Schokoladenmassagen auf Usedom

Die süßeste Versuchung, seit es Wellness gibt

Schokoladenmassagen und Erdbeer-Gesichtspackungen: Im Travel Charme Strandhotel Bansin auf Usedom werden speziell für die kleinsten Gäste neue Wellness-Maßstäbe gesetzt

Spätestens seit Frédérick Leboyers Massage-Bibel „Sanfte Hände“ wissen Eltern, dass Berührungen und Streicheleinheiten für Babys genauso wichtig sind wie Mineralien und Vitamine. Dass auch Kinder, die schon den Windeln entwachsen sind, Massagen spielerisch genießen können, wurde in Amerika längst erkannt. Nicht nur prominente Sprösslinge, wie Madonnas Tochter Lourdes, auch normalsterbliche Schulkinder kreischen vor Vergnügen, wenn sie mit geschmolzenen Schokoladenbohnen zart eingecremt werden und nebenbei ihre Lieblingsmärchen hören können. „Wellness for Kids“ ist in den USA ein Bestseller, hierzulande muss sich der Trend erst noch etablieren. Im Travel Charme Strandhotel Bansin wird Wellness für die Kleinsten heute schon groß geschrieben.

„Schokoprinz“, „Girls, Girls, Girls“ oder „Spirit“ heißen die beliebten Wellness-Angebote, die hundertprozentig kindgerecht sind und spielerisch umgesetzt werden. Anja Heinig, Spa-Leiterin des Travel Charme Strandhotels in Bansin erläutert, wie die vielleicht erste Massage des Lebens ablaufen kann: „Wir setzen unsere Angebote immer phantasievoll um. Zum Beispiel, wenn wir den Kleinsten Tiere über den Rücken laufen lassen: prasselnde Fingerspitzen sind krabbelnde Ameisen, wenn die Handballen abrollen ist da ein dicker Elefant unterwegs, und so weiter. Nebenbei erzählen wir Geschichten oder spielen Rätselraten.“ Dass die populäre Schokomassage oftmals in einer Schokoschlammschlacht endet, nimmt Frau Heinig gern in Kauf.

Ab welchem Alter kommen Kinder in den Spa-Bereich? „Normalerweise geht es mit vier Jahren los, obwohl wir auch schon zweijährige hatten.“, sagt Anja Heinig. „Wichtig ist, dass ein Kind offen ist und die Berührungen wirklich genießen kann. Wenn wir merken, dass sich ein Kind nicht wohlfühlt, dann brechen wir sofort ab.“

Auf die Einwände heimischer Psychologen, dass Kinder-Wellness den Kleinen ihre Kindheit raubt und sie zu Barbies oder Kens mutieren lässt, reagiert Hoteldirektorin Beate Böse gelassen: „Ich bin Mutter von drei Kindern und sicher nicht unkritisch. Aber dass eine 15-minütige Schoko-Massage zu seelischen Störungen führen soll, das finde ich wirklich sehr weit hergeholt. Es geht hier ja nicht um Schönheitsideale und übertriebenen Luxus, sondern ums Wohlfühlen und puren Spaß – nichts weiter.“ Dass die Angebote des familienfreundlichen Vier-Sterne-Superior-Hotels kindgerecht sind, das zeigt die große Nachfrage: „Wir haben sogar schon kleine Stammgäste, die ihre eigenen Termine machen möchten – das ist zu niedlich“, sagt Hoteldirektorin Beate Böse.

Eine kleine Auswahl der Kinder-Wellness-Angebote für kleine Prinzen und Prinzessinnen

1. Schokoprinz

Massage mit geschmolzenen Schokobohnen, für Kinder ab 4 bis 12 Jahre, ca. 15 Minuten

2. Girls Girls Girls

Massage mit Mandelöl und Vanillearoma, Nägel lackieren mit phantasievollen Motiven und peppigen Farben, für Kinder ab 4 bis 12 Jahre, ca. 25 Minuten

3. Spirit

Prickelndes Fußbad und Massage mit warmen Steinen (Hot Stone Massage), für Kinder ab 3 bis 12 Jahre, ca. 20 Minuten

4. Für das Gesicht

Fruchtige Gesichtspackung Naturprodukten, mit frischem Quark und Früchten (z.B. Banane, Erdbeere), für Kinder ab 8 Jahre ca. 15 Minuten

