Hermann Pöschl

Hermann Pöschl wird
in den Club Prosper Montagné
berufen und erhält die Auszeichnung „MAISON DE QUALITÉ“.

Durch diese
Ernennung verpflichtet sich Herr Hermann Pöschl zukünftig, die strengen
Richtlinien des CLUB PROSPER MONTAGNÉ einzuhalten und die große europäische
Tradition des Essens und Trinkens als Teil der europäischen Kultur zu
fördern.

Der Club Prosper Montagné, zu dessen Ehrenmitgliedern Paul Bocuse, Joel
Robuchon, Pierre Troisgros und Jean- Claude Vrinat gehören, ist eine
hochkarätige kulinarische Verbindung, die sich der Tradition des berühmten
Maître verschrieben hat. Prosper Montagné, 1865 im Languedoc im Südwesten
Frankreichs geboren, galt als „gastronomischer Erneuerer der
zeitgenössischen französischen Literatur“ und war Inhaber des Restaurants
„Montagné Traiteur“, einer der führenden Gastronomie- Tempel im Paris der
Jahrhundertwende.

Der 1950 unter dem Namen „Club Gastronomique Prosper Montagné“ eingetragene
Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, „kompetente, qualifizierte und
uneigennützig handelnde Menschen“ zusammenzuführen, die sich der Bewahrung
der Tradition guter Qualität gleichermaßen widmen, wie der Entdeckung neuer
Talente.

Die ständige Verbesserung der Lebensmittel und die Überwachung der Herkunft
stehen im Mittelpunkt – die Devise „Gutes kann man nur aus sehr Gutem
fertigen“ ist in einer Zeit der Lebensmittel-Skandale und
Fast-Food-Hochkonjunktur aktueller denn je. Dabei wird der Begriff
Ess-Kultur in drei Bereiche unterteilt: Hersteller, weiterverarbeitendes
Gewerbe, Verbraucher.

Ernst-Ulrich Schassberger, Deutschland-Österreich
Präsident des Club Prosper Montagné, der selbst zu den ausgezeichneten
Betrieben gehört: „Gerade wir, die täglich mit Lebensmitteln umgehen, sind
verpflichtet, unser Wissen in die Öffentlichkeit zu tragen und in Erinnerung
zu rufen, was den Wert handwerklich hergestellter Erzeugnisse ausmacht“.

Die Kriterien, nach denen die hochrangig besetzte Jury die Auswahl der
auszuzeichnenden Betriebe vornimmt, sind außergewöhnlich streng. Die
Auszeichnung garantiert demzufolge einen hohen Qualitätsstandard des jeweils
im Bereich Gastronomie- und Lebensmittel angesiedelten Handwerksbetriebs.

Damit Sie sich über die Ziele und Ideen des Club Prosper Montagné
informieren können, laden wir Sie im Namen von Hermann Pöschl herzlich ein
zur

Feierlichen Ernennung am Montag, den 11.09.2006, 11:00 Uhr
in der Körschtal-Forellenzucht, Im Ried in 73770 Denkendorf.

Weitere erhalten Sie bei der Geschäftsstelle
Club Prosper Montagné:
www.prospermontagne.de
www.club-prosper-montagne.fr

Six Star Diamond Award für MS Europa

Das Hapag-Lloyd Kreuzfahrten Flaggschiff MS EUROPA
wurde am 14. August 2006 als einziges Kreuzfahrtschiff weltweit mit dem erstmals vergebenen „Six Star Diamond Award“ ausgezeichnet.

Der Präsident der „American Academy of Hospitality Sciences“,
Joseph D. Cinque und Heinz Horrmann, Botschafter der Academy in
Europa, überreichten erstmalig den „Six Star Diamond Award“ an
Hapag-Lloyd Kreuzfahrten Geschäftsführer Sebastian Ahrens und MS
EUROPA Kapitän Hagen Damaschke sowie Hotelmanager Josef Gruber.

