FINE erscheint im Dezember als großformatiges Supplement in SZ und FAZ

1,2 Millionen Auflage, jeder 5. Entscheider!

FINE Ein Magazin für Wein und Genuss erscheint im Dezember 2011 als weihnachtliche Sonderbeilage, die Themen des Weinmagazins aufnimmt, sowohl in der Süddeutschen Zeitung als auch in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Mit einer Gesamtauflage von 1,2 Millionen Exemplaren erreicht FINE damit jeden 5. Entscheider in Deutschland.

FINE Das Weinmagazin, das Medium für die großen Weine der Welt und alle Themen rund um hochwertigen Genuss, begeistert vier mal im Jahr mit passionierten Reportagen, exklusiven Hintergrundgeschichten und einer faszinierenden Bildästhetik. Seit Oktober 2010 erscheint FINE als Magazin für Wein und Genuss auch vierteljährlich als großformatiges Supplement der Wochenendausgabe einer renommierten Tageszeitung, zunächst in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, später in der Süddeutschen Zeitung – jetzt erscheint die FINE Sonderbeilage erstmalig in beiden Titeln zugleich.

„Wir sind davon überzeugt, dass FINE mit seiner Sicht auf die Themen Wein und Genuss die Leser der Süddeutschen Zeitung und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wieder gleichermaßen begeistern wird“, sagt Ralf Frenzel, Verleger und Herausgeber des Magazins.

Die Sonderbeilage im Dezember widmet sich großen Weinen dieser Welt und hochwertigen kulinarischen Spezialitäten. Im Fokus stehen aber auch ausgefallene Genuss-Accessoires bis hin zu kostbarsten Parfums.

Erscheinungstermin:
9.12. (FAZ); 10.12. (SZ)

Themen u.a. im Sonderheft:
Großer deutscher Wein schafft – manchmal in überraschender Kombination – Harmonien auf ganz neuer Ebene. Sieben deutsche Sterneköche laden ein zum lustvollen Experiment – darunter u.a. Harald Wohlfahrt, Juan Amador und Joachim Wissler – und verleihen ihren Speisen eine neue Dimension und schaffen eine symbiotische Verbindung aus Wein, Aromen und drei Sternen.
Wie der Gentleman of Mystery die Nase über das Auge verführte: François Coty und die Geschichte seines Hauses, das vor mehr als hundert Jahren die internationale moderne Parfumindustrie begründete.

Liebe geht auch durch die Nase: Nie gab es mehr individuelle Kreationen, Parfümmanufakturen, alte Düfte, die wiederentdeckt werden. Nie zuvor konnte man so viele Nischendüfte, Parfüms also, die man nicht an jeder Ecke bekommt, aufspüren. FINE hat ein kleines, feines Potpourri an Unverkennbarkeiten zusammengestellt.
Pride 1981 von Glenmorangie: Seit Jahren beherrscht das schottische Haus mit seinen limitierten Abfüllungen von edlen Whiskys den internationalen Markt. Nun überrascht Glenmorangie mit einer einmaligen Kreation: Pride 1981 bricht mit achtundzwanzig Jahren Extra-Maturation – davon zwölf in Sauternes-Fässern von Château d’Yquem – alle Rekorde und entfaltet feurige Kraft.
Château L’Eglise-Clinet: Das Weingut passt in keine der üblichen Schubladen für Pomerol-Rotweine, weder in die moderne üppig-süßliche noch in die traditionelle mittelvoll-sanftherbe. Das macht diesen Wein zum großartigsten bekannten Unbekannten unter den Bordeaux-Rotweinen.

Bodenständiges – auf die Spitze getrieben im Restaurant „Spielweg“: Karl-Josef Fuchs, der Wild-Meister aus dem Schwarzwald. Ein Porträt-Puzzle von Jürgen Dollase.

