Gerhard Passrugger

Gerhard Passrugger ist viel gereist: Österreich, London, Sydney, Hong Kong, Shanghai, Tokio – aber wie Heimat fühlen sich alle Orte für ihn an. „Asien hat so viel zu bieten, sowohl im Berufsleben als auch im Alltag. Die Städte, Orte und Menschen sind absolut verschieden, aber im positiven Sinne. Allein Tokio ist mehr als vielschichtig und kontrastreich. Ich könnte Bücher mit meinen Erfahrungen füllen“, so der gebürtige Österreicher. Mit jungen 14 Jahren startete er seine Kochkarriere in seiner Heimatstadt Salzburg, bevor es ihn vor 17 Jahren in die weite Welt zog. Nach Aufenthalten unter anderem im Grand Hyatt Hong Kong und dem Park Hyatt Shanghai leitet Gerhard Passrugger nun das Food und Beverage Team des Andaz Tokyo Toranomon Hills und sorgt als Executive Chef für wahre Gaumenfreuden im jungen Luxushotel. Ihm zur Seite steht mit Gregor Streun ein Landesnachbar: Der gebürtige Franke und erfahrene Koch unterstützt als Executive Sous Chef das Küchenteam seit 2014.

Ganz im Sinne der Andaz-Philosophie, den Gast wie einen Freund daheim zu begrüßen, bringt das deutschsprachige Duo ein Stück Heimat nach Japan: Gerichte wie das im Römertopf gebackene Yamanashi Kräuter-Huhn (Rezept siehe Seite 3) oder geschmorte Schweinebäckchen in Biersoße gehören mittlerweile zu den Klassikern auf der Speisekarte des Restaurants Andaz Tavern, das im 51. Stock des imposanten Gebäudes einen atemberaubenden Ausblick auf die Millionenstadt eröffnet.
Serviert werden west-östliche Gerichte mit frischen, lokalen Zutaten. „Es geht nicht darum, nur Produkte zu verwenden, die man schon aus Europa kennt. Gerade hier in Tokio ist die Auswahl und Vielfalt immens. Als der Händler zum ersten Mal kam, habe ich gedacht, ich träume. Ich bin überzeugt davon, dass man als erfahrener und internationaler Koch die Zutaten seiner Region kennen sollte und ihnen auch einen Platz auf der Karte einräumen muss. Es gibt keine Produkte, mit denen man nicht kochen kann – es erfordert höchstens Mut und Ideenreichtum, um aus ihnen ein schmackhaftes Gericht zu zaubern“, so Gerhard Passrugger. Der Österreicher versteht sein Handwerk weniger als Beruf, sondern eher als Berufung. Dass er dabei auch über den Tellerrand hinausblickt, zeigt sein neustes Genussprojekt: Gemeinsam mit Gregor Streun präsentiert das Andaz Tokyo Toranomon Hills vom 18. September bis zum 1. November 2015 eine japanische Ausgabe des Münchener Oktoberfestes. Serviert werden Klassiker wie Schweinshaxe oder Schweinsbraten mit Sauerkraut, Obatzda und Laugengebäck. „Das Oktoberfest ist kein neues Festival für den japanischen Raum – viele Bierfreunde kennen das weltbekannte Format bereits. Wir haben durch das kulinarische und gastronomische Angebot eine perfekte Ausgangslage in Tokio. Zudem züchten japanische Farmer hervorragendes Schweinefleisch – passend für unsere Gerichte! Und mit unserem lässigen Restaurant BeBu haben wir den perfekten Ort, um bayerisches Essen und Bier gebührend zu feiern.“

Das Oktoberfest im Restaurant BeBu findet bis zum 1. November 2015 täglich zwischen 17 und 10.30 Uhr statt. Die Preise entsprechen dem Münchner Dependant: Appetizer und Vorspeisen starten ab 7 Euro, Hauptgerichte ab 12 Euro.

