Alexander Oos

Er war sechs Jahre alt, als es Kartoffelsalat mit Würstchen gab. Fortan wollte Alexander Oos nur noch eines: Koch werden. „Ich war begeistert von Geschmack und Geruch dieses Essens“, erinnert sich der gebürtige Dillinger. Sein Ziel, auch einmal so etwas Leckeres zubereiten zu können, verlor er nie mehr aus den Augen. Längst kriegt er ihn hin, den leckeren Kartoffelsalat, doch in seiner Küche entstehen heute ganz andere Kreationen. Seine exquisite Kochkunst ist nicht nur in aller Munde, sondern ausgezeichnet – im reinen Wortsinn. So gab es einen Stern vom „Guide Michelin“.

Lesen Sie alles über Alexander Oos in der Eifelzeitung:
www.eifelzeitung.de/?artikel=56971

Léa Linster

TV-Köchin Léa Linster: Jeder Mensch ist wie eine gute Zutat

TV-Köchin Léa Linster bedauert, dass etliche Menschen sich allein über ihre Titel oder Bankkonten definieren, sich nicht mehr selbst verkörpern: „Sie täuschen nur etwas vor. Auch oder gerade beim Essen erkennt man den Hang der modernen Menschen, sich immer mehr vom Genießertum zu distanzieren. Es genügt eben nicht, sich eine Dose Kaviar über den Kartoffelsalat zu streuen, um schon als Gourmet in die Annalen einzugehen. Ich esse lieber ein perfektes Butterbrot als einen mittelmäßigen Hummer“, schreibt die aus Luxemburg stammende Sterneköchin in einem Exklusiv-Beitrag im neuen „Man ist was man isst“.

Für Linster ist „jeder Mensch wie eine gute Hauptzutat. Die besten Menschen erkennen Sie daran, dass sie ehrlich und authentisch auftreten, ohne Ihnen etwas vorzumachen. Die besten Produkte erkennen Sie an ihrem klaren, fruchtigen und vor allem unverfälschten Geschmack. Auch hier gilt das Motto: keine Tricks. Eine gute Hauptzutat kann durch sich selbst bestehen, sie wird durch Saucen, Dips oder Beilagen nur noch unterstrichen, so wie ein Mensch sich besonders frisieren, geschmackvoll kleiden und ein aromatisches Parfüm auftragen kann, um seine Persönlichkeit zur bestmöglichen Entfaltung zu bringen. Der gleiche Mensch kann sich aber auch hängen lassen, mit fettigen Haaren, ungewaschener Kleidung und Achselschweiß herumlaufen und sich wundern, warum sein besonderer innerer Kern so plötzlich an Bedeutung verloren hat. Oder er kann es übertreiben und mit pompösem Getue und penetrantem Parfüm seine besten Qualitäten überdecken. In beiden Fällen verliert der Mensch seine Authentizität, seine Wahrheit, seine Besonderheit. Gerade das ist es aber, was er hervorheben müsste. Und genau deswegen liebe ich die gute, einfache, aber feine Küche.“

Der vollständige Beitrag erscheint in der April-Ausgabe von „Man ist
was man isst“ (Nr. 2/10 -EVT: 20. 3. 2010).

Gourmet Report meint: Recht hat sie, die Lea!

Essen & Trinken – Kochen mit Martina und Moritz

WDR, Donnerstag, 25.02. um 13:45 Uhr

Servicezeit: Essen & Trinken – Kochen mit Martina und Moritz

Thema: Unsere liebsten Kartoffelsalate

Unsere liebsten Kartoffelsalate: „Ein Tag ohne Kartoffelsalat ist kulinarisch gesehen ein verlorener Tag“ behaupten die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz und treten in ihrer nächsten Sendung den Beweis dafür an. Sie zeigen Kartoffelsalate in allen möglichen Varianten. Zuerst die Pflicht, also die Grundzubereitungen, mit Essig und Öl oder mit Mayonnaise aus verschiedenen Gewürzen, Kräutern und Düften. Und dann die Kür mit den unterschiedlichsten Zutaten, Marinaden und Beigaben. Kartoffelsalat zum Sattessen, als originelle Beilage oder als pfiffiger Imbiss. Natürlich gibt’s ausführliche Infos und Warenkunde zu Kartoffeln, auch zu Essig und Öl und den wichtigsten Gewürzen. Und wie immer Tipps für die passenden Getränke.

