Wettbewerb zum 9.Tag des Deutschen Butterbrotes

Ein unschlagbares Team: streichzarte Butter und herzhaftes Brot. Das gemischte Doppel feiert am 28. September 2007 in ganz Deutschland seinen Ehrentag, den 9. Tag des Deutschen Butterbrotes. Zu diesem Anlass suchen die CMA Centrale
Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH und die Zeitschrift „meine Familie & ich“ unter dem Motto „Butter macht das Brot – Butterbrot sucht geschmackvolles Brettchen“ das kreativste Brettchen, auf dem sich die leckeren Stullen
schmieren lassen.

Mitmachen lohnt sich: Der Sieger des Wettbewerbs wird am Tag des Deutschen Butterbrotes in den rund 4.000 teilnehmenden Bäckereien bekannt gegeben. Zudem wird das Siegerbrettchen in der September-Ausgabe von „meine Familie & ich“ sowie online unter
www.lust-auf-genuss.de vorgestellt. Darüber hinaus gibt es 1.111 Brettchen im Siegerdesign, Rezepte für die richtige Buttermischung und Informationsbroschüren zum gold-gelben Brotaufstrich zu gewinnen. Bewerbungs-schluss ist der 6. Juli 2007.

Weitere Informationen und die Teilnahmeunterlagen finden Interessierte unter www.cma-marketing.de/tag-des-deutschen-butterbrotes oder in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „meine Familie & ich“.

Kulinarisches Traumpaar

Das Butterbrot ist der älteste und beliebteste Snack der Deutschen. Deutsche Butter gibt es in drei Sorten: als Süßrahmbutter, Sauerrahmbutter und mildgesäuerte Butter. Butter ist ein wichtiger Geschmacksträger in der guten Küche und beweist seine
Vielseitigkeit bei süßen wie herzhaften Gerichten. Mit den rund 300 Brotsorten, die in Deutschlands Bäckereien erhältlich sind, lässt sich für jeden Geschmack und jede Gelegenheit das passende Butterbrot kreieren.

Tag des Deutschen Butterbrotes

In ganz Deutschland feiern am 29. September 2006 rund 5000
Bäckereien unter dem diesjährigen Motto »Geschmack neu erleben« den
Ehrentag des Butterbrotes.

Der Tag des Deutschen Butterbrots wurde
vor acht Jahren von der CMA Centralen Marketing-Gesellschaft der
Deutschen Agrarwirtschaft ins Leben gerufen. Kooperationspartner der
CMA sind auch in diesem Jahr die Food- und Genusszeitschrift »meine
Familie&ich« und der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks.
Alleine im letzten Jahr haben über drei Millionen Kunden bei der
Aktion mitgemacht.

»Geschmack neu erleben« kann man deutschlandweit am 29. September
2006 in den teilnehmenden Bäckereien: Sie bieten ihren Kunden
verschiedenste Butterbrote zum Probieren an und schenken ihnen eine
Broschüre mit kreativen und leicht umsetzbaren Butterbrot-Rezepten.
Das Booklet wurde von der Redaktion von »meine Familie&ich«
entwickelt und von dem bekannten Food-Fotografen Michael Wissing
realisiert.

Deutsche Butter gibt es in drei Sorten: als Süßrahmbutter,
Sauerrahmbutter und mildgesäuerte Butter. Butter ist ein wichtiger
Geschmacksträger in der guten Küche und unterstützt vielseitig süße
wie herzhafte Gerichte.

Mit den rund 300 Brotsorten, die in
Deutschlands Bäckereien erhältlich sind, lässt sich für jeden
Geschmack und jede Gelegenheit das passende Butterbrot kreieren.

Das Butterbrot ist der älteste und beliebteste Snack der Deutschen:
86% der Verbraucher genießen die Butter am Liebsten in ihrer reinen
Form als Brotaufstrich.

Die Ökotrophologin Ulrike Gonder erklärt: »Ein Butterbrot weckt
nicht nur schöne Kindheitserinnerungen, es ist nach wie vor ein guter
Start in den Tag. Aber nicht nur zum Frühstück, auch als Pausensnack
gilt: ein gutes Butterbrot ist nahrhaft und schmeckt.«

8. Tag des Deutschen Butterbrotes

In ganz Deutschland feiern am 29. September 2006 rund 5.000 Bäckereien unter
dem diesjährigen Motto „Geschmack neu erleben“ den Ehrentag des
Butterbrotes.

