Das perfekte Dinner

VOX, Freitag, 19.02., 19:00 – 19:50 Uhr

Nicole, 34 Jahre, Flugbegleiterin:

Vorspeise: Thunfisch mit Jakobsmuschel auf Avokadocreme mit Schokoladensoße
Hauptspeise: Rinderfilet mit Rotweinschalotten und Kartoffelpüree
Nachspeise: Pflaumentörtchen mit Armagnac-Zimt-Eis

Lafer!Lichter!Lecker!

So, 11.10. um 10:15 Uhr zdf

Die etwas andere Promi-Kochschule – Thema heute: Lammcarré mit Zitronen-Kapern-Haube und Oliven-Couscous

Das gab es noch nie in der etwas anderen Promi-Kochschule. Die Schauspielerin Grit Boettcher (70) ist gemeinsam mit ihrer Tochter, der Schauspielerin Nicole Belstler-Boettcher (46), zu Gast bei Lafer! Lichter! Lecker!. Grit Boettcher („Hotel Paradies“) kocht an der Seite von Horst Lichter eine „Mangold-Kartoffelsuppe“ und gesteht, dass sie in jedes Essen heimlich Butter hineinrührt. Außerdem verrät Grit Boettcher, dass, wenn in ihrer Küche mal etwas daneben geht, sie dem Gericht einfach einen anderen Namen gibt. Das ist heute jedoch nicht notwendig, denn obwohl Horst die Butter anbrennen lässt, können sich Vorspeise und der erste Hauptgang „Lachsfilet mit Rucola-Risotto“ sehen lassen. Nicole Belstler-Boettcher ist von der Butter im Essen ihrer Mutter nicht so begeistert. Heute kocht sie gemeinsam mit Sternekoch Johann Lafer ein „Lammcarré mit Zitronen-Kapern-Haube und Oliven-Couscous“. Lamm gab es schon früher bei den Boettchers. Nicole erinnert sich gut und gerne an den Bohneneintopf mit Lamm ihrer Mutter! Heute überzeugt die Serienschauspielerin mit „Rhabarbergelée mit Erdbeer-Quark-Creme“. Viel Spaß und viele kulinarische Köstlichkeiten sind bei diesem besonderen Familientreffen garantiert!

Regionale Produkte besser vermarkten

Regionale Produkte besser vermarkten – Regionalmarketing Oberpfalz lud zum Ideenaustausch ein

„Wie lassen sich regionale Produkte bekannter machen und besser vermarkten?“ Diese Frage stellte sich das Regionalmarketing Oberpfalz und lud darum vergangene Woche mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf die regionalen Initiativen der Oberpfalz ins Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen zum Ideenaustausch ein.

„Wir sehen ganz klar einen Trend zu Produkten aus der Region“, erklärte Nicole Niedermeier, Geschäftsführerin des Regionalmarketing Oberpfalz den Grund des Treffens. „Darum wollen wir unsere Hersteller und Direktvermarkter unterstützen und Oberpfälzer Produkte noch bekannter machen.“ Das Treffen, an dem sich Initiativen aus der ganzen Region beteiligten, sollte dazu ein erster Schritt sein. Dass regionale Produkte mehr und mehr gefragt sind, zeigt die Genießerkarte „Spezialitäten und Kulinarisches aus der Oberpfalz“ des Regionalmarketingvereins: Die Zusammenstellung regionaler Erzeugnisse, die auch bei den Tourismusbüros der Städte und Landkreise erhältlich ist, erfreut sich großer Beliebtheit und soll demnächst auch in englischer Sprache erscheinen.

Auch Elisabeth Beer und Hans-Michael Pilz vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf glauben, dass es Zeit ist, neue Wege zu beschreiten. „Wir müssen unsere landwirtschaftlichen Produkte verstärkt für den Tourismus nutzen und gleichzeitig einheimische Verbraucher als Kunden gewinnen“, zeigte sich Frau Beer überzeugt. „In allen Leaderregionen der Oberpfalz ist ein Ziel, die Wertschöpfung in der Landwirtschaft und der Region zu steigern, indem auch die Vermarktung regionaler Produkte gefördert wird“, ergänzte Leadermanager Pilz.

Dass regionale Produktvermarktung in größerem Stil erfolgreich sein kann, beweist die Regionaltheke Regensburger Land. Geschäftsführer Gerhard Gruber informierte: „Mittlerweite können wir in mehr als 100 Regionaltheken ein Warensortiment von 20.000 Artikeln anbieten.“ Auf diese Weise würden nicht nur regionale Wirtschaftskreisläufe gestärkt, sondern auch neue Arbeitsplätze geschaffen, so Gruber weiter.