Golf-Turnier zur Eröffnung der „kleinsten Whisky Bar der Welt“

Golf-Turnier zur Eröffnung der „kleinsten Whisky Bar der Welt“ im Südtiroler Lichtenberg

Am 2. August eröffnet das historische Relais Hotel Weisses Rössl Lichtenberg mit einem Golf-Turnier die dritte „kleinste Whisky Bar“ im Alpenraum und darf sich von da ab als die kleinste Whisky Bar der Welt bezeichnen – „Smallest Whisky Bar on earth“.
Die Besonderheit ist nicht allein die kleinste Whisky Bar, sondern das kleine Weisse Rössl mit nur sieben Gästezimmern und Suiten in alten Mauern aus dem 15. Jahrhundert auf einem Grundriss von gerade mal 20 auf 12 Metern selbst. Davon nimmt die kleine Bar in der ehemaligen Räucherkammer mit Backofen grad mal 14 Quadratmeter ein. Dem allem noch nicht genug, befindet sich vor dem kleinen Weissen Rössl unter der majestätischen Burgruine Lichtenberg, auch der kleinste Golfplatz Südtirols. Ein 3-Loch Trainingsgolfplatz mit Teich und unter 300 Jahre alten stämmigen Palab(p)irnbäumen. Das ganze Areal im bäuerlichen Dörfchen zwischen Prad und Glurns hat sich zum Geheimtipp entwickelt, bis hin zu Golf-Events mit Musikabend. Der Rösslwirt und Südtiroler Bernhard Tschenett stürmte als der Soul-Pop Sänger „Bennett“, die italienischen Hitparaden, bevor er sich für die Wiederbelebung des „Weissen Rössls“ entschied. 16 Jahre war der alte Gasthof seiner Eltern geschlossen und dem Verfall preisgegeben. Aber das gehört heute der Vergangenheit an.

Ab August können nun auch Whisky Liebhaber sich über eine große Auswahl edelster Whiskysorten erfreuen und den Genuss ohne Reue in vollen Zügen genießen. Zuvor sollte man sich aber die Kreationen des jungen Küchenchefs Dario Di Pietrantonio munden lassen. Das Weisse Rössl ist nach grad einem Jahr der Wiedereröffnung bekannt mit seiner frischen und hausgemachten Südtiroler Küche mit mediterranem Touch. Whisky-, Golf- und Historienfans sind herzlich willkommen im revitalisierten Hotel mit den großzügigen modernen Suiten unterm Dach und Durchblick in den Sternenhimmel.

Mehr zur Eröffnung, Golfturnier und Übernachtungsmöglichkeiten unter www.weisses-roessl.bz.it oder gleich per Telefon 0039-0473-618284

Eine Rariät – Whisky aus der Schweiz

Eine der exklusivsten Whiskybrennerei der Welt, der kleinsten sowieso, steht ín der Schweiz im Kanton Aargau. Hier im Fricktal destilliert Ruedi Käser auf einem original schottischem Pot Still – Whisky made in Schwitzerland. Erstmals am 1. August 2007, in der Schweizer Botschaft in Berlin, wurde der Whisky anlässlich des Nationalfeiertages der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Whisky hat Kaffee-, Schoko- und Karamelnoten, er schmeckt leicht rauchig. 2004 wurde er destilliert und anschließend 1160 Tage im Sherryfass gelagert. Um die Exklusivität zu unterstreichen gibt es nur 1000 Flaschen. Da heißt es für Sammler und Whisky-Freunde schnell zugreifen, denn die Eidgenossen haben bereits am 1.8. ihre Order erteilt. In der Bundesrepublik wird der Whisky, neben anderen Käser-Produkten, exklusiv von DeWillis – way of living – Berlin´s Spezialist für feine Spirituosen vertrieben.

www.dewillis-edeldestillate.de

Kleinste Whisky Bar der Welt

St. Andrew´s Day Party in der "Kleinsten Whisky Bar der Welt"

Jedes der Länder, die gemeinsam das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland bilden, hat seinen eigenen Nationaltag, der nach dem Schutzheiligen des jeweiligen Landes benannt ist: St. Andrew's Day (30. November) ist der Nationaltag Schottlands. Die „Kleinste Whisky Bar der Welt“ wird an diesem Tag eine besondere Flasche schottischen Whisky öffnen und ihre Gäste mit keltischer Musik unterhalten. Als besonderen Bonus erhalten Gäste eine 50% Ermässigung auf alle Schottischen Whisky´s, wenn sie im Kilt erscheinen oder das Gesicht in den Schottischen Landesfarben schminken.

