Silvester kulinarisch

Die Mandarin Oriental Hotel Group offeriert zum Start ins neue Jahr kulinarische Highlights der besten Köche der Welt: in London lockt ein exklusives Gala Dinner mit Köstlichkeiten von den Sterneköchen Heston Blumenthal und Daniel Boulud, in München werden die Gäste wie ein Zar von Sternekoch Simon Larese verwöhnt, in Las Vegas verzaubert Starkoch Pierre Gagnaire persönlich seine Gäste, in Paris verwöhnt Thierry Marx seine Gäste mit erlesenen Menüs und in New York können die Gäste ein Feuerwerk vor der atemberaubenden Skyline der Stadt bestaunen.

++Mandarin Oriental, London: Sterne Genuss zu Silvester++
Für den Silvester Abend haben die Spitzenköche des Mandarin Oriental, London, Heston Blumenthal und Daniel Boulud (insgesamt 7 Michelin Sterne), exklusive Menüs zusammengestellt. In der Bar Boulud von Daniel Boulud lockt ein 3 Gänge Menü (131,- € pro Person) mit u.a. Gänseleberterrine mit scharfem Apfelpüree und kandierten Walnüssen, Ravioli gefüllt mir Hummer und Estragon auf glasierter Kürbissauce oder geräucherte Taubenbrust an Rübensauerkraut mit Linsensalat und Foie Gras.
Das Restaurant Dinner by Heston Blumenthal lockt mit u.a. mit einer Hummer- Gurkensuppe mit Zwiebel und Meerfenchel, in Salat gekochtem Huhn mit Sellerie, Weißem Trüffel, Maronen und Pinien oder einem „Tipsy Cake“.
Der vergoldete Ballsaal des Hotels, in dem die Prinzessinnen Elizabeth, heute Queen Elizabeth II., und ihre Schwester Margaret ihre ersten Tanzschritte erlernten und der gesamte europäische Hochadel am Vorabend der königlichen Hochzeit des Herzogs und der Herzogin von Cambridge feierte, wird am Silvesterabend in eine Champagner- und Cocktaillounge verwandelt; Musik Acts und DJ’sorgen für heißen Partybeat..
Die Silvestergala, buchbar ab 230,- €, findet von 22:00 Uhr-2:00 Uhr statt. Die Restaurantgäste können im vergoldeten Ballsaal zu einem Spezialpreis von € 200,- feiern.

++Mandarin Oriental, Munich: Feiern wie ein Zar++
Zum Jahreswechsel bietet das Mandarin Oriental, Munich eine opulente Silvestergala unter dem Motto St. Petersburger Zarennacht. Im Stile eines dekadenten Zaren Palastes dekoriert, bietet das Mandarin Oriental, Munich, neben einem 5 Gänge Gala-Gourmet Menü von Michelin-Sternekoch Simon Larese, eine Live-Band sowie einen DJ für die musikalische Unterhaltung. Um Mitternacht können die Gäste bei einem Champagnerempfang von der beeindruckenden Dachterrasse des Hotels, mit 360° Blick über München, das Feuerwerk erleben.
Für Nachtschwärmer ist das Bar and View Arrangement der Mandarin Bar die richtige Wahl: hier locken eine Flasche Alfred Gratien Champagner, eine Gourmet Platte und die Möglichkeit, sich das Münchner Feuerwerk von der Dachterrasse des Hotels aus anzusehen. Dieses Arrangement ist ab € 285,- für 2 Personen buchbar.

++Mandarin Oriental, Las Vegas: Pierre Gagnaire zu Gast in Las Vegas++
Starkoch Pierre Gagnaire, einer der kreativsten Köche der Welt, gibt Silvester in seinem einzigen Restaurant in den USA, dem Twist im Mandarin Oriental, Las Vegas, ein Gastspiel. Bei der Silvestergala 2012/2013 verwöhnt er die Gäste mit neuen innovativen französischen Köstlichkeiten seiner Twist Menüs 2013. Das Restaurant im 23. Stockwerk besticht mit einem spektakulären Ausblick auf die Skyline von Las Vegas und 300 Goldkugeln „floaten“ an der Decke des hoch dekorierten Gourmettempels. Das 4 Gang Gourmet Menü kostet € 310,- und das 6 Gang Gourmet Menü 467,- €.

