Ü-100-Party: Alte Reben im Sternerestaurant Becker‘s

Es ist beeindruckend, führt man sich vor Augen, dass einige Rebstöcke mehr als 100 Jahre alt werden können. Über Generationen hinweg gepflegt, sind sie mittlerweile älter als ihre Winzer und erbringen trotz oder gerade wegen ihres hohen Alters hervorragende Qualität und vielschichtige Weine. Winzerin und Sommelière Christine Becker lädt am 16. Januar 2016 vier Winzer ein, die genau solche Weinberge bewirtschaften. Abgestimmt zu einem Fünf-Gänge-Menü von Zwei-Sterne-Koch Wolfgang Becker werden unter dem Titel „Alte Knochen“ acht Weine von Reben verkostet, die alle um das Jahr 1900 gepflanzt wurden.

Als echter Winzer geht man nicht in den Ruhestand, da steht man mit 80 Jahren noch im Weinberg, genießt die frische Luft und natürlich den eigenen Wein. Rebstöcke dagegen werden in der Regel bereits frühzeitig im Alter zwischen 20 und 30 Jahren in Rente geschickt. Grund dafür ist häufig nicht die altersbedingte Qualitätsabnahme, sondern vielmehr der sinkende Ertrag. Wie beim Menschen wird auch die Leistungsstärke eines Rebstocks mit den Jahren geringer, die Pflege dagegen intensiver. „Ich finde es extrem eindrucksvoll, dass ein über 100 Jahre altes Gewächs immer noch so viel Kraft und Leben in sich hat. Die Rebstöcke mögen alt sein, müde oder gar tot sind sie aber lange nicht“, erklärt Christine Becker, Leiterin des Becker‘s Weingut. Mit dem Alter kommt erst die Reife, denn das bis zu 20 Meter tiefe Wurzelwerk alter Rebstöcke sorgt für eine kontinuierliche und optimale Wasser- und Mineralversorgung. So entstehen sehr facettenreiche, aromatische und elegante Weine.

Gleich acht dieser seltenen Weine gibt es am Samstag, dem 16. Januar 2016, im Becker‘s Hotel & Restaurant in Trier zu verkosten. Unter dem Motto „Alte Knochen“ stellen vier Winzer von Mosel und Saar jeweils zwei ihrer Weine vor, die alle von Reben stammen, die bereits über 100 Jahre alt sind. Seither haben viele Generationen und Hände an diesen Weinstöcken gearbeitet, ein geschichtsträchtiges und spannendes Thema. Was eine „alte Rebe“ überhaupt ist und warum dieser Begriff erstmal nichts über die Qualität eines Weines aussagt, erklären die vier Winzer ebenso wie den geschmacklichen und wirtschaftlichen Unterschied zu herkömmlichen, weit jüngeren Rebstöcken. Passend zu den Weinen kreiert Zwei-Sterne-Koch Wolfgang Becker ein edles Fünf-Gänge-Menü.

Diese Winzer nehmen an der Veranstaltung „Alte Knochen“ teil:
Ø Manfred Loch, Weinhof Herrenberg
Ø Florian Lauer, Weingut Lauer
Ø Karl Josef Loewen, Weingut Carl Loewen
Ø Clemens Busch, Weingut Clemens Busch

Die Veranstaltung am Samstag, dem 16. Januar 2016, beginnt um 19 Uhr im Becker‘s Hotel & Restaurant, Olewiger Straße 206, Trier. Die Karten sind limitiert und kosten 235 Euro pro Person, Aperitif, Fünf-Gänge-Menü, zwei Weine je Weingut, Mineralwasser und Kaffee sind inklusive. In Verbindung mit einer Zimmerreservierung erhalten Veranstaltungsgäste 20 Prozent Rabatt auf den Zimmerpreis. Reservierungen sind per Mail an info@beckers-trier.de oder telefonisch unter +49 – 651 – 93 80 80 direkt im Restaurant möglich.

Grünkohl mit Kasseler, Teepunsch und Grog an der Küste

Auch bei bitterer Kälte wird es am 21. Februar 2010 im Land der Nordfriesen gemütlich: Dann
machen die Menschen mit gewaltigen „Biikefeuern“ dem Winter den Garaus. Jeder Ort beansprucht
dabei für sich, den größten Holzhaufen aufgeschichtet zu haben. Der Brauch, der an der
Küste sowie auf den Inseln und Halligen gepflegt wird, geht auf heidnische Zeiten zurück: Schon
vor 2.000 Jahren sollte der Opferbrand den Gott Wotan gnädig stimmen und ihn dazu bewegen,
die eisige Jahreszeit zu beenden. Zur Tradition gehört auch ein wärmendes Mahl: In den Gasthäusern
warten dampfender Grünkohl mit Kasseler, Teepunsch und Grog auf die „Biike“-Feiernden.

