FACHMESSE NEXT ORGANIC BERLIN 2016

In ihrem vierten Jahr findet am 22. und 23. Mai 2016 in der STATION BERLIN die NEXT ORGANIC statt. Als Plattform für die nachhaltige Lebensmittelbranche und die Gastronomie wird auch im kommenden Jahr der Fokus auf der Vernetzung und dem Austausch zwischen Manufakturen, nachhaltigen Food-Startups, visionären Lebensmittelhandwerkern und Entscheidern aus dem Natur- und Feinkosthandel, der Gastronomie und der Hotellerie liegen. Getreu dem Leitspruch „Explore the new“ startet die NEXT ORGANIC das Messeevent in der neuen Location erstmalig an zwei Ausstellungs- und Programmtagen.

Zielgruppen der Fachmesse sind Einkäufer, Händler, Hoteliers, Gastronomen und Köche, die auf der Suche nach einzigartigen Lebensmitteln sind, deren Herkunft und Geschichte den wachsenden Ansprüchen ihrer Kunden und Gäste gerecht werden. Hier treffen kulinarische Handwerker auf der Suche nach dem perfekten Geschmack, auf Sterneköche mit Sinn für hochwertige regionale Zutaten, auf experimentierfreudige Foodexperten mit innovativen Food-Startups, genauso wie auf junge regionale Manufakturen, die im Umland ihre Träume von besseren Lebensmitteln verwirklichen.

Ein Schwerpunkt liegt auf dem neuartigen Ausstellungsbereich „GASTORGANIC “. Das Netzwerk zwischen Herstellern und Manufakturen aus dem Food- und Nonfood-Bereich bietet Lösungen für eine ganzheitliche und nachhaltige Ausrichtung in der Gastronomie. Hier werden vielfältige Themenbereiche dargestellt, wie z.B. regionaler Wareneinsatz, nachhaltiger Ladenbau, Einrichtung und Ausstattung, grüne Tischkultur, nachhaltige Küchen- und Spültechnik. Unter dem Dach der GASTORGANIC befindet sich auch wieder der Erzeuger- und Feinkostmarkt „From Farm to Kitchen“. Hier werden regionale Erzeuger und Manufakturen auf direktem Weg mit Gastronomen, Köchen und Caterern zusammengeführt – schnell, lokal und ohne langwierige Handelswege. Diskutiert werden können u.a. Kriterien wie Zertifizierungen, Made in Germany, fair-soziale Herstellungsprozesse und eine ökologische Ausrichtung.

Ein, durch den Food Entrepreneurs Club organisiertes Konferenz- und Weiterbildungsformat rundet die zweitägige Veranstaltung inhaltlich ab. Der Food Entrepreneurs Club (FEC) vernetzt eine neue Generation passionierter, qualitätsbewusster Unternehmer aus der Lebensmittelbranche und bietet eine attraktive Plattform um sich über Herausforderungen und Möglichkeiten zeitgemäßer Betriebe auszutauschen.

Die NEXT ORGANIC bietet der Gastronomiebranche eine neuartige Perspektive und wirft als führende unter den Fachmessen einen offenen Blick in die Zukunft. Mit einer kompetenten Mischung aus Fachforum mit wechselnden Themenlandschaften, Trendshow und Plattform für nachhaltige Food-Startups hat sich die NEXT ORGANIC über die Jahre hinweg ein Alleinstellungsmerkmal im Veranstaltungsbereich erarbeitet. Im kommenden Jahr werden 4.000 Fachbesucher und mehr als 200 Aussteller in der Station Berlin erwartet. Für den Food-Startup Wettbewerb rechnen die Veranstalter mit bis zu 100 Bewerbungen aus der ganzen Welt.

Interesse an einer Teilnahme an der NEXT ORGANIC? Aussteller und Startup-Unternehmen finden auf der Website der Messe jetzt schon die Anmeldeunterlagen zum Downloaden:
www.next-organic.de/

Perfect Meat Academy, Berlin

Als vinophile Genusswerkstatt bezeichnet sich der brandneue Laden Schmidt Z&KO., das Gemeinschaftsprojekt der TV-Köche Ralf Zacherl & Mario Kotaska und dem Berliner Weinladen Schmidt von Anja & Carsten Schmidt in der Metropole Berlin. Eine weitere, ideale Location für die Ausrichtung der Perfect Meat Academy („PMA“) von OTTO GOURMET.

