Ab heute Genuss-Festival in Wien

Alles was gut ist – Heuer präsentieren sich erstmals mehr als 170 ländliche Produzenten und kulinarische Manufakturen aus ganz Österreich in der Bundeshauptstadt

Das Countdown läuft. In 5 Tagen tischt das Genuss-Festival im Wiener Stadtpark traditionell und handwerklich hergestellte Feinkost aus ganz Österreich auf und alles, was Genießer und Feinschmecker lieben. An mehr als 170 Ständen gibt es an allen drei Tagen wieder reichlich zu probieren und zu kaufen. Neben klassischem Speck, Käse, Brot, Wurst und Marmeladen, auch innovative Spezialitäten wie etwa Kastanienkipferl aus dem Burgenland, Rotschmier-Rotweinkäse aus Oberösterreich, steirischen Brombeeressig, Ganshenkele aus Osttirol, Wildschönauer Krautinger Schnaps, Köstliches aus Straußeneiern und Wiener Zuckerl.

Heuer neu: Innerhalb des Veranstaltungszeltes werden die unterschiedlichsten kulinarischen Produkt- bzw. Genusswelten eindrucksvoll und abwechslungsreich inszeniert. Zudem wird ein Koch die vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten von Eiern zeigen und es darf einem Bäcker bei der Herstellung von Brot aus Sauerteig über die Schulter geschaut werden, um im Anschluss den frisch gebackenen Laib zu verkosten. Passend zum Muttertags-Wochenende haben Kinder dort auch die Möglichkeit, Lebkuchenherzen als Geschenk für die Mütter selbst zu verzieren.

Möglich wird das Genuss-Festival, das übrigens in Österreich und im gesamten deutschsprachigen Raum einmalig ist und sich mittlerweile zum Muttertags-Wochenende etabliert hat, unter anderem durch die Kooperation mit Stadt Wien, Zurück zum Ursprung, Agrarmarkt Austria, Casinos Austria, Kattus Sekt, Ottakringer Bier, Wirtschaftskammer Wien, Waldquelle Mineralwasser, Raiffeisen Versicherung, GenussRegion, Wiener Zucker, u.v.a.

Neben intensiven Bemühungen das Genuss-Festival Jahr für Jahr zum erfolgreichsten Gourmetevent des Landes werden zu lassen, sammelt das Kulinarische Erbe Österreich seit mehr als einem Jahrzehnt Wissen über traditionelle österreichische Spezialitäten, alte Rezepturen und landwirtschaftliche Rohprodukte und Gaumenfreuden, die mindestens seit drei Generationen «tradiert» d. h. weitergegeben wurden und heute noch konsumiert und produziert werden. Seit einigen Jahren setzt das Kuratorium auch in Gastronomie und Presse erfolgreiche Maßnahmen, die das kulinarische Erbe Österreichs und die dazugehörenden gewachsenen Strukturen für zukünftige Generationen erhalten sollen.

Öffnungszeiten: Fr., 9. Mai 2014 11.00 bis 21.00 Uhr
Sa., 10. Mai 2014 10.00 bis 21.00 Uhr
So., 11. Mai 2014 10.00 bis 17.00 Uhr
Eintritt frei!

Innovative Speisekarte

Hansjörg Hefel hat Hunger. Aber der nächste Termin steht an. In solchen Situationen ärgert er sich, dass man in Restaurants nie genau weiß, ob man sein Essen rechtzeitig bekommt. „Das war für mich der Impuls etwas anders zu machen“, sagt Hefel.

Hansjörg Hefel ist General Manager des Frankfurt Marriott und hat jetzt im Restaurant in der Hotellobby die Speisekarte nach Minuten eingeführt. Ab sofort finden die Gäste die Gerichte nicht mehr nach Vor-, Haupt- und Nachspeisen gegliedert, sondern nach fünf Minuten, zehn Minuten und zwanzig Minuten. Je nachdem, was sie bestellen, steht das Essen in der entsprechenden Zeit auf dem Tisch.

In jeder Zeitkategorie gibt es zwischen sechs und acht Gerichte zur Auswahl. In fünf Minuten bekommen Gäste zum Beispiel cremigen Hummus mit geröstetem Sesam und knackigem Pitabrot. Auf der Zehn-Minuten-Karte steht unter anderem Spinatsalat mit gebratenem Ziegenkäse und Balsamicodressing. Für alle, die zwanzig Minuten Zeit haben gibt es frische Pasta, gebratenes Lachssteak, Garnelencurry, Rib Eye oder Filetsteak.