++Mandarin Oriental, Paris: ins neue Jahr mit kulinarischen Highlights von Sternekoch Thierry Marx++
Im Mandarin Oriental, Paris werden die Gäste am 31. Dezember zwischen 19:30Uhr und 21:30Uhr mit einer Jazz Band in der Lobby auf den Jahreswechsel eingestimmt und im Restaurant „Sur Mesure“ wird der Gaumen der Gäste verwöhnt. Die Feinschmecker unter den Gästen können sich vom Bruce Willis der Küche, Thierry Marx, in seinem stylischen Gourmetrestaurant „Sur Mesure par Thierry Marx“ (2 Michelin Sterne) mit erlesenen Speisen verwöhnen lassen. Der Sternekoch offeriert seinen Gästen u.a. Meeresfrüchte Mousse an Kaviar Toast, Trüffel & Bohnensprossen Risotto, Steinbutt an Brombeere und roter Rübe mit Meerrettichschaum oder Ylang Ylang als Dessert. Für sein Restaurant „Camélia“ kreiert Thierry Marx für seine Gäste am Neujahrstag ein 6 Gang Menü mit Maroni- Chartreuse Creme, sautierten Jakobsmuscheln an Kaviar mit Gnocchi und Blumenkohl, gebratener Foie Gras mit karamellisierten Clementinen und Kakaostiften, Loup de Mer mit Trüffeln, Lauch und Languste, gebratenes Huhn aus „Bresse“ mit Hummer und im Backofen gebratenen Kartoffeln und als Dessert „Mont Blanc by Pierre Mathieu“.
Das Menü im Restaurant „Sur Mesure par Thierry Marx“ ist ab € 750.- pro Person buchbar und das Dinner im Restaurant „ Camélia“ ist ab € 195 pro Person buchbar.

++Mandarin Oriental, New York: unvergessliche Aussicht zu Silvester ++
Im legendären Ballsaal im 36. Stock des Mandarin Oriental, New York, findet auch in diesem Jahr wieder eine Silvestergala der Superlative statt. Mit einzigartigem und atemberaubendem Blick über den Central Park und die Skyline der Stadt genießen die Gäste, elegant in Smoking gekleidet, einen unvergesslichen Abend mit Cocktailempfang und Hors d’oeuvres, Champagner und einem Gala Dinner gefolgt von einem unglaublichen Dessert Buffet. Überraschungs-Einlagen und Show Acts während des Essens sowie Live Musik vom legendären Hank Lane Orchester nach dem Dinner runden den Abend ab und lassen die Gäste ins neue Jahr tanzen.
Tickets für diese glamouröse Silvester Gala sind ab € 982,- pro Person plus Steuern und Service Gebühr erhältlich. Gruppentickets ab 6 Personen oder mehr beginnen bei € 785,-.

Mit dem New Year’s Eve Gala Weekend Hotel Package erhalten die Gäste 2 Übernachtungen in einem Deluxe Zimmer mit Check-In am 30. oder 31. Dezember 2012, zwei Karten für die exklusive Gala im Mandarin Ballsaal sowie Frühstück für zwei Personen im Signature Restaurant Asiate oder am Zimmer. Dieses Arrangement ist ab € 3675,- plus Steuern buchbar.

www.mandarinoriental.com

Elf Mandarin Oriental Restaurants mit 14 Michelin Sternen ausgezeichnet!

Die Mandarin Oriental Hotel Group arbeitet mit den renommiertesten Küchenchefs der Welt von Heston Blumenthal bis Pierre Gagnaire. Der Guide Michelin 2012 kürte gleich elf Restaurants der Hotelgruppe mit insgesamt 14 Sternen. In Asien kann sich die Mandarin Oriental Hotel Group alleine in Hong Kong mit sechs Michelin Sternen schmücken. Gleich mit vier Sternen wurden die Restaurants Pierre**, Mandarin Grill + Bar* und Man Wah* des Mandarin Oriental, Hong Kong ausgezeichnet, damit ist das Luxushotel das einzige Hotel der Stadt, in dem drei Restaurants mit Michelin Sternen ausgezeichnet wurden.