DAS!

NDR, Freitag, 19.02., 18:45 – 19:30 Uhr

DAS! schmeckt – Kochrezepte mit Rainer Sass.
Ob Wachteln in Pfefferrahmsoße oder Kartoffelsalat mit feinen Schalotten. Rainer Sass weiß für jedes Gericht das richtige Rezept. Die Rezepte zum Nachkochen im NDR Text, Seite 594 oder im Internet / E-Mail: das@ndrtv.de

Gast: Ute Freudenberg

Die deutsche Pop- und Schlagersängerin ist seit ihrem Erfolgshit ‚Jugendliebe‘ nicht mehr aus der Musikwelt wegzudenken, denn dieser Song ist und bleibt das beliebteste DDR-Lied aller Zeiten. Entdeckt wurde Ute Freudenberg schon mit 15 Jahren in einem Ferienpark. Zwischen 1980 und 1984 wurde sie viermal zur beliebtesten Sängerin der DDR gewählt. Trotzdem kehrte sie Mitte der 80er-Jahre nach einem Konzert in Hamburg bei der Aktuellen Schaubude nicht mehr in ihre Heimat zurück. Eine Zeit lang sang sie unter dem Künstlernamen Heather Jones. 2002 feierte Ute Freudenberg ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum. Im Gespräch auf dem Roten Sofa wollen wir von ihr wissen, wie sich das Publikum von heute von ihren damaligen Fans unterscheidet.

DAS!

NDR, Freitag, 15.01., 18:45 – 19:30 Uhr

DAS! schmeckt – Kochrezepte mit Rainer Sass.
Ob Wachteln in Pfefferrahmsoße oder Kartoffelsalat mit feinen Schalotten. Rainer Sass weiß für jedes Gericht das richtige Rezept. Die Rezepte zum Nachkochen im NDR Text, Seite 594 oder im Internet / E-Mail: das@ndrtv.de

DAS!-Gast: Angelika Bartsch

Sie ist ein bekanntes ‚Fernsehgesicht‘ und hatte gerade am Sonntag einen spannenden Auftritt im Tatort ‚Klassentreffen‘. Angelika Bartsch wird uns aber vor allem von einem interessanten Projekt berichten, dem Rockmusical ‚Meta- Norddeich‘, das sie zur Zeit in Wilhelmshaven probt. Eine bunte Geschichte: Da gibt es in Norddeich das ‚Haus Waterkant‘, die schrägste aller Diskos in Ostfriesland, und Meta Rogall, die legendäre und schillernde Besitzerin. Über die 60er-Jahre und die Diskoszene entstand ein Rockmusical und Angelika Bartsch verkörpert Meta. Da zeigt sich Ostfriesland mal von einer ganz anderen Seite. Wie schön, dass Angelika Bartsch vor der Premiere noch Zeit hat, bei Das! vorbeizuschauen.

20 Jahre Kochen mit Martina und Moritz

WDR, Mittwoch, 13.01., 08:30 – 10:00 Uhr

Die Kochsendung der dienstältesten Fernsehköche feiert ihr 20-jähriges Jubiläum.

Nach dem Motto ‚Für die Gäste nur das Beste‘ haben Martina Meuth und Bernd ‚Moritz‘ Neuner-Duttenhofer Gäste eingeladen, die alle Stammzuschauer sind und eine besondere Geschichte mit den beiden Köchen verbindet.

‚Liebe geht durch den Magen‘. Das trifft auch auf ein Ehepaar aus den Niederlanden zu, die sich durch die Kochsendung kennen und lieben gelernt haben. Aus fehlenden Vokabeln wurden Zutaten, aus Zutaten Zuneigung und aus Zuneigung eine Einladung aufs Apfelgut zum 20-jährigen Jubiläum. Martina und Moritz bereiten mit Waltraut und Frans Sakkee eine Variation des klassisch-schwäbischen Kartoffelsalat zu, denn wie jeder Stammzuschauer von ‚Essen & Trinken‘ weiß, ist für Moritz ein Tag ohne Kartoffelsalat kulinarisch gesehen ein verlorener Tag. Deshalb werden auch noch einmal seine liebsten und besten Varianten vorgestellt.