Das auf dem Gelände der als Industriedenkmal geschützten Goerz-Höfe im Berliner Stadtteil Friedenau gelegene „Schmidt Z&Ko.“ als neue, zusätzliche Location für die Ausrichtung der Perfect Meat Academy zu wählen, fiel nicht schwer. Schon seit vielen Jahren arbeitet OTTO GOURMET eng mit dem Berliner Restaurant Rutz zusammen, für das Schmidt Z&KO. – Geschäftsführer Carsten Schmidt nach wie vor als Inhaber fungiert. Gesagt, getan. Ab sofort können Fleischliebhaber in der Genussschule des multifunktionalen Schmidt Z&KO. an ausgewählten Terminen gutes Fleisch in Form der beliebten Perfect Meat Academy von OTTO GOURMET erleben – natürlich von einem OTTO GOURMET-Fleischexperten durchgeführt.

Egal, ob Einsteiger oder Profi – bei der Perfect Meat Academy begegnen sich alle Gäste auf Augenhöhe. Hier kann jeder lernen, was gutes Fleisch ausmacht, woran man es erkennt und wie es perfekt zubereitet wird. Während man den Ausführungen eines Fleischexperten – einer der Küchenchefs und Produktentwickler von OTTO GOURMET – lauscht, wird als Amuse Gueule exquisiter Jamón Ibérico de Bellota gereicht. Bei der folgenden, großen Fleischquerverkostung werden verschiedene Premium-Fleischsorten von Züchtern aus aller Welt wie Ribeye Steaks und Strip Loins vom Wagyu, American Beef und Irish Beef Hereford Prime von den Experten erklärt und gemeinsam mit den Teilnehmern verkostet. Beim anschließenden 4-Gänge-Menü wird ausschließlich das hochwertige Fleisch aus artgerechter Tierhaltung aus dem OTTO GOURMET Sortiment eingesetzt.

Im Rahmen der neuen Kooperation haben sich die beiden Partner für die Perfect Meat Academy etwas Besonderes ausgedacht: so stammen die begleitenden Weine ausnahmslos aus dem Angebot des Weinladens im Schmidt Z&KO.

Tickets für die Perfect Meat Academy von OTTO GOURMET können im Berliner Schmidt Z&KO. vor Ort gebucht werden. Weitere spannende Projekte mit Schmidt Z&Ko. sind schon in Planung und werden zum Beispiel während der Berlin Food Week stattfinden.

www.schmidt-z-ko.de

Ulrich Heimann

Drei Restaurants, so ähnlich in ihren Qualitätsansprüchen und doch so verschieden in ihrer Ausrichtung, sorgen im InterContinental Berchtesgaden Resort ganzjährig für geschmackliche Abwechslung. Ergänzt wird dieses Angebot im kommenden Sommer zusätzlich durch ein buntes Kulinarik-Programm, bei dem vom Sonntagsbrunch bis zum Kräuterrundgang für jeden Gast, egal ob groß oder klein, etwas dabei ist.

Im InterContinental Berchtesgaden Resort haben Urlauber ganzjährig die Qual der Wahl: Gehobenes Fine Dining bestimmt die Küche im Sternerestaurant LE CIEL, wo Ulrich Heimann regionale Produkte höchster Qualität zu kulinarischen Kreationen mit saisonaler Ausrichtung verarbeitet. Das neugestaltete Restaurant 3’60° wurde erst am 16. Mai 2014 wieder eröffnet und überzeugt mit internationalen Spezialitäten vor beeindruckendem Alpenpanorama. Zünftiger geht es in der Bayernstube Schalander zu, wo gemütliche Gastlichkeit und urige Holztische auf traditionell-bayerische Schmankerln treffen.

So vielfältig wie die Wünsche der Gäste selbst ist auch das Sommerprogramm des Luxusresort in den Bayerischen Alpen. Einen Blick hinter die Kulissen und in die Vorratskammern des Sternekochs erhascht der Gast zum Beispiel beim traditionellen Kehraus Deluxe im LE CIEL. Kurz vor den Betriebsferien öffnen Ulrich Heimann und sein Team ihr Heiligtum. Gourmet-Liebhaber und Interessierte sind eingeladen, ihre Küche zu erkunden und am Flying Buffet kulinarische Köstlichkeiten aus den geplünderten Speisekammern zu genießen. Dabei ist auch der ein oder andere Plausch mit dem Sternekoch selbst nicht ausgeschlossen. Die Teilnahme am Event am 28. Juni 2014 ist für 165 Euro pro Person möglich.