Im Landkreis Cham hat man sich unterdessen schon auf die Verknüpfung von regionalen Besonderheiten und individuellem Tourismus eingestellt. Renate Schedlbauer vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und Dr. Klaus Zeitler vom Aktionsbündnis Ĉerchov stellten ihre „Landerlebnisreisen“ vor. „Wir setzen auf den Zusammenschluss von einzelnen Landwirten, um ein abwechslungsreiches Programm für Gruppen anbieten zu können“, beschrieb Dr. Zeitler das Konzept. So könnten Vereine, Bus- und Besuchergruppen einzelne Betriebe besichtigen oder Ausflüge machen und dies einfach und zentral über die Touristinfo Waldmünchen buchen, ergänzte Renate Schedlbauer. Dabei setzt man in Cham auf Qualität: Die teilnehmenden Landwirte müssen sich über die Tourismusakademie Ostbayern umfangreich weiterbilden.

Auch der hauswirtschaftliche Fachservice im Naabtal hat sich über regionale Vermarktung Gedanken gemacht und bietet seit mehreren Jahren einen Picknickservice und dazu passende Brotzeitkörbe mit regionalen Produkten an. „Unser Service wird sowohl von Einheimischen als auch von Urlaubern gerne genutzt“, informierte Ernestine Gietl, die Vorsitzende des Vereins. Dies sei, so Gietl, eine ideale Ergänzung der Angebotspalette, die vom Partyservice über Hauspflege bis zu Betreuungsdiensten reicht.

Ob eine Ausweitung regionaler Produktvermarktung möglich und sinnvoll ist, wurde im Anschluss an die Vorträge diskutiert. Dabei wurden auch neue Ideen der Produktvermarktung gesammelt. Nicole Niedermeier sah das Treffen als Anstoß für weitere Aktivitäten und fasste zusammen: „In der Vielfalt Oberpfälzer Produkte stecken noch viele Möglichkeiten. Lassen sie uns in Zukunft gemeinsam überlegen, wie wir dieses Potential nutzen und so die Wertschöpfung für die Region verbessern können.“

Christoph Aschenbrenner
Regionalmarketing Oberpfalz
in Ostbayern e.V.
Emmeramsplatz 8
93047 Regensburg

im Hause der Regierung der Oberpfalz

Tel: 0941 – 5680 597
Fax: 0941 – 5680 399

www.oberpfalz.de

Trinktipps für Senioren und Angehörige

Prosten Sie sich zu!

Trinktipps für Senioren und Angehörige

Wenn ältere Menschen verwirrt erscheinen, unter Schwindel und Schwäche leiden, kann das die Folge eines Flüssigkeitsmangels sein. „Die meisten Senioren trinken zu wenig, denn das Durstempfinden lässt im Alter nach“, warnt Nicole Wehner, Ökotrophologin bei domino-world, einem Pflegeunternehmen mit zwölf Einrichtungen in Berlin und Umgebung. „Schwitzen sie dann noch viel an heißen Sommertagen, besteht die Gefahr, dass sie regelrecht austrocknen.“ Ein Austrocknungszustand (Dehydratation) ist eine der zehn häufigsten Diagnosen bei betagten, akut ins Krankenhaus aufgenommenen Patienten.

„1,5 bis 2 Liter sollten ältere Menschen pro Tag trinken“, betont Wehner. Und so können Sie sich selbst überlisten: „Stellen Sie sich an mehreren Stellen in der Wohnung ein volles Glas hin, das am Abend leer getrunken sein sollte.“ Es muss ja nicht immer Wasser sein: Wechseln Sie ab zwischen Kräuter- und Früchtetee, Gemüse- und Fruchtsäften, Kaffee oder Tee. Gegen ein Gläschen Bier oder Wein(-schorle) am Abend ist auch nichts einzuwenden, wenn nicht medizinische Gründe dagegensprechen. Suppe zählt übrigens auch mit. „Wenn Sie einen Angehörigen zum Trinken animieren wollen: Prosten Sie sich zu und trinken Sie gemeinsam“, rät Nicole Wehner. Ein Tipp, wenn Ihr Angehöriger dement ist: „Färben Sie die Getränke mit Lebensmittelfarbe ein, denn Menschen mit Demenz reagieren stark auf bunte Flüssigkeit.“