Claudia und Heiner Filthaut aus Essen feiern in diesem Jahr ihr persönliches Jubiläum. Sie sind genau ein Jahr länger zusammen als es ‚Essen & Trinken‘ gibt. Die Fernsehküche vom Apfelgut diente als Vorbild für die eigene Küchenplanung. Dies trifft nicht nur auf die Innenarchitektur zu, sondern ebenso auf bekannte Verhaltensmuster der beiden Fernsehköche. Wie die beiden zusammen harmonieren zeigen sie bei der Zubereitung eines Auberginen-Zucchini-Gratins.

Bei der Architektin Susanne Ganz gehörte von Kindesbeinen an die Sendung zum Familienpflichtprogramm. Als neues Gericht der Woche gab es bei Familie Ganz immer das, was von den Beiden gerade vorgestellt wurde. Aus Pflicht wurde bei Tochter Susanne Kür. Sie ist den Fernsehköchen treu geblieben und kocht heute mit ihnen Garnelen mit Broccoli im Wok. Schnelle Gerichte aus dem Wok standen bei den Asienreisenden aus dem Schwarzwald schon ganz früh auf dem Speiseplan.

Marion Raschendorfer weiß als Zuschauerin der ersten Stunde, was 20 Jahre Kochen mit Martina und Moritz bedeuten: nicht nur die Rezepte haben sich verändert, sind verfeinert und weiterentwickelt worden, auch die Küchengeräte. Ihre Handhabung ist leichter, das Design puristischer und die Materialien edler geworden. Kein Wunder, dass bei Marion Raschendorfer das Sammelfieber ausgebrochen ist, genau wie bei Martina und Moritz. Sie stöbert nach allem, was sie aus der Fernsehküche kennt und bereitet heute mit den beiden eines ihrer Lieblingsdesserts zu: Crème Brulée.

‚Ich lade gern‘ mir Gäste ein‘ sagen nicht nur Martina und Moritz, auch Dirigent Jochen Rieder stimmt dem Zitat des Prinzen Orlowski aus der Fledermaus zu. Neben der Musik ist das Kochen seine große Leidenschaft. Für ‚Essen & Trinken‘ tauscht der Schweizer Orchestergraben gegen Fernsehküche, Taktstock gegen Kochlöffel. Dirigent und Fernsehköche unterhalten sich bei der Zubereitung eines Rote-Bete-Risottos über Kocherfahrungen und -ideen. Die italienische Küche hat bei den beiden Italienliebhabern Tradition. Sie haben viele Rezepte mitgebracht und abgewandelt. Und so die Mittelmeerküche publik gemacht.

Den Jubiläumsbraten bereiten Martina und Moritz gemeinsam mit Sabine Baumer zu. Sie ist begeisterte Zuschauerin, sah viele Sendungen von ‚Essen &Trinken‘. Das Rezept mit der Rehkeule hatte es ihr besonders angetan, doch beim Nachkochen ging der Rauchmelder los. Wie der Festtagsbraten auch ohne Alarm gelingt, zeigen ihr Martina und Moritz. Der köstliche Rehrücken und die anderen leckeren Gerichte werden an der großen Festtafel gemeinsam probiert.

Aber natürlich darf in solch einer Sendung ein Rückblick auf die Kabbeleien von Martina und Moritz nicht fehlen, denn dafür sind sie schließlich bekannt. Mancher Zuschauer hat Moritz schon bedauert und Martina getadelt. Beate H.:‘ Herr Neuner-Duttenhofer: was muss eigentlich noch passieren, damit Sie Ihrer Partnerin endlich Grenzen aufzeigen?‘. Aber Anhänger der Sendung gibt es genug, so wie Alexander A.:‘ Ich bin nun schon Fan seit gut 20 Jahren. Was eigentlich beachtlich ist, wenn ich überlege, dass ich 27 bin. Ich fand Sie beide und Ihre Sendung schon immer toll.‘

DAS!