Sra Bua by Tim Raue

Zwei Jahre seit Eröffnung sind das Sra Bua by Tim Raue und die dazugehörige Sra Bua Bar in der Berliner Gastro-Szene fest etabliert. Aufgrund der hohen Nachfrage haben beide Outlets nun auch am Sonntag und Montag und somit durchgängig abends geöffnet. Darüber hinaus soll mit „Sra Bua Unplugged“ jeden letzten Donnerstag des Monats jungen, talentierten Sängern und Songwritern, die kurz vor ihrem Durchbruch stehen, die Möglichkeit geboten werden, sich in der Sra Bua Bar dem anwesenden Publikum und der Fachpresse zu präsentieren. Abschluss dieses Reigens ist ein vierteljährlich angebotenes „Sra Bua Themen-Tasting“, in dem jeweils eine Spirituose den Ton angibt.

Die Idee zur Konzertreihe „Sra Bua Unplugged“ entstand eher zufällig. Auslöser war im Januar 2015 ein exklusiv gebuchtes Event anlässlich des Erscheinens ihres Debütalbums „Rolling With the Punches“ der Berliner Pop-Sängerin Nessie in der Bar des Restaurants. Bereits von einer großen Blogger-Gemeinde mit Lorbeeren überschüttet, begeisterte sie an diesem Abend auch die anwesenden Gäste sowie die Restaurant- und Bar Manager. „Die Stimmung und Energie, die die Künstlerin auf die Gäste übertrug, war absolut mitreißend“, so Stefan Grill und Gregor Dill. „Wir haben danach sofort begonnen, Kontakte in die Musikszene zu knüpfen, um zukünftig angehenden Sängern mit der Sra Bua Bar eine Plattform zu bieten.“ Die erste „Sra Bua Unplugged“ findet am Donnerstag, den 28. Mai mit dem an der Westküste Irlands geborenen und aufgewachsenen Sänger und Poeten Tom Dunn statt. Der ehemalige Frontmann und Sänger der bekannten irischen Gruppe „The Spikes“ besticht durch seine wunderschönen Lieder, die er mit den richtigen Worten in seelenvolle Bilder verwandelt. Beginn: 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Danach wird die Sra Bua Unplugged-Reihe jeden letzten Donnerstag des Monats fortgesetzt.

Auftakt der vierteljährlich geplanten „Sra Bua Themen-Tastings“ bildet am 11. Juni 2015 ein „Sake-Tasting“. Dieser aus Japan stammende Reiswein wird durch den gesamten Abend führen. Mit einem „Sparkling Sake“, gefolgt von zwei eigens kreierten Sake-Cocktails des Sake-Ambassadors und Barchefs Gregor Dill, wird das Tasting in der Sra Bua Bar eingeläutet. Im Anschluss nimmt Küchenchef Daniel Lengsfeld die Teilnehmer mit auf eine kulinarische Reise durch Asien. Sein 4-Gänge-Menü wird dabei mit korrespondierenden Sakes begleitet.

Yoshiko Ueno Müller, „Master of Sake“, Autorin und Inhaberin von Japan Gourmet Ltd, UK, hat die Auswahl getroffen und wird mit interessanten Fakten rund um das japanische Kultgetränk unterhalten.

Beginn des Sake-Tastings ist 19 Uhr. Der Preis beträgt 99 Euro pro Person, inkl. aller Getränke und Speisen. Reservierungen werden unter der Telefonnumer 030 2261 1959 oder der E-Mail-Adresse srabua.berlin@kempinski.com entgegengenommen.

Das nächste Themen-Tasting unter dem Motto “Whiskey & Cigars” findet im September 2015 im Sra Bua by Tim Raue statt.

Patrick Großmayer

Mario Lohninger übergibt Küchenleitung im Holbein’s an Patrick Großmayer

2012 holte Gregor Meyer den gebürtigen Österreicher Mario Lohninger als Küchendirektor ins Restaurant Holbein’s im Frankfurter Städel Museum. Gemeinsam initiierten sie eine Neustrukturierung des Restaurants in den Bereichen Küche, Service und Design. Nach drei erfolgreichen Jahren sieht sich diese Zusammenarbeit an ihrem Ziel angekommen und lässt nun Raum für neue Möglichkeiten und Entwicklungen.

