Kork ade – Alternative Verschlüsse erobern die Weinwelt

Weinkenner stellen immer öfter fest, dass ein Plastik-Korken aus der Flasche ploppt. Schon hat das erste klassifizierte Gewächs aus Bordeaux sogar Flaschen mit Schraubverschlüssen auf den Markt gebracht. Und neuester Schrei beim deutschen Wein ist der kostspielige Glas-Stopfen „Vino-Lok“. Und WEIN GOURMET titelt in der aktuelle Ausgabe (ab 7. September 2005 am Kiosk): „Der langsame Tod des Korks“.
Das internationale Weinmagazin aus dem Hamburger JAHRESZEITEN VERLAG dokumentiert in einem umfassenden Dossier die Revolution im Bereich der Wein-Verschlüsse. „Die Qualität der Flaschenkorken ließ in den letzten Jahren dramatisch nach“, berichtet WEIN GOURMET-Redakteur Dr. Ulrich Sautter. „Manche Winzer mussten palettenweise Wein vom Markt nehmen, da fast jede Flasche korkig war. Mit den Abfüllungen des Jahrgangs 2004 hat nun eine wahre Massenflucht weg vom Kork begonnen.“

In seinem Dossier „Kork und alternative Flaschenverschlüsse“ behandelt WEIN GOURMET ausführlich Vor- und Nachteile aller gängigen Wein-Verschlüsse, gibt Tipps zur Handhabung der einzelnen Modelle – und nennt die Hintergründe für den qualitativen Abstieg des Korks.

Trentiner Spumante holt sich erneut den Wein-Oscar

Dass der Name Ferrari nicht nur in der Formel 1 für Spitzenqualität steht, bewies vor wenigen Tagen auch die gleichnamige Weinkellerei im norditalienischen Trentino: Im Rahmen einer feierlichen Gala in Rom nahmen die Brüder Lunelli, die das Weinunternehmen seit 1952 betreiben, im Juni erneut den Wein-Oscar für ihren Spumante „Ferrari Riserva del Fondatore 1995“ entgegen. Bereits im vergangenen Jahr sowie im Jahr 2000 war die begehrte Trophäe an das nördlich von Trient gelegene Weingut gegangen. Zur Jury zählten neben den Lesern des Weinführers „Duemilavini“ und der Fachzeitschrift „Bibenda“ auch namhafte Experten des Sommelierverbands AIS (Associazione Italiana Sommeliers). Der verhältnismäßige „junge“ Oscar wurde in diesem Jahr erst zum siebten Mal vergeben.
Ferrari produziert pro Jahr über 4,5 Millionen Flaschen Spumante Metodo Classico. Der Spumante Trento D.O.C. zählt mit mehr als sieben Millionen abgefüllten Flaschen im Jahr zu den Exportschlagern der norditalienischen Region Trentino.

Mauro Lunelli aus dem Hause Ferrari freut sich über die exklusive Auszeichnung: „Besonderer Dank und Anerkennung gilt meinem hervorragenden Önologen-Team und meinen treuen Mitarbeitern. Wir verstehen den Oscar als Ansporn, auch weiterhin qualitative Höchstleistungen im Weinanbau zu erbringen.“

Versteigerung von 27-Liter-Flaschen auf MS EUROPA

Unter dem Namen „BIG EUROPA“ fand am 9. Juli 2005 eine besondere Weltpremiere an Bord des 5-Sterne plus Schiffes statt. Der Name ist dabei wörtlich zu nehmen: Acht renommierte Winzer Europas haben für Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ihre Spitzenweine in Flaschen mit einem weltweit einzigartigen Fassungsvermögen von 27 Litern abgefüllt. Die Versteigerung der Big Bottles brachte die beeindruckende Spendensumme von 35.600,- Euro ein.
Am 9. Juli 2005 ging das Flaggschiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten vor der Seebrücke von Heiligendamm vor Anker. In Kooperation mit dem Kempinski Grand Hotel Heiligendamm, der Sansibar auf Sylt sowie der Firma Gaggenau hatte die Traditionsreederei zu dem besonderen Weinevent eingeladen. Trotz strahlendem Sonnenschein musste die EUROPA am Nachmittag wegen der zunehmenden Dünung nach Warnemünde verholen. Ein Shuttleservice brachte die geladenen Gäste an Bord.

Am Abend wurde „BIG EUROPA“ mit dem Korkenzug einer der Großflaschen feierlich eröffnet. Deutsche, österreichische und italienische Winzer schenkten den 550 Passagieren und geladenen Gästen ihre Spitzenweine in Großflaschen zum Dinner aus. Die Weingüter Castello di Fonterutoli aus der Toskana, Schneider aus der Pfalz, Juris aus Österreich und Robert Weil aus dem Rheingau waren unter anderem mit von der Partie.

Darüber hinaus wurden neun der Großflaschen bei der Auktion im Anschluss durch Gräfin zu Rantzau vom Auktionshaus Christie’s versteigert. Die stolze Spendensumme von 35.600,- Euro ging zu Gunsten der SOS-Kinderdörfer.

Die Band „Rest of Best“ sorgte für Partystimmung. Die EUROPA verabschiedete sich gegen 1.00 Uhr mit einem Feuerwerk von Warnemünde.

Weitere Informationen im Reisebüro und bei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, Ballindamm 25, 20095 Hamburg, Tel. 040 / 3001 4600, Fax: 040 / 3001 4601.

Coca-Cola macht bei Discountern weiter Boden gut

Coca-Cola ist in den Filialen der Discounterketten in Deutschland wieder nahezu flächendeckend präsent. So hat die Discounterkette Norma im Mai Coca-Cola in 2,0 Liter PET Einwegflaschen in die Regale genommen. Nach Plus (seit Juli 2004) und Lidl (seit März 2005) ist der Getränkehersteller damit wieder in nahezu allen Discounter vertreten.
Einen weiteren bedeutenden Neuabschluss hat Coca-Cola mit der Drogeriemarktkette Schlecker erzielt. Ab sofort wird das Unternehmen in den deutschlandweit 10.700 Filialen von Schlecker mit einem breiten Produktsortiment präsent sein.

Coca-Cola hatte bei Schlecker und mehreren Discountern aufgrund der Einführung des Einwegpfandes zeitweise nicht verkaufen können und macht nun wieder kräftig Boden gut. Bei Plus, Lidl und Norma werden Coca-Cola eigene Flaschen als Einweg-Insellösungen und bei Schlecker 1,0 Liter und 0,5 Liter PET-Mehrwegflaschen genutzt. Die kleine PET-Mehrwegflasche hatte Coca-Cola nach dem Start des Einwegpfandes als Alternative zu kleinen Einwegpackungen eingeführt. Mittlerweile hat sich diese Flasche flächendeckend als Unterwegspackung etabliert.