„Es ist uns ein großes Vergnügen, Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und die
gesamte Besatzung von MS EUROPA für ihren unermüdlichen Einsatz zu
ehren, die Servicequalität und Gastfreundschaft an Bord ständig zu
steigern. Für die Academy ist MS EUROPA in jeder Hinsicht ein
außergewöhnliches Kreuzfahrtschiff, das weltweit die höchsten
Standards in der Kreuzfahrtindustrie setzt.“, begründete Cinque die
Auszeichnung.

Die American Academy of Hospitality Sciences vergibt jährlich den
renommierten Star Diamond Award an internationale Hotels,
Restaurants, Airlines und Kreuzfahrt-Reedereien im 5-Sterne
Luxussegment. Bisher ausgezeichnet sind in Deutschland u.a. Hotel
Süllberg Hamburg, Hotel Adlon Berlin, Residenz Heinz Winkler und
Grandhotel Schloss Bensberg. Mit der Auszeichnung der EUROPA wurde
erstmalig der Six Star Award vergeben.

Die Verleihung fand an Bord der EUROPA vor Heiligendamm im Rahmen
des Charity-Events „BIG EUROPA“ statt. Höhepunkt des Abends war die
Versteigerung von acht 27-Liter Weinflaschen durch Christie’s
Auktionatorin Christiane Gräfin zu Rantzau. Insgesamt kamen an dem
Abend EUR 44.400 zu Gunsten der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung
zusammen.

www.hlkf.de

Thomas Bühner und Thayarni Kanagaratnam

Das bereits vielfach ausgezeichnete Team des Restaurant la vie kommt
gemeinsam mit Küchenchef Thomas Bühner und Gastgeberin Thayarni Kanagaratnam
aus dem Feiern nicht heraus.

Nachdem Küchenchef Thomas Bühner vor wenigen Monaten vom
Gault Millau zum „Koch des Jahres 2006“ gekürt wurde und die Eröffnung des
neuen Restaurant la vie in Osnabrück erfolgreich verlaufen ist, gibt die
Auszeichnung in der September-Ausgabe des Gourmet Magazins „Der
Feinschmecker“ weiteren Grund zur Freude über die gemeisterte
Herausforderung der vergangenen Monate.

Zur Begründung nennt Der
Feinschmecker den „Mut zur Veränderung und die Schaffenskraft, durch die
etwas Neues entsteht“ sowie die „Leistung, mit dem gesamten Team in Küche
und Service ins neue Domizil überzusiedeln“.

Thomas Bühner, der zur Zeit mit Lebensgefährtin Thayarni Kanagaratnam seinen
wohlverdienten Urlaub in Nordamerika verbringt, vermeldet aus der Ferne:
„Dass uns nahezu unser gesamtes Team vom Restaurant La Table im Casino
Hohensyburg ins neue Restaurant la vie gefolgt ist, macht uns sehr
glücklich. Die Auszeichnung des Feinschmeckers zum ,Restaurant des Jahres‘
beweist, dass wir in Osnabrück ,angekommen‘ sind.
Wir möchten unseren Gästen
auch weiterhin ein unvergessliches Erlebnis bereiten, wenn sie einen Abend
bei uns verbringen.“

Ab dem 23. August wird das Restaurant la vie wieder für seine Gäste öffnen –
Reservierungen werden ab sofort unter der Telefonnummer 0541-33 11 50
entgegen genommen oder können auf der Website www.restaurant-lavie.de
getätigt werden.

Restaurant la vie, Krahnstraße 1-2, 49074 Osnabrück, T: 0541-33 11 50,
www.restaurant-lavie.de (Öffnungszeiten Dienstag bis Samstag ab 19 Uhr)

Kurhaus Binz, Rügen

Prominenter Besuch im Rügener Travel Charme Kurhaus Binz: In
Anwesenheit von Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Dr. Otto
Ebnet erhielt das Flaggschiff der Urlaubshotelkette Travel Charme
heute als erstes Hotel in Mecklenburg-Vorpommern die höchstmögliche
offizielle Auszeichnung „Fünf-Sterne-Superior“. Als symbolischer Akt
wurde dabei eine Messingtafel mit den fünf eingravierten Sternen und
dem Zusatz „Superior“ überreicht. In Deutschland gibt es insgesamt 55
Hotels mit der höchsten Klassifizierung, die vom Deutschen Hotel- und
Gaststättenverband (DEHOGA) vergeben wird.