Smallest Whisky bar on earth
Plaz 71
CH – 7536 Sta. Maria V.M.
www.smallestwhiskybaronearth.com

Smallest Whisky bar on earth wurde im Sommer 2006 gegründet. Der Geschäftssitz befindet sich im schweizerischen Val Müstair in Graubünden. Ziel des Unternehmens ist es, mit einem Franchise Konzept ambitionierten Whiskyliebhabern die Möglichkeit zu bieten, eine eigene Bar mit gehobenem Ambiente für den besonderen Anspruch und einem exklusiven Whiskyangebot für den anspruchsvollen Gast auf maximal 9 m² zu eröffnen.

Ein Koch auf Bestellung

Christian Kolb ist Koch auf Bestellung. Er kocht für Privatleute, veranstaltet Kochkurse und geht in Kindergärten. Dafür muss er nicht nur wissen, was in den Topf kommt, für diesen Job braucht er auch Fingerspitzengefühl und psychologisches Gespür. Seine Kochkurse sollen gestresste Leute entspannen, seine Geschmacksschule den Kleinsten schon Lust auf Gemüse machen.

Kerstin Müller begleitet Christian Kolb bei seinen Touren.

3sat, Freitag, 27.07., 15:30 – 16:00 Uhr

Kreuzfahrt im englischen Landhausstil nach Kuba

Eine Mischung aus privater Yacht und Country House bietet die
schottische Reederei Hebridean International Cruises mit der kleinsten internationalen Flotte. Vista Travel vertritt die edle
Kreuzfahrtgesellschaft exklusiv im deutschsprachigen Europa. Die
Hebridean Spirit verfügt über 49 geräumige Außenkabinen und Suiten, alle
im englischen Stil eingerichtet und nach einem Schloss oder einer
adligen Sippschaft benannt.

Vom 11. bis 27. Januar 2008 nimmt die Hebridean Spirit von Trinidad aus
Kurs auf die karibischen Inseln Tobago, Bonaire, Curacao, Venezuela und
Kuba. Besucht werden drei Städte auf Kuba, die von der UNESCO zum
Weltkulturerbe ernannt worden sind, und nur von wenigen
Kreuzfahrtschiffen angelaufen werden: Casilda, Havanna und Santiago de Cuba.

Im Reisepreis ab 9.450 Euro ist quasi alles inklusive: Flug von London
nach Trinidad und zurück, Essen und Trinken (auch Champagner), alle
Landausflüge, Boote für Entdeckungsfahrten entlang der Küste und
Trinkgeld. Vista Travel bietet Flüge von/bis Deutschland nach London mit
einer Hotelübernachtung ab 510 Euro an. Ein viertägiger
Anschlussaufenthalt auf Kuba mit Besichtigungsprogramm und
Übernachtungen in Fünfsterne-Hotels kann ab 1.220 Euro dazu gebucht
werden.

Klein, einzigartig und anders – mit der Hebridean Spirit entdeckt man
vieles, was auf großen Oceanlinern nicht möglich ist. Dazu gehört auch
das Aufstöbern von versteckten Perlen an den Meeresküsten abseits der
gängigen Kreuzfahrtrouten. An Bord herrscht eine entspannte und
familiäre Atmosphäre. Mit stoischer Gelassenheit serviert der Butler den
"afternoon tea" vor dem Kamin, während die Passagiere im Ledersessel die
schottische Landhausatmosphäre genießen.

www.vistatravel.de

Deutsches Whisky Forum Treffen

Entstanden war die Idee eines Treffens unter „Whisky Freunden“ in einem Deutschen Whisky Forum. Da sich auch Teilnehmer dieses Forums in einem Schweizer Whiskyforum tummelten, entstand der obige Name.