In den beiden Pflegeheimen von domino-world wird unter der Leitung von Nicole Wehner besonderen Wert auf eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung gelegt. Mit Hilfe von Trinkplänen werden die Getränke über den Tag verteilt, das Pflegepersonal führt täglich Protokoll über die Trinkmengen jedes Bewohners. Überall stehen Getränke bereit, auch schon beim Aufstehen und auch zwischen den Mahlzeiten. Im Sommer werden zusätzlich Kaltschalen und Eistee angeboten, auf individuelle Vorlieben des Bewohners Rücksicht genommen. Mittels der Bioelektrischen Impedanzanalyse (kurz: BIA) – einem wissenschaftlich anerkannten Messverfahren, das Aufschluss über die Körperzusammensetzung gibt – wird bei jedem Bewohner der Wasseranteil im Körper gemessen. Wehner: „Mit all diesen Maßnahmen gelingt es uns, frühzeitig zu reagieren und somit einen Flüssigkeitsmangel zu verhindern.“ Das Trinkmanagement ist Teil eines ganzheitlichen Pflegekonzepts, dem domino-coaching, zu dem auch ein spezielles Ernährungsprogramm gehört.

stern TV-Reportage

Martin aus Ingolstadt hat im vergangenen Jahr genau vier Mal seine Wohnung verlassen. Die Treppe aus dem zweiten Stock runter auf die Straße ist für den jungen Mann kaum noch zu bewältigen. Martin wiegt 220 Kilo! Sein rechtes Bein ist in Höhe des Knies amputiert, er kann sich fast nicht mehr bewegen. Martin war schon als Kind übergewichtig, fand trotzdem als Jugendlicher eine Freundin und die beiden bekamen früh eine Tochter, Martins ganzes Glück. Als er mit 18 erfuhr, dass seine Freundin ihn betrog, raste Martin mit seinem Auto gegen einen Baum. Der Selbstmordversuch misslang, Martin verlor ein Bein. Seitdem ging es stetig bergab. Jahrelang saß Martin tagtäglich einsam vor dem Fernseher oder dem Computer und aß – bis er über ein Internetforum für Dicke Nicole kennenlernte. Die 32-jährige Krankenschwester hat nach einer Magen-OP 90 Kilo abgenommen. Jetzt versucht sie, ihrem Freund zurück ins Leben zu helfen. ‚Er braucht unbedingt eine Magen-OP, sonst macht er es nicht mehr lang‘, sagt Nicole.
Petra aus Bautzen war vor drei Jahren noch massiv übergewichtig, wog fast 170 Kilo bei einer Größe von 1,72 m. Dann ließ sie sich einen Magen-Darm-Bypass legen. Innerhalb kürzester Zeit nahm die alleinerziehende Mutter extrem ab. Als sie 80 Kilo verloren hatte, ließ Petra sich die Brust verkleinern. Jetzt fühlt sie sich rundum wohl und ersteigert als ‚Belohnung‘ ein professionelles Fotoshooting. Als sie das Ergebnis sieht, weint sie. Zum ersten Mal in ihrem Leben findet Petra sich schön. Jetzt bewirbt sie sich sogar als Model: Eine Agentur sucht Models für Handtaschenpräsentationen. ‚Das wollte ich schon immer, ich hab ja nichts zu verlieren‘, sagt sie auf dem Weg zum Vorstellungsgespräch. stern TV-Reportage hat Petra über drei Jahre hinweg begleitet.
Corinne aus Bocholt würde niemals ihr Gewicht verraten. stern TV-Reportage zeigt das Leben der vierfachen Mutter, die sich kaum noch aus dem Haus traut. ‚Ich kann ja nicht mal in ein Restaurant gehen. Wenn die Stühle Armlehnen haben, dann bleiben sie mir beim Aufstehen am Hintern kleben.‘ Corinne heiratete früh und bekam vier Kinder, aber ihr Exmann ging nie mit ihr aus. Jetzt will sie raus! Tochter Sarah will ihrer verzweifelten Mutter helfen. Auf einer Ü-100-Party in Köln (über 100 Kilo) soll Corinne endlich erleben, was es heißt, Spaß zu haben. Es wäre der erste Partybesuch ihres Lebens. Doch die 51-Jährige hat weder die passenden Klamotten noch den nötigen Mut.

Bio-Starkoch Simon Tress

Besser mit Bio?

Themenschwerpunkt mit Bio-Starkoch Simon Tress am 26.6. im Trend- und Servicemagazin in.puncto / Internet-Forum ab 19.6.