Sylt, Amrum, Föhr, Pellworm, die Halligen und
das Festland laden mit attraktiven Arrangements
zu dem winterlichen Highlight ein
( www.nordseetourismus.de ).

ARD-Buffet

ARD, Dienstag, 01.09., 12:15 – 13:00 Uhr

Zuschauerfragen zum Thema: Kleider top gepflegt
Expertin: Silvia Frank
Die Telefonnummer im Studio lautet: 01 80/ 2 29 12 15
Kochen: Wochenthema: Sommergarten
Martin Gehrlein bereitet heute zu: Gefüllte Zwiebeln
Die gute Idee: Fotos individuell gerahmt mit Martina Lammel

ARD-Buffet

ARD, Dienstag, 01.09., 12:15 – 13:00 Uhr

Zuschauerfragen zum Thema: Kleider top gepflegt
Expertin: Silvia Frank
Die Telefonnummer im Studio lautet: 01 80/ 2 29 12 15
Kochen: Wochenthema: Sommergarten
Martin Gehrlein bereitet heute zu: Gefüllte Zwiebeln
Die gute Idee: Fotos individuell gerahmt mit Martina Lammel

Kaffee oder Tee?

Mein Grüner Daumen: Krötenlilien und ihre Begleiter
Mit Kirsten Becker, Gärtnermeisterin
16.06 Uhr

Schätze des Landes: Schwarzwälder Hofmühlen
16.15 Uhr

SWR, Mittwoch, 03.09., 16:05 – 17:00 Uhr

Kochen live am Mittwoch: Geschmortes Haxenfleisch auf bunten Sommertomaten
16.25 Uhr
Mit Timo Böckle, Koch

Besser Leben: Schön und gepflegt mit grauen Haaren
16.45 Uhr
Mit Christoph Krämer, Friseur und Zuschauerin Barbara Lange

Landesnachrichten
17.00 Uhr

Die typisch schwedische Küche

Kochen wie in Lönneberga: „Wohnen & Garten“ zeigt, wie unkompliziert und charmant im hohen Norden gekocht wird.

„Smaklig måltid!“ – so klingt es in Schweden, wenn man sich einen guten Appetit wünscht. Die schwedische Küche gilt als unkompliziert und einfach und erobert gerade deswegen immer mehr Herzen. Genauso ungezwungen präsentiert sich auch die Einrichtung einer typisch schwedischen “Kök“: Helles, schlichtes Mobiliar, ländliche Accessoires, dazu rustikales Geschirr aus Keramik. Tische und Stühle mit Gebrauchsspuren und breite Holzdielen bestimmen den skandinavischen Stil.

Dieser Einrichtungsstil hat natürlich seinen Ursprung auch in den kürzeren Sommern und länger anhaltenden Wintern. Helligkeit und Licht stehen daher bei einem nordisch inspirierten Interieur im Vordergrund.

Da ist es doch beinah schade, dass der alte schwedische Brauch, seinen Gästen sieben verschiedene Kuchen- und Plätzchensorten anzubieten, nur noch selten gepflegt wird – einladend genug für ausgedehnte Teestunden wäre so eine skandinavische Küche auf jeden Fall!

Ideen zur Gestaltung skandinavisch inspirierter Küchen und Esszimmer, schöne Accessoires und leckere Rezepte finden Sie in der Juli-Ausgabe von „Wohnen & Garten“, dem Stil-Magazin der Home-Society. Ab 18. Juni überall erhältlich, wo es Zeitschriften gibt, und unter: www.wohnen-und-garten.de

Von Pariser Charme und blutigen Enten

Bis Paris ist die Seine wie ein Kind: feinsinnig und schüchtern. Dann gewinnt sie langsam an Bekanntheit. In Paris wird sie zu einer Dame, die die französische Hauptstadt mit ihrem Charme verzaubert. Aber hinter Paris ist sie plötzlich wieder ein junges Mädchen, charmant und launisch, das sich mit Wonne durch grüne Täler schlängelt und schließlich einen energischen Sprung ins Meer macht.

Der dritte Reiseabschnitt entlang der Seine führt uns nach Paris, dorthin, wo die Seine sich wie eine Dame benimmt, sehr gepflegt und in eleganten Schwüngen durchfließt sie die französische Hauptstadt. In Paris begegnen wir einer ganzen Reihe außergewöhnlicher Menschen, die ihre Leidenschaften leben. Es kommt zu vielen erstaunlichen Begegnungen, unter anderem mit dem berühmtesten Angler der Stadt, mit dem ältesten Restaurant, mit einem singenden Bistrot und mit Pfarrer Arthur Hervet, der seine Messen in Conflans-Sainte-Honorine in einer Kapelle feiert, die sich an Bord eines Schiffes an einem Quai der Seine befindet.