FINE Das Weinmagazin erscheint seit 2008 im Tre Torri Verlag in Wiesbaden. Es ist der deutschsprachige Zweig der internationalen FINE-Familie für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mittlerweile ist das Magazin stärkster Trend- und Themensetter in diesem Marktsegment. Im vierten Erscheinungsjahr beträgt die reguläre Auflage 20.000 Exemplare, davon sind 12.000 Abonnenten. Chefredakteur von FINE ist Thomas Schröder, der u.a. das Frankfurter Allgemeine Magazin fast 20 Jahre in gleicher Position führte.
Weitere Informationen zu FINE Das Weinmagazin finden Sie unter: www.fine-magazines.de

"Die neue große Wildkochschule" von Karl-Josef Fuchs

Keine Angst vor Wild! „Die neue große Wildkochschule“ führt in Schritt-für-Schritt-Anleitungen an den richtigen Umgang mit Wildbret heran und zeigt die Vielfalt der Wildgerichte. Jetzt erscheint der Klassiker überarbeitet mit neuen Rezepten.

„Die große Wildkochschule“ ist bereits ein Klassiker der Wildküche und beweist: Es gibt eben mehr als nur Hirschbraten, Wildschweingulasch oder Hasenpfeffer mit Preiselbeeren und Spätzle. Nun erscheint im Tre Torri Verlag die überarbeitete Auflage „Die neue große Wildkochschule“ von Karl-Josef Fuchs mit zusätzlichen Rezepten! Die Auswahl an leckeren und unkomplizierten Gerichten mit Wildgeflügel, Kaninchen und Hase sowie Schalenwild, vertreten durch Gams, Reh, Hirsch und Wildschwein präsentiert eine große Geschmacksvielfalt und raffiniert-bodenständigen Genuss. Rezeptideen für Einsteiger und Fortgeschrittene werden Schritt für Schritt erklärt und zeigen, dass Wild nicht nur etwas für Profis ist. Karl-Josef Fuchs ist überzeugt: „Meine Rezepte werden die Leser davon überzeugen, dass sie sich an das Kochen mit Wild herantrauen können.“

„Die neue große Wildkochschule“ vereint klassische Wildgerichte und zeitgemäße Interpretationen wie glasierte Esskastanien mit Wildschweinschinken und Safranrisotto oder Hirschkalbs-Carpaccio. Grundsaucen und Küchentricks werden verständlich erklärt und auch die Desserts für das große Wildmenü fehlen nicht. Im praktischen Bezugsquellenverzeichnis sind zahlreiche Einkaufsadressen für Wildbret im Handel und Internet notiert.

Der Autor
Karl-Josef Fuchs hat in diesem Buch zwei seiner Leidenschaften zusammengeführt – das Jagen und das Kochen. Seit zwanzig Jahren hat er sich im eigenen Familienbetrieb, dem Romantikhotel und Restaurant „Spielweg“ in Münstertal, der besonderen Kunst des Kochens verschrieben. Das Zubereiten von Wildgerichten ist seine ganz spezielle Passion. Kaum einer hat sich so intensiv mit dem Thema Wild und Wildbret auseinandergesetzt. Seine Erfahrung gibt er hier weiter und verrät sogar den einen oder anderen Kniff und Trick. Im Tre Torri Verlag ist auch sein zweites Buch „Wild & mehr“ erschienen.

.

Fleisch im Fokus. Probleme, Trends und Traditionen: Die Spitzenköche Karl-Josef Fuchs (aktueller Titel „Wild – die neue große Kochschule“) und Burkhard Schork im Gespräch mit Publizist Anton Hunger über Traditionen, aktuelle Probleme und neue Wege bei der Fleischverarbeitung. Kleine hausgemachte Köstlichkeiten stehen zum Probieren bereit!

12.10., 15.45-16.30 Uhr, Gourmet Gallery (Halle 3.1 L 1703)

Bestelink: ISBN-13: 9-78-394164-151-8

FINE Das Weinmagazin

FINE Das Weinmagazin erscheint am Samstag, den 08.10.2011, als Sonderausgabe des Tre Torri Verlags in der Süddeutschen Zeitung.

Aus dem Inhalt der dritten Sonderbeilage:

Château Haut-Brion: Gelassen und unbestechlich wie die steinernen Löwen im Hof des Schlosses wachen Vater Georges Delmas und Sohn Jean-Philippe über den unvergleichlichen Stil von Château Haut-Brion.