Ein frisches gastronomisches Konzept mit neuer Küchen-Crew und speziell entwickeltem Innendesign waren im August 2012 Basis für die Zusammenarbeit von Gregor Meyer und Mario Lohninger. In den vergangenen drei Jahren konnte dieser Plan erfolgreich in die Tat umgesetzt und viele kreative Ideen und Neuerungen im Holbein’s verwirklicht werden. Gemeinsam mit seinem Team gab Meyer dem Städelrestaurant nicht nur äußerlich ein neues Gesicht, sondern auch inhaltlich einen klar definierten Charakter. „Mit dem außergewöhnlichen Küchenstil von Mario wurde das Holbein´s nach damals 13 erfolgreichen Jahren kulinarisch optimiert. Das hat sehr viel Spaß gemacht und viele neue Stammkunden generiert. Eine tolle Partnerschaft auf Augenhöhe ist entstanden, die sicher noch weiter Bestand haben wird“, beschreibt Gregor Meyer die gelungene Zusammenarbeit.

Ab Juli 2015 wird Mario Lohninger seinen Posten komplett an den aktuellen Küchenchef in der Holbein’s-Küche Patrick Großmayer übergeben. Seit mehr als zehn Jahren an Lohningers Seite, wird Großmayer die hochwertige Küche auf dem gewohnten Niveau weiterführen. Seine Erfahrungen in der europäischen Spitzengastronomie werden auch in Zukunft für die Qualität und ständige Fortentwicklung des Küchenkonzepts sorgen. Mario Lohninger dagegen zieht es in sein eigenes Restaurant. Nur wenige Schritte vom Städel entfernt möchte er sich ab Sommer 2015 verstärkt um die Küche dort kümmern, um wieder gemeinsam mit seinen Eltern, Erika und Paul Lohninger, als starkes Powerteam und Familie zusammenzuarbeiten. „’Der Lohninger g‘hört ins Lohninger‘, das haben schon Karl und Rudi Obauer, meine Ausbilder in Österreich, immer gesagt. Jetzt ist es einfach an der Zeit, diesen Schritt zu gehen und sich voll und ganz auf ein Projekt zu konzentrieren“, erklärt Mario Lohninger den Hintergrund des personellen Wechsels.

Die Ausrichtung und Ansprüche der seit nunmehr 16 Jahren etablierten, gehobenen Küche im Holbein‘s werden sich durch die personelle Umstrukturierung nicht verändern. Auf kulinarische Neuigkeiten, Klassiker und Neuinterpretationen darf man gespannt sein. Bis Juli 2015 und anlässlich der Monet-Ausstellung zum 200-jährigen Jubiläum des Städels wird Mario Lohninger noch einmal seine charakteristischsten Gerichte wie Sashimi vom Gelbflossenthunfisch mit Ingwer-Soja-Infusion, Miso-Lachs vom Grill in Orangen-Ingwer-Marinade oder hausgemachte Angel-Hair-Pasta mit Ofentomate, Basilikum und Parmigiano Reggiano zubereiten. Ein stimmiger Abschluss für die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre und ein gelungener Start für die Zukunft.

Weitere Infos zum Restaurant Holbein’s unter www.meyer-frankfurt.de und zum Restaurant Lohninger unter www.lohninger.de

Andre Schneider

„Kulinarik mit Freunden“ heißt das neueste Abendevent am 24. Januar 2015, bei dem Küchenchef André Schneider mit fünf seiner bekannten Kochkumpanen aus Hamburg und Sylt die leckersten Gerichte des Nordens zaubert. Im Elisabeth-Saal und im Foyer des Vier-Sterne Superior Strandhotels erleben Gäste von Station zu Station, was es mit den Speisen und ihren Produkten auf sich hat. Der Kopenhagener Pianist Peter Sörensen begleitet den ungezwungenen Abend am Piano. Der Preis für das Event beträgt 89 Euro pro Person. Los geht es um 19.00 Uhr.