WDR, Sonntag, 05.08., 15:25 – 15:55 Uhr
Flüsse der Genüsse: Die Seine – Von Pariser Charme und blutigen Enten

HAIKU Messer und Tim Mälzers Vater

Japanische Kochmesser Schleif-Vorführung am 21.10. in Darmstadt

Am 21.10. ist Thomas Hilser, Repräsentant der Firma kochmesser.de, in der Destille in Darmstadt – dem Feinkostgeschäft von Tim Mälzers Vater – und gibt Tipps zum Gebrauch und zur Pflege von japanischen Messern aus der Serie HAIKU von CHROMA Cutlery.

Hilser zeigt bei dieser Gelegenheit, wie diese hochwertigen japanischen Klingen über dem typischen Nass-Schleifstein abgezogen und gepflegt werden um sie in ihrer ultimativen Schärfe zu erhalten.

Als Besonderheit gibt es bei Tim Mälzers Vater die Original HAIKU Klingen exklusiv mit einer Signatur des Sohnes. Diese Messer werden nur in begrenzten Stückzahlen hergestellt und sind auch nur in der Destille Darmstadt oder unter www.tim-maelzer-shop.de erhältlich.

Mediterraner Abend im Hamburg zeigt unbekannte Seiten des Mittelmeeres

Vor den Küsten Italiens und Spaniens vermutet kaum jemand Delphine, Orcas, Pottwale oder bis zu 20 Meter lange Finnwale. Trotz des regen Schiffsverkehres ist das Mittelmeer ein wichtiges Nahrungs- und Durchzugsgebiet für die Giganten der Meere. Wissenschaftler machen diese faszinierende Tierwelt in Kooperation mit dem Hamburger Reiseveranstalter laMar jetzt zugänglich. Barbara Focke, Geschäftsführerin von laMar, stellt am 6.Juli die ungewöhnlichen Reisen zu den Walen des Mittelmeeres vor.

Die Arbeit der Meeresbiologen hat dazu beigetragen, dass die Gewässer zwischen Ligurien, Korsika und der Provence im Jahr 1999 wegen ihrer ökologischen Bedeutung als Nahrungsgebiet für Wale unter Schutz gestellt wurden. Sogar die Mitreisenden selbst tragen zum Schutz der Meeressäuger bei, da ein Teil des Reisepreises Meeresschutz-Initiativen zugute kommt. Auf Wunsch können die Teilnehmer außerdem aktiv an der Erforschung der Tiere teilnehmen. Im Dialog mit engagierten Experten erhalten sie so einen intensiven Einblick in die Welt der Wale.

Neuartig an laMar-Reisen ist die Kombination dieses Naturerlebnisses mit den kulinarischen Besonderheiten des Mittelmeer-Raumes. laMar führt an Orte, wo Menschen die ursprüngliche terra e mare-Küche und Lebensart genießen, wie sie seit Jahrhunderten gepflegt werden. Bei Weinproben und Kochkursen werden die Geheimnisse der mediterranen Küche vermittelt. Aufenthalte in stilvollen Hotels, Besuche von historischen Sehenswürdigkeiten und landschaftliche Höhepunkte runden das Reiseerlebnis ab.

Auch die Geheimnisse des Meeres erleben laMar-Reisende nicht als
Touristenattraktion, sondern behutsam herangeführt von Meeresbiologen
auf Segelschiffen, die zu Forschungszwecken eingesetzt werden. Von dreistündiger Wal-Beobachtung bis hin zu sieben Tagen an Bord eines
Forschungsseglers kann dieses besondere Naturschauspiel erlebt werden.
Barbara Focke war jahrelang als Fotografin, Filmemacherin und Forschungsassistentin auf diesen Schiffen tätig. Daraus entwickelte sich der Wunsch, diese faszinierende Welt auch anderen Menschen zugänglich zu machen. Die Geschäftsführerin berichtet über die Forschungsaktivitäten der Wissenschaftler, die Maßnahmen zum Schutz der Meeressäuger und auch über eigene Erlebnisse mit den unbekannten Bewohnern des Mittelmeeres.

Interessierte sind herzlich eingeladen, am 6.Juli in die Welt der Wale und der mediterranen Köstlichkeiten einzutauchen. Ab 19 Uhr sorgen Wein, Antipasti und Musik im Uhlenhorster Reisebüro Travel&Home für südländisches Flair. Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung unter freiem Himmel statt. Anmeldungen werden erbeten bis zum 4.Juli im Reisebüro Travel&Home services, Hofweg 29, Telefon 040-41545460.

www.lamar-reisen.de