Kulinarischen Hochgenuss verspricht auch die Aktion Stern trifft Region am 7. August 2014. Ulrich Heimann und 3’60°-Küchenchef Thomas Walter präsentieren bei dem Live-Cooking-Event ihre Handwerkskunst und bereiten für die Gäste regionale Gaumenfreuden auf Sterneniveau zu. Zur Unterstützung wird auch dieses Mal wieder einen prominenter Überraschungsgast erwartet.

Laue Sommerabende, eine grandiose Aussicht von der Panoramaterrasse und Köstlichkeiten vom Schlemmerbuffet sind beim beliebten Terrassen-Barbecue die perfekten Zutaten für einen gelungenen Abend. Ab Juli eröffnet das neurenovierte Restaurant 3’60° die Grillsaison auf 1.000 Meter Höhe. Auf die großen Gäste warten feinste Grillspezialitäten und sommerlich-frische Beilagen, während sich der Nachwuchs am Lagerfeuer Marshmallows und andere Leckerbissen grillt. Angeworfen wird der Grill am 5. und 19. Juli sowie am 2., 16. und 30. August, eine Teilnahme ist schon für 49 Euro pro Person möglich.

Unter dem Motto Schnuppern, Schmecken und Studieren gehen Urlauber mit Sternekoch Ulrich Heimann auf Entdeckungsreise in die Welt der Kräuter der Region. Im alpinen Kräutergarten auf der Terrasse der Concierge Lounge identifizieren sie nicht nur die einzelnen Arten, sondern lernen auch, wie das schmackhafte Grün möglichst schonend in der Küche weiterverarbeitet wird. Außerdem wird gezeigt, welche Kräuter zu welchem Gericht besonders gut passen und welche ungewöhnlichen Kombinationen für Geschmackserlebnisse sorgen. Der Kräuterrundgang findet unter anderem am 7., 14., 21. Juni 2014 sowie an weiteren Terminen im Juli, August und September jeweils um 15 Uhr statt.

Beim Kinderkochkurs dürfen auch die kleinen Urlauber zur Kochschürze greifen und in die Welt der Gourmetküche eintauchen. Dabei blicken Sie nicht nur in die Töpfe der Restaurants, sondern stehen selbst am Herd, um unter Aufsicht der Hotelköche Leckeres zu zaubern. Die Kochkurse finden jeden Samstag jeweils um 15 Uhr statt und sind für die Kinder kostenlos.

Genussvolle Frühstücksmomente erleben Langschläfer beim Sonntagsbrunch. Jeden ersten Sonntag im Monat serviert das Restaurant 3’60° zwischen 12 und 15 Uhr kreative Delikatessen vor herrlicher Bergkulisse. Der Sonntagsbrunch kostet 37 Euro pro Person und findet ab Juni 2014 wieder monatlich statt.

www.berchtesgaden.intercontinental.com.

Koch Olympiade in Erfurt

IKA/Olympiade der Köche vom 05.-10. Oktober in den Messehallen von Erfurt

Morgen wird in Erfurt das größte kulinarische Ereignisse für Profis und Hobbyköche starten: Die 23. IKA/Olympiade der Köche. Die ersten Mannschaften sind bereits in Erfurt und Umgebung angekommen und trainieren in Hotels oder öffentlichen Einrichtungen für Medaillen und Olympiasieg.

Insgesamt treten 54 Nationen an und zwar:
35 Nationalmannschaften, 25 Jugendnationalmannschaften, 8 Militär-Teams, 16 Teams kochen um den GV-Award, 4 internationale Patissier-Teams zeigen süße Versuchungen, 49 Regionalmannschaften und 535 Einzelaussteller zeigen ihre Exponate. Zum ersten Mal findet der Gemüseschnitzwettbewerb live statt, an dem 50 Teilnehmer aus 14 Nationen zeigen, was in drei Stunden aus einem Kürbis und Co werden kann.

Ungebrochen ist die Lust auf Kochkunst auch bei den Partnern des Verbandes der Köche Deutschlands, die den großen Berufsverband bei der Ausrichtung der Olympiade der Köche unkompliziert und großzügig mit professionellen Equipment, Küchen-Accessoires und Produkte in Top-Qualität sowie modernster Tafelkultur unterstützt haben.

Kochkunst kennt keine Grenzen bewahrheitet sich auch 2012 wieder. Nationen wie Indien und Guatemala starten erstmals mit einem Jugendteam und Mexiko versucht sich erstmals in der Riege der Nationalmannschaften. Einzelaussteller aus Kuwait, Saudi-Arabien, Litauen und Moldawien zeigen wie bekannt die Olympiade der Köche weltweit ist.