Das vorläufige Programm sieht vor, dass die Teilnehmer sich morgens am 08.09 treffen und nach einer gemeinsamen Bussfahrt auf den Pass Umbrail eine Bergwanderung zum Piz Umbrail (3033m) unternehmen. Der Abstieg sollte dann über den Lai da Rims (2396m) zurück nach Sta. Maria stattfinden. Den Abend lassen die Teilnehmer dann in der kleinsten Whisky Bar der Welt bei ein paar Whiskys ausklingen.

www.smallestwhiskybaronearth.com

Ein Koch auf Bestellung

Frankfurter Kleinmarkthalle. Christian Kolb ist verabredet mit einer Dame, die er nicht kennt. Die nächsten Stunden wird er mit ihr verbringen, denn er ist ein Koch auf Bestellung. Wer ihn bucht, will mehr Farbe und Geschmack ins kulinarische Leben bringen.

Nach einem kleinen Sekt werfen sich die beiden dann ins Getümmel, kaufen ein, kochen zusammen, durchforsten die häusliche Küche nach Schwachstellen. Als Koch auf Bestellung packt Christian Kolb immer wieder seine mobile Küche in sein großes Auto, veranstaltet Kochkurse, geht in Kindergärten. Dafür muss er nicht nur wissen, was in den Topf kommt, für diesen vielseitigen Job braucht er auch ein gewisses Fingerspitzengefühl und ein psychologisches Auge. Seine Kochkurse sollen gestresste Leute entspannen, seine Geschmacksschule den Kleinsten schon Lust auf Gemüse machen.

Wir begleiten den Bio-Koch Christian Kolb bei seinen Touren und schauen nicht nur in die Töpfe. Das Ehepaar Kolb betreibt ein funktionierendes, aufreibendes Kleinunternehmen, das nicht nur von der kulinarischen Leidenschaft der beiden profitiert, sondern auch davon, dass er seinen Eltern zuliebe zunächst Jura und Betriebswirtschaftslehre studierte und erst relativ spät mit 28 Jahren zum Kochlöffel griff.

WDR, Donnerstag, 28.12., 14:45 – 15:15 Uhr

dba spendiert kostenlose Lektüre für die Kleinsten

Pünktlich zum Sommerbeginn in Deutschland bietet die Fluggesellschaft dba den Kleinsten an Bord jetzt einen ganz besonderen Service: Ab Juni schenken die dba-Flugbegleiter den kleinen Fluggästen spannende Lektüre. So findet die aufregende Reise mit Deutschlands zweitgrößter innerdeutschen Airline in entspannter Atmosphäre statt, Langeweile wird zum Fremdwort.

„Wir freuen uns, dass wir neben der kostenlosen Unterhaltung für die Erwachsenen nun auch die ganz Kleinen mit Lektüre verwöhnen können“, unterstreicht Hans Rudolf Wöhrl, Aufsichtsratsvorsitzender der dba. „Auch unsere Jüngsten sollen ja zufriedene Gäste sein“. Übrigens: Die dba plant für dieses Jahr noch weitere Aktionen, die das Herz von Familien höher schlagen lassen werden – und am Ende jedes Fluges gibt es natürlich weiterhin das bei den Jüngsten besonders beliebte dba-Schoko-Herz.

Für Unterhaltung an Bord sorgen ab Juni 2006 zum Beispiel Bilder zum Ausmalen oder die Abenteuer der „Abrafaxe“ im gleichnamigen Comic-Heft. Gleich drei Wünsche auf einmal erfüllt künftig das an Bord verteilte neue KinderKalenderBuch „Kosmo & Klax“ des mixtvision-Verlags. Die Kombination aus Aktionskalender, Buch und Spiel macht jeden Flug zu einem echten Erlebnis und vermittelt drei- bis sechsjährigen Kindern Wissen auf spielerische Art. Durch spannende und überraschende Aufgaben und Aktionen rund um das Thema „Fortbewegung“ begeben sich die Kinder auf kleine Entdeckungsreisen. So wie auch Kosmo und Klax, die beiden Helden des KinderKalenderBuches. Dabei stehen Spaß und Neugier stets im Mittelpunkt.

Familien packen kräftig ein: dba erlaubt bis zu 64 kg Gepäck pro Person
Familienfreundlich ist die dba aber nicht nur an Bord, sondern auch schon beim Kofferpacken. Kostenlos bis zu 64 Kilogramm Gepäck mitnehmen darf jeder Passagier mit eigenem Sitzplatz – egal, ob 5, 25 oder 55 Jahre alt. Gäste der Münchner Fluggesellschaft können somit ohne Aufpreis zwei Koffer zu je 32 Kilogramm mitnehmen. Alternativ fliegt zum Beispiel kostenfrei auch ein Kinder-Fahrrad als ein Gepäckstück mit oder eine Tauch- oder Golf-Ausrüstung.