Das „Cross“ ist das innovative Bar, Lounge Café-Konzept in der neu gestalteten Lobby des Hotels. Neben Champions (American Sports Bar & Restaurant) und Brasserie Ici ist es das dritte gastronomische Angebot im Frankfurt Marriott direkt bei der Messe. Es bietet einen ganzheitlichen Service mit Frühstück, Grab & Go-Angeboten, Mittagskarte und Abendessen. Zu späterer Stunde wandelt sich das „Cross“ in eine moderne Bar.

El Celler de Can Roca

Weltbestes Restaurant: «El Celler de Can Roca»

Die Besten kochen wieder in Spanien: Beim diesjährigen Top-50-Ranking des «Restaurant Magazine» in London ist «El Celler de Can Roca» aus Girona auf Platz 1 gewählt worden. Das inzwischen mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurant war 1986 von Joan und Josep Roca in der Nähe der Bar ihrer Eltern als typisch katalanisches Lokal eröffnet worden. Heute wird es von drei Brüdern Joan (Küchenchef), Josep (Sommelier) und Jordi (Patissier) geführt und ist bekannt für die Kombinationen aus katalanischen Gerichten, innovative Techniken sowie den leidenschaftlichen Service seiner Besitzer. Seit 2011 hatte das Restaurant der Roca-Brüder im weltweiten Ranking auf Platz 2 gelegen. Unter den aktuellen Top-Ten rangieren auch noch zwei weitere spanische Restaurants: das «Mugaritz» auf Platz 4 und das «Arzak» auf Platz 8, beide in San Sebastián.

www.cellercanroca.com

HochGenuss

Hohe Tauern – die Nationalpark-Region in Kärnten punktet mit kulinarischer Vielfalt. Im Rahmen der neuen Initiative „HochGenuss“ laden HochGenuss-Botschafter aus der Region mit authentischen Kreationen und Kreativität dazu ein, mehr über die Menschen, Traditionen und Produkte Kärntens zu erfahren.

Hinter der „HochGenuss“ Kulinarik stehen heimische Köche und Produzenten, die sich aus Liebe zu Tradition und Qualität den kulinarischen Schätzen der Nationalpark-Region verschrieben haben. Als HochGenuss-Botschafter servieren sie eine neue, innovative Küche nach althergebrachten, modern umgesetzten Rezepten. Auf diese Weise sorgen sie für eine besondere Wertschätzung lokaler Produkte und bringen ein Stück Kärntner Geschichte auf den Teller.

Als Pionier regionaler Gourmet-Küche und Inhaber des Hotel Restaurants Sonnenhof in Mallnitz ist Erich Hohenwarter in diesem Herbst erstmals HochGenuss-Botschafter. Mit Kreativität und Verbundenheit zur Kärntner Nationalpark-Region zaubert er authentische Delikatessen aus den lokalen HochGenuss-Leitprodukten Gams, Glocknerlamm/Tauern-Jungrind und Mölltaler Almkäse. Die Philosophie hinter jedem dieser Gerichte: Nachhaltige Lebensweise, Regionalität, traditionelle Ursprünge und eine ebenso kreative wie individuelle Weiterentwicklung der Rezepte.

Wer von HochGenuss-Spezialitäten wie Kaspressknödel oder etwa der würzigen Gamssuppe mit Farce-Nockerln kosten möchte, sollte jetzt im Hotel Restaurant Sonnenhof einkehren. Als zertifizierter Partnerbetrieb von TauernAlpin ist das Haus nicht nur erste Adresse für Feinschmecker, sondern gleichzeitig idealer Ausgangspunkt für sämtliche Aktivitäten und Touren in der Hohe Tauern – Nationalpark-Region in Kärnten.

