Christian Bau und Klaus Erfort sind die besten Köche 2018

Restaurant-Ranglisten 2018

Zwei Köche aus dem Saarland an der Spitze –Jan Hartwig (Atelier) erstmals in den Top10 – René Klages (17fuffzig) ist Aufsteiger des Jahres – 12 Neueinsteiger in die Top100

Die Spitzenposition der besten Restaurants Deutschlands von Restaurant-Ranglisten.de teilen sich 2018 zwei Köche aus dem Saarland: Erstmals erreicht Christian Bau vom Victor’s Fine Dining in Perl-Nennig die Spitzenposition. Er teilt sie sich mit Klaus Erfort vom GästeHaus aus Saarbrücken, der Platz 1 schon im vergangenen Jahr innehatte.

Christian Bau

Das hat die Auswertung der aktuellen Ausgaben der führenden Restaurant-Guides durch Deutschlands besucherstärkstes Gourmet-Portal ergeben. Das GästeHaus Klaus Erfort und das Victor’s Fine Dining by Christian Bau erreichen beide 118,7 Punkte. Damit liegen sie 0,2 Punkte vor Sven Elverfeld und dem Aqua (Wolfsburg), der auf den dritten Platz vorrückt. Mit nur einem Zehntel Abstand folgtJoachim Wissler mit dem Vendôme (Bergisch-Gladbach) und mit weiteren zwei Zehntel Abstand die Schwarzwaldstube (Baiersbronn) mit ihrem neuen Küchenchef Torsten Michel auf den Plätzen vier und fünf. So knapp war es selten.

Auf den folgenden Plätzen der Top10 gibt es kleinere Verschiebungen, auch hier sind die Abstände zwischen den Restaurants denkbar knapp. Das Restaurant Überfahrt (Rottach-Egern), La Vie (Osnabrück), Bareiss (Baiersbronn) und The Table (Hamburg) erreichen wie im Vorjahr einen Platz in den Top10. Erstmals gehört auch das mit Höchstnoten im Guide Michelin und im Gusto ausgezeichnete Atelier (München) mit Küchenchef Jan Hartwig unter die besten Zehn. Nach dem tragischen Tod von Helmut Thieltgeskonnte das neue Team um Ulrike Thieltges und Clemens Rambichler zwar die wichtigsten Führer wie Michelin, Gault Millau und Gusto von der weiterhin hohen Qualität des Sonnora überzeugen, da aber gleich von zwei Guides die Bewertungen noch nicht vergeben wurden, reicht es im Moment nur für die Top90. Wir sind sicher, dass wird sich aber schnell wieder ändern.


Aufsteiger des Jahres
Den größten Sprung nach vorn unter den Restaurants, die bereits im vergangenen Jahr zu den 100 besten des Landes zählten, macht das Restaurant Schwarzenstein in Geisenheim. Der neue Küchenchef Nils Henkel hat die Noten in sechs von sieben berücksichtigten Führern verbessern können. Er führt das Restaurant vom 77. auf den 17. Platz. 

Den höchsten Sprung in die Top100 schafft das Le Cerf in Zweiflingen, wo der junge Boris Rommel das altehrwürdige Wald- und Schlosshotel Friedrichsruhe wiederbelebt und damit den 70. Platz erreicht.

Höchster Neueinsteiger in die Restaurant-Ranglisten 2018 mit 97,10 Punkten (von 0) ist das 17fuffzig im brandenburgischen Burg. Nachdem das Restaurant wegen Renovierungsarbeiten im vergangenen Jahr aus den Ranglisten gefallen war, hat dort der neue Küchenchef René Klages auf Anhieb alle Guides überzeugt.

12  Neueinsteiger in die Top 100  

Neben dem Le Cerf und sind weitere Restaurants in die Top100 vorgestoßen: Himmel un Äd (Köln, Platz 74) Keilings (Bad Bentheim, Platz 75), Wilder Ritter (Durbach, Platz 91), Le Gourmet (Heidelberg, Platz 92), Ess Atelier Strauss (Oberstdorf, Platz 93), Zur Post(Odenthal, Platz 93), Apicius (Bad Zwischenahn, Platz 93), Der Butt (Rostock, Platz 96), Ole Deele (Burgwedel, Platz 98), Yunico (Bonn, Platz 99), taku (Köln, Platz 100).

Zu den neuen Restaurant-Ranglisten 2018 für Deutschland

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.