NDR, Freitag, 08.01., 18:45 – 19:30 Uhr

DAS! schmeckt – Kochrezepte mit Rainer Sass.
Ob Wachteln in Pfefferrahmsoße oder Kartoffelsalat mit feinen Schalotten. Rainer Sass weiß für jedes Gericht das richtige Rezept. Die Rezepte zum Nachkochen im NDR Text, Seite 594 oder im Internet / E-Mail: das@ndrtv.de
DAS!-Gast: Hans Tilkowski

Er ist die erste deutsche Torwartlegende. Seine Karriere begann Hans Tilkowski 1956 bei Westfalia Herne in der Oberliga West und wechselte zur ersten Bundesligasaison 1963/64 zu Borussia Dortmund. Mit dem BVB überzeugte er im Endspiel um den Pokal der Pokalsieger gegen den FC Liverpool und wurde 1965 als erster Torhüter mit der Auszeichnung zum deutschen Fußballer des Jahres bedacht. Dennoch war es das wohl bekannteste (Nicht-)Tor aller Zeiten, mit dem Tilkowski in die Fußballgeschichte einging: das ‚Wembley-Tor‘, bei dem Tilkowski 1966 zwischen den Pfosten stand. Auch nach seiner aktiven Profikarriere blieb es für den dreifachen Vater spannend, denn er wechselte 1970 auf die Trainerbank. Legendär bleibt sein Abgang als Trainer für den Nordclub Werder Bremen, als er seine Mannschaft knappe 24 Stunden vor Anpfiff zum DFB Pokal-Viertelfinale nach Unstimmigkeiten verließ. Seit seinem Ruhestand engagiert sich der ehemalige Nationaltorwart für karitative Zwecke und schrieb mit ‚Und ewig fällt das Wembley-Tor. Die Geschichte meines Lebens‘ seine Autobiografie.

Tim Mälzer kocht!

ARD, Donnerstag, 31.12., 13:00 – 14:00 Uhr

Mit einer ‚Küchenparty‘ feiert Tim Mälzer im Ersten Silvester. Zur einstündigen Extra-Ausgabe von ‚Tim Mälzer kocht!‘ lädt der ARD-Koch Freunde und Gästen ein: einen befreundeten Schlachter, Bäckermeister Max, Tim Mälzers Freundin Nina und einen prominenten Überraschungsgast.

Beim kulinarisch-unterhaltsamen Jahresausklang bereitet Tim Mälzer Köstlichkeiten für den Silvesterabend zu. Auf dem Speiseplan stehen Tim Mälzers Silvesterfondue, Kartoffelsalat mit Linsen, Silvesterkrapfen und Silvesterbowle. Wie immer bei ‚Tim Mälzer kocht!‘ sind die Gerichte einfach und leicht nachzukochen.

Polettos Kochschule

RBB, Samstag, 19.12., 15:15 – 15:45 Uhr

Kurz vor Heiligabend wird es in Cornelia Polettos Kochschule richtig weihnachtlich, und sie zeigt, wie sich ein leckeres Festtagsgericht auch noch kurzfristig zubereiten lässt. Da ihr Gast, Moderatorenlegende Frank Elstner, kein Fleisch isst, gibt es bei Cornelia Poletto Fisch: Saibling auf warmem Kartoffelsalat mit Orangen-Salsa-Verde. Ein Gericht, das ohne große Vorbestellungen auskommt. Vor der Kamera ist Frank Elstner ein absoluter Profi, was er beim Kochen drauf hat, zeigt er in Polettos Kochschule.

DAS!

NDR, Freitag, 18.12., 18:45 – 19:30 Uhr

DAS! schmeckt – Kochrezepte mit Rainer Sass.
Ob Wachteln in Pfefferrahmsoße oder Kartoffelsalat mit feinen Schalotten. Rainer Sass weiß für jedes Gericht das richtige Rezept. Die Rezepte zum Nachkochen im NDR Text, Seite 594 oder im Internet / E-Mail: das@ndrtv.de
DAS! Gast: Andreas Hoppe

Die ‚Tatort‘-Zuschauer kennen ihn als ‚Kopper‘, den besonders einfühlsamen aber auch sehr schlagkräftigen Kollegen von Kommissarin Lena Odenthal, gespielt von Ulrike Folkerts. Über dreißig Folgen haben die beiden mittlerweile gedreht – ein Riesenerfolg. Aber Andreas Hoppe hat natürlich noch ganz andere Seiten: Er ist Feinschmecker und Hobby-Landwirt mit grünem Daumen. Aus dieser Leidenschaft ist jetzt ein Buch entstanden. ‚Allein unter Gurken‘ beschreibt den Versuch, sich ausschließlich gut, gesund und nur mit regionalen Produkten zu ernähren. Dass es dabei genug zu lachen gab versteht sich fast von selbst. Und dass das Gespräch auf dem Roten Sofa nicht ganz erst bleibt, ist versprochen!