Weitere Informationen rund um die „HochGenuss“ Kulinarik sowie aktuelle Winterangebote der Hohe Tauern – Nationalpark-Region unter: www.ski-hohetauern.at

Info: Der Nationalpark Hohe Tauern ist einer der größten Nationalparks in Europa. Der älteste Teil des Parks entfällt auf das Bundesland Kärnten und feierte 2011 sein 30-jähriges Bestehen. Die Hohe-Tauern – die Nationalpark-Region Kärnten mit Österreichs höchsten Berg, den Großglockner (3.798 Meter), als Wahrzeichen, reicht vom Großglocknerdorf Heiligenblut im Westen bis zum mystischen Kraftplatz Danielsberg im Osten. Zusammen mit den TauernAlpin Nationalpark-Partnerbetrieben entwickelt und organisiert die Regions-GmbH ebenso innovative wie hochwertige Tourismusangebote mit größtmöglicher ökologischer Verträglichkeit und einem hohen Erlebniswert. Auf Wunsch wird somit die gesamte Urlaubs-Organisation von Hüttenreservierungen über Transfers bis hin zur Begleitung durch erfahrene TauernAlpin-Bergführer und Nationalpark-Ranger von den regionalen Info- & Buchungscentern übernommen.

Jeunes Restaurateurs Österreich

Ihrem Ruf als innovative Wegbereiter der österreichischen Gourmetszene werden die jungen Spitzenköche der Jeunes Restaurateurs d’Europe (JRE) im neuen Guide Gault Millau 2013 einmal mehr gerecht. Die nur 15 Restaurants erhalten 35 Gault Millau-Hauben.

Zu den drei Gault Millau-Köchen der Jahre 2008, 2009 und 2010, Thorsten Probost (Burg Vital Resort, Lech), Thomas Dorfer (Genießerhotel Landhaus Bacher, Mautern) und Andreas Döllerer (Genießerhotel Döllerer, Golling), alle mit 18 Punkten bewertet, gesellten sich mit Richard Rauch (Steira Wirt, Trautmannsdorf) und Josef Steffner (Mesnerhaus, Mauterndorf) zwei weitere JRE-Köche, die mit 17 Punkten den Aufstieg in die elitäre Liga der 3-Hauben-Restaurants geschafft haben.

Nach der Aufwertung von Aurelio Nitsche (Hill, Wien), Andreas Krainer (Krainer, Langenwang) und Andreas Döllerers Wirtshaus gibt es außerdem bereits zehn 2-Hauben-Betriebe in den Reihen der nur 15 österreichischen Jeunes Restaurateurs d’Europe. Das Team von Thomas Dorfer wurde von den anonymen Testern des Guide Gault Millau 2013 zudem für seine Servicequalität mit der „Goldenen Karte“ ausgezeichnet.

www.jre.eu/at

Wursterei: Das neue Gastro-Konzept eröffnet Pilotstore in Berlin

Anfang Juli eröffnete der erste Standort der Wursterei am Hardenbergplatz in Berlins City West. Das innovative Konzept von Dirk Tillmann erfindet die Currywurst neu und hebt sie in den Adelsstand der Systemgastronomie.

„Wir lieben Wurst!“ Mit diesem Slogan ging am 3. Juli der erste Store der Wursterei im Großen Hochhaus von BIKINI BERLIN am Hardenbergplatz an den Start. Der Name ist Programm, der Slogan verpflichtet: geboten wird die beste Currywurst der Stadt. Frische Produkte, der Verzicht auf künstliche Geschmacks- und Konservierungsstoffe, das Würzen mit Kräutern und Meersalz- sowie die fettfreie Zubereitung auf einem Lavasteingrill ermöglichen maximalen Genuss. Jeder Gast kann sich seine perfekte Currywurst (zum Preis von 2,20€) selbst kreieren: Je nach Gusto kann zwischen verschieden hausgemachten Soßen und vier Currymischungen gewählt werden, die von fruchtig bis superscharf reichen und die von einem Sternekoch exklusiv für die Wursterei entwickelt wurden.
Weitere Highlights sind die Pommes Frites aus frischen Landkartoffeln, die Salate mit leckeren Dressings, die Boulette nach Altberliner, die weiteren Wurstspezialitäten sowie die Getränkekarte, welche von Softdrinks über Bier und Wein bis hin zu Champagner und Wodka reicht.

Der Verkaufsraum des ersten Wursterei-Stores ist einzigartig und passt perfekt zum innovativen Konzept. Von den Arkaden vor Wind und Wetter geschützt steht ein 12 Meter langer Buchenholztisch in der Passage mit viel Platz für die Gäste.