Erleben Sie die Vielfalt der Kochkünste und besuchen Sie die 23. IKA/Olympiade der Köche.

www.olympiade-der-koeche.de

Matthias Kleber

Teamchef
der
Nationalmannschaft
der
Köche
Deutschlands
im
Resort
Mark
Brandenburg
verpflichtet

Direktorin
Martina
Jeschke
hat
für
die
Küchen
des
Resort
Mark
Brandenburg
einen
neuen
Küchenchef
unter
Vertrag
genommen.
Matthias
Kleber,
seines
Zeichens
erfolgreicher
Chef
des
aktuellen
Köche-Nationalteams,
ist
seit
dem
1.
Oktober
2011
für
die
gastronomische
Qualität
und
Ausrichtung
der
Restaurants
Parzival
und
Seewirtschaft
im
Wellness-Resort
am
Ruppiner
See
zuständig.

Kleber
plant
die
Einführung
einer
stark
regional
und
saisonal
geprägten
Speisekarte,
deren
Zutaten
vorwiegend
aus
dem
Norden
Deutschlands
stammen.
Die
kulinarische
Ausrichtung
steht
für
ehrliche
und
nachhaltige
Küche
aus
fair
gehandelten
Zutaten.
So
stammen
Fisch
und
Fleisch
vorwiegend
aus
der
Region;
exotische
Lebensmittel
mit
langen
Lieferwegen
kommen
nur
in
Ausnahmefällen
auf
den
Tisch
und
aus
der
Herkunft
der
regionalen
Produk-
te
wird
kein
Geheimnis
gemacht.
Zudem
steht
das
Handeln
ganz
im
Zeichen
des
Logos
des
Hauses:
der
stilisierten
Seerose.
Diese
hat
in
der
Natur
die
Aufgabe,
das
Wasser
rein
zu
halten
und
steht
für
gelebtes
Umweltbewusstsein
und
Nachhaltigkeit
im
Resort
Mark
Bran-
denburg.
Diese
Philosophie
zeigt
sich
auch
in
der
Küche

so
werden
beispielsweise
auch
die
Küchenabfälle
mit
dem
ReFood-Programm
zu
Biogas
bzw.
zu
Strom
umgewandelt.

Inhaltlich
möchten
sich
die
Restaurants
als
„Beste
Märkische
Gastgeber“
etablieren.
Dabei
setzt
der
Küchenchef
auf
eine
Kombination
von
traditionellen
und
modernen
bis
hin
zu
molekularen
Zubereitungsarten.
„Eine
ausgewogene
und
genussvolle
Ernährung
ist
einer-
seits
Balsam
für
die
Seele
und
wichtig
als
Kulturform,
andererseits

und
hier
in
Überein-
stimmung
auch
mit
therapeutischen
Ansätzen
des
Resorts
zu
betrachten

die
Basis
für
Wohlbefinden
und
Gesundheit,
sagt
Matthias
Kleber“.
Dabei
werden
die
Gerichte
ohne
„Schnickschnack“
auskommen
und
durch
die
Qualität
der
Zutaten
überzeugen.
Monatlich
wechselnde
Menüs
sorgen
im
Restaurant
Parzival
für
Vielfalt,
Erlebnisse
und
Überraschun-
gen.
In
der
Seewirtschaft
werden
saftige
Steaks
und
Variationen
von
Pastagerichten
im
Vordergrund
stehen.

Mathias
Kleber,
Jahrgang
1971,
ist
gebürtiger
Neuruppiner.
Der
ausgebildete
Koch
und
Kü-
chenmeister
arbeitete
unter
anderem
als
Dozent
und
Ausbilder
für
Köche
und
Hotelfach-
schüler
am
Zentrum
Prignitzer
Wirtschaft
e.V.
sowie
als
Dozent
für
Meisterlehrgänge
und
war
zuletzt
„Executive
Chef“
im
Haus
am
See
in
Zechlinerhütte
(Brandenburg).
Als
Team-
chef
der
deutschen
Nationalmannschaft
der
Köche
nimmt
Kleber
an
zahlreichen
internati-
onalen
Koch-Wettbewerben
teil
und
wird
seine
Teamkollegen
2012
zum
Training
nach
Neu-
ruppin
einladen.
Seit
dem
1.
Oktober
hat
er
die
kulinarische
Verantwortung
für
das
Resort
Mark
Brandenburg
einschließlich
des
Banketts
und
des
Caterings
auf
der
MS
Fontane
über-
nommen.
Damit
wird
er
in
den
folgenden
Jahren
sehr
ausgefüllt
sein
und
sein
Traum
von
einer
Farm
in
Afrika
noch
etwas
warten
müssen.