Geheimrat J: Die Rheingau Riesling Spätlese ist eine deutsche Weinlegende, die in den vergangenen fünfundzwanzig Jahren zum Symbol für die Besinnung auf eine nachhaltige Wein-Tradition und deren Erneuerung geworden ist.

Henri Jayer: Fünf Jahre nach seinem Tod lebt der Mythos Henri Jayer weiter fort, nicht nur in seiner Heimat Burgund, sondern auch in den Herzen und den Weinen vieler Spitzenwinzern. Eine Annäherung.

Feinkosthandel im Internet: Gourmondo.de beweist, dass es auch in Deutschland möglich ist, frische Lebensmittel, Wein und Champagner online zu verkaufen.

Marc Haeberlin: Jürgen Dollase legt ein Portrait-Puzzle des großen elsässischen Kochs.

Joselito & Dom Pérignon: Schinken und Champagner – nicht von dieser Welt.

Schweinebauch und Metzelsupp´: Von den archaischen Freuden des Schlachtfestes.

Corinne Mentzelopoulos: Rotwein konnte die Besitzerin von Château Margaux anfangs gar nicht begeistern.

Botschafter deutscher Weinkultur: Der Spätburgunder von der Ahr darf sich unter die besten Pinot Noirs der Welt rechnen. Eine große Verkostung unter Weinexperten kam zu diesem sensationellen Ergebnis.

Weitere Informationen zu FINE Das Weinmagazin finden Sie unter: www.fine-magazines.de
Weitere Informationen zum Tre Torri Verlag und zum Programm finden Sie unter: www.tretorri.de

Restaurantführer Feinspitz in Salzburg

Der deutsch-englische Restaurantführer „Feinspitz in Salzburg“ erscheint in einer ganz neuen Edition! Autorin Helen Ploderer-King hat eine große Anzahl an Gaststätten ausgewählt, getestet und beschrieben. Sie führt den Leser durch die gesamte Stadt Salzburg – von alteingesessenen, urigen Beisln bis hin zu modernen In-Treffs. Mit dem kundigen Blick der Gastronomin erkennt sie die Besonderheiten jeder Gaststätte und gibt so einen Überblick über die kulinarische Vielfalt, die Einheimischen wie Touristen in der Stadt Salzburg offensteht. Dabei zeichnet sie ein Bild, das von Alt-Salzburger Schmankerlkultur bis zu Häppchen aus der modernen Küche reicht.

Helen Ploderer-King
Feinspitz in Salzburg
A Taste of Salzburg
Guide for Gourmets
128 Seiten, durchgehend farbig bebildert
€ 19,95 Bestellink: ISBN 978-3-7025-0644-5

Erscheint am 26. August 2011

Bochbuch: Trust in Taste – Kochbuch für Blinde und Sehende

Einzigartiges Kochbuch „Trust in Taste – Kochbuch für Blinde und Sehende“ von Sternekoch Michael Hoffmann erscheint im Herbst 2011 im Münchner Justina-Verlag –
Erstes im Buchhandel erhältliches Kochbuch, das Blinde und Sehende gleichwertig nutzen können

In Deutschland gibt es über eine Million blinde und sehbehinderte Menschen. An sie und ihre Familien, Freunde und Kollegen wendet sich das einzigartige Kochbuch-Projekt

„Trust in Taste – Kochbuch für Blinde und Sehende“, das der vom Magazin Feinschmecker zum Koch des Jahres 2010 gewählte Michael Hoffmann im Herbst 2011 im Münchner Justina-Verlag veröffentlicht. In enger Zusammenarbeit mit Betroffenen hat sich der Berliner Sternekoch Michael Hoffmann auf ein kulinarisches Abenteuer eingelassen. Er geht mit seinem Wissen zurück an die Basis und entwickelt Rezepte, die blinden und sehenden Feinschmeckern eine neue Genusswelt offenbaren – für Blinde und Sehende gleichermaßen ein kulinarisches Ereignis.