In Europa wurde im Mandarin Oriental, Paris das Sur Mesure par Thierry Marx sechs Monate nach seiner Eröffnung gerade mit gleich zwei Michelin Sternen ausgezeichnet. Im Mandarin Oriental, London wurde das Dinner by Heston Blumenthal mit einem Michelin Stern ausgezeichnet aber auch Barcelona, München und Genf konnten Ihre Sterne verteidigen:

2 Michelin Sterne**:

NEU: Mandarin Oriental, Paris:
Sur Masure by Thierry Marx mit Chefkoch Thierry Marx
The Landmark Mandarin Oriental, Hong Kong:
Amber mit Chefkoch Richard Ekkebus
Mandarin Oriental, Hong Kong:

Pierre mit Pierre Gagnaire und Chefkoch Nicolas
Boujéma

1 Michelin Stern*:

NEU: Mandarin Oriental, Hong Kong:
Man Wah mit Chefkoch Man-Sing Lee
NEU: Mandarin Oriental, London:
Dinner by Heston Blumenthal mit Heston Blumenthal und Executive Chef Ashley Palmer-Watts
Mandarin Oriental, Hong Kong:
Mandarin Grill + Bar mit Chefkoch Uwe Opocensky
Mandarin Oriental, Barcelona:
Moments mit Carme Ruscalleda und Chefkoch Raül Balam
Mandarin Oriental, Munich:
Mark’s mit Chefkoch Simon Larese
Mandarin Oriental, Geneva:
Rasoi by Vineet mit Vineet Bhatia Chefkoch
Sandeep Bhagwat
Mandarin Oriental, Tokyo:
Signature mit Chefkoch Olivier Rodriguez
Mandarin Oriental, Tokyo:
Sense mit Chefkoch Kenichi Takase

Mandarin Oriental Hotel Group: zehn Restaurants mit zwölf Michelin Sternen ausgezeichnet!

Die Mandarin Oriental Hotel Group arbeitet mit den renommiertesten Küchenchefs der Welt von Heston Blumenthal bis Pierre Gagnaire .  Der Guide Michelin 2012 kürte jetzt gleich zehn Restaurants der Hotelgruppe mit insgesamt zwölf Sternen. In Asien kann sich die Mandarin Oriental Hotel Group alleine in Hong Kong mit sechs Michelin Sternen schmücken. Gleich mit vier Sternen wurden die Restaurants Pierre**, Mandarin Grill + Bar* und Man Wah* des Mandarin Oriental, Hong Kong ausgezeichnet, damit ist das Luxushotel das einzige Hotel der Stadt, in dem drei Restaurants mit Michelin Sternen ausgezeichnet wurden. Im Mandarin Oriental, London wurde, nicht einmal ein Jahr nach der Eröffnung, das Dinner by Heston Blumenthal mit einem Michelin Stern ausgezeichnet.
 
2 Michelin Sterne**:
The Landmark Mandarin Oriental, Hong Kong:     Amber mit Chefkoch Richard Ekkebus
Mandarin Oriental, Hong Kong:                           Pierre mit Pierre Gagnaire und Chefkoch Nicolas Boujéma
 
1 Michelin Stern*:
NEU: Mandarin Oriental, Hong Kong:      Man Wah mit Chefkoch Man-Sing Lee
NEU: Mandarin Oriental, London:           Dinner by Heston Blumenthal mit Heston Blumenthal und Executive Chef Ashley Palmer-Watts
Mandarin Oriental, Hong Kong:              Mandarin Grill + Bar mit Chefkoch Uwe Opocensky
Mandarin Oriental, Barcelona:                Moments mit Carme Ruscalleda und Chefkoch Raül Balam
Mandarin Oriental, Munich:                    Mark’s mit Chefkoch Simon Larese  – dies ist der 1. Stern für den Küchenchef
Mandarin Oriental, Geneva:                    Rasoi by Vineet mit Vineet Bhatia Chefkoch Sandeep Bhagwat
Mandarin Oriental, Tokyo:                      Signature mit Chefkoch Olivier Rodriguez