Wursterei – Wir lieben Wurst!
http://www.wursterei.de/

Fast Good statt Fast Food

Das innovative Gastronomiekonzept für die gesunde und leichte Küche VIQOY eröffnet im Sommer 2012 erstes Restaurant in München

Die gesunde Alternative zu Burger und Pizza heißt VIQOY: VItal Quality food to enjOY. Das erste Restaurant mit leichter Küche eröffnet Mitte Juli 2012 in den Pasinger Hofgärten in München. Hier genießen Gäste frisch zubereitete Speisen aus vorwiegend regionalen Zutaten zu fairen Preisen. Knackige Salate, würzige Suppen und schmackhafte Gemüsegerichte, sogenannte VIQOYs, werden innerhalb von zwei Minuten vor den Augen der Gäste in der Showküche frisch zubereitet. Als „Topping“ zu den vegetarischen Hauptgerichten gibt es wahlweise Fleisch- oder Tofuspießchen. Fruchtige Desserts, ein ausgewähltes Frühstücksangebot sowie hausgemachte Eistees und Fruchtsäfte ergänzen die Auswahl. Für Gäste mit sehr wenig Zeit gibt es VIQOY auch zum Mitnehmen.

Über Inhaltsstoffe, Energiewert und Herkunft der Zutaten der Mahlzeiten informiert das in seiner Form weltweit einzigartige „VIQOY Info-Terminal“. Mittels VIQOY Chip-Karte erfährt der Gast hier unter anderem auch die Kalorienanzahl seiner Gerichte. Bei Hauptgerichten liegt diese bei maximal 400 Kilokalorien.

Hinter der Konzeption der Speisen stehen die Haubenköche Tom Schönbrodt aus Berlin (mit Stationen in den Restaurants „Tantris“ und „Margaux“) und Heinz Preschan aus Graz (Restaurant „Das Turm“). Ihre variantenreichen Kreationen schaffen eine im systemischen Gastronomiebereich außergewöhnliche Geschmacksvielfalt. Darüber hinaus hat das renommierte Wiener Ernährungsinstitut „Pabst“ alle Gerichte auf Inhaltsstoffe und deren gesundheitsfördernde Wirkung zertifiziert.

Die Preise bei VIQOY liegen zwischen 1,90 Euro für ein Dessert und 6,90 Euro für ein reguläres Hauptgericht. Weitere Informationen unter www.viqoy.com

„Unsere Gäste können sich an unseren leichten Gerichten mit gutem Gefühl satt essen“, so Martin Kargl, Gründer und Geschäftsführer von VIQOY. „Dem modernen Menschen fehlt oftmals die Zeit für eine gute Ernährung. Er besitzt jedoch ein ausgeprägtes Gesundheitsbewusstsein und möchte weg vom abgepackten, einseitigen Fast Food ohne Nährwerte und mit vielen Kalorien. Essen soll zwar schnell, aber auch frisch, gesund, abwechslungsreich und lecker sein. Auch Themen wie Nachhaltigkeit, artgerechte Tierhaltung und Transparenz spielen für viele Menschen eine immer wichtigere Rolle. So verwenden wir vorwiegend regionale, saisonale und oft auch Bio-Produkte für unsere Speisen, deren Herkunft wir dem Gast komplett offen legen. Fleisch reichen wir nur als Beilage und aus regionaler Landwirtschaft. Wir bieten mit unseren VIQOYs, VItal Quality food to enjOY‘“.

Neue Staffel „Lecker aufs Land“

Für das SWR Fernsehen touren fünf Landfrauen mit dem
Oldtimerbus durch den Südwesten – Sendung ab August 2012

Am 21. Mai 2012 beginnen die Dreharbeiten zur zweiten
Staffel der fünfteiligen SWR-Kochreihe „Lecker aufs Land –
eine kulinarische Reise“. Fünf moderne Landfrauen aus Baden-
Württemberg und Rheinland-Pfalz stellen ihre Kochkünste
unter Beweis und besuchen sich gegenseitig auf ihren Höfen.
Diesmal geht die Reise in den 45-minütigen Dokus in die
Pfalz, in den Hunsrück, in den Südschwarzwald, nach
Hohenlohe und an den Kaiserstuhl. Am Ende steht die Frage:
Wer kocht das beste Landmenü? Ob regionale Rezepte oder
innovative Kochkreationen das Rennen machen und welches
Dinner am besten schmeckt, entscheiden die Landfrauen mit
ihrer Punktevergabe. Die fünfteilige Serie „Lecker aufs Land
– eine kulinarische Reise“ wird ab Mittwoch, 22. August 2012
um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen zu sehen sein.