Kochen ist für Blinde eine Herausforderung
Wie stellt man fest, ob das Fleisch gar ist? Wie bereitet man Fisch so zu, dass er saftig und doch durch ist? Und wie würzt man das Essen, wenn man nicht sieht, wie viel Salz man nimmt? Was für die meisten Menschen eine alltägliche Selbstverständlichkeit ist, ist für blinde Menschen eine echte Herausforderung. Sie müssen sich auf ihre anderen, stark entwickelten Sinne verlassen: Fühlt sich das Obst knackig an, riecht das Fleisch frisch, passen diese Gewürze eigentlich geschmacklich zu Fisch, hört sich das Öl in der Pfanne an, als ob es schon heiß wäre? Mit ein wenig Übung und Gespür gelingt es, die nichtvisuellen Sinne so zu schärfen, dass die von Michael Hoffmann entworfenen Rezepte gemeinsam nachgekocht und genossen werden können – ob blind oder sehend.

„Trust in Taste“ ist ein Gesamtkunstwerk
Neue Wege mussten auch in der Gestaltung und Produktion des großformatigen Buchs gegangen werden. Die Rezepte sind für den sehenden Leser in Schwarzschrift abgedruckt und in Blindenkurzschrift auf die Food-Fotografien der jeweiligen Rezepte geprägt. Für die Blindenschrift war es notwendig, sämtliche Buchseiten zu zellophanieren, damit das Papier durch den Prägevorgang nicht aufbricht und die Brailleschrift auch nach mehrmaligem Gebrauch des Buchs erhalten bleibt. Neben der sensitiven Darstellung der Gerichte unterstützt ein Hörbuch – eingesprochen von den Schauspielern Viktoria Brahms, Ralf Bauer und Hans-Jürgen Stockerl – mit eigens komponierten Koch-Musikstücken und den gelesenen Rezepten, die Sinnlichkeit des erlebten Kochens.

„Trust in Taste – Kochbuch für Blinde und Sehende“ erscheint im jungen Münchner
Justina-Verlag von Justina Hoegerl ( www.justina-verlag.de ), der sich auf hochwertige Kochbücher rund um besondere Ernährungsthemen spezialisiert hat.

Zitate:
Michael Hoffmann: „Die Vor- und Zubereitung von Speisen wird viel stärker von unseren Sinnesorganen bestimmt, als der Sehende ahnt. Als Koch setze ich alle Sinnesorgane ein, um einen kulinarischen Höchstwert zu erreichen. Natürlich ist es für Sehende verhältnismäßig einfach, Produkte auszuwählen und zuzubereiten. Ich glaube aber einen Weg gefunden zu haben bzw. eine Art Schablone, die das Kochen auch für Blinde vereinfacht und zugänglicher macht. Die Konzentration auf das Wesentliche hilft dabei ungemein, seine Sinne richtig einzusetzen. Man kann es fühlen und riechen, ob ein Gemüse frisch ist oder nicht, ebenso kann man hören, wie weit der Braten im Ofen ist und man kann schmecken, ob ein Gewürz fehlt. Dieses Buch soll eine Inspirationsquelle für Blinde und Sehende sein, um die Sinne anzuregen.“

Justina Hoegerl: „Alleine die Entstehung des Buches war ein faszinierendes Erlebnis. Ich erinnere mich gerne an das erste gemeinsame Kochen von Michael Hoffmann mit Manuela und Hans – beide blind. Ich war kurz rausgegangen und als ich wieder hereinkam, fand ich mich in meiner eigenen Küche nicht mehr zurecht. Das Licht war ausgeschaltet und im Dunkeln wurde Gemüse geschnipselt, Fleisch geschnitten und Zwiebeln geschält. Ich hörte nur das Besteckgeklapper und versuchte, mich an den Stimmen zu orientieren. Zuerst fühlte ich mich recht beklommen, aber dann, als ich mich langsam an das Dunkel gewöhnt hatte, tastete ich mich vorsichtig bis zum Herd vor und ließ mich auf das Ungewohnte ein. Das Ergebnis dieses Einlassens sind ein kulinarisch und menschlich beeindruckender Abend und ein einzigartiges Kochbuch. Mein Dank gebührt Michael Hoffmann und allen Menschen, die sich an diesem Projekt beteiligt haben. Gewidmet ist das Buch Manuela und Hans.“