Der prachtvolle Kurhaus-Saal im traditionsreichen Ostseebad Binz
bot heute den ehrwürdigen Rahmen für einen besonderen Anlass: Die
Auszeichnung des Travel Charme Kurhaus Binz mit der höchsten
deutschen Hotelklassifizierung. Feierlich übergab Dr. Otto Ebnet
gemeinsam mit Guido Zöllick, Präsident des DEHOGA
Mecklenburg-Vorpommern, die offizielle Auszeichnung in Form einer
Messingtafel an Hoteldirektor Konrad Popp. Damit ist das Rügener
Traditionshaus das einzige Fünf-Sterne-Superior-Hotel in ganz
Mecklenburg-Vorpommern. „Ich gratuliere Herrn Popp und seinen
Mitarbeitern, die dem Travel Charme Kurhaus Binz zur Auszeichnung
Fünf-Sterne-Superior verholfen haben“, sagte Dr. Otto Ebnet. „Für den
Wirtschafts- und Tourismusstandort Mecklenburg-Vorpommern ist ein
Hotel mit der höchsten Klassifizierung ein besonderer Gewinn.“

Was zählt: umfassender und persönlicher Service

Unter den Gästen gratulierte außerdem die diesjährige Olympia
Siegerin Daniela Anschütz-Thoms. Die Eisschnellläuferin verbringt
derzeit ihren Urlaub im Kurhaus Binz, bevor es in der darauf
folgenden Woche ins Höhentrainingslager nach Frankreich geht.
Besonders gerne entspannt sie im 1.300 qm großen Wellnessbereich des
Hauses. Hoteldirektor Konrad Popp bedankte sich bei den Gästen für
ihre Treue und allen Mitarbeitern für ihren Einsatz und sagte: „Dies
ist ein besonderer Tag. Wir freuen uns sehr über die Klassifizierung
als Fünf-Sterne-Superior-Hotel. Es ist uns wichtig, unseren Gästen
neben höchstem Komfort einen allumfassenden und sehr persönlichen
Service zu bieten.“

Travel Charme Kurhaus Binz – für Urlauber, die das Besondere
suchen

Als eines der Wahrzeichen der Insel Rügen wurde der Hotelbau aus
der Blütezeit des Bädertourismus unter strenger Einhaltung des
Denkmalschutzes zum luxuriösen Urlaubshotel ausgebaut und 2001
wiedereröffnet. Mit seinen 137 individuell geschnittenen Zimmern und
Suiten, Spitzengastronomie wie dem traditionsreichen
Kurhaus-Restaurant mit Meerblick oder dem Café Glashaus ist das
Kurhaus Binz die erste Adresse für Urlauber mit höchsten Ansprüchen.
Zeit, Raum und Luxus erleben Gäste auch im exklusiven
Wellness-Bereich, zum Beispiel im heißen Bad der Nofretete oder beim
ägyptischen Schwitzbad. Mit dem beheizten Innen- und Außenpool,
Massagedüsen sowie Erlebnis- und Regenschwallduschen lädt die
Wellness-Landschaft zum wohltuenden Entspannen ein.

DEHOGA vergibt Sterne für Punkte

Verliehen werden die fünf international anerkannten
Sternekategorien vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband. Die
Hotelklassifizierung bietet Gästen mehr Transparenz bei der Auswahl
und Beurteilung ihres Urlaubsdomizils. Die Punkte werden für
insgesamt 19 Mindestkriterien sowie für die Bereiche Gebäude/
Raumangebot, Einrichtung/Ausstattung, Service, Freizeit,
Angebotsgestaltung und hauseigener Tagungsbereich vergeben. Ab 650
Punkten erhält ein Hotel die Auszeichnung Fünf-Sterne-Superior, das
Travel Charme Kurhaus Binz erreichte bei seiner Bewertung 713 Punkte.