Natürlich und bodenständig sind sie alle – die befreundeten Gastköche vom Strandhotel-Küchenchef André Schneider: Deshalb nennt der ambitionierte Koch sein neuestes Event für Januar 2015 auch „Kulinarik mit Freunden“. Mit dabei sind Sternkoch Sigfried Danler aus Hamburg (Poletto Winebar Ristorante), Gregor Goltz aus Sylt (Manne Pahl, Kampen), Oliver Bergerhausen aus Sylt (Dorint Hotel Westerland), David Siaahan aus Hamburg (Chinaman, Sushi & Co) sowie Bierbraumeister Oliver Wesseloh aus Hamburg (Kehrwieder Kreativbrauerei).

Für sie ist es wichtig, dass ihre Gäste entspannt essen und trinken. Und das können sie besonders gut im Vier-Sterne Superior Strandhotel Glücksburg, wo die weite Ostsee und der Blick auf Dänemark Lust auf Genuss macht. Im schlossartigen Ambiente des Elisabeth-Saal mit Foyer, Kamin und Sonnenterrasse, wo schon Kaiser Wilhelm II., Thomas Mann oder Emil Nolde verwöhnt wurden, können sich Feinschmecker an verschiedenen Stationen mit den Köchen und dem Bierbrauer austauschen, vieles über die Zutaten und Produkte erfahren und die köstlichsten Gerichte in lockerer Atmosphäre genießen.

Das Event „Kulinarik mit Freunden“ kostet nur 89 Euro pro Person inklusive korrespondierender Getränke, Begrüßungsdrink und Fingerfood. Über die Rezeption können Karten telefonisch unter 04631-6141-0 vorbestellt werden.

Skandinavische Gemütlichkeit
Wer im Anschluss des Abends mehr skandinavische Gemütlichkeit genießen möchte, bucht eine Übernachtung in einem der 36 Zimmer und Suiten mit Eichenholzparkett. Jedes der Zimmer hat einen anderen Grundriss und wurde individuell, beispielsweise mit verschiedenen Schränken, Farben und Gardinen, eingerichtet. Die Zimmerpreise starten ab 79 Euro pro Person im Einzelzimmer (DZ ab 139 Euro) und beinhalten das reichhaltige Frühstücksbuffet.

Weitere Kulinarische Events 2015
In dem neuesten Kulinarischen Kalender für das 1. Halbjahr 2015 des Strandhotel Glücksburg sind weitere spannende Events enthalten, darunter „Menüs aus Alten Zeiten – Anno 1883“ im März oder das erste „Wein- und Gartenfest für die ganze Familie“ im Juni. Wie zu Omas Zeiten genießen die Strandhotel-Gäste auch jeden Sonntag den beliebten Sonntagsbraten in den verschiedensten Variationen. Alle kulinarischen Events sind hier abrufbar: http://www.strandhotel-gluecksburg.de/fileadmin/downloads/kulinarischer-kalender/StHotel_Kulkal.pdf.

Gregor Hauer

Gregor Hauer erneut mit Michelin-Stern ausgezeichnet –
Fine Dining Restaurant in der Wutzschleife behauptet sich als kulinarische Top-Adresse –
Auch Hotel-Restaurant „Spiegelstube“ überzeugt die Inspektoren

Er hat es wieder geschafft: Gregor Hauer, Küchenchef des „Gregor’s Fine Dining“ im Resort Die Wutzschleife, konnte auch in diesem Jahr die Inspektoren des „Guide Michelin“ überzeugen und seinen Stern verteidigen. Der 31-Jährige bestätigt die höchste gastronomische Auszeichnung in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in Folge. Besonders stolz ist der Küchenchef im Resort Die Wutzschleife auch auf die Auszeichnung des Hotelrestaurants „Spiegelstube“, das im Guide Michelin weiterhin mit dem Siegel „Bib Gourmand“ geführt wird und für hervorragendes Preis-Genuss-Verhältnis steht. „Beide Auszeichnungen bestätigen, dass wir all unsere Gäste auf höchstem Niveau bewirten“, sagt Gregor Hauer. Mit gleich zwei Nennungen im renommierten Michelin-Führer behauptet sich die Wutzschleife weiterhin auch überregional als kulinarische Top-Adresse.