▪ Format 24×30
▪ Umfang 264 Seiten, über 164 Fotografien
▪ Alle Seiten zellophaniert und abwaschbar
▪ Alle Inhalte in Schwarzschrift und in Blindenkurzschrift
▪ Verdeckte Wire-O-Bindung 11/8 Zoll
▪ Alle Inhalte auf CD im MP3-Format mit Koch-Musikstücken
Bestellink:
ISBN 978-3-9812602-4-3

Kolja Kleeberg

Die Grillsaison ist in vollem Gange und die Deutschen widmen sich wieder einer Ihrer Lieblingsbeschäftigungen im Sommer. Passend dazu erscheint am kommenden Montag eine weitere Ausgabe des monatlichen Rezeptbooklets von „Lidl. Genuss mit Stern“ mit einem kompletten Grill-Menü von Kolja Kleeberg. Das Booklet, das Sie im Anhang finden, steht wie immer in allen Lidl-Filialen kostenlos zur Verfügung.
Diesmal präsentieren Lidl und Sternekoch Kolja Kleeberg unter anderem drei leckere Rezepte für ein gelungenes Grill-Menü. Da zum Grillen auch die passenden Beilagen nicht fehlen dürfen, präsentiert der Sternekoch zusätzlich noch sein Rezept für einen pikanten „Nudelsalat mit gegrilltem Gemüse“.
Wie viele Sternköche arbeitet auch Kolja Kleeberg mit CHROMA HAIKU Kochmesser

Außerdem erhalten die Leser Informationen zu den Aktionsprodukten der Lidl-Qualitäts-Marken Oldenländer und Landjunker, die den Grillmeistern auch in diesem Jahr herzhafte Köstlichkeiten für den perfekten Grillgenuss bieten.

Damit ein Grillabend auch ein sicheres Grillvergnügen wird, finden Interessierte im aktuellen Booklet auch Tipps zur Sicherheit rund um den Grill.

Die Inhalte dieses Booklets, alle Aktionen sowie weitere Rezepte und Küchentipps von Kolja Kleeberg finden sich auch auf der Internetseite www.lidl-genuss.de

www.gourmet-report.de/goto/Lidl-Reisen

tina präsentiert tina Spezial zum Thema Backen

Die neueste Ausgabe von tina Backen macht wieder richtig Lust auf Selbstgebackenes. Das Spezial ist prall gefüllt mit phantastischen Tortenrezepten sowie Anleitungen für köstliche Kuchen und weitere leckere Backwaren.

Alle Rezepte zeichnen sich durch detaillierte Anleitungen und ergänzende Tipps aus. Entsprechend lassen sie sich einfach umsetzen und gelingen garantiert.

tina, das Premium-Frauenmagazin aus der Bauer Media Group, veröffentlicht ein neues Spezial unter dem Titel tina Backen. Das 60-seitige Sonderheft erscheint in einer Druckauflage von 230.000 Exemplaren und wird ab dem 2. August für drei Monate zum Copypreis von 2,50 Euro im Handel erhältlich sein.

Effilee jetzt auch als iPad-App erhältlich!

Seit 2008 erscheint das Foodmagazin Effilee bereits als Print-Ausgabe. Jetzt kann man
die Zeitschrift auch auf dem iPad lesen: Ab der sechzehnten Ausgabe (Mai/ Juni 2011) ist
jedes Heft als In-App Download erhältlich. Die interaktive Version enthält alle Geschichten
und Rezepte der jeweiligen Print-Ausgabe. Ihr Layout ist iPad-optimiert und nutzt die
Möglichkeiten des neuen Mediums, zum Beispiel kann man das Heft nicht nur von Seite
zu Seite durchblättern, sondern sich parallel von Geschichte zu Geschichte begeben. Die
Abbildungen der „Schnellen Teller“ lassen sich um 360 Grad drehen, weiterführende Links
sind direkt in die App eingebunden und es gibt noch mehr Fotos als in der Print-Version.
Auch Video- und Podcast-Einbindungen sind geplant.

