BE
Triesen (Liechtenstein) Schatzmann Schatzmann, Klaus FL
Uznach KunstHof Köhli, Christoph SG
Vacallo Conca Bella Bos, Gian Luca TI
Vaduz (Liechtenstein) Park-Hotel Sonnenhof – Marée
Real, Hubertus; Feirich,
Torsten FL
Verbier La Table d’Adrien Bassi, Marco VS
Vevey Les Saisons (neu)  Neeser, Thomas VD
Vevey/Chardonne Le Montagne Tarnowski, David VD
Vevey/Saint-Légier Auberge de la Veveyse Ribette, Jean-Sébastien VD
Vevey/Saint-Saphorin Auberge de l’Onde Zimmermann, Patrick VD
Vouvry Auberge de Vouvry Braendle, Martial VS
Vufflens-le-Château L’Ermitage Ravet, Bernard u. Guy VD
Walchwil Sternen Weder, René ZG
Wangen bei Dübendorf Sternen-Badstube (neu)  Brunner, Matthias ZH
Weggis Annex Rischmeyer, Renee LU
Wetzikon Il Casale Alampi, Antonino ZH
Widen Ryokan Hasenberg – Usagiyama Ozawa, Shigemitsu AG
Wigoltingen Taverne zum Schäfli Kuchler, Wolfgang TG
Zermatt Capri Migliaccio, Andrea VS
Zürich Münsterhof (neu)  Buholzer, Tobias ZH
Zürich Rigiblick – Spice Nickel, Christian ZH
Zürich Sein
Surbeck, Martin; Nakano,
Ken ZH

Hoffnungsträger für 1 Stern
(nach Orten sortiert)
Ort Haus Küchenchef Kanton
 Ardon Le Botza Germanier, Damien VS
Hergiswil Seerestaurant Belvédère Inderbitzin, Fabian NW
Zürich Pavillon Eperon, Laurent ZH

Michelin Sterne Schweiz 2012 Sortierung nach Kantonen:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340178/Michelin-Sterne-Schweiz-2012.html

Bib Gourmand Schweiz 2012 Neue Auszeichnungen – nach Kantonen sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340180/Bib-Gourmand-Schweiz-2012.html

Bib Gourmand Schweiz 2012 Neue Auszeichnungen nach Orten sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340181/Bib-Gourmand-Schweiz-2012.html

Bib Hotel Schweiz 2012 Sortierung nach Kantonen:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340182/Bib-Hotel-Schweiz-2012.html

Bib Hotel Schweiz 2012 Sortierung nach Orten:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340183/Bib-Hotel-Schweiz-2012.html

Villa Philippe

Neustart in Kronberg mit Patrick Steinberg und Michael Hannes am 11. Februar 2011

Es war Liebe auf den ersten Blick, als die beiden Junggastronomen Patrick Steinberg und Michael Hannes die wunderschöne Villa Philippe in der Kronberger Altstadt das erste Mal sahen. Schnell wurde man sich mit Hausbesitzer Armin Geisel einig und am 11. Februar ist es schon soweit.

Die frisch gebackenen „Patrons“ Patrick und Michael laden zum Auftakt alle Stammgäste – und solche, die es noch werden wollen

am Freitag, 11. 2. ab 18 Uhr sehr herzlich

zu einem zwanglosen Get-together mit Leckerbissen und Getränken

in die Villa Philippe, Hainstraße 3, 61476 Kronberg im Taunus ein.
Auf dem Eröffnungsprogramm stehen einige Überraschungen – mehr wird noch nicht verraten!

Sympathisches Konzept

„Bodenständige, hessische Küche neben einem pfiffigen Mix aus klassischer und zeitgemäßer Küche aus aller Welt“ so präsentieren Michael Hannes und Patrick Steinberg ihr ambitioniertes, aber schnörkelloses Speisenangebot. Den Gast erwarten Gerichte wie beispielsweise „Lammrücken unter Frankfurter Kräuterkruste mit Rotweinsoße und getrüffeltem Kartoffelgratin“ oder „Argentinisches Rinderfilet auf Balsamico-Schalotten, Spargelbohnen im Speckmantel und Polentataler“ Frische Zubereitung der Köstlichkeiten und ein liebevoller, aufmerksamer Service sind selbstverständlich.

„In und rund um Kronberg sitzen viele Unternehmen: eiligen Geschäftskunden bieten wir mit einer knackigen, schnellen Mittagsküche den idealen Rahmen für effiziente Geschäftsessen“, so Patrick Steinberg. „Abends bilden ein täglich wechselndes Menü, marktfrische, regional orientierte Gerichte sowie eine unkomplizierte Weinkarte mit Tropfen aus der alten und neuen Welt den Schwerpunkt des Angebots.

Das neue Team

Nach abgeschlossener Kochlehre im Steigenberger Airport Hotel Frankfurt am Main absolvierte der gebürtige Hesse Michael Hannes, Jahrgang 1982, eine weitere Ausbildung zum Hotelkaufmann im benachbarten Kempinski Falkenstein in Königstein. Später folgten Stationen im F&B-Bereich mehrerer Hotels, zuletzt als stellvertretender Wirtschaftsdirektor des Steigenberger Hotel Graf Zeppelin in Stuttgart. Hier kreuzten sich die Wege mit dem frisch gebackenen Restaurantfachmann Patrick Steinberg, der just in diesem Haus erfolgreich die Karriereleiter in die F&B-Abteilung erklommen hatte. Der Baden Württemberger ist im März 1983 in Filderstadt geboren.

Öffnungszeiten:
Dienstags bis Sonntags: von 12 bis 14 / abends ab 18

(Raucher sind im Bistro ab 22.00 Uhr willkommen)
Ruhetag: Montags
www.villa-philippe.de