Mandarin Oriental, Tokyo:                      Sense mit Chefkoch Kenichi Takase

Dinner by Heston Blumenthal

Die Gäste des Mandarin Oriental Hyde Park haben es gut. Sie residieren nicht nur an einem der schönsten Plätze der Millionenmetropole, sondern sie befinden sich auch am derzeit wohl angesagtesten Gourmet-Hotspot Londons. Drei-Sterne-Koch Heston Blumenthal hat ebendort sein „Dinner by Heston Blumenthal“ eröffnet. Und als Gast des Hauses hat man die Chance, einen der begehrten Tische zu ergattern, denn das Lokal ist auf Monate ausgebucht. Leicht und luftig wirkt das Lokal, das vom New Yorker Stardesigner Adam D. Tihany gestaltet wurde. Blumenthals Kreationen wirken modern und schnörkellos, dabei wurden für die übersichtliche Karte zum Teil Rezepte aus dem 16. Jahrhundert ausgegraben.

Lesen Sie den gesamten Artikel im Wirtschaftsblatt:
www.wirtschaftsblatt.at/archiv/das-mandarin-oriental-der-neue-hype-am-londoner-hyde-park-477078/index.do

In Heston Blumenthals Restaurant wird mit CHROMA type 301 Kochmesser gearbeitet!

Rolf Fliegauf

Rolf Fliegauf ist mit 30 Jahren der der jüngste Koch Europas, der zwei Michelin Sterne erhalten hat. Fliegauf lernte bei Juan Amador, Heston Blumenthal and Rene Redzepi. Er ist jetzt Küchenchef im „Ecco“, dem Restaurant des Schweizer Fünf-Sterne-Hotels „Giardino“ in Ascona am Lago Maggiore. Mit neuen, ungewohnten Gerichten hat Rolf Fliegauf die Kritiker des Gourmetführers überzeugt.

DW-TV drehte einen sehr schönen Bericht über Rolf Fliegauf:
www.youtube.com/watch?v=paf_ifQVA9M

Dinner by Heston Blumenthal

Dinner by Heston Blumenthal Now open at Mandarin Oriental Hyde Park, London

Mandarin Oriental Hotel Group and The Fat Duck Group have joined forces to create Dinner by Heston Blumenthal, Chef Heston Blumenthal’s first London restaurant which opened at the award-winning Mandarin Oriental Hyde Park, London on Monday 31 January 2011.

Blumenthal, of the three Michelin starred The Fat Duck in Bray, Berkshire, The Hinds Head pub and The Crown pub of the same village, has won international acclaim for his unique and multi-sensory approach to cooking. This first restaurant to open outside of the village of Bray features the chef’s inimitable style of culinary alchemy with a menu heavily influenced by his ongoing research and discovery of historic British gastronomy.

Focusing on the revival and modernization of traditional British recipes, the menu at this highly anticipated new restaurant features simple contemporary dishes inspired by Britain’s historic gastronomic past and recipes dating as far back as the 16th century, such as Scallops with Cucumber Ketchup and Peas, Slow Cooked Short Rib of Beef in Red Wine Juice with Triple Cooked Chips and Tipsy Cake, made with Spit Roast Pineapple and Jersey Cream.

Mandarin Oriental and Heston Blumenthal worked with the internationally renowned designer, Adam D. Tihany, to create the restaurant interior. Inspired by Chef Blumenthal’s deep interest and knowledge of 15th and 16th century cookery, the design is a contemporary British Brasserie concept; an innovative illustration which influences the senses, yet remains true to British culinary and design traditions. Tihany highlights rich, natural materials such as wood, leather and iron – historical elements at the root of 16th century British style – incorporating them in contemporary ways to reinforce Heston’s revival and modernization of traditional British recipes.