Der Tag des Deutschen Butterbrotes wurde vor acht Jahren von
der CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der Deutschen Agrarwirtschaft mbH
ins Leben gerufen. Kooperationspartner der CMA sind auch in diesem Jahr die
Food- und Genusszeitschrift „meine Familie & ich“ und der Zentralverband des
Deutschen Bäckerhandwerks.

Alleine im letzten Jahr haben über drei Millionen
Kunden bei der Aktion mitgemacht. „Geschmack neu erleben“ kann man am 29.
September 2006 in den teilnehmenden Bäckereien: Sie bieten deutschlandweit
ihren Kunden verschiedenste Butterbrote zum Probieren an und schenken ihnen
eine Broschüre mit kreativen und leicht umsetzbaren Butterbrot-Rezepten. Das
Booklet wurde von „meine Familie & ich“ entwickelt und von dem bekannten
Food-Fotografen Michael Wissing realisiert.

Deutsche Butter gibt es in drei Sorten: als Süßrahmbutter, Sauerrahmbutter
und mildgesäuerte Butter. Butter ist ein wichtiger Geschmacksträger in der
guten Küche und unterstützt vielseitig süße wie herzhafte Gerichte.

Mit den
rund 300 Brotsorten, die in Deutschlands Bäckereien erhältlich sind, lässt
sich für jeden Geschmack und jede Gelegenheit das passende Butterbrot
kreieren.

Das Butterbrot ist der älteste und beliebteste Snack der
Deutschen: 86 Prozent der Verbraucher genießen die Butter am liebsten in
ihrer reinen Form als Brotaufstrich. Aber auch zum Verfeinern von Speisen
(73%) sowie zum Backen (78%) wird die Butter aufgrund ihres guten,
natürlichen Geschmacks gerne verwendet.

Die Ökotrophologin Ulrike Gonder
erklärt: „Ein Butterbrot weckt nicht nur schöne Kindheitserinnerungen, es
ist nach wie vor ein guter Start in den Tag. Aber nicht nur zum Frühstück,
auch als Pausensnack gilt: Ein gutes Butterbrot ist nahrhaft und schmeckt.“

Weitere Informationen und die Teilnahmeunterlagen gibt es unter:
www.cma-marketing.de/tag-des-deutschen-butterbrotes

Brotaufbewahrung: Sauberkeit ist das A und O !

Für die richtige Brotaufbewahrung
gilt: Sauberkeit im Brotbehälter ist das A und O. Wird das Brotbehältnis
regelmäßig von Brotkrümeln befreit und mindestens alle 14 Tage mit Essig
gereinigt (und danach mit einem Papiertuch trocken gerieben), ist dies
schon „die halbe Miete“ im Kampf gegen den Schimmel.

Denn grundsätzlich
werden alle Ganzbrote in Deutschland entsprechend gesetzlicher
Vorschriften ohne Konservierungsstoffe gebacken und verkauft. Umso mehr
kommt es daher auf den Schimmelschutz daheim an, wobei die wichtigste
Vorbeugemaßnahme im Haushalt die Reinigung des Brotbehälters ist. Das
alte Hausmittel Essig hat sich nach Untersuchungen des Instituts für
Getreide-, Kartoffel- und Stärketechnologie (Detmold) dafür als optimal
erwiesen.

Am wohlsten fühlt sich Brot im Steingut- oder Keramiktopf, allerdings
ohne seitliche Belüftungs-Löcher! Wer keinen Brotbehälter hat, packt
sein Brot am besten in Kunststoff-Folie, die es vor der Austrocknung
schützt.
In den Kühlschrank gehören Brot und Brötchen nicht, denn dort werden sie
schnell altbacken. Bei hochsommerlichen Temperaturen sind dagegen
Tiefkühlschrank oder -truhe eine gute Alternative. Die meisten
Brotsorten lassen sich – am besten in Scheiben portionsweise in
TK-Beuteln abgepackt – einfrieren und blitzschnell wieder im Toaster
auftauen, wenn das Brot im Haus knapp werden sollte. Sie sind bei
unerwartetem Besuch die Grundlage für appetitliche Kanapees. Belegt
werden sie mit dem, was der Kühlschrank gerade zu bieten hat, also mit
Butter, Wurst, Käse, Quark, Tomaten, Gurken- oder Eierscheiben – oder
zur Kaffeezeit z.B. mit Quark und Marmelade.