Bio boomt! Immer mehr Bio-Lebensmittel sind in den Regalen der Supermärkte zu finden. Bio ist nicht nur gesund, sondern gewinnt zunehmend auch Bedeutung als Wirtschaftsfaktor. Für die Verbraucher aber gibt es viele Unklarheiten: Welches der zahlreichen Biosiegel sagt was aus? Und ist auf alle Verlass? Sind konventionelle Lebensmittel in jedem Fall schlechter als Bioprodukte? Wann lohnt sich Bio – und wann nicht?

Am 26. Juni um 20.15 Uhr nimmt „in.puncto“, das wöchentliche Trend- und Servicemagazin in EinsPlus, den Bio-Trend unter die Lupe und schlägt Schneisen in den Bio-Dschungel. Gemeinsam mit Bio-Starkoch Simon Tress stellt Moderatorin Nicole Köster die wichtigsten Regeln für den Bio-Einkauf vor, deckt Verbraucherfallen auf und beantwortet Zuschauerfragen.

Dafür ist bereits 19. Juni, also eine Woche vor der Sendung, unter www.ard-digital.de/einsplusforum das Internet-Forum „Besser mit Bio?“ geöffnet. Dort können die Zuschauer nicht nur Fragen stellen, sondern auch ihre Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema einbringen und miteinander diskutieren.

Simon Tress ist Küchenchef des Biohotel-Restaurants Rose in Hayingen Ehestetten. Ein Familienbetrieb, der von seiner Familie in der fünften Generation geführt wird – seit 1950 biologisch nach Demeter-Prinzipien. Simon Tress arbeitete in seinen Wander- und Lehrjahren in renommierten Häusern wie „Traube Tonbach“ in Baiersbronn, „Käfer“ in München, „Harald Wohlfahrt Palazzo“ Hamburg oder „Vier Jahreszeiten“ am Schluchsee. Er war Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft der Köche und ist Mitglied der Europäischen Köche-Vereinigung „Eurotoques“.

„in.puncto“, das moderne Trend- und Service-Magazin in EinsPlus, gibt jeden Freitag um 20.15 Uhr Informationen, Anregungen und praktische Tipps für Alltag und Freizeit. Moderiert wird die 45-minütige Sendung von Nicole Köster.

Internetforum ab 19.6. unter www.ard-digital.de/einsplusforum

DAS!

NDR, Freitag, 19.06., 18:45 – 19:30 Uhr

DAS! schmeckt – Kochrezepte mit Rainer Sass.
Ob Wachteln in Pfefferrahmsoße oder Kartoffelsalat mit feinen Schalotten. Rainer Sass weiß für jedes Gericht das richtige Rezept. Die Rezepte zum Nachkochen im NDR Text, Seite 594 oder im Internet / E-Mail: das@ndrtv.de

DAS! Gast: Saskia Fischer
Sie kommt aus einer großen Schauspielerfamilie: Saskia Fischer ist die Tochter von Nicole Heesters und Enkelin von ‚Jopi‘, Johannes Heesters, der im Dezember letzten Jahres seinen 105. Geburtstag feierte. Aber sie hat sich mit ihrem eigenen Namen durchgesetzt. Ihre Ausbildung absolvierte die vielseitige Schauspielerin an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. Sie lebte in New York, Wiesbaden und Koblenz bevor sie vor sieben Jahren in ihre Traumstadt Hamburg zurückkehrte. Jetzt gibt es interessante neue Projekte: In der nächsten Staffel der ARD-Serie ‚Großstadtrevier‘ spielt sie die neue resolute Chefin des Kommissariats. Am Freitagabend ist sie in dem Spielfilm ‚Fünf Tage Vollmond‘, der auf einer Hallig in der Nordsee spielt, an der Seite ihrer Mutter Nicole Heesters im Ersten zu sehen. Aus ihrem aufregenden Leben berichtet sie bei Das!.

Das perfekte Dinner

VOX, Freitag, 01.05. um 19:00 Uhr

Das perfekte Dinner

Tag 5: Nicole/Dortmund

Nicole, 27 Jahre, Maskenbildnerin: Menü: „Goldrausch“
Vorspeise: Badierte Garnelen an gefüllten Zucchiniblättern auf Wildkräutersalatbett
Hauptspeise: Wachtelbrustfilet mit Macaire-Kartoffeln an Roquefortsauce und Mangold
Nachspeise: Goldene Schokoladenhütchen gefüllt mit Amarenaeis auf Fruchtspiegel

Kochshow mit Timo Böckle

EinsPlus ab sofort mit drei neuen Magazin-Sendungen

Neues Trend- und Servicemagazin mit Nicole Köster ab 13.2. / Kochshow mit Timo Böckle ab 15.2. / Gesprächssendung „leben!“ mit Jacqueline Stuhler ab 16.2.