Die erste App-Ausgabe von Effilee (Ausgabe #16, Mai/ Juni 2011) ist ab sofort als
kostenlose Leseprobe erhältlich. Alle weiteren Ausgaben kosten 3,99 Euro.
Die Printausgabe von Effilee erscheint alle zwei Monate und enthält kulinarische
Geschichten über Straßenimbisse, Fernsehköche, Foodhistoriker, Sternerestaurants, Bio-
Bauern, Schlachter, Käser und viele weitere Themen. Jedes Heft beinhaltet opulente
Food-Fotografie, Rezepte für Anfänger und für Profis, wissenswerte Infos zu
Zubereitungen und Lebensmitteln, Weintipps, Kochbuch- und Restaurantkritiken.
Die nächste Ausgabe erscheint am 24. Juni 2011.
www.effilee.de

Universalkameras: „Gut“ auch ohne Spiegelreflex

Wer „gute“ Fotos machen will, muss sich nicht gleich eine teure Spiegelreflexkamera kaufen, so das Fazit der Stiftung Warentest. Im Test waren sieben Universalkameras in der Preiskategorie von rund 400 bis 750 Euro. Fünf schnitten „gut“ ab. Der ausführliche Test Universalkameras erscheint in der Juni Ausgabe der Zeitschrift test.

Manche handliche und leichte Universalkameras werden sogar den Ansprüchen ambitionierter Fotografen gerecht. So haben sie zum Teil sehr lange Brennweiten. Damit spart man sich die verschiedenen Wechselobjektive. Und trotzdem lassen sich viele Einstellungen bei Bedarf per Hand justieren, etwa die Blende oder die Belichtungszeit. Einziger Nachteil der Universalkameras: Die Qualität der Bilder lässt bei schlechten Lichtverhältnissen stark nach.

Die besten Universalkameras im Test sind die Canon PowerShot G12 für 505 Euro und die Nikon Coolpix P7000 für 490 Euro. Wer weniger Geld ausgeben will, ist auch mit der Canon PowerShot SX30 IS für 405 Euro gut beraten.

Der ausführliche Test ist in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de veröffentlicht

FINE Das Weinmagazin

FINE Das Weinmagazin erscheint am 28. Mai 2011 als Sonderausgabe des Tre Torri Verlags zum ersten Mal in der Süddeutschen Zeitung.

Eine exzellente Flasche Wein und eine ebenso gute Parfumkreation leben von ihrem anregendem Bukett und ihrem einnehmenden Duft. Anlässlich des renommierten Deutschen Parfum Preises „Duftstars“ verbindet FINE Das Weinmagazin für die Leser der SZ die wunderbaren Geruchserlebnisse beider Welten und widmet eine ganze Ausgabe dem feinen Odeur. Die „Duftstars“ werden von der Fragrance Foundation Deutschland am 27. Mai zum neunzehnten Mal in Berlin verliehen.

Aus dem Inhalt der dritten Sonderbeilage:
Eine kleine Kulturgeschichte des Parfüms von Rolf Hosfeld.
„In New York rieche ich Energie“: Catherine Walsh ist die Visionärin in der Parfümbranche und arbeitet mit großen Modedesignern wie Marc Jacobs, Vera Wang und Stars wie Jennifer Lopez zusammen.

Parfüm und Wein – beides hat sein Terroir. Ingeborg Harms beschreibt wie der Duftdesigner James Heeley und die Winzerin Gaia Gaja in Barbaresco in einen Aromenwirbel geraten.

Über den Duft des Herrn weiß niemand so kompetent und anschaulich zu schreiben wie Prinz Asfa-Wossen Asserate.

Wie das Traditionshaus Guerlain ein Parfüm komponiert, das Weinnasen zufrieden stellt, berichtet Michael Freitag.

FINE Das Weinmagazin erscheint seit 2008 im Tre Torri Verlag in Wiesbaden. Es ist der deutschsprachige Zweig der internationalen FINE-Familie für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mittlerweile ist das Magazin stärkster Trend- und Themensetter in diesem Marktsegment. Im vierten Erscheinungsjahr beträgt die reguläre Auflage 20.000 Exemplare, davon gehen 12.000 Exemplare an Abonnenten. Zum ersten Mal erscheint FINE Das Weinmagazin als Sonderbeilage der Süddeutschen Zeitung und erreicht damit 1,2 Mio. Leser.

Weitere Informationen zu FINE Das Weinmagazin finden Sie unter: www.fine-magazines.de