Clicken Sie hier, um zu dba zu kommen:
www.gourmet-report.de/flydba-de

Nils Jorra

Bereits zum 20sten mal wetteiferten Koch-Auszubildende im Bremer Schulzentrum am Rübekamp um die begehrte Lukullus-Medaille. Von 38 Bewerbern schafften es in diesem Jahr nach der theoretischen Vorprüfung 14 in die Endauswahl.
Gold holte Nils Jorra vom Bremer Ratskeller, Silber ging an Ulf Fabian vom Hotel Deutsche Eiche und über die Bronze-Medaille freute sich Stephan Krogmann aus dem Haus Schröter’s Leib und Seele.

„Die drei Preisträger sind auf dem besten Weg zu Spitzenköchen“, sagte Volker Börnsen, Jugendwart des Koch-Club Bremen e.V., unter dem Beifall der rund 70 Gäste. Der engagierte Berufsschullehrer, der mit der Austragung dieser Lukullus-Medaille auf seinen fünfzigsten Wettbewerb zurückblicken kann, muss es wissen. Schließlich schneiden die Jungköche aus dem kleinsten Bundesland bei überregionalen und nationalen Wettbewerben häufig besser ab als der Durchschnitt.

Die Aufgabe für die Endrunden-Teilnehmer hatte es in sich: Aus Seeteufel, Lammrücken und Mascarpone sollte ein dreigängiges Menü gezaubert werden. Was die Teilnehmer gelernt und gekocht haben, beeindruckte die fünfköpfige Jury mit Dirk Rogge, stellvertretender Leiter der KNORR Küchenbrigade, Rachel Meine, Schulzentrum am Rübekamp, Axel Theune, Betriebsgastronomie Radio Bremen, Michael Damman, Strandlust Vegesack und Reinhart Richter, Landgut Horn.

Die Menüs der Teilnehmer waren „ein sowohl kreativer als auch kulinarischer Leckerbissen“, so die einhellige Meinung der fünf Gutachter.
Besonderes angetan waren die Juroren von Nils Jorras Kochkünsten: Rote-Beete-Suppe mit Seeteufelroulade, gratinierter Lammrücken mit Knoblauch-Vanille-Sauce, Ratatouille und Oliven-Gnocchi sowie Dreierlei von der Mascarpone mit Himbeeren.

Für Dr. Friedrich Wilhelm Hohls, Leiter des Schulzentrums am Rübenkamp, sind solche Leistungen ein Beleg dafür, dass sich sein Wirken auszahlt. „Wenn wir mit unseren zur Verfügung stehenden Schulgeldern einen solchen Abend durchführen müssten – bei 28 Euro pro Schüler und Jahr – dann würden die Gäste vor leeren Tellern sitzen und die Schüler mit Wasser kochen“, sagt Hohls. „Unsere Schule braucht Unterstützung durch Kooperationen im dualen Ausbildungssystem und eine Ausbildungsförderung durch aufgeschlossene Unternehmen.“ Deshalb freut sich Hohls insbesondere über „die langfristige Zusammenarbeit mit Unilever Foodsolutions, die gezielt die Bremer Nachwuchsarbeit fördert“. Und das Fazit der Kooperation kann sich sehen lassen. Hohls: „Steigende Ausbildungszahlen in den vergangenen fünf Jahren.“

Auch den diesjährigen Wettbewerb um die Lukullus-Medaille 2006 lobte Hohls. So sei die Leistung der Teilnehmer, der Lehrer, der freiwilligen Küchenhelfer und der Nachwuchs-Service-Kräfte vorbildlich gewesen. Er habe das Glück, „einer Schule vorzustehen, in der die Gastronomie eine so große Rolle spielt.“
Die Förderung des Nachwuchses in Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung hat bei Unilever Foodsolutions eine lange Tradition. Das Unternehmen fördert seit Jahrzehnten talentierte Nachwuchskräfte. Derzeit werden bundesweit rund 100.000 Jugendliche in diesem Bereich ausgebildet. Das entspricht acht Prozent aller angebotenen Ausbildungsplätze.