Ab morgen, Freitag, den 13. Februar 2009 startet EinsPlus mit drei neuen Magazinsendungen, die zur Primetime ausgestrahlt werden. Zusätzlich hat der vom SWR verantwortete ARD-Digitalkanal unter anderem sein Vorabendprogramm neu gestaltet und setzt künftig verstärkt auf Themen aus Bildung und Wissenschaft.
SWR-Fernsehdirektor Bernhard Nellessen: „Wer Profil gewinnen will, braucht Mut. Den Mut, Risiken einzugehen, mit neuen Ideen, neuen Formaten und neuen Köpfen. EinsPlus soll in seinen neuen eigenproduzierten Formaten auch ungewöhnliche Ansätze, unorthodoxe Formen ausprobieren. Wir wollen nicht primär den Marktanteil im Blick haben, sondern die Zukunft, die Weiterentwicklung des Fernsehens.“

Das neue Trend- und Service-Magazin „in.puncto“ gibt ab 13.2. immer freitags um 20.15 Uhr Informationen, Anregungen und praktische Tipps für Alltag und Freizeit. Moderiert wird die Sendung von Nicole Köster, die damit ihren Einstand im Fernsehen gibt. Bisher hatte sie sich auch als SWR3-Moderatorin einen Namen gemacht. Thema der ersten Sendung ist u. a. Digitalisierung und Archivierung von Fotos.

In der neuen EinsPlus-Kochshow „lecker3“ zeigt der Böblinger Meisterkoch Timo Böckle ab 16.2. montags um 20.15 Uhr, welche kulinarischen Genüsse sich aus Übriggebliebenem vom Wochenende zubereiten lassen. Thema der ersten Sendung: „Was man aus Grillhähnchen zaubern kann“

„leben!“ heißt das neue 45-minütige Gesprächsformat, das ab 17.2. immer dienstags um 20.15 Uhr Orientierung und Lebenshilfe bietet, und in dem Betroffene und Experten zu Wort kommen. Moderiert wird die Sendung von Jacqueline Stuhler und Jon Christoph Berndt. In der ersten Sendung geht es um das Thema „Familiengeheimnisse – Die Angst vor der Wahrheit“.

Jeweils im Anschluss an die neuen Sendungen gibt es einen inhaltlich passenden dreistündigen Themenblock. Zusätzlich zu den bisherigen EinsPlus-Themenblöcken „Wissen“, „Reise“, „Gesundheit“, „Natur“, „Kochen“ und „Leben“ wird außerdem eine neue Rubrik „Technik“ eingeführt, die sich u.a. mit Auto- und Computerthemen befasst. Im Vorabendprogramm sind künftig zwischen 17 und 20 Uhr die tagesaktuellen Sendungen aus „nano“, „Planet Wissen“ und „ARD-Buffet“ zu sehen sowie eine halbstündige EinsPlus-Reportage.

EinsPlus ist – wie die anderen ARD-Digitalkanäle EinsExtra und EinsFestival – über Satellit (DVB-S), Kabel (DVB-C) und in einigen Regionen Deutschlands auch terrestrisch über DVB-T und IPTV sowie als WebTV empfangbar.

Das perfekte Promi Dinner

Sie sind exklusive Dinnerpartys gewöhnt, genießen auf VIP-Galas die köstlichsten Speisen und bekommen im Edelrestaurant von Profikellnern die erlesensten Weine serviert. Doch wie stellen sich Prominente selber als Gastgeber an? VOX schickt in der 90-minütigen Sendung „Das perfekte Promi Dinner“ vier Prominente an den heimischen Herd. Welches Menü kommt am besten an? Und bei wem fühlen sich die Gäste am wohlsten? In vier privaten Dinnerpartys erhalten die VOX-Zuschauer ganz persönliche Einblicke in das Leben der bekannten Gastgeber. Der Prominente mit den meisten Punkten bekommt 5.000 Euro, die er für einen guten Zweck seiner Wahl spenden wird. Dieses Mal mit dabei: Sabine Pfeifer, Daniel Lopes, Nicole DaSilva, Tom Astor.

So, 18.01. um 20:15 Uhr vox