Travel Charme: Urlaub mit Anspruch und Qualität

Die Travel Charme Hotel GmbH mit Sitz in Berlin wurde 1993
gegründet. Die Urlaubshotelgesellschaft hat sich auf Häuser der
Quality- und Premiumkategorie spezialisiert. Alle Hotels gehören der
Vier- bis Fünf-Sterne-Superior-Kategorie an. Unter der Marke Travel
Charme werden zehn Hotels & Resorts in Deutschland sowie ein Haus in
Österreich betrieben. Die acht Hotels an der Ostseeküste
Mecklenburg-Vorpommerns werden durch die Häuser in Potsdam und im
Harz optimal ergänzt und bilden eine Brücke zum neu eröffneten Travel
Charme Fürstenhaus Am Achensee in Tirol. Mehr Informationen unter
www.travelcharme.com .

Quelle: Pressemitteilung Travel Charme

Anmerkung Gourmet-Report: Wie unsinnig die Klassifizierzung durch DEHOGA ist, erkennt man hier auch mal wieder. Sollte in einem 5 Sterne Superior Hotel nicht auch ein Sternerestaurant sein? Oder zumindest Ambitionen in dieser Richtung?
Zum Essen fährt man besser nach Göhren zu Peter Knobloch:
www.avr.de/meeresblick.shtml (16 Punkte GM)

Dieter Müller

„Goldene Feder“ für Dieter Müller – GAD-Auszeichnung für das kulinarische Lebenswerk des Sternekochs

Dieter Müller, Drei-Sterne-Koch und Patron im Gourmet-Restaurant des Schlosshotel Lerbach in Bergisch Gladbach, darf sich schon bald die „Goldene Feder“ der Gastronomischen Akademie Deutschlands (GAD) an seine Kochmütze heften. Die Jury zeichnet in diesem Jahr insgesamt 51 Titel mit Gold-, Silbermedaillen sowie dem nur selten verliehenen Sonderpreis „Goldene Feder“ aus.

Lesen Sie den kompletten Artikel von CHRISTOPH AICHELE in der AHGZ:
http://www.ahgz.de/vermischtes/2006,29,6079191121.html

Das Quality Hotel Opera Saint Lazare – Paris

Isabelle Rochelandet, Vice President von Choice Hotels France,
verliess die Musikstadt Nashville in Tennessee mit einem Lied auf den
Lippen, denn das Quality Hotel Opera Saint Lazare war von Choice
Hotels International, Inc. (NYSE: CHH), dem Lizenzgeber der
Hotelmarke Quality, zum Internationalen Hotel des Jahres gekürt
worden. Die Ankündigung erfolgte im Rahmen der Jahrestagung des
Unternehmens im vergangenen Monat in Nashville.

„Als Gewinner des ‚International Hotel of the Year‘ gehört das
Quality Hotel Opera Saint Lazare zur „Crème de la Crème“ innerhalb
des Choice-Systems und ist das beste der 395 Hotels der Marke
Quality“, so Bruce Haase, Senior Vice President von Choice Hotels
International. „Die Hotels, die zum ‚International Hotel of the Year‘
gewählt werden, repräsentieren die Hotelanlagen, die das positive
Image der Marke am besten verkörpern, aktive Teilnehmer am System
sind und sich in höchstem Masse für die Zufriedenstellung der Kunden
einsetzen.“

Jedes Jahr vergibt Choice Hotels den ‚International Hotel of the
Year Award‘ an Hotels, die sich durch hervorragende Qualität
auszeichnen. Für die internationalen Auszeichnungen wird das beste
Hotel jeder Marke mittels eines Prüfungssystems ausgewählt, das die
Qualität in verschiedenen Kategorien wie Instandhaltung des Hotels,
Sauberkeit und Markentwicklung (Branding) bewertet. Hotels, denen die
Auszeichnung verliehen wird, müssen dem Choice-System über ein Jahr
angehört haben.

„Es ist eine ausgesprochene Ehre, diese Auszeichnung zu erhalten“,
sagte General Manager Anne Masicot-Mozaburu. „Wir heben uns von
anderen Hotels ab, indem wir besonderen Wert auf erstklassige
Qualität legen, den Bedürfnissen unserer Kunden unverzüglich
nachkommen und uns nachdrücklich für die Partnerschaft mit Choice
Hotels Europe engagieren.“

Das Quality Hotel Opera Saint Lazare, das über eine Kapazität von
86 Zimmern verfügt und im September 2002 in Paris, Frankreich,
eröffnet wurde, liegt mitten im Herzen einer Stadt, die für ihre
erstklassigen Einkaufsmöglichkeiten weltberühmt ist. Das Hotel bietet
seinen Gästen und Besuchern einen idealen Ausgangspunkt für den
Besuch von Sehenswürdigkeiten wie dem Opernhaus Palais Garnier, dem
Louvre, der Kathedrale von Notre Dame, dem Eiffelturm und der Champs
Elysées.

Das Quality Hotel Opera Saint Lazare bietet darüberhinaus eine
Reihe von Full-Service-Leistungen und Annehmlichkeiten, zu denen
kostenloser drahtloser Internet-Anschluss, die Cocktail-Lounge und
das Tagungszentrum gehören. Alle Zimmer verfügen über Haartrockner,
Weck-Service, Minibar und Kabel-/Satelliten-TV.

Für Zimmerreservierungen:
http://www.choicehotels.com

Kontrollieren Sie die Preise in den folgenden
Hotel – Buchungsportalen:
www.gourmet-report.de/opodo
www.gourmet-report.de/hotels-com

Bestes Hotel des Jahres in Österreich

Das Fünfsterne-Radisson SAS Palais Hotel in Wien und sein Generaldirektor, der Österreicher Heimo Leitgeb, sind vom deutschen Magazin BESSER ESSEN & REISEN als „Hotel & Hotelier des Jahres 2006/2007“ in Österreich ausgezeichnet worden. Der vom Münchner „Atlas-Verlag“ veranstaltete Wettbewerb zählt zu den Höhepunkten des Jahres für die Hotellerie und Gastronomie.

Als Hotelier des Jahres liess es sich Generaldirektor Heimo Leitgeb nicht nehmen, am 16. Mai 2006 hochrangige und ausgewählte Gäste in die ehemaligen Palais der Familien Henckel von Donnersmark und Leitenberger zu einem exklusiven Gala-Abend einzuladen. In der Bel-Etage des Palais Leitenberger fanden sich dann auch mehr als 200 VIP-Gäste zum Sektempfang mit anschließendem Gala-Dinner ein, um die Auszeichnung des Ringstraßen-Hotels entsprechend zu feiern.

Im illustren Publikum wurden Botschafter und Politiker sowie Geschäftsführer namhafter internationaler Unternehmen gesichtet, wie beispielsweise:
• S.E. Salim Bin Mohammed Bin Masoud Al-Riyami (Botschafter des Sultanats Oman)
• S.E. Hans Lundborg (Botschafter der Königlich Schwedischen Botschaft)
• Botschafter Ferdinand Maultaschl (BM für ausw. Angelegenheiten )
• Tourismus- und Bildungslandesrätin Mag. Michaela Resetar
• Burgenland-Tourismus Direktor Gerhard Gucher
• Bundesliga-Vorstand Georg Pangl
• Markus Hiden (Rapid Wien)
• Rallye-As Rudi Stohl
• Jean-Michel Quinot (GF von Bristol Myers Squibb)
• Mag. Christine Catasta (GF von PriceWaterhouseCoopers)
• Dr. Michael Heller (GF von Deloitte Wirtschaftsprüfung)
• Dieter Wetzl (GF UBS Wealth Management)
• Dipl.-Päd. HR Prof. Franz Zodl (Gastgewerbefachschule Wien)
• Simon K. Posch (GF des Haus der Musik)

Selbstverständlich war auch das auszeichnende Redaktorenteam des Reiseführers BESSER ESSEN & REISEN anwesend, um den Preisträger anlässlich der feierlichen Award-Verleihung persönlich auszuzeichnen.

Generaldirektor Heimo Leitgeb und sein Team bewiesen mit einem rundum gelungenen Anlass, dass diese Auszeichnung zur „Nummer Eins in Österreich“ mehr als verdient ist. Das köstliches Galamenü von Küchenchef Christian Krumpholz sowie der erstklassige Service und die ausgewählten Weine sorgten für einen stimmungsvollen und unvergesslichen Abend.

Weitere Informationen sind unter www.rezidorsas.com erhältlich.

„SPA Diamond“ 2006

Die Themen Gesundheit, Wohlfühlen, Vitalität und Schönheit sind seit einigen Jahren als erstrebenswerte Ziele aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Als wertvolle Hilfe auf der Suche nach geeigneten Hotels, deren Angebote sich an diesen Zielen orientieren, erweist sich erneut der SPA Guide wellness&beauty 2006/2007. Nunmehr in der 5. Auflage präsentieren sich rund 1.000 Wellness-Hotels reich bebildert auf 864 Seiten.

In einzigartiger Art und Weise präsentiert der SPA Guide in nur einem Buch einen umfassenden Überblick über die europäische Wellness-Landschaft – plus einige exotische Destinationen. Klar in die Bereiche Wellness-Redaktion, Highlights, Städteteil und Reise-Kartographie gegliedert, ist das Buch die ideale Informationsquelle für den gestressten Wellness-Fan.

Als neue Destination wurde die spanische Mittelmeerinsel Mallorca mit aufgenommen. Ausgewählte luxuriöse Hotels aus Indien, Indonesien, Italien, Kroatien, Luxemburg, den Malediven, Mauritius, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Tschechien und den Vereinigten Arabischen Emiraten mit ihren facettenreichen Wellnessmöglichkeiten bieten Exotik pur.

Überaus anschaulich werden im hochwertigen Buch 174 Wellness-Ziele doppelseitig und reich bebildert im Highlightteil präsentiert. Der 348-seitige informative Städteteil im hinteren Bereich des Buches umfasst mit rund 1.000 Einträgen die wohl derzeitig kompakteste Zusammenstellung von Wellness-Hotels und Spa-Resorts, die auf dem deutschen Markt verfügbar ist. Die neue eingeführte Tabelle der „SPA-Wellness Kriterien“ gibt einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ausstattungsmerkmale und Anwendungen der im Highlightteil aufgeführten Hotels.

Für den 50-seitigen redaktionellen Teil stand wieder die Wellness-Expertin Frau Dr. med. Irene Ernst mit ihrer umfassenden Fachkompetenz dem Busche Verlag zur Seite. Medizinisch fundierte Erkenntnisse informieren über Ernährung, Entspannungsmethoden, Düfte und Aromen, Peelings, personalisierte Wellness-Programme und viele weitere Anwendungen.

Für Freunde der Wellness-Sprache erläutert und veranschaulicht ein 22-seitiges Wellness-ABC alle wichtigen Begriffe dieser Erlebniswelt. Der Leser soll behutsam auf den Weg der Erholung und Entspannung gebracht werden, ohne sich von der Vielfalt der Begrifflichkeiten erschlagen zu fühlen.

Als Navigationshilfe rundet der 54 Seiten umfassende Reise-Kartographieteil am Ende des Guides mit eingezeichneten Wellness-Zielen das Informationsangebot ab.

Auf sechs Seiten präsentiert sich ausführlich das THE MOUNTAIN SPA im InterContinental Resort Berchtesgaden, das vom Busche Verlag mit dem „SPA Diamond 2006“ in der Kategorie „SPA Resort des Jahres“ ausgezeichnet wird.

Das preisgekrönte THE MOUNTAIN SPA überzeugt mit Ästhetik, Innovation und Raffinesse. Bereits zehn Monate nach der Eröffnung schrieb das exklusive Wellness-Refugium schwarze Zahlen, heute beläuft sich das Abteilungsergebnis auf mehr als 20 Prozent vom Spa-Umsatz. „Solche Zahlen sind in Europa eine Besonderheit“, freut sich Spa & Recreation Director Peter Droessel in seiner Ein-Jahres-Bilanz. „Die Anerkennung dafür gebührt meinem Team und unseren erstklassigen Partnern.“

Mit Spitzenprodukten von La Prairie, Juvena und Li’Tya bietet THE MOUNTAIN SPA eine außergewöhnliche Auswahl aufregender Spa-Zeremonien. Nirgends sonst auf dem europäischen Festland werden die exotischen Traumzeit-Treatments aus der Welt der australischen Aborigenees zelebriert. Die berühmten Kaviar-Behandlungen von La Prairie genießen die Gäste in kreisrunden Kabinen, die speziell für das Fünf-Sterne-Domizil entworfen wurden. Mit Erfahrung und Esprit komponierte der international renommierte Spa-Pionier Peter Droessel auf dieser Basis ein einzigartiges Spa-Menü, in dem sich Massage-Rituale aus aller Welt genauso spiegeln wie alpine Wellness-Traditionen.

Erfolgreich zeigt sich nicht nur die wirtschaftliche Bilanz nach einem Jahr. Auch die öffentliche Anerkennung übertraf die Erwartungen. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir vom Busche Verlag zum Spa Resort des Jahres 2006/2007 gekürt werden“, erklärte der neue General Manager des InterContinental Resort Berchtesgaden Tom J. Bauer, „ein Award, der das innovative Konzept, die Professionalität des Personal und die Harmonie des Designs würdigt“. Die Auszeichnung wird am 22. Mai 2006 im Rahmen einer glanzvollen Gala auf dem Obersalzberg verliehen.

Die Auszeichnung „SPA Resort des Jahres“ von der Spa Guide-Redaktion des Busche Verlags erhielten bisher:
2006 InterContinental Resort Berchtesgaden, Berchtesgaden
2005 A-ROSA Resort, Bad Saarow
2004 Dorint Sofitel Seehotel Überfahrt Tegernsee, Rottach-Egern

Harald Wohlfahrt, Johann Lafer und Johannes B. Kerner

Deutschland genießt wieder! Und wo sich hierzulande besonders gut schlemmen lässt, ermittelte BUNTE: ONE 100 heißt der exklusive Kreis der besten Köche Deutschlands – im Berliner Club-Restaurant Felix am Hotel Adlon wurde nun am Dienstagabend die Crème de la Crème der Gourmet-Szene mit dem Orden ONE 100 geehrt. Vor rund 300 VIP-Gästen führte Moderatorin Bettina Cramer durch das feierliche Gala-Diner, bei dem Drei-Sterne-Koch, Kochbuchautor und Bundesverdienstkreuz-Träger Harald Wohlfahrt (Traube Tonbach) als Deutschlands bester Küchen-Zauberer ausgezeichnet wurde. Den Orden als bester Koch im deutschen TV erhielt der Österreicher Johann Lafer, der regelmäßig in der Sendung seines Laudators Johannes B. Kerner brutzelt. Kerner selbst erhielt auch eine Auszeichnung: Der ZDF-Moderator ist der beste Gastgeber des Jahres, der mit den Gästen seiner Talkshow nicht nur über den heißen Brei spricht, sondern am Freitagabend mit ihnen auch Pfannen schwenkt und Saucen rührt. Heinz Beck vom La Pergola in Rom wurde als bester Koch im Ausland ausgezeichnet.

Alle Fotos von der Gala der „Bunten“:
http://www2.bunte.t-online.de/c/77/10/91/7710916,si=0.html

Gourmet-Report Tipp: www.kochmesser.de/archiv/05-0304/050421_wenn_rom,_dann_heinz_beck.html?sid=2104

Mit der Gourmet Airline (by Do & CO) Air Berlin nach Rom:
www.gourmet-report.de/air-berlin

Margarete-Rita Brähler

„Barkeeper des Jahres“ ist ein Titel, den der norwegische Premium- Vodka VikingFjord und die Deutsche Barkeeper Union seit 2002 jährlich an außergewöhnliche Barkeeperpersönlichkeiten verleihen.

Die Ansprüche sind hoch, denn neben fachlichem Können und großer Kreativität sind auch andere Qualitäten gefordert – zum Beispiel professioneller Teamgeist und Führungsqualitäten, überdurchschnittliche Gastgebereigenschaften und Natürlichkeit.
Kriterien, die die temperamentvolle hessische Barchefin Margarete-Rita Brähler allesamt so gut erfüllt, dass die Jury sie zur diesjährigen Gewinnerin des renommierten Wettbewerbs wählte.

Mit Klarheit, natürlichem Stil und Purismus fanden die Juroren typische Merkmale von VikingFjord in der engagierten, erfolgreichen Arbeit von Margarete-Rita Brähler wieder – und ganz besonders auch in ihrem Gewinnercocktail, der den milden, reinen Geschmack von VikingFjord durch Erdbeersirup und einen Hauch schwarzen Pfeffer raffiniert zur Geltung bringt.

Die Auszeichnung als „Barkeeper des Jahres“ rundet eine von Engagement, Phantasie, höchstem fachlichem Anspruch und Leidenschaft geprägte Karriere ab. Zunächst 6 Jahre als Gruppenleiterin in einem Kindergarten tätig, begeisterte sich Margarete Brähler so sehr für die Ende der Siebziger aufkommende professionelle Barkultur in Deutschland, dass sie beschloss, vom Gast zur Gastgeberin zu werden und 1984 eine gastronomische Ausbildung begann. Schon 1985 eröffnete sie die eigene Bar mit Bistro – und macht seither Jahr für Jahr mit Auszeichnungen und Cocktail- Innovationen von sich reden.
So ermixte sie sich 1999 beim Asbach Cup den 1. Platz, wurde 2002, 2003 und 2004 hessische Landesmeisterin und gewann 2005 die DBU Cocktailmeisterschaft Köpi Cup. Mit Cocktail-Kreationen wie „Eiloha“, „Red Eternity“, „Shakira“, „Mon Chéri“ und „Little Butcher“ erlangte Margarete Brähler auch Medien-Berühmtheit. Doch obwohl sie „ganz vorne mitmixt“, hat die sympathische, sportliche Barchefin nie den Bodenkontakt verloren. Im Gegenteil, VikingFjord-typische Natürlichkeit ist auch in der Freizeit ihr Lebensprinzip – dann hilft Margarete Brähler ihrem Mann auf dem eigenen Biohof.

Die Kombination von reiner Natur und gehobener Bargastronomie ist eine Erfolgsformel, die Margarete Brähler auch in ehrenamtlichem Ausbildungs-Engagement und Kreativ-Workshops für Kollegen weitergibt. Besonders gefragt sind ihre Schulungen, mit denen sie Nachwuchstalente auf Prüfungen vorbereitet. Nun hat sie selbst wieder einmal eine anspruchsvolle Prüfung – auch Besuche anonymer Testgäste gehören zum Auswahlverfahren für den „Barkeeper des Jahres“ – mit dem bestmöglichen Resultat bestanden. Die Auszeichnung, die von der Deutschen Barkeeper Union in Zusammenarbeit mit Vertretern des VikingFjord-Herstellers ARCUS sowie dem deutschen Importeur, der Berentzen-Gruppe AG, verliehen wird, begleiten zwei attraktive Sachpreise: 365 Flaschen VikingFjord Vodka für jeden Tag des erfolgreichen Barkeeper-Jahres und bundesweite Medienpräsenz: „Barkeeper des Jahres“ Margarete Brähler wird zum Star einer Anzeige, in der VikingFjord sie, die „Scheuer“ und ihre innovative VikingFjord-Rezeptkreation vorstellt.

Die Laudatio auf Margarete Brähler hielt „Barkeeper des Jahres“ 2005 Torsten Spuhn, Chef des Erfurter Szene-Treffs „Masters Home“. Weitere Vorgänger waren Enrico Wilhelm, Barchef der „Bar Indochine“ des „Raffles Hotel Vier Jahreszeiten“ und Mirko Gardelliano, ehemaliger Barchef der „Elephant Bar“ des Fünf-Sterne Dorint-Hotels „Quellenhof“, der jetzt die Bar „Shepheards“ in Köln leitet.