Regionale Produkte besser vermarkten

Regionale Produkte besser vermarkten – Regionalmarketing Oberpfalz lud zum Ideenaustausch ein

„Wie lassen sich regionale Produkte bekannter machen und besser vermarkten?“ Diese Frage stellte sich das Regionalmarketing Oberpfalz und lud darum vergangene Woche mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf die regionalen Initiativen der Oberpfalz ins Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen zum Ideenaustausch ein.

„Wir sehen ganz klar einen Trend zu Produkten aus der Region“, erklärte Nicole Niedermeier, Geschäftsführerin des Regionalmarketing Oberpfalz den Grund des Treffens. „Darum wollen wir unsere Hersteller und Direktvermarkter unterstützen und Oberpfälzer Produkte noch bekannter machen.“ Das Treffen, an dem sich Initiativen aus der ganzen Region beteiligten, sollte dazu ein erster Schritt sein. Dass regionale Produkte mehr und mehr gefragt sind, zeigt die Genießerkarte „Spezialitäten und Kulinarisches aus der Oberpfalz“ des Regionalmarketingvereins: Die Zusammenstellung regionaler Erzeugnisse, die auch bei den Tourismusbüros der Städte und Landkreise erhältlich ist, erfreut sich großer Beliebtheit und soll demnächst auch in englischer Sprache erscheinen.

Auch Elisabeth Beer und Hans-Michael Pilz vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf glauben, dass es Zeit ist, neue Wege zu beschreiten. „Wir müssen unsere landwirtschaftlichen Produkte verstärkt für den Tourismus nutzen und gleichzeitig einheimische Verbraucher als Kunden gewinnen“, zeigte sich Frau Beer überzeugt. „In allen Leaderregionen der Oberpfalz ist ein Ziel, die Wertschöpfung in der Landwirtschaft und der Region zu steigern, indem auch die Vermarktung regionaler Produkte gefördert wird“, ergänzte Leadermanager Pilz.


Dass regionale Produktvermarktung in größerem Stil erfolgreich sein kann, beweist die Regionaltheke Regensburger Land. Geschäftsführer Gerhard Gruber informierte: „Mittlerweite können wir in mehr als 100 Regionaltheken ein Warensortiment von 20.000 Artikeln anbieten.“ Auf diese Weise würden nicht nur regionale Wirtschaftskreisläufe gestärkt, sondern auch neue Arbeitsplätze geschaffen, so Gruber weiter.

Im Landkreis Cham hat man sich unterdessen schon auf die Verknüpfung von regionalen Besonderheiten und individuellem Tourismus eingestellt. Renate Schedlbauer vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und Dr. Klaus Zeitler vom Aktionsbündnis Ĉerchov stellten ihre „Landerlebnisreisen“ vor. „Wir setzen auf den Zusammenschluss von einzelnen Landwirten, um ein abwechslungsreiches Programm für Gruppen anbieten zu können“, beschrieb Dr. Zeitler das Konzept. So könnten Vereine, Bus- und Besuchergruppen einzelne Betriebe besichtigen oder Ausflüge machen und dies einfach und zentral über die Touristinfo Waldmünchen buchen, ergänzte Renate Schedlbauer. Dabei setzt man in Cham auf Qualität: Die teilnehmenden Landwirte müssen sich über die Tourismusakademie Ostbayern umfangreich weiterbilden.

Auch der hauswirtschaftliche Fachservice im Naabtal hat sich über regionale Vermarktung Gedanken gemacht und bietet seit mehreren Jahren einen Picknickservice und dazu passende Brotzeitkörbe mit regionalen Produkten an. „Unser Service wird sowohl von Einheimischen als auch von Urlaubern gerne genutzt“, informierte Ernestine Gietl, die Vorsitzende des Vereins. Dies sei, so Gietl, eine ideale Ergänzung der Angebotspalette, die vom Partyservice über Hauspflege bis zu Betreuungsdiensten reicht.

Ob eine Ausweitung regionaler Produktvermarktung möglich und sinnvoll ist, wurde im Anschluss an die Vorträge diskutiert. Dabei wurden auch neue Ideen der Produktvermarktung gesammelt. Nicole Niedermeier sah das Treffen als Anstoß für weitere Aktivitäten und fasste zusammen: „In der Vielfalt Oberpfälzer Produkte stecken noch viele Möglichkeiten. Lassen sie uns in Zukunft gemeinsam überlegen, wie wir dieses Potential nutzen und so die Wertschöpfung für die Region verbessern können.“

Christoph Aschenbrenner
Regionalmarketing Oberpfalz
in Ostbayern e.V.
Emmeramsplatz 8
93047 Regensburg

im Hause der Regierung der Oberpfalz

Tel: 0941 – 5680 597
Fax: 0941 – 5680 399

www.oberpfalz.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.