www.resort-mark-brandenburg.de

Neue nordische Küche légère

Gourmetstandort Wilhelmshaven: „Neue nordische Küche légère“ an der Nordsee

André Stolle vom COLUMBIA Hotel Wilhelmshaven präsentiert Küchenkonzept mit nordischer Ausrichtung

André Stolle, Küchenchef des Gourmetrestaurants „Marco Polo“ im COLUMBIA Hotel Wilhelmshaven, präsentiert zur neuen Saison ein weiterentwickeltes Küchenkonzept: Mit der „Neuen nordischen Küche légère“ ergänzt der gebürtige Thüringer den bislang regionalen Schwerpunkt um traditionelle nordische Komponenten. „Eine klare internationale Tendenz mit erweiterter Blickrichtung zu den nordischen Ländern, die stärkere Integration von typischen norddeutschen und nordischen Produkten sowie eine neue Reinheit der Zutaten sind nur einige der Bestandteile unserer neuen Philosophie“, so der Chef de Cuisine, der vom Guide Michelin Ende 2009 zu einem Hoffnungsträger für den ersten Michelin-Stern in diesem Jahr erkoren wurde.

Highlights der neuen Karte
Laut Meinung des Gault Millau, der das „Marco Polo“ mit 16 Punkten und zwei Hauben bewertet und Stolle zu einem der Aufsteiger 2009 zählt, beeindruckt dieser unter anderem mit Neuinterpretationen von Küsten-Klassikern. „Zu den kulinarischen Leuchttürmen, die in der norddeutschen Tiefebene so rar sind wie Oasen in der Sahara, kam endlich ein weiterer hinzu“, so der erleichterte Kommentar im Selects-Magazin, das in Kooperation mit dem Gault Millau Restaurantführer erscheint. Zu den Höhepunkten der neuen Frühjahrs-Karte zählen unter anderem Katenrauchwurst mit Knollensellerie, Entenleber und Matjes oder geangelte Meerforelle mit Banane, Bacon und Ölrauke. „Nordische Naturprodukte waren schon immer Hauptbestandteil unserer Karte. Fortan werden wir Natürlichkeit und Klarheit der Erzeugnisse jedoch zur obersten Prämisse machen“, erklärt Stolle. Damit einher geht eine stärkere Ausrichtung der Karte an die jeweils charakteristischen Produkte der wechselnden Jahreszeiten. „So rein und frisch wie der Norden“ ist der Anspruch des Ausnahmekochs, der seine neue Regionalküche an die Vielfalt und das Angebot der Nordsee sowie ihrer angrenzenden Ressourcen angelehnt sieht.

Öffnung der allgemeinen Nahrungsmittelkultur

Laut Stolle sollten nordische Rohstoffe auch in der allgemeinen Nahrungsmittelkultur eine größere Rolle spielen. Typisch für die nordischen Regionen sind die generell eher niedrigen Temperaturen, ein langsames Artenwachstum sowie der daraus resultierende stärker ausgeprägte Geschmack von Fisch und Schalentieren. Dennoch seien die nordischen Küchen und Lebensmittel durch den Wandel der Zeit heute unterbewertet, bedauert Stolle.

Erstklassiger Werdegang
André Stolle absolvierte seine Ausbildung bei Meisterköchen wie Jean-Claude Bourgueil, Jörg Müller oder Joachim Wissler und schaffte es innerhalb kürzester Zeit in den kulinarischen Sternenhimmel. Im Romantik-Hotel „Altes Gymnasium“ in Husum erkochte er sich 2005 seinen ersten Michelin-Stern. 2006 verlieh ihm der Gault Millau 16 Punkte. 2007 wechselte der heute 34-Jährige an den Bodensee ins ebenfalls mit einem Stern dekorierte Restaurant des Romantik-Hotels „Residenz am See“ in Meersburg. Seit 2009 ist das „Marco Polo“ im COLUMBIA Hotel Wilhelmshaven seine Wirkungsstätte.

