Uni-Menseria ist bundesweiter Vorreiter für Bio-Verpflegung

Drei Tage lang nutzt das Studentenwerk Konstanz die neue Kampagne der CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH, um seinen Gästen das umfangreiche Bio-Angebot in der Menseria frisch, modern und voller Lebensfreude zu präsentieren. Während der Aktionstage reicht das kulinarische Angebot vom einfachen Rührei über Schweinegeschnetzeltes mit Birnenspalten bis zum Apfel-Gemüse- Chili aus dem Wok. Zudem präsentiert sich täglich ein anderer Bio- Lieferant und steht den Gästen Rede und Antwort. Info-Broschüren und kreative Rezeptideen zum Nachkochen runden das Angebot der Aktionstage ab.
Anlass für die Aktionstage ist eine bundesweit für Großküchen einzigartige Entscheidung, die das Studentenwerk im Frühjahr getroffen hat: „Wir haben seit April unser gesamtes Backwarensortiment auf Bio-Qualität umgestellt und die ausgesprochen positive Resonanz unserer Gäste gibt uns Recht“, berichtet Hubert Klemenjak, Leiter der Verpflegungsbetriebe. „Wichtig ist für uns, dass die Qualität konstant hoch ist und die Belieferung reibungslos klappt. Mit dem Bio-Bäcker Volker Antelmann aus Radolfzell haben wir einen Partner gefunden, der unsere hohen Qualitätsansprüche zuverlässig erfüllt“, ergänzt Küchenleiter Maik Herodek.

Die Umstellung des Backwarensortiments ist ein wichtiger Meilenstein für die Entwicklung des Bio-Angebots in der Konstanzer Menseria. Nach einer ersten Aktionswoche Ende 2000 in Zusammenarbeit mit der Bodensee- Stiftung und der Modellprojekt Konstanz GmbH sowie der Neugestaltung der Speisenausgabe führten Hubert Klemenjak und Maik Herodek im Frühjahr 2003 ein tägliches Bio-Gericht ein. Zudem wurde das Bio-Angebot im Bereich der Zwischenverpflegung stetig erweitert. Als nächster Schritt ist die komplette Umstellung aller Teigwaren auf Bio-Qualität geplant. „So etwas ist möglich, weil Bio-Produkte zum Teil nur noch unwesentlich mehr kosten als herkömmliche Lebensmittel. Bio-Lebensmittel liegen voll im Trend und stehen für einen modernen und genussbetonten Lebensstil“, betont Patrick Trötschler von der Bodensee-Stiftung.

Durch ihre Vorreiterrolle in Sachen Bio hat sich für Hubert Klemenjak und Maik Herodek eine neue und sehr interessante Aufgabe ergeben. Seit kurzem sind sie in einem bundesweiten Netzwerk von engagierten Verpflegungs- und Küchenleitern als Bio-Mentoren aktiv. Eine hohe Auszeichnung, werden in Baden-Württemberg gerade einmal fünf Bio-Mentoren ernannt. „Wir bieten zukünftig interessierten Küchenleitern an, bei uns für einige Tage zu hospitieren und auf diese Weise praxisnahe Einblicke in unser Bio-Angebot zu bekommen“, so Hubert Klemenjak. Außerdem leisten die Bio-Mentoren Lobbyarbeit in Branchen- und Berufsverbänden und stehen für Vorträge und Talkrunden bereit. Michael Baldenhofer von der Modellprojekt Konstanz GmbH macht klar, dass die Bio-Mentoren auch am Bodensee eingesetzt werden sollen: „Für unser Interreg-Projekt „Tafelfreuden Bodensee“ bedeuten die beiden Bio-Mentoren eine hervorragende fachliche Ergänzung unseres Beratungsangebots für Großküchen und Restaurants.“

Wer sich für die CMA-Kampagne „Bio mir zuliebe“ in Großküchen und Gastronomie interessiert, wendet sich an das INTERREG-Projekt „Tafelfreuden Bodensee“. Ansprechpartner ist Michael Baldenhofer unter der Telefonnummer 07771-922157 oder per Mail unter info@modellprojekt.de.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.