Lagerfeuer-Nostalgie trifft Haute Cuisine
In der Küche des traditionsreichen Familienbetriebs Die Wutzschleife verbindet Gregor Hauer den Anspruch von Haute Cuisine mit kulinarischer Originalität. Sein Erfolgsrezept: Emotionale Küche, besondere Gefühle zum Probieren und Genießen. „Ein Abend im Restaurant ist mehr als eine Menüfolge oder ein Tellergericht. Für uns und unsere Gäste ist es ein Erlebnis“, ist Gregor Hauer überzeugt. „Wer denkt beim Stockbrot-Grillen am Tisch nicht an Lagerfeuerromantik?“ Mit regionalen Traditionen und Spezialitäten bleibt er seinen Wurzeln auch in der Sterneküche treu. „Meine liebsten Rezepte sind Variationen unserer Familiengerichte, für die ich fast ausschließlich Produkte aus der Region verwende. Wir arbeiten zum Beispiel seit Jahrzehnten mit unserem Hausmetzger zusammen, der bereits meinen Opa beliefert hat.“

Adventsromantik und Silvestergala
Wer Appetit bekommen hat auf Gregor Hauers emotionale Küche, gönnt sich jetzt mit seinen Liebsten eine Auszeit vom Alltag. In der Adventszeit zeigt sich das Resort Die Wutzschleife von seiner besinnlichen Seite und bietet kuschlige Arrangements mit Wohlfühlcharakter an. Zum Jahreswechsel wird es festlich: Bei der Silvestergala lädt das Küchenteam um Sternekoch Gregor Hauer zur Küchenparty mit 20 Gängen im Miniaturformat. Anschließend locken singende Party-DJs zum Tanz, bevor um Mitternacht das Feuerwerk über dem Glasdach der Piazza den Jahreswechsel einläutet. Nicht fehlen darf ein spätes Katerfrühstück für Langschläfer, um ganz entspannt ins neue Jahr zu starten.

www.wutzschleife.com

Gregor Schuber

Küchenchef Gregor Schuber begeistert seine Gäste mit köstlichen Interpretationen traditioneller Gerichte. Jetzt lässt er sich wieder beim Kochkurs in die Töpfe gucken. Im Spitzenrestaurant inside im Duisburger CityPalais lüftet er am 5. April Geheimnisse der Haute Cuisine. Die Gäste werden sich selbst an den Herd stellen und anschließend gemeinsam tafeln – dazu können auch Freunde eingeladen werden.

Bis zu zwölf Teilnehmer haben die Chance, Gregor Schuber über die Schulter und in die Töpfe zu schauen. Unter seiner fachkundigen Anleitung zaubern die „Kochschüler“ ein erlesenes 4-Gänge-Menü, das im Anschluss in geselliger Runde genossen wird. Von der Vorspeise bis zum Dessert vermitteln Schuber und seine Kochprofis, wie man frische, einfache Zutaten in verführerische Kreationen verwandelt. Die Zubereitung von leckerem Thunfisch-Sashimi, einer knusprigen Ente oder einer herrlichen Feigentarte beherrschen die Teilnehmer nach dem Kurs aus dem Effeff – ein Erfolgserlebnis, das schmeckt.

Gekocht wird ab 12 Uhr circa zweieinhalb Stunden, das anschließende gemeinsame Essen geht bis etwa 17 Uhr. Die Teilnahme am Kochkurs kostet 89 Euro pro Person, inkl. Getränken und einem Rezeptheft zum Nachkochen für zu Hause. Geladene Gäste der Kurs-Teilnehmer bezahlen für das Menü 45 Euro. Die Kurse werden einmal im Monat angeboten.

www.inside-restaurant.de

Gregor Schuber und Lothar Kuntze

Restaurant inside in Dusiburg lädt zur Whisky-Weltreise
Whiskytasting mit Gourmet-Menü am 19. März

Immer mehr Genießer entdecken den Whisky – längst werden nicht nur in Schottland oder Irland erstklassige Sorten gebrannt.
Die Whisky-Weltreise am Mittwoch, 19. März im „inside“ bietet ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis für Kenner und Einsteiger: edle Tropfen, ein unterhaltsames Tasting mit dem Experten Lothar Kuntze und ein erlesenes 3-Gänge-Menü von Duisburgs Meisterkoch Gregor Schuber.