With uninterrupted views over Hyde Park, the restaurant also features floor to ceiling glass walls providing a glimpse into the open kitchen and an unusual one-of-a-kind large scale pulley mechanism. This contemporary chrome and steel contraption has been modelled after the 16th century pulley system originally designed for the Royal British Court’s kitchens. A private dining room is available for up to 10 guests as well as a chef’s table for six located within the kitchen. During the summer months, a terrace overlooking Hyde Park will provide guests with one of London’s finest al fresco dining locations.

Seating 140 guests, Dinner by Heston Blumenthal is open for lunch and dinner and from May 2011, afternoon tea. The kitchen is headed by Ashley Palmer-Watts, group executive chef of the Fat Duck, who has worked with Blumenthal for ten years.

The etymology of the word ‘dinner’ gave rise to the name of the restaurant. In Britain, ‘dinner’ still means the main formal meal of the day, and it is usually served either in the middle of the day, or in the evening, depending on where you are in the British Isles. Originating from the 13th century French word disner (pronounced dee-nay), dinner was in fact originally eaten at breakfast time. The rise of social and economic changes, including technical innovations such as gaslight and electricity, allowed for the timing of this main meal of the day to be eaten later in the day.

Dinner by Heston Blumenthal is open from 12 noon to 2.30pm and from 6.30pm to 10.30pm.

Three course set lunch from GBP 28
Three course a la carte dinner from GBP 55

Reservations can be made on +44 (0) 20 7201 3833 or at www.dinnerbyheston.com
For further information please visit http://www.mandarinoriental.com/london/dining/.

Gourmetreisen im Privatjet

Privatflug, Übernachtung und Dinner im auserwählten
Gourmet-Restaurant aus einer Hand.

Paul Bocuse, Heston Blumenthal, René Redzepi – Namen, die
kulinarische Genüsse auf höchstem Niveau versprechen. Bocuse verehrt
als Urvater aller Sterneköche, Blumenthal bewundert als englischer
Küchenpapst und Redzepi gekürt zum zurzeit angesagtesten Koch der
Welt. So unterschiedlich die Köche, so stimmig der jeweilige Genuss.
Egal ob Sie Ihren Gaumen in Frankreich, England oder Dänemark
verwöhnen lassen möchten, der Aviation Charter-Broker Sophistic Air
ermöglicht Ihnen eine Erfahrung der besonderen Art. Denn nicht nur
Ihren Geschmacksnerven soll es gut gehen, der gesamte Ausflug soll zu
einem Erlebnis für alle Sinne werden.

Sophistic Air sorgt zum Beispiel mit einem Privatjet Citation CJ2+
für Ihre unkomplizierte und stressfreie Anreise. Vom Flughafen geht
es ohne lästige Warteschlangen in das ausgewählte Hotel, wo Sie ein
gemütliches Doppelzimmer erwartet. Und für den Abend ist natürlich
ein Tisch im Sternerestaurant exklusiv für Sie reserviert. Nach einem
hervorragenden Essen und einer erholsamen Nacht, bringt Sie Sophistic
Air in Ihrem eigenen Flugzeug am nächsten Tag wieder sicher zurück.

Zur Wahl stehen im Moment folgende Sternerestaurants:
Das Restaurant „L“Auberge du Pont de Collonges“ von Paul Bocuse, das
sein Urgroßvater vor über 170 Jahren eröffnete, wurde seit 1965
insgesamt 44-mal in Folge mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Es
liegt unweit von Lyon, in der Geburtsstadt von Bocuse, dessen
Kochkunst geprägt ist von identifizierbarer Küche mit frischen
Produkten.