Interessante Details, wie die Deutschen ihr „Butterbrot“ lieben, liefert
eine ethnografische Untersuchung des Landschaftsverbands Rheinland: Die
Altersgruppe unter dreißig bevorzugt Weißbrot, das „Mittelalter“ dagegen
Körnerbrot und die über Sechzigjährigen Schwarzbrot. Auf das Butterbrot
gehört vorzugsweise auch wirklich Butter und dazu abhängig von der
Tageszeit morgens Marmelade oder Honig und abends Käse oder Wurst. Im
Schnitt werden drei bis vier „Stullen“ am Tag verzehrt, neben dem
Frühstück und dem Abendbrot u. a. als zusätzliche kleine Mahlzeit zu
Hause, als Pausenbrot am Arbeitsplatz oder als Verpflegung für
unterwegs, im Urlaub, beim Wandern oder beim Picknick.
Guten Appetit!

Weitere Informationen zum Thema Brot gibt es unter
www.gmf-info.de

7. Tag des Deutschen Butterbrotes!

Nach dem großen Erfolg in den letzten Jahren wird auch in diesem Jahr am 30. September wieder der „Tag des Deutschen Butterbrotes“ gefeiert. Vor sieben Jahren von der CMA (Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft GmbH) ins Leben gerufen, zeigt die positive Resonanz in der Öffentlichkeit und bei den Bäckereien, wie erfolgreich der Ehrentag für alle Butterbrot-Fans inzwischen ist.
Dieses Jahr steht der Tag unter dem Motto: „Deutschland macht den Buttertest – weil Geschmack überzeugt!“. In über 5000 Bäckereien zwischen Garmisch und Flensburg startet Deutschlands größte Testaktion mit über 3 Millionen Testern! Zusätzlich werden am 30. September von 6 bis 11 Uhr im Hauptbahnhof München und im Hundertwasserbahnhof Uelzen Butterbrote an Reisende verteilt. Butter und Brot sind ein echter Klassiker und schon seit mehr als 700 Jahren ein ideales Team. Schon Reformator Martin Luther startete seinen Tag mit einem fingerdicken Butterbrot, der Earl of Sandwich (1718 – 1792) machte das belegte Brot sogar hoffähig und der große Künstler Marc Chagall trank zum Butterbrot am liebsten ein Glas Wodka.

Die einen sagen Bemme, die anderen Stulle und alle meinen das Butterbrot, dessen Ehrentag die Deutschen am 30. September begehen. Die Kunden in den Bäckereien können dann zum Beispiel leckere Butterbrote mit den unterschiedlichen Buttersorten testen. Denn deutsche Butter gibt es in drei Sorten: als mildgesäuerte Butter, Süßrahm- und Sauerrahmbutter. Kooperationspartner der CMA dieser einzigartigen Bäcker-Aktion sind „meine Familie & ich“, Deutschlands reichweitenstärkste Food- und Genusszeitschrift, und der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks.

Zehn deutsche Starköche haben sich den Lieblingssnack der Deutschen angenommen und kreative Butterbrotrezepte entwickelt. Zusammen mit der Food-Redaktion von „meine Familie & ich“ wurde mit den Butterbrot-Ideen der Starköche eine Rezept-Broschüre entwickelt. Diese Broschüre gibt es am „Tag des Deutschen Butterbrotes“ in allen teilnehmenden Bäckereien. Zu den Top-Köchen gehören unter anderem die TV-Köche Johann Lafer (J.B. Kerner Show, „Hotel & Restaurant Stromburg“), Sarah Wiener (J.B. Kerner Show und „Akademie der Künste“, Berlin), „Kanzlerkoch“ Matthias Buchholz („First Floor“, Berlin), die Gourmet-Stars Alfons Schuhbeck („Palazzo“) und Hans-Peter Wodarz („Pomp Duck and Circusdance“, Berlin) oder Spitzengastronom Karlheinz Hauser („Hotel-Restaurant Süllberg“, Hamburg).

Mit Butter und Brot startet man gut in den Tag! Denn sie sind die am häufigsten gewählten Nahrungsmittel der Bundesbürger zum Frühstück. Das ergab eine Studie der CMA über das Frühstücksverhalten der Deutschen. In Zahlen heißt das: 44 Prozent aller Deutschen essen zum Frühstück Brot und 36 Prozent genießen dazu deutsche Butter.