Das „Wasser des Lebens“, so die Übersetzung des gälischen „uisge beatha“, hat sich vom Nationalgetränk der Schotten zum Lieblings-Trunk für Connaisseurs in aller Welt entwickelt. Im inside bekommen die Gäste exzellente Brände aufgetischt, kulinarisch begleitet von einem eigens komponierten 3-Gänge-Menü. Für den Abend konnte Lothar Kuntze gewonnen werden: Der Experte und Buch-Autor führt unterhaltsam durch die Welt der Whiskys (Schottland) und Whiskeys (Irland, USA). In seiner Hohen Schule des Tastings lernen die Teilnehmer, das flüssige Gold mit allen Sinnen zu genießen und die feinen Nuancen edler Malts herauszuschmecken – rauchig, torfig, nussig …

Zum Start der Whisky-Reise kommen Raritäten von der grünen Insel ins Glas. Aus den fast hundert verschiedenen irischen Whiskeys hat das inside interessante Gerstensäfte ausgesucht. Die zweite Etappe führt in die Hochburg der Brände. Die Schotten können sich des ersten schriftlichen Dokuments zur Whiskyherstellung rühmen: 1494 erhielt im Norden Britanniens ein Mönch den Auftrag, aus Malz Whisky herzustellen. Einige der berühmtesten reifen Scotches werden im inside verkostet. Anschließend liegt mit Japan ein exotisches Reiseziel auf der Route. Zwar steht es noch im Schatten der großen Whisky-Nationen USA, Schottland und Irland. Kenner aber wissen die leichten Nippon-Whiskys zu schätzen – und Laien werden sie im inside kennenlernen.

Den Genießer-Abend vollendet ein Menü aus der Küche von Gregor Schuber. Passend zu den hochkarätigen und -prozentigen Getränken serviert der Meisterkoch köstliche Kompositionen in drei Gängen. Am Ende des Tastings können kundige Genießer und neue Freunde des Whiskys den Abend an der Bar des inside gemütlich ausklingen lassen.

Das Whiskytasting inkl. Aperitif, 3-Gänge-Menü, Wasser und Verkostung von außergewöhnlichen Single Malt Whiskys kostet 59 Euro pro Person. Beginn ist um 19 Uhr. Reservierungen sind unter 0203 71392-500 und www.inside-restaurant.de möglich.

Restaurant inside in der Spielbank Duisburg, CityPalais
Königstraße 55, 47051 Duisburg; Tel.: 0203 71392-500; Internet: www.inside-restaurant.de
Öffnungszeiten: 17:30 Uhr bis 24 Uhr; Ruhetage: gesetzliche Feiertage

Gregor Hauer

Oberpfälzer stellt sich als erster Michelin-Träger der Konkurrenz in der VOX-Doku: „Das perfekte Dinner – Wer ist der Profi“
Wutzschleife schaut Sendung gemeinsam mit Gästen auf Großleinwand im Hotel

Über drei Etagen zog sich die Großleinwand, die das Team des Resorts Die Wutzschleife am Mittwoch aufgebaut hatte. Mehr als 50 Gäste folgten der Einladung des Resorts zu diesem ganz besonderen Kino-Abend: Denn statt Hollywood-Schauspielern war Sternekoch Gregor Hauer der Hauptdarsteller. In der VOX-Koch-Doku „Das perfekte Dinner – Wer ist der Profi?“ stellte sich der 30-Jährige (als erster Sternekoch überhaupt!) getarnt als Herbert der Konkurrenz. Mit seinem Bayerischen Menü konnte er dabei nicht nur die Teilnehmer der Fernsehshow, sondern auch die Hotelgäste überzeugen. Denn zum Public Viewing im Hotel wurden selbstverständlich bayerische Schmankerl des perfekten Dinners serviert – vom Profi persönlich. Bis spät in den Abend feierten die Gäste in geselliger Atmosphäre und nutzten gern die Gelegenheit, dem Sternekoch seine Kochtipps und Rezepte zu entlocken. Ein gelungener Abend – und sicherlich nicht der letzte Fernsehauftritt des sympathischen Oberpfälzers.