Das „Fat Duck“ von Heston Blumenthal in der Nähe Londons gilt als
eines der besten Restaurants Europas. Bekannt ist der Autodidakt vor
allem durch seine Molekularküche geworden. Wichtig ist Blumenthal
nach eigener Aussage allerdings nur eines: „Ich möchte, dass es
meinen Gästen schmeckt und sie beim Essen Spaß haben.“

In einem ehemaligen Warenspeicher im alten Hafengelände Kopenhagens
hat René Redzepi 2004 sein Restaurant „Noma“ eröffnet. Der Koch, der
in Spanien bei Ferran Adrià gelernt hat, steht für eine völlig neue
Interpretation der nordischen Küche.

Schon Oscar Wilde wusste: „Der Kultivierte bedauert nie einen
Genuss.“ Bedauern Sie nicht, sich eine solche Chance nicht gegönnt zu
haben.

Preisbeispiel:
Flug im Privatjet ab Frankfurt, Übernachtung im Doppelzimmer 5*, Menü
im angegebenen Restaurant und alle Transfers ab 1.790EUR pro Person.

„Dinner by Heston Blumenthal“

Am 31. Januar 2011 eröffnet Heston Blumenthal (3 Michelin Sterne) sein Restaurant „Dinner by Heston Blumenthal“ und zieht somit mit seinen Kreationen ins Mandarin Oriental, London. Seit den 1. Dezember 2010 werden die ersten Reservierungen angenommen und da schon etwa 2.000 Gäste auf der Warteliste stehen, wird empfohlen, die Reservierung über www.dinnerbyheston.com vorzunehmen.

Heston Blumenthal, der Küchenchef der Restaurants „The Fat Duck“ und „The Hinds Head“ in Bray, Berkshire, ist besonders für seine innovativen und exzellenten Interpretation von lokalen englischen Rezepten bekannt und wird dieses Konzept auch im neuen Gourmetrestaurant des Mandarin Oriental Hyde Park, London einfließen lassen.

Trophée Gourmet A la Carte 2010

Preise für Koch-Ikone Heston Blumenthal und österreichische Topköche und Spitzenwinzer

 

 650 Gäste feierten bei der
Trophée Gourmet A la Carte-Gala in der Wiener Hofburg die besten
Köche und Winzer des Landes. Die österreichische Variante des
Gastronomie-Oscar wurde bereits zum 22. Mal (seit 1989) verliehen.
 Die Preisträger 2010

- Österreichische Küche
Thomas Grininger & Stefan Brandtner, Plainlinde, Salzburg-Bergheim
- "Publikumstrophée"
Gasthaus "Floh", Langenlebarn
- Gourmandisen
Xocolat, Schokoladeshop und -manufaktur, Wien
- Winzer
Roland Velich, Weingut Moric, Neckenmarkt
- Szene-Gastrokonzept
Bernd Karolyi, Mole West, Neusiedl am See
- Kreative Küche
Silvio Nickol, Schlossstern, Velden
- Internationalen Ehrentrophée
Heston Blumenthal, Bray (bei London), Großbritannien
- Ehrentrophée an Heston Blumenthal