Dominic Jeske, Peter Foltynowicz und Hendrik Olfen

Am 21. und 22. Mai 2012 wird das Staatenhaus am Kölner Rheinpark zur angesagtesten Location für Trend- und Szenegastronomen aus dem In- und Ausland. Profis und Entscheider aus Bars und Restaurants, Hotels, Clubs und Diskotheken, Event- und Cateringunternehmen sowie Sommeliers, Fachhändler und die gesamte Zulieferindustrie treffen sich auf der BARZONE 2012, um sich über aktuelle Branchentrends und innovative Produkte zu informieren und die neuesten Food- und Drinkkreationen selbst auszuprobieren.

Den Reigen der exklusiver Gaumenfreuden eröffnen drei Lokalmatadore: Die Kölner Sterne- und Spitzenköche Dominic Jeske (La Sociéte), Peter Foltynowicz (Nada) und Hendrik Olfen (La Vision) kredenzen am ersten Tag innovative Trend-Snacks, die das gastronomische Food-Angebot der Zukunft in neue Dimensionen führen.

Feine Aromen und prickelnd sinnliche Geschmackserlebnisse verspricht auch in diesem Jahr wieder die größte Champagner-Bar der Szenengastronomie. Hier können nach Herzenslust französische Edel-Tropfen probiert werden – darunter namhafte Markenchampagner ebenso wie interessante Newcomer. Zudem vermittelt Champagnerexperte Sascha Speicher in Kurzvorträgen Wissenswertes und Hintergrundinformationen zum König aller Schaumweine.

Exotische Drinks mit ungewöhnlichen und raren Zutaten mixt Marian Beke aus London. Im Gepäck hat er unter anderem Kopi Luwak (auch Katzenkaffee genannt), eine exklusive und heiß diskutierte Kaffeerarität aus Indonesien, und den Bird’s Nest Drink (eine Limonade aus der Spucke chinesischer Mauersegler). Der in London lebende und arbeitende Slovake gilt in der weltweiten Barszene als einer der aktuell innovativsten Köpfe und hat mit einem anspruchsvollen Drink-Programm die Londoner Adresse „Nightjar“ in die Riege der weltbesten Bars katapultiert.

Alkokol und Gesundheit – über diesen Zusammenhang spricht der Österreicher Albert Trummer, einer der derzeit meist diskutierten Bar-Betreiber in New York. Gemeinsam mit dem Mediziner Dr. Markus Metka hat er ein „medizinisches“ Cocktail-Buch mit dem Titel „Cocktails – Die besten Drinks der legendären Apotheke Bar in New York“ aufgelegt. Auf der BARZONE präsentiert er Drinks aus seinem mit dem World Cookbook Award 2012 ausgezeichneten Buch.

Aktuelle Informationen zu weiteren Themen, die auf der BARZONE präsentiert werden, werden regelmäßig unter www.barzone.de veröffentlicht.

BARZONE 2012
Termin: 21. und 22. Mai 2012
Ort: Staatenhaus am Rheinpark, Auenweg 17, 50679 Köln
Öffnungszeiten: 11 bis 19 Uhr
Eintritt: nur für Fachbesucher, 25,- Euro (1 Tag), 38,- Euro (2 Tage)

Frank Rosin

Kochkurs mit Sternekoch Frank Rosin zu gewinnen

Aktionszeitraum: März 2012

Auf allen Rotkäppchen Weichkäse mit der Tradition der Kernreifung (Sorten: Der Cremige, Pfeffer, Walnuss; seit 2012 ohne Gentechnik) ist im Aktionszeitraum ein Leporello aufgebracht, über den man einen von drei Kochkursen für zwei Personen mit Sterne- und Fernsehkoch Frank Rosin in seinem Zwei-Sterne Gourmet Restaurant gewinnen kann, (inkl. Übernachtung/ Frühstück und Reisekostenzuschuss). Der Rotkäppchen Markenbotschafter Frank Rosin ist bekannt für seine regional geprägte, innovative Gourmetküche. Zudem haben die Teilnehmer die Chance, eins von 111 Kochbüchern mit kreativen Rezepten von Frank Rosin zu gewinnen.
Wie viele Sterneköche arbeitet auch 2 Sternekoch Frank Rosin mit Chroma type 301 Kochmesser – Design by F.A. Porsche

via www.lebensmittelzeitung.net