Foodfestival bei Heiko Nieder

Nach einem sehr erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr findet auch 2013 wieder im Frühsommer das Food Festival il TAVOLO in Zürich statt. Vom 27. bis 30. Juni werden die Gourmets aus der Schweiz und aller Welt von exzellenter Sterneküche mit italienischem Touch verwöhnt. Heiko Nieder, Spitzenkoch des Luxushotels Dolder Grand, wird neben weiteren Küchenchefs der il TAVOLO-Gastgeberhotels und den diesjährigen Gast-Küchenchefs einzigartige Festtafeln kreieren.

Auch in diesem Jahr hat sich das Dolder Grand wieder einige Besonderheiten zum il TAVOLO Food Festival einfallen lassen und wird zu den zwei folgenden Events einzigartige Packages anbieten:

Der rasende Koch
Am Freitag, den 28. Juni 2013 (19 Uhr), wirbeln die Gastköche Reto Mathis, Pascal Schmutz, Gregor Zimmermann, Christian Kuchler, David Thompson und Sascha Kemmerer auf Einladung der Gastgeberhotels von Küche zu Küche und kreieren dort je einen Gang. Seien Sie bei Heiko Nieder im The Restaurant des Dolder Grand (2 Michelin-Sterne und 18 GaultMillau-Punkte) zu Gast und genießen dieses spezielle Gourmetmenü.

„Der rasende Koch“ Package
– Eine Übernachtung inklusive Frühstück im Garden Restaurant
– Gourmetmenü im The Restaurant von den Gastköchen von il TAVOLO (exklusive Getränke)
– Nutzung des Dolder Grand Spa (4.000 qm)
– Ab CHF 1.040,- für zwei Personen im Doppelzimmer Superior
– Verlängerungsnacht inklusive Frühstück ab CHF 600,- für zwei Personen

Lange Nacht der Tavolata
Gion Fetz, Executive Chef aus dem Dolder Grand, zaubert zusammen mit den anderen Spitzenköchen der Gastgeberhotels am Samstag, den 29. Juni 2013 (19 Uhr), an offenen Kochstationen das Menü der Langen Nacht der Tavolata im Zürcher Engrosmarkt, das fortlaufend an der langen Tafel gereicht wird. Straßenmusiker sorgen für die musikalische Untermalung dieses Dinner-Events. Im Anschluss startet ab 22 Uhr die After Party für die Gourmets, bei der als besonderes Schmankerl der Yello-Sänger und Besitzer des Restaurants Bärengasse, Dieter Meier, zusammen mit seiner Band „Out of Chaos“ live performt.

„Lange Nacht der Tavolata“ Package
– Eine Übernachtung inklusive Frühstück im Garden Restaurant
– Eintritt zur Veranstaltung inklusive Abendessen und Getränken sowie zur After Party
– Transfer zum Veranstaltungsort und zurück
– Nutzung des Dolder Grand Spa (4.000 qm)
– Ab CHF 1.220,- für zwei Personen im Doppelzimmer Superior
– Verlängerungsnacht inklusive Frühstück ab CHF 600,- für zwei Personen

Reservierungen unter +41 44 456 6000 oder reservations@thedoldergrand.com.

Tim Raue & Michael Jaeger

Tim Raue eröffnet neues Restaurant und Gregor Scholl mixt Cocktails around the World

Das Restaurant „La Soupe Populaire mit Tim Raue“ und die Bar Le Croco Bleu mit Gregor Scholl eröffneten auf dem Areal von Bötzow Berlin.
Das ehemalige Brauereigelände befindet sich im Osten der Hauptstadt, am Fuße des Prenzlauer Bergs. Die Räume begeistern mit dem Charme einer Industriearchitektur aus dem 19. Jahrhundert. Nach mehreren Jahrzehnten im Dornröschenschlaf wird das im Jahr 2010 von Prof. Hans Georg Näder, Inhaber und CEO des Medizintechnikunternehmens Otto Bock, erworbene Areal behutsam zu neuem Leben erweckt. Mit Raue und Scholl ist es Hans Georg Näder gelungen, zwei Stars der Berliner Geniesserszene für sein neues Projekt zu gewinnen. „Eine ausgefallene lukullische Destination für jedermann möchte ich ins Leben rufen, bevor wir 2015 mit dem Ottobock Futurelab unser Kreativquartier vor Ort beziehen“, kommentiert Hans Georg Näder sein Engagement.

Kunst und Kulinarik in historischen Hallen

„La Soupe Populaire“ verbindet den Charme des seit 1949 stillgelegten und unter Denkmalschutz stehenden Backsteingebäudes mit einem kreativen Konzept und Kunst und Kulinarik: Als Teil des sogenannten Atelierhauses, in dem wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst gezeigt werden, geht La Soupe Populaire eine spannende Symbiose mit seiner Umgebung ein. Schlichtes Vintagemobiliar, minimalistisch eingedeckte Tische und eine warm anmutende Beleuchtung lenken den Fokus auf die im gesamten Atelierhaus ausgestellten Kunststücke und natürlich auf das, was auf dem Teller serviert wird. Die Speisekarte ist Teil dieses Gesamtkonzeptes, denn Tim Raue kreiert passend zu jeder Ausstellung eine von den Kunstwerken inspirierte Karte, die aus vier Vorspeisen, vier Hauptgerichten und zwei Desserts besteht. Platz finden die Gäste an 54 Sitzplätzen inmitten der Kunst oder am Chef’s Table in der Küche.

Soupe Populaire bedeutet im französischen NICHT Suppenküche, sondern Volksküche. Es gibt also alles mögliche.

Den Beginn machen die beiden Berliner Künstler Eva & Adele mit ihrer Ausstellung „FUTURING“. Tim Raue hat dazu eine durch und durch von Berlin und Brandenburg inspirierte Speisekarte entwickelt, auf der Königsberger Klopse mit Roter Bete und Kartoffelpüree ebenso zu finden sind wie Berliner Leber vom Kaninchen mit geschmorten Äpfeln, roten Perlzwiebeln und Majoranjus, Spanferkelsülze mit Remoulade und Asphaltkartoffeln, Ostseelachs mit Meerrettich, Gurken und Frisee sowie Bienenstich und Kalte Schnauze. Das Besondere an den Gerichten ist neben dem Fokus auf das Wesentliche, dass jeder Gang in einer weißen Urbino-Porzellanschale der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin serviert wird. Damit zollt Tim Raue seiner Idee von einer „Volksküche“ Tribut, die aus den besten Produkten entsteht und unkomplizierte Gerichte in den Mittelpunkt stellt. Die Preise für einen Gang liegen zwischen neun und 22 Euro. Dazu werden jeweils zehn Weiß- und Rotweine sowie einige ausgesuchte Raritäten angeboten.

Umgesetzt wird das Küchenkonzept von Tim Raues langjährigem Begleiter Michael Jaeger. Der gebürtige Berliner hat von 2003 bis 2007 bereits mit Tim Raue im Swissôtel gearbeitet und zeichnete anschließend als Küchenchef für das Felix ClubRestaurant der Adlon Holding verantwortlich. Es folgten knapp drei Jahre als Küchenchef im Berliner Szenerestaurant Grill Royal sowie ein Jahr der Selbständigkeit, bevor der 33-jährige die Stelle als Küchenchef auf Bötzow antrat. Für den Service zeichnet Patricia Liebscher verantwortlich. Nach ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau im Rocco Forte Hotel de Rome hat die gebürtige Berlinerin zunächst im renommierten China Club Berlin gearbeitet. Bevor sie zum Team von La Soupe Populaire kam, war Liebscher im Designhotel© Das Stue tätig.

Das Restaurant im Atelierhaus ist ab dem 17. Mai 2013 donnerstags, freitags und samstags von 12 bis 24 Uhr geöffnet.
Reservierungen unter: restaurant@lasoupepopulaire.de