~
    Der Brite Heston Blumenthal wurde von der Jury mit der
"Ehrentrophée" ausgezeichnet. Der in der Nähe von London im
Restaurant "The Fat Duck" tätige Küchenchef zählt nach Meinung aller
maßgeblichen Experten neben dem Spanier Ferran Adria (erhielt den
Preis letztes Jahr) und dem Dänen Rene Redzepi zu den drei besten
Köchen der Welt. Durch die von BBC produzierte Fernsehserie "In
Search for Perfection" ist der Brite einem breiten, globalen Publikum
ein Begriff (derzeiot auf RTL Living auch in deutscher Sprache zu
sehen).
    Blumenthals Markenzeichen sind Menüs aus vielen kleinen Gängen,
mit denen er die Sinne der Gäste durch ungewöhnliche Kombinationen
von Geschmack, Geruch, Mundgefühl sowie optischem Eindruck und damit
verbundenen Assoziationen zu überraschen versucht.
    Der britische Sterne-Koch Heston Blumenthal arbeitet gemeinsam mit
Wissenschaftlern an neuen Speiseplänen für Patienten. Dabei geht es
vor allem darum, den faden Geschmack der Klinikkost aufzupeppen. Bei
seinem jüngsten Engagement für die Patientenernährung steht englische
Traditionskost auf dem Programm.
    Nebenbei arbeitet Blumenthal derzeit auch mit der Universität
Reading und dem Royal Berkshire Hospital zusammen. Gemeinsam will man
den faden Geschmack der Klinikkost aufpeppen Das Krankenhaus-Konzept
basiert auf dem fünften Geschmackssinn - nach süß, sauer, salzig und
bitter ist das Umami, für die fleischig-herzhafte Richtung. In einer
ersten Phase will Blumenthal Faschiertes geschmacklich aufrüsten.
Dabei wird mit Shiitake-Pilzen, Parmesan und auch Algen
experimentiert.
    Prominente Gäste: Hans Niessl, Friedrich Stickler, Walter Nettig,
Sonja Wehsely, Georg Pölzl, Markus Liebl, Sven Boltenstern, Brigitte
Neumeister, Andrea Händler, Hans Staud, Isabella Kossina, Robert La
Roche, Ossi Schellmann, Eva Rossmann, Christa Kummer, Sandra
Frauenberger
    Namhafte Gastronomen und Winzer: Birgit und Heinz Reitbauer,
Walter Eselböck, Heinz Hanner, Sohyi Kim, Johanna Maier, Andreas
Wojta, Alexander Fankhauser, Wini Brugger, Stephanie
Tscheppe-Eselböck, Klaus Fleischhaker, Reinhard Gerer, Toni Mörwald,
Ernst Triebaumer, Christian Petz, Illa Szemes, Werner Matt, Hans
Reisetbauer, Christian Domschitz, Manfred Buchinger.
 Moderation der Veranstaltung: Robert Palfrader und Florian Scheuba
 Was ist die Trophée Gourmet?
    Das Gourmetmagazin A la Carte veranstaltet zusammen mit
Römerquelle seit 1989 die "Trophée Gourmet A la Carte", einen
Gastronomie-Oscar, der außergewöhnliche Leistungen in der Gastronomie
und im Weinbau würdigt. Die Trophée Gourmet ist heute zur
bedeutendsten und prestige-trächtigsten Auszeichnung in der
österreichischen Gastronomie, Hotellerie und Weinwirtschaft geworden.

Heston Blumenthal revolutioniert Klinik-Essen

Der britische Drei-Sterne-Koch Heston Blumenthal, drittbester Koch der Welt, arbeitet gemeinsam mit Wissenschaftlern an neuen Speiseplänen für Patienten. Dabei geht es vor allem darum, den faden Geschmack der Klinikkost aufzupeppen.

Blumenthal, dem das vielprämierte Restaurant „The Fat Duck“ westlich von London gehört, hat die Gourmets vor allem mit experimentellen Kreationen wie Schneckenbrei und Sardinensorbet sowie seiner Molekularküche überzeugt. Bei seinem jüngsten Engagement für die Patientenernährung steht allerdings englische Traditionskost auf dem Programm. Dabei arbeitet er mit der Universität Reading und dem Royal Berkshire Hospital zusammen.

Das Krankenhaus-Konzept basiert auf dem fünften Geschmackssinn – nach süß, sauer, salzig und bitter ist das Umami, für die fleischig-herzhafte Richtung. Typischer Vertreter von Umami – das Wort kommt aus dem Japanischen und bedeutet „Köstlichkeit“ – ist Glutaminsäure. Während dieser Stoff bei Feinschmeckern zunehmend in Verruf geraten ist, kann er in der Senioren-Ernährung offensichtlich wertvolle Dienste leisten. Die Wissenschaftlerin Lisa Methven: „Die Menschen können ihren Geschmackssinn verlieren, wenn sie älter werden. Krankheiten und Medikamente können das noch verschlimmern.“ Schlechte Ernährung sei ein zunehmendes Problem bei älteren Menschen.

Lesen Sie den gesamten Artikel:
www.cafe-future.net/aktuell/news/pages/protected/showNewsletter.php?id=20257