Weitere Informationen unter: www.columbia-hotels.com

Oliver Pfahler ist der neue Chef im Atlantic

Das Hamburger Abendblatt meldete so eben:
Neuigkeiten aus der Küche des Hotels Atlantic Kempinski: Oliver Pfahler (34) wird neuer Küchenchef im Traditionshotel an der Alster. Der Vater zweier Kinder tritt damit zum 1. April die Nachfolge von Sven Büttner an, der ins Münchner Hotel Vier Jahreszeiten wechselt. Eigentlich war schon spruchreif, dass Tim Matthiesen, der einst als Sternekoch in Andresens Gasthof in Bargum und zuletzt im Laurent in Altona gearbeitet hatte, Büttner beerben sollte. Die Einigung mit ihm und dem Hotel Atlantic scheiterte überraschend in letzter Minute. „Wir haben uns für Herrn Pfahler entschieden, weil er mit seiner kulinarischen Ausrichtung besser zu uns passt“, so Atlantic-Chef Sebastian Heinemann zum Neustart in der Küche seines Hauses. Genau das Richtige für Pfahler: „Es ist eine wunderbare Herausforderung für mich, ich bin beispielsweise sehr gespannt auf das Bankettgeschäft.“

Lesen Sie den gesamten Artikel im Hamburger Abendblatt:
http://www.abendblatt.de/daten/2009/03/10/1079132.html

Bundesleistungswettbewerb der Fleischerjugend

Kabel1, Mittwoch, 28.01., 10:30 – 11:30 Uhr

Bei den deutschen Meisterschaften der Fleischerjugend geht es um weit mehr als das bloße Zerlegen von Rinderhälften. Denn der Beruf des Fleischers hat sich deutlich gewandelt – in die Ausrichtung des Gourmets. Delikate Exponate auf Spitzenniveau entstehen in Windes Eile – und die strenge Jury bewertet nach Schwierigkeitsgrad, Optik, Geschmack, Konsistenz und Ladentauglichkeit. Ziel der Veranstaltung: mittelfristig die Qualität in den Auslagen der Metzgerbetriebe zu verbessern.

Bundesleistungswettbewerb der Fleischerjugend

Kabel1, Dienstag, 27.01., 17:45 – 18:45 Uhr

Abenteuer Leben – täglich Wissen

Bei den deutschen Meisterschaften der Fleischerjugend geht es um weit mehr als das bloße Zerlegen von Rinderhälften. Denn der Beruf des Fleischers hat sich deutlich gewandelt – in die Ausrichtung des Gourmets. Delikate Exponate auf Spitzenniveau entstehen in Windes Eile – und die strenge Jury bewertet nach Schwierigkeitsgrad, Optik, Geschmack, Konsistenz und Ladentauglichkeit. Ziel der Veranstaltung: mittelfristig die Qualität in den Auslagen der Metzgerbetriebe zu verbessern.

Neue Weinwelten beim Weingut Julius Zotz

Neue Weinwelten beim Weingut Julius Zotz

offizielle Eröffnung: 28. November 2008, 18.30 Uhr

Das Weingut wird heute von den Cousins Martin und Michael Zotz geleitet. Feine Tropfen im Einklang mit der Natur zu erzeugen, ist ihre Devise. Viele Freunde in ganz Deutschland schätzen die Weine des mit fast 80 Hektar durchaus ansehnlichen Erzeuger. Auszeichnungen beim weltweiten Wettbewerb Mundus Vini und andere internationale Prämierungen, sowie zwei Sterne im „Eichelmann“ sprechen für die Qualität. Das schon seit 1865 bestehende Familienweingut liegt gleich hinter dem historischen Heitersheimer Malteserschloss. Die Weinlagen befinden sich überwiegend in der bekannten Lage Maltesergarten. Neben dem Eigenbesitz besteht eine enge, vielfach schon Jahrzehnte währende Zusammenarbeit mit fest angeschlossenen Winzern, welche die Ausrichtung „im Einklang mit der Natur“ voll mittragen.

Gutedel, die typische Markgräfler Rebsorte, steht im Vordergrund: frische, trockene, heitere Weißweine – Tropfen, die echt Spaß machen. Geschmeidig und cremig probiert sich der auf der Feinhefe gereifte Premium-Gutedel „Chasslie“, ein kräftiger Weißwein internationalen Stils. Mit 25 Hektar Spätburgunder, neun Hektar Grauburgunder und sechs Hektar Weißburgunder ist das Weingut Julius Zotz zugleich ein sehr ansehnlicher Burgundererzeuger.

Näheres